Beschleunigungsrüge FamFG §155c

Beschleunigungsrüge gemäß FamFG §155c

Beschleunigungsrüge gemäß FamFG §155c

Mein Sorgerechtsstreit ist nun seit Anfang Januar am OLG NÜRNBERG anhängig, auf Grund dessen das GEFAHR in VERZUG ist wegen dem NICHT auszuschließenden SEXUELLEN MISSBRAUCH an meiner Tochter und weil ständig die Verhandlung verschoben wurde reichte ich eine Beschleunigungsrüge ein.

Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit

   Buch 2 – Verfahren in Familiensachen (§§ 111 – 270)   
   Abschnitt 3 – Verfahren in Kindschaftssachen (§§ 151 – 168a)   

§ 155
Vorrang- und Beschleunigungsgebot

(1) Kindschaftssachen, die den Aufenthalt des Kindes, das Umgangsrecht oder die Herausgabe des Kindes betreffen, sowie Verfahren wegen Gefährdung des Kindeswohls sind vorrangig und beschleunigt durchzuführen.

(2) 1 Das Gericht erörtert in Verfahren nach Absatz 1 die Sache mit den Beteiligten in einem Termin. 2 Der Termin soll spätestens einen Monat nach Beginn des Verfahrens stattfinden. 3 Das Gericht hört in diesem Termin das Jugendamt an. 4 Eine Verlegung des Termins ist nur aus zwingenden Gründen zulässig. 5 Der Verlegungsgrund ist mit dem Verlegungsgesuch glaubhaft zu machen.

(3) Das Gericht soll das persönliche Erscheinen der verfahrensfähigen Beteiligten zu dem Termin anordnen.

(4) Hat das Gericht ein Verfahren nach Absatz 1 zur Durchführung einer Mediation oder eines anderen Verfahrens der außergerichtlichen Konfliktbeilegung ausgesetzt, nimmt es das Verfahren in der Regel nach drei Monaten wieder auf, wenn die Beteiligten keine einvernehmliche Regelung erzielen.

Hier der erste Antrag

dieser Antrag ist absolut sachlich und hätte als nicht gelernte Juristin NICHT besser geschrieben werden können!!!!!

Darauf hin erfolgte wie nicht anders zu erwarten war eine ABLEHNUNG in der Ablehnung wurde aber überhaupt nicht auf den Grund eingegangen das hier eine VERGEWALTIGUNG an meiner Tochter NICHT auszuschließen ist. Natürlich hatte ich dann eine unheimliche WUT im Bauch und antwortete SOFORT , sachlich.

Nach dieser sachlichen Darstellung erfolgte ein Beschluss der Richterin

S p l i e ß g a r t

Ich habe in keinem Gesetz etwas darüber gefunden das ICH SCHULD hätte das ein Verfahren verzögert werden DARF auf Grund von Beantragung eines Beistandes oder durch den Befangenheitsantrag gegen die Sachverständige, wie bekannt läuft gegen die Dame ein Prozess und darf deshalb erst gar nicht zu Gericht als Zeugin geladen werden, auch deshalb nicht weil sich besagtes Gutachten in rechtlicher Prüfung befindet.

Ich schrieb die Richterin S p l i e ß g a r t auch an ich hätte gerne die Urschrift des Beschlusses gesehen

Leider bekam ich wie so oft absolut keine Antwort, zu erst wollte ich nun einen Strafantrag stellen, doch ich dachte mir ich verweise Sie dann erneut nach dem auf den Antrag vom 19.07.2020 keine Antwort kam auf die mir zu stehende Akteneinsicht siehe hier.

Beschleunigungsrüge

BESCHLEUNIGUNGSRÜGE!!!

Heliodaro Gründerin Verein HALT Wahrheit ans Licht

Rechtsstaat??

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: