Freiheit,  Kampf gegen den Unrechtstaat

Kampf um meine Freiheit Teil 1

KAMPF


Am 25.06.2019 kam Polizei in mein Haus und raubten mir rechtswidrig meine beiden Kinder Lenni und Marla. Voran gegangen war ein Sorgerechtskrieg nach dem ich den Erzeuger der nachweislichen Vergewaltigung an meiner Tochter anzeigte. Darauf hin behauptete der Vergewaltiger plötzlich ich wäre psychisch krank. Lesen Sie hier

Rechtswidrige Inobhutnahme

Hier der Bericht was Zuhause passierte

Brutale Kindesentführung in ERLANGEN

Nach der brutalen Entführung und der körperlichen Gewalt an mir teilte ich dem brutalen Schläger mit das ich Ihn anzeigen werde, darauf meinte    POM B e n e d i k t, O c h s  er heiße Aaaalbrecht, Albrecht. Anschließend rief er den Krankenwagen während ich eine halbe Stunde mit Handschellen auf der Couch saß. Man verfrachtet mich ohne Unterbringungsbeschluss in die Psychiatrie sprich Klappse.

https://www.bezirkskliniken-mfr.de/standorte-und-kliniken/erlangen/

Der fachkundige Arzt entließ mich am nächsten Tag da ich absolut gesund bin und auch keine Gefahr für mich oder andere darstelle.

Nach dem ich nun die POLIZISTEN anzeigte, machten diese plötzlich eine Gegenanzeige und verdrehten ALLE TATSACHEN

Ich führte bereits am 16.10.2019  eine Verhandlung gegen  POM O c h s da dieser nämlich alleine bei Gericht erschien obwohl doch die anderen Beteiligten als Zeugen angegeben wurden. Bereits in dieser Verhandlung log er das sich die Balken biegen, ich war ganz alleine auch ein Pflichtverteidiger wurde mir nicht zur Seite gestellt geschweige denn das ich belehrt wurde. Die anwesende STAATSANWÄLTIN fordert 3 Jahre Gefängnis ohne Bewährung ich wäre schuldig des

tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte in Tateinheit mit Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und versuchter Körperverletzung in Tatmehrheit mit tateinheitlichen verwirklichten tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, vorsätzlicher Körperverletzung und versuchter Körperverletzung.

POM O c h s behauptete nämlich ich hätte Ihn mit der Haarbürste geschlagen, hier der Schriftverkehr mit dem AG ERLANGEN und dem LG NÜRNBERG FÜRTH. POM O c h s hatte keine Krankenmeldung und auch keinerlei Nachweise darüber das er verletzt gewesen wäre, was sowieso unmöglich war da ich niemanden auch nur anfasste. 

 

Wie aus allen Schriftstücken hervorgeht hatte ich zuerst die Täter angezeigt nach der Anzeige haben diese erst Strafantrag gestellt.

Der Richter sprach nun sein Urteil, keine Prozessbeobachter, im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil ( welches Volk wurde da befragt, mutmaßlich ist das eine Rechtfertigung bei Fehlurteilen)

Ich fing das schwitzen an, mein Puls raste ich schrie innerlich BITTE PATREM schick mir sofort einen Engel ich bin NICHT schuldig du weißt es das SIE ES SIND!!!

Der Richter sprach 9 Monate auf Bewährung, ich atmete durch ich schrie DANKE LIEBER GOTTT DANKE, aber auch dass werde ich mir nicht gefallen lassen, ich habe NICHTS getan!!!

Daher ging ich in Revision, doch auch dort beugte man meine Rechte, wieder kein Pflichtverteidiger auch meine Kinder waren wieder nicht vor Ort ich benannte Sie als TAT und OPFERZEUGEN. Der Unterschied war nun, dass alle Beteiligten bei Gericht erschienen und nachweislich FALSCHAUSSAGEN tätigten, zu diesem Zeitpunkt war ich nämlich bereits schlauer und nicht mehr bereit wegen anderen Ihren TATEN bestraft zu werden. Ich zeichnete die ÖFFENTLICHE VERHANDLUNG auf Tonband auf.

Man hört hier ganz deutlich das POM O c h s ebenfalls sagte

LOGISCHERWEISE schlug ich Ihr auf Ihr Schienbein. Mit STAHLSICHERHEITSSCHUHEN welche als gefährliche Waffe einzustufen ist!!!

Die Polizisten wurden auch WIEDER NICHT vereidigt…

Das URTEIL lautete dann nur noch Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte hier möchte ich kurz erwähnen laut Grundgesetz ist hier eine VERURTEILUNG gesetzeswidrig, zu dem hatte ich keinen Widerstand geleistet was eindeutig aus dem Schriftverkehr hervorgeht.

Ganz bewusst nenne ich hier nun noch nicht den Namen der beteiligten Richterin sollte diese aber weiterhin Ihr Urteil nicht zurück nehmen wollen folgt ein STRAFANTRAG wegen STRAFVEREITELUNG im AMT!!!

auch die POLIZISTEN zeigte ich erneut an

Ich lasse mir meine Zukunft nicht von TÄTERN versauen denn ich solle 30 Euro a 120 Tagessätze bezahlen was so viel bedeutet ich wäre vorbestraft…

Der Kampf um meine Freiheit geht weiter

FORTSETZUNG folgt…..

Kampf

Rechtsstaat??

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: