H-A-L-T Wahrheit ans Licht » Blog » Horror in Reutlingen » Schutzschrift gegen BGB 1666

Schutzschrift gegen BGB 1666

Es gibt ja immer wieder Fälle  in denen berichtet wird das Kinder/ Babys weggenommen werden sollen wo vorher gedroht wurde von seitens der Jugendämter, wenn Sie dieses und jenes nicht machen dann kommen wir und nehmen Ihnen das was lieben!!!

Wir haben Kontakt zu ganz vielen die solche Dinge berichten. Das traurige ist, dass einige von diesen Hilfesuchenden einknicken und gehorchen aus Angst oder weil Sie womöglich denken, wenn Sie kooperieren dann passiert Ihnen nichts.

Auch wird ERPRESSUNGSMÄßIG ELTERN SOGAR GEGENSEITIG DER KONTAKT VERBOTEN!!! ZUM WOHLE??? Falsche sollen zusammenbleiben, was zusammen gehört dem wird Kontakt untersagt UND WEHE MAN PARIERT NICHT.

Erstaunlich ist auch, wie in meinem Fall, wieso gewährt das Jugendamt einem Schänder Kontakt, ja sogar erzwingen wollen Sie diesen Kontakt STÄNDIG, aber LIEBENDE ELTERN TRENNEN SIE UND VERBIETEN DEN KONTAKT, dass sollte doch wirklich alles mal BEANTWORTET WERDEN!!

Es scheint so das wohl einiges nach Bock und Laune veranstaltet wird, das Falsche muss man zusammenzwingen und das Liebende MIT ALLER MACHT TRENNEN!!

 In manchen Fällen wird also gezwungen das Eltern sich trennen obwohl beide nichts getan haben,  und in meinem persönlichen Fall wird der Kontakt erzwungen obwohl der Erzeuger ein Schänder ist. DAS FÄLLT DOCH AUF!!!

Wo wird eigentlich darüber berichtet dass Sie liebende Paare TRENNEN und Schänder drücken sie Kinder permanent auf den Schoß??? 😡😡😡😡😡😡😡😡😡 Genau DAS höre ich stetig bei Anrufen von Betroffenen Eltern, ganz besonders das Mädchen da hin geschickt werden, wo ein sexueller Missbrauch vorliegt oder sogar auch nicht auszuschließen ist!!

Ich habe NICHT getan was mir von denen befohlen wurde, ich hörte auf meine Seele . Sicher bin ich kein perfekter Mensch und habe genauso wie andere Ecken und Kanten. Doch sollten Jugendämter doch eigentlich dafür da sein um zu helfen wenn angeblich Hilfe nötig wäre .

Der Fall Reutlingen mit den angeblichen Horror Eltern ging bereits weltweit durch die Medien. Erneut wurden hier Lügen aufgetischt!!

Ganz besonders   vom Kinderseelenschützer über welchen Wir bereits berichtet haben, sowohl auch vom SWR Aktuell. Dort wird behauptet es wird zitiert: “Ein Prozess am Amtsgericht Reutlingen wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen ist am Freitagmorgen nach einer guten Stunde vertagt worden. Die Angeklagten, ein früher in Reutlingen lebendes Ehepaar, sind wieder einmal nicht erschienen”.

Das entspricht NICHT der Wahrheit weshalb erneut Strafnatrag gestellt wurde gegen den mutmaßlichen Kinderseelenschüzer und nun auch gegen SWR Aktuell, denn die Verhandlung konnte nicht stattfinden und wurde vertagt auf Grund dessen das keine Züge fuhren wegen den aktuellen Wetterverhältnissen!!

Wie bekannt ist die Mutter hochschwanger und sorgt sich extrem um Ihr noch nicht geborenes Kind, und reichte deshalb heute per Fax eine Schutzschrift am AG HOLZMINDEN ein!!

S c h u l z , J a n i n e

Post-zustellungs-anschrift Sohnreystraße 47, 37603 Holzminden

Amtsgericht Holzminden

Abteilung Familiengericht

zu Händen Richter L a n g e r

Karlstraße 15

37603 Holzminden

Telefax: 05531 121 – 777

per Zugangsnachweis

S C H U T Z S C H R I F T

Zum Aktenzeichen NZS 12 F 493/20 SO

S c h u l z, J a n i n e Sohnreystraße 47, 37603 Holzminden

– Antragstellerin –

gegen

Jugendamt Holzminden, in Vertretung durch Frau E v e n s und weitere Vertreter/innen, Bürgermeister-Schrader-Straße 24, 37603 Holzminden

– Antragsgegner –

wegen: Abwehr einer etwaigen einstweiligen Verfügung nach §1666BGB

lege ich S c h u l z, J a n i n e eine Schutzschrift vor und beantrage:

1. einen etwaigen künftigen oder bereits eingegangenen Verfügungsantrag der Antragsgegnerin gegen die Antragsstellerin kostenpflichtig zurückzuweisen;

2. hilfsweise, nicht ohne mündliche Verhandlung über einen entsprechenden Verfügungsantrag zu entscheiden;

3. Sollte der Antragsgegner den Verfügungsantrag wieder zurücknehmen oder dies schon vor Einreichung dieses Schriftsatzes getan haben, beantrage ich durch mir zuzustellenden Beschluss auszusprechen, dass der Antragsgegner die Kosten des Verfahrens zu tragen hat.

4. Außerdem beantrage ich gemäß § 299 Abs. 1 ZPO die Überlassung der

Antragsschrift, aller weiteren Schriftsätze und gerichtlichen Entscheidungen.

BEGRÜNDUNG

Es ist zu erwarten, dass der Antragsgegner den Erlass einer einstweiligen Verfügung beantragen wird, um der Antragsstellerin, das noch ungeborene Baby, im Kreißsaal, im Krankenhaus oder Zuhause direkt nach der Geburt RECHTSWIDRIG zu entziehen

Dies wurde bereits durch den Antragsgegner in der Verhandlung am 02.02.2021 angekündigt, nämlich wenn die Antragstellerin unter Zwang (Erpressung / Nötigung) des Antragsgegners, sich nicht in eine Mutter Kind Einrichtung vor oder gleich nach der Geburt begeben würde! ! ! Die Antragsstellerin hat wegen dem Straftatbestand der Erpressung sowie Nötigung Strafantrag gestellt gegen Richter E i l e r s sowie die im Auftrag handelnde JA Mitarbeiterin Frau E v e n s.

Holzminden den 15.02.2021

Gefertigt,

F a m i l i e n n a m e S c h u l z

R u f n a m e J a n i n e

 

Die eingegangenen Anzeigen bei den zuständigen Polzeidienststellen liegen dem Pressedienst H-A-L-T Wahrheit ans Licht vor und kann bei Interesse vorgelegt werden.

Rechtsstaat??

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.