fbpx

Virtuelles HAUSVERBOT für Juristen, Firma JUGENDAMT und Polizei. Sowie für sämtliche Institutionen und oder Behörden!!

Kategorien

Neueste BeiträgeON TOP

InstagramSeelenfamilie H-A-L-T

Flyer verteilen

KLARTEXT

M a r g a r e t a, W i e s g i c k l

Viele Briefe haben Sie in den letzten 2,5 Jahren von mir erhalten. Ich schrieb Ihnen sachlich, rechtlich, emotional und auch Texte die speziell an Ihr Herz und an Ihre Seele gerichtet waren.


Alles haben Sie ignoriert und lassen sich viel lieber von der verzweifelten Verteidigerin des Kinderschänders manipulieren, lenken und leiten. Ebenso von dem Schänder selbst und das obwohl alles wirklich ALLES von uns bewiesen wurde. Ganz besonders hervorzuheben ist das Sie die Wahrheit kennen und trotzdem ständig gegen UNS entscheiden!!!


Ich schrieb Ihnen von Anfang an das ich mir das NIEMALS gefallen lassen werde und ich mein Buch über alles schreibe, dass Sie selbst entscheiden können, wie Sie in diesem Buch erscheinen werden. Alles was bis jetzt über Sie und unseren weltweit bekannten Fall zu lesen ist, ist ausschließlich SCHÄNDUNG, VERGEWALTIGUNG, LUG, BETRUG , FOLTER PSYCHISCH UND SEELISCH, KORRUPTION , BRECHEN VON GESETZEN absolut ABARTIGER DRECK.

 

Warum, weil Sie ständig den Dreck decken und gemeinsame Sache mit Ihm machen.


Sie hassen mich, dass haben Sie sich selbst zu zuschreiben, ich schreibe ausschließlich über die Wahrheit. Sie hassen mich also weil ich die Wahrheit herausschreie. Das ist interessant, vielleicht hassen Sie sogar DIE WAHRHEIT selbst. Das könnte der Grund sein weshalb ständig versucht wird diese zu unterbinden. Das wurde auch deutlich als Sie den Befangenheitsantrag gegen Sie, selbst ablehnten. Sie selbst lehnten diesen Antrag mit der Begründung ich missbrauche den Rechtsstaat ab. Ich missbrauche hier etwas dabei sind das doch Sie, eben auch durch die Selbstbearbeitung des Antrages. Das war wirklich die Spitze des Eisberges und Selbstverrat.


Seit Beginn an erzähle ich Ihnen das ich IMMER die Wahrheit sagen werde egal zu welchem Zeitpunkt, egal wie sehr alle versuchen Sie zu vertuschen, egal wie oft Sie uns noch manipulieren, instrumentalisieren, einschüchtern oder wegsperren wollen. Ich werde Sie IMMER IMMER sagen und das ÖFFENTLICH denn auch das lasse ich mir nicht nehmen. Rechtsstaat oder nicht!!!

 

Sie könnten endlich Ihre Fehler zugeben und aufhören uns ständig für Ihren Mist bestrafen zu wollen. Sie nennen sich Familienrichterin entscheiden aber ständig gegen meine Familie und für einen Kinderschänder, für das Jugendamt, für bestellte Gutachter und Verfahrensbeistände!!

 

Bei den Verhandlungen war ich stets sachlich, bei letzter Verhandlung Dezember 2019, als ich mitteilte das ich weiß, das der Kinderschänder mit meiner Tochter an Ihrem 4. Geburtstag auf dem Spielplatz war, anschließend Kakao getrunken und Kuchen gegessen hatte, mir aber jeglicher Kontakt untersagt und vereitelt wurde auch zum Geburtstag, wollten Sie mir noch während der Verhandlung das Sorgerecht entziehen. Sie ertrugen nicht das ich trotzdem das Sie alle, alles versuchten das ich keinen Kontakt zu meinen Kindern erhalte, dennoch die Wahrheit kannte.

 


Sie sprangen von Ihrem Pult auf, schrien rum, Ihre Augen wünschten mir den TOD, heute weiß ich das mich 2 Engel schützten damit Sie nicht noch mehr Schaden anrichten können.

 

Es war kurz vor Weihnachten. All Dreck saß im Saal. Ihr Urteil lautete per Postwegen. Sie wissen sehr genau das ich auf dem Stuhl saß und weinte, ich weinte so sehr jedes Herz das existieren würde hätte das gehört!! Ich weinte BITTE Frau Wiesgickl es ist kurz vor Weihnachten, bitte , bitte. Bitte tun Sie UNS das NICHT an!!

 

Sie sagten nichts blickten mich EISKALT an. Der Schänder sagte tschüß , schöne Weihnachten. Daraufhin wünschten Sie sich alle schöne Weihnachten. Doch ich, ich starb innerlich, ich starb. Ich dachte WIE , WIE kann das sein. Ich sterbe weil ich meine Kinder liebe und so sehr vermisse und nichts ohne sie schön ist . Schon gar kein Weihnachten, wie widerlich glücklich der Schänder den Saal verlies und schöne Weihnachten wünscht, auch dass fanden Sie scheinbar toll, denn Sie freuten sich und sagten, ja auch schöne Weihnachten. Ekelerregend war das.

 

Ich soll am besten sterben weil wir die Wahrheit sagen und uns wehren.

 

Ich kann mich auch noch sehr genau daran erinnern als ich den Saal Tränen überströmt verließ, mich alle entsetzt ansahen, war ich doch bekannt als die starke Mutter. Als die angeblich Gefährliche.
Nicht wahr Frau Wiesgickl, bei jeder Verhandlung saß Polizei NEBEN MIR!!!! Statt neben dem Schänder, ich musste mich Leibesvisitationen unterziehen statt der Schänder!! Weil ich Tonbandgeräte dabei hätte, was mit NICHTEN kein einziges mal war, dennoch glaubten Sie auch hier der verzweifelten Verteidigerin des maximal harmlosen fürsorglichen Vaters. Polizei im Saal einer Familienverhandlung die mich einschüchtern sollte. Wirklich ekelhaft. Kontrolle ob ich all Lügen aufzeichnen werde….

 


Nach dieser Verhandlung fuhr ich traurig, voller Hass auf all DRECK mit Tränen in den Augen mitten in der Nacht 650 km zurück nach Niedersachsen hatte sogar einen Sekundenschlaf und noch Glück denn irgendetwas streifte über meine Wagen und weckte mich, ich hätte sterben können mitten auf der Autobahn , Sie alle hätten sich dann noch gefreut!!

 

Ich verbrachte dann Weihnachten und auch Silvester alleine da sie den Beschluss absichtlich erst im neuen Jahr schickten, ebenso und dafür sollten Sie sich in Grund und Boden schämen MEINE KINDER!! Der Schänder war NICHT dort, hören Sie das, NICHT!!! Er war lieber saufen und bei Nutten, genauso nach dem er beide ins Heim steckte, war er fröhlich beim zelten!!! Steht alles schwarz auf weiß geschrieben. Sogar auch im Beschluss vom OLG Nürnberg!!!

 


Dann öffnete ich diesen Beschluss und was lese ich. der Schänder erhält das Sorgerecht!!!! War klar das ich dann SOFORT zum OLG ging!!! Und ab da beschäftigte ich mich ausschließlich mit Ihren angeblichen Gesetzen und musste feststellen das genau SIE ALLE sie brechen!!!

 

Sie sprachen mir gegenüber mit selbigen Beschluss auch plötzlich ein Umgangsverbot von 3 Monaten aus OHNE BEGRÜNDUNG. Ich verspreche Ihnen ich mache alle Beschlüsse ONLINE!!!

 

Meine Kinder verscharrte man ebenso auch in einer Pflegefamilie was Sie genauso ignorieren obwohl Ihnen der Auszug aus den Akten der Staatsanwaltschaft vorliegt. Das gibt zu erkennen das Sie auch die Firma Jugendamt schützen. Kinderheim Haus Stapf in Nürnberg danach Pflegefamilie und dann das dreckige Goldene Kinderdorf. Behauptet wurde ich wäre krank das stimme nicht!!! Ist die Staatsanwaltschaft dann auch krank schließlich steht es in deren Akten schwarz auf weiß geschrieben!! Helfen auch hier dem Schänder durch IGNORANZ.

 


In dem tollen Heim legten sich Kinder nackt aufeinander und leckten an Ihren Geschlechtsteilen, trugen meine Kinder zum Umgang mit dem Schänder weil Sie sich wehrten. Redeten Ihnen ein ich liebe Sie nicht mehr und bin doof. Alles alles teilten wir Ihnen mit ich werde das auch wieder online machen. Warum, weil ich angeboten hatte wenn endlich richtig entschieden wird und wir in Ruhe gelassen werden, geht die Webseite offline FOREVER. Das war Ihnen auch egal immer weiter und weiter versuchen die Wahrheit zu unterbinden, wie oft noch das klappt nicht sie bleibt auf EWIG bestehen.

 

Sie sollten sich schämen denn Sie sind an allem Schuld, sie befahlen beide Kinder sollen zum Schänder. Obwohl ich SCHRIE NEIN UND MEHRFACH BEWEIS WIE ER IST auch meine Kinder!!!!
Er steckte Sie dann ins Heim das war Ihnen sogar egal, egal das der Schänder hier noch gegen Ihren Beschluss handelte, betiteln mich aber das ich irgendwas missbrauche oder krank wäre. Sie ließen das noch zu und entschieden auch danach noch mehrfach meine Kinder dürfen nicht zu mir zurück. Ich habe kein Recht auf Auskunft und stellten einen Beschluss aus. Sie gaben Ihm sogar noch das Sorgerecht!!!!!
Der maximal fürsorgliche kackte vor den Augen meines Sohnes hinter die Bushaltestelle, sorgte dafür das er im Krankenhaus landete durch Gabe von falschen Lebensmitteln. Das alles habe ich Ihnen geschrieben MEHRFACH und auch ÖFFENTLICH!!

 

Ebenso die Vergewaltigung an meiner Tochter, dass nackt spielen unter der Bettdecke mit Ihr, das Porno ansehen vor meinem Sohn. Sogar einen Auszug aus dem Tagebuch meines Sohnes schickte ich Ihnen, wo das geschrieben steht!!!!

 

Ihr damaliger Beschluss zur Wegnahme meiner Kinder war zu dem rechtswidrig das wissen Sie auch ganz genau, Herausgabe an den Schänder, der Beschluss wäre vollstreckbar noch vor Zustellung an beide Elternteile. Das geht überhaupt nicht wenn der Einzige Vollstreckungsbefugte der Schänder war. Ein Gerichtsvollzieher war auch nicht dabei. Und das ist der größte FEHLER gewesen, somit war es eine Entführung!!!!!!

 

Dann verprügelte mich die Firma Polizei noch und warf mich in die Klappse, daraufhin meinten Sie das täte Ihnen leid, all meine Verletzungen und das hätten Sie ja so nicht gewollt. Eine Lüge denn dann hätten Sie meine Kinder sofort zurück geholt.


Nein das konnten und wollten Sie dann gar nicht mehr weil Sie sehr wohl wussten das Sie Fehler machten, dass muss vertuscht werden auf Kosten meiner Kinder. Damit Sie Ihren Arsch retten können.

 

Nicht Sie haben mich zu hassen sondern ich Sie , und dass mit vollem Recht. Meine Kinder hassen Sie noch viel mehr denn Sie haben mit Ihren falschen Entscheidungen Ihr Leben zerstört. Sie waren das und machen es immer noch weiter. Hier Umgangsverfahren mit dem Kinderschänder und drohten uns wenn wir nicht kommen mit 25000 Euro Geldstrafe.

 


Ich schrie per Amtshilfe hier in Niedersachsen wir kommen nicht nach Bayern das ist traumatisierend für meine Kinder. Erklärte Sie für befangen, dass konnten Sie natürlich nicht durchgehen lassen und lehneten diesen Antrag eben selbst ab. Umgangsverfahren mit einem Kinderschänder, dass ist krank, Sie hätten den Antrag sofort ablehnen müssen. Denn selbst wenn Sie noch immer nicht zugeben wollen das die Vergewaltigung an meiner Tochter stattfand so hätten Sie doch zugeben müssen das dieser Schänder meine Kinder ins Heim steckte und das sehr wohl abartig und traumatisierend ist!!!

 

Ich schickte ihnen eine Pressemitteilung mit der Aufforderung endlich richtig zu handeln auch das ignorierten Sie, sogar alle Beweise erneut unter den Tisch gekehrt. Denn dann entschieden Sie noch ich hätte Auskünfte an den Kinderschänder zu erteilen bezüglich meiner Finanzen hier Versorgungsausgleich und Co.. ignorieren, dass es eine Härtefallscheidung ist!!! Dann tun sie auch noch so als stimme es nicht, dass der Schänder eben keinen Unterhalt zahlte auch kein Trennungsunterhalt.

 

Ich muss mir mehrfach von der Kanzlei welche mich vertritt anhören, dass Sie mich hassen und sich ständig quer stellen bezüglich meines VKH Antrages obwohl ich Hartz empfange. Dem Schänder gewährten Sie damals seinen Antrag trotz monatlichen Einkommen von 3500 Euro, dass donnerte ich Ihnen dann per Fax auf Ihren Tisch!!! Die Kopie aus Ihren eigenen Akten in denen das ersichtlich war!!

 

Also was hassen Sie Frau Wiesgickl, dass ich mir nichts von Ihnen gefallen lasse?? Das ich mit mir nicht machen lasse was zu dem nicht Rechtens ist?? Das ich Ihnen Ihre Fehler auf den Tisch knalle und es auch öffentlich herausschreie!!!

 


Denken Sie weil Sie den Beruf Richterin haben wären Sie etwas besseres als ich,

 

Sie sollten von Ihrem hohen Roß herabsteigen denn ich sage Ihnen der Fall wird schmerzhaft. Denken Sie wenn Sie eines Tages sterben werden Sie noch gelobt von Patrem. Wenn Sie dort oben stehen nützt Ihnen auch Ihr Titel Richterin nichts mehr, denn er ist nichts Wert. Dort oben zählen alleinig Ihre Taten. Dafür werden Sie bestraft werden, denn Sie richten über uns ständig FALSCH obwohl Sie die Wahrheit kennen!!!

 


Sie haben nun die Möglichkeit den Antrag auf Abtrennung POSITIV zu bescheiden, damit das Scheidungsverfahren abgeschlossen werden kann und somit auch die neuen abartigen Verfahren bezüglich Sorgerecht vom Tisch zu bekommen. Sie hassen mich, gut dann sollten Sie alles tun um mich los zu werden, wenn nicht sehen wir uns bei Gericht.

 

Dort können Sie dann gerne wieder Ihre Wachhunde in den Saal setzten alles verdrehen und weiter zu DRECK halten, doch ich garantiere Ihnen jedes einzelne Wort wird ÖFFENTLICH gehen.
Wie erwähnt das ist Ihre Entscheidung wie Sie im Licht der Öffentlichkeit stehen. Es ist NICHT verboten die Wahrheit zu schreiben.


Mit scharfen Grüßen

Antrag auf Abtrennung!!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift Wollingster Dorfstr. 22e ; 27616 Wollingst

An
AMTSGERICHT ERLANGEN
[“Mozartstr. 23″[91052] “Erlangen”
Telefon: 09131 / 782-01
Telefax: 09131 / 782-105
mein Zeichen H-A-L-T
Ihr Zeichen 1 F 103/20
per Zugangsnachweis
Wollingst den 02.09.2021

 

Antrag auf Abtrennung gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG

Es wird beantragt gemäß gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG die Abtrennung der Folgesachen im Scheidungsverfahren 1 F 103/20 zu beschließen. Hier Abtrennung Versorgungsausgleich bei fehlender Mitwirkung.


Wenn einer der Ehegatten Auskünfte in Versorgungsfolgesachen bewusst verweigert, um die Scheidung zu verzögern oder den Vollzug der Scheidung zu stören, kann das Versorgungsausgleichsverfahren ebenfalls abgetrennt werden.
Die Unterzeichnerin wird keine Auskünfte erteilen.


Im übrigen Bedarf es in dieser Angelegenheit keinen Anwalt, siehe gesetzliche Grundlage.

 

Begründung:


Die Antragstellerin wurde mit Teilbeschluss vom 23.03.2021 dazu verdonnert dem Kinderschänder Auskünfte zu erteilen. Die Unterzeichnerin legte die zulässige Beschwerde ein und verwies mehrfach auf die Verfehlungen, sprich Schändung der beiden Nachkommen der Unterzeichnerin durch M o u k o u l i s, A n d r e a s, auf die Fremdunterbringung, die stattgefundene Vergewaltigung sowie das nicht bezahlen von Kindesunterhalt nach Rauswurf aus der Wohnung im Februar 2019 sowie das Verweigern des Trennungsunterhaltes. Weiter wurde mitgeteilt und mehrfach bewiesen dokumentiert und aufgezeichnet das der maximal harmlose Vater sowie er sich nennt lügt und betrügt.

Auf die genannten Begründungen wurde und wird zu keinem Zeitpunkt eingegangen.
Die Unterzeichnerin wird auch trotz Beschluss wie bereits angekündigt keinerlei Auskünfte erteilen, denn nicht Sie hat an den Kinderschänder zu blechen sondern dieser hat für all seine TATEN endlich zu bezahlen und zwar in Form der psychiatrischen Unterbringung oder sogar einer Sicherheitsverwahrung. Denn durch die erneuten Lügen des Schänders sind beide Nachkommen wieder in einem Heim gelandet. Auch das wird hier nicht ein einziges mal erwähnt. Schimpfen sich aber alle Familliengericht.

Es ist der Unterzeichnerin herzlichst egal ob man hier irgendwas dann zwangsvollstrecken will, gibt zu dem auch nichts was vollstreckt werden könnte wie mehrfach bereits erwähnt wurde, ebenso mehrfach nachgewiesen durch diverse VKH Anträge und eidesstattlicher Versicherung. Es wird nicht mitgeteilt wie hoch die Abfindung im Januar 2020 betrug, da hier von nichts mehr vorhanden ist.


weitere Begründung:


M o u k o u l i s, A n d r e a s behauptet also die Unterzeichnerin hätte durch die Veröffentlichung seiner Taten bereits alles verwirkt. Erstens die Trennung fand im Jahr 2019 statt die Webseite der Unterzeichnerin besteht nachweislich erst seit August 2020. Trotzdem zahlte dieser keinen Cent Trennungsunterhalt. Zweitens mit Beschluss vom 15.03.2019 1 F 330/19 AG ERLANGEN ausgestellt von Richterin G r i e m wurde ebenfalls bewiesen das der Schänder eben auch KEINEN Kindesunterhalt zahlte.

Das wurde in der Verdonnerung die Unterzeichnerin müsse Auskünfte erteilen ignoriert und sogar wie es erscheint noch vertuscht.

Wie dem auch sei, der Schänder behauptet ja nun er möchte sich unbedingt scheiden lassen, zieht aber durch die Erwirkung des Versorgungsausgleiches die Scheidung unnötig in die Länge, denn dieser hätte auf einen Ausgleich verzichten können, zu mal die Antragsstellerin ja psychisch krank sein solle und Ihn in der Öffentlichkeit schlecht mache. Hier wird zu dem erwähnt, so lange wie dieser Schänder kein Urteil gegen die Antragsstellerin in der Hand hält es würde nicht stimmen was sie über Ihn veröffentlicht, gilt auch die Ausrede der Webseite nicht.


Der Schänder sitzt also bei Gericht dreht alles um er wäre ja so arm dran da die Unterzeichnerin über Ihn schreibe, was im übrigen ein jeder weis das es der TATSACHE und WAHRHEIT entspricht was geschrieben steht.
Er müsse deshalb zu einem Psychologen, da war er übrigens nur einmal zum SCHEIN eben. Siehe Beschluss OLG NBG 11UF 64/20 vom 02.09.2020. Das er dort hin sollte wegen dem bestätigten Burnout und der verordneten Verhaltenstherapie durch eine damalige Ärztin sowie von Ihm selbst angegebener Überforderung mit meinen Kindern, wird schlichtweg unter den Tisch gekehrt. Behauptet also er wäre das Opfer und will aus purer GIER einen Versorgungsausgleich!!!

Hier sind daher weitere niedere Beweggründe ersichtlich, wirklich krank von jemanden etwas haben zu wollen welcher angeblich psychisch krank ist und weiteres. FAKT und RICHTIG ist, man will von niemanden etwas der einen schändet, gar nichts mehr sondern einfach die SCHEIDUNG!! In keinem einzigen Schriftsatz und auch sonst nirgends ist zu lesen das die Antragsstellerin jemals noch etwas von diesem SCHÄNDER wollte außer die SOFORTGE Scheidung, HÄRTEFALLSCHEIDUNG. Auch sehr verräterisch das diese nicht vom Schänder eingereicht wurde—->Härtefall, nicht wahr?? Die der Unterzeichnerin wurde abgelehnt.
Die Antragsstellerin wäre die Schlimme und ein Zumutung.

 

Hinsichtlich der Folgesache Zugewinnausgleich ergibt sich die Zulässigkeit der Abtrennung aus § 140 Abs. 2 Nr. 5 FamFG. Nach dieser Norm kann das Gericht die Folgesache Güterrecht abtrennen und die Ehescheidung vorab aussprechen, wenn sich der Scheidungsausspruch so außergewöhnlich verzögern würde, dass ein weiterer Aufschub unter Berücksichtigung der Bedeutung der Folgesache eine unzumutbare Härte für den Ehegatten darstellen würde, der die Abtrennung beantragt.
Es ist eine nicht hinnehmbare Zumutung noch weiter mit einem Schänder verheiratet sein zu müssen, insbesondere dadurch das zu Recht keine Auskunft erteilt wird.


Eine weitere Zumutung ist gegeben durch die erneuten anhängigen Verfahren bezüglich des Sorgerechts beider Nachkommen der Unterzeichnerin, hier wurden bereits Seitenweise Beweise erbracht das der Schänder lügt, wie bereits mitgeteilt auch Tonbandaufnahmen die sodann als Beweismittel gelten hier FamFG §31.

Diese Verfahren werden in Bayern geführt da die Scheidung noch rechtsanhängig ist. Die Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen müssen deshalb wegen Verhandlungen die der Schänder noch mutwillig und unter Angaben von falschen Tatsachen eröffnen ließ quer durch ganz Deutschland fahren.


Die Scheidung ist nun mehr seit 1 Jahr anhängig und wird auch nicht rechtskräftig werden da die Unterzeichnerin keine Auskünfte erteilen wird. Es dürfte somit im Interesse des angeblich maximal fürsorglichen armen noch Ehemann der die Scheidung ja will stehen, ebenfalls einer Abtrennung zu zustimmen.


In der Anlage 1 finden Sie eine PERSÖNLICHEN Brief an Richterin M a r g a r e t a, W i e s g i c k l welche die verhandelnde Richterin im Scheidungsverfahren ist, dieser Brief sowie der Antrag wird der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Der Brief ist als Glaubhaftmachung zu werten.

Anlage 1
Richterin Wiesgickl nur weil Ihr Herz pocht heißt das nicht das dieses auch existiert


Mit rechtlichen Grüßen

vor 5 Tagen
View on Instagram |
1/12
https://h-a-l-t.de/generalstaatsanwaltschaft-celle/

KLARTEXT

M a r g a r e t a, W i e s g i c k l

Viele Briefe haben Sie in den letzten 2,5 Jahren von mir erhalten. Ich schrieb Ihnen sachlich, rechtlich, emotional und auch Texte die speziell an Ihr Herz und an Ihre Seele gerichtet waren.


Alles haben Sie ignoriert und lassen sich viel lieber von der verzweifelten Verteidigerin des Kinderschänders manipulieren, lenken und leiten. Ebenso von dem Schänder selbst und das obwohl alles wirklich ALLES von uns bewiesen wurde. Ganz besonders hervorzuheben ist das Sie die Wahrheit kennen und trotzdem ständig gegen UNS entscheiden!!!


Ich schrieb Ihnen von Anfang an das ich mir das NIEMALS gefallen lassen werde und ich mein Buch über alles schreibe, dass Sie selbst entscheiden können, wie Sie in diesem Buch erscheinen werden. Alles was bis jetzt über Sie und unseren weltweit bekannten Fall zu lesen ist, ist ausschließlich SCHÄNDUNG, VERGEWALTIGUNG, LUG, BETRUG , FOLTER PSYCHISCH UND SEELISCH, KORRUPTION , BRECHEN VON GESETZEN absolut ABARTIGER DRECK.

 

Warum, weil Sie ständig den Dreck decken und gemeinsame Sache mit Ihm machen.


Sie hassen mich, dass haben Sie sich selbst zu zuschreiben, ich schreibe ausschließlich über die Wahrheit. Sie hassen mich also weil ich die Wahrheit herausschreie. Das ist interessant, vielleicht hassen Sie sogar DIE WAHRHEIT selbst. Das könnte der Grund sein weshalb ständig versucht wird diese zu unterbinden. Das wurde auch deutlich als Sie den Befangenheitsantrag gegen Sie, selbst ablehnten. Sie selbst lehnten diesen Antrag mit der Begründung ich missbrauche den Rechtsstaat ab. Ich missbrauche hier etwas dabei sind das doch Sie, eben auch durch die Selbstbearbeitung des Antrages. Das war wirklich die Spitze des Eisberges und Selbstverrat.


Seit Beginn an erzähle ich Ihnen das ich IMMER die Wahrheit sagen werde egal zu welchem Zeitpunkt, egal wie sehr alle versuchen Sie zu vertuschen, egal wie oft Sie uns noch manipulieren, instrumentalisieren, einschüchtern oder wegsperren wollen. Ich werde Sie IMMER IMMER sagen und das ÖFFENTLICH denn auch das lasse ich mir nicht nehmen. Rechtsstaat oder nicht!!!

 

Sie könnten endlich Ihre Fehler zugeben und aufhören uns ständig für Ihren Mist bestrafen zu wollen. Sie nennen sich Familienrichterin entscheiden aber ständig gegen meine Familie und für einen Kinderschänder, für das Jugendamt, für bestellte Gutachter und Verfahrensbeistände!!

 

Bei den Verhandlungen war ich stets sachlich, bei letzter Verhandlung Dezember 2019, als ich mitteilte das ich weiß, das der Kinderschänder mit meiner Tochter an Ihrem 4. Geburtstag auf dem Spielplatz war, anschließend Kakao getrunken und Kuchen gegessen hatte, mir aber jeglicher Kontakt untersagt und vereitelt wurde auch zum Geburtstag, wollten Sie mir noch während der Verhandlung das Sorgerecht entziehen. Sie ertrugen nicht das ich trotzdem das Sie alle, alles versuchten das ich keinen Kontakt zu meinen Kindern erhalte, dennoch die Wahrheit kannte.

 


Sie sprangen von Ihrem Pult auf, schrien rum, Ihre Augen wünschten mir den TOD, heute weiß ich das mich 2 Engel schützten damit Sie nicht noch mehr Schaden anrichten können.

 

Es war kurz vor Weihnachten. All Dreck saß im Saal. Ihr Urteil lautete per Postwegen. Sie wissen sehr genau das ich auf dem Stuhl saß und weinte, ich weinte so sehr jedes Herz das existieren würde hätte das gehört!! Ich weinte BITTE Frau Wiesgickl es ist kurz vor Weihnachten, bitte , bitte. Bitte tun Sie UNS das NICHT an!!

 

Sie sagten nichts blickten mich EISKALT an. Der Schänder sagte tschüß , schöne Weihnachten. Daraufhin wünschten Sie sich alle schöne Weihnachten. Doch ich, ich starb innerlich, ich starb. Ich dachte WIE , WIE kann das sein. Ich sterbe weil ich meine Kinder liebe und so sehr vermisse und nichts ohne sie schön ist . Schon gar kein Weihnachten, wie widerlich glücklich der Schänder den Saal verlies und schöne Weihnachten wünscht, auch dass fanden Sie scheinbar toll, denn Sie freuten sich und sagten, ja auch schöne Weihnachten. Ekelerregend war das.

 

Ich soll am besten sterben weil wir die Wahrheit sagen und uns wehren.

 

Ich kann mich auch noch sehr genau daran erinnern als ich den Saal Tränen überströmt verließ, mich alle entsetzt ansahen, war ich doch bekannt als die starke Mutter. Als die angeblich Gefährliche.
Nicht wahr Frau Wiesgickl, bei jeder Verhandlung saß Polizei NEBEN MIR!!!! Statt neben dem Schänder, ich musste mich Leibesvisitationen unterziehen statt der Schänder!! Weil ich Tonbandgeräte dabei hätte, was mit NICHTEN kein einziges mal war, dennoch glaubten Sie auch hier der verzweifelten Verteidigerin des maximal harmlosen fürsorglichen Vaters. Polizei im Saal einer Familienverhandlung die mich einschüchtern sollte. Wirklich ekelhaft. Kontrolle ob ich all Lügen aufzeichnen werde….

 


Nach dieser Verhandlung fuhr ich traurig, voller Hass auf all DRECK mit Tränen in den Augen mitten in der Nacht 650 km zurück nach Niedersachsen hatte sogar einen Sekundenschlaf und noch Glück denn irgendetwas streifte über meine Wagen und weckte mich, ich hätte sterben können mitten auf der Autobahn , Sie alle hätten sich dann noch gefreut!!

 

Ich verbrachte dann Weihnachten und auch Silvester alleine da sie den Beschluss absichtlich erst im neuen Jahr schickten, ebenso und dafür sollten Sie sich in Grund und Boden schämen MEINE KINDER!! Der Schänder war NICHT dort, hören Sie das, NICHT!!! Er war lieber saufen und bei Nutten, genauso nach dem er beide ins Heim steckte, war er fröhlich beim zelten!!! Steht alles schwarz auf weiß geschrieben. Sogar auch im Beschluss vom OLG Nürnberg!!!

 


Dann öffnete ich diesen Beschluss und was lese ich. der Schänder erhält das Sorgerecht!!!! War klar das ich dann SOFORT zum OLG ging!!! Und ab da beschäftigte ich mich ausschließlich mit Ihren angeblichen Gesetzen und musste feststellen das genau SIE ALLE sie brechen!!!

 

Sie sprachen mir gegenüber mit selbigen Beschluss auch plötzlich ein Umgangsverbot von 3 Monaten aus OHNE BEGRÜNDUNG. Ich verspreche Ihnen ich mache alle Beschlüsse ONLINE!!!

 

Meine Kinder verscharrte man ebenso auch in einer Pflegefamilie was Sie genauso ignorieren obwohl Ihnen der Auszug aus den Akten der Staatsanwaltschaft vorliegt. Das gibt zu erkennen das Sie auch die Firma Jugendamt schützen. Kinderheim Haus Stapf in Nürnberg danach Pflegefamilie und dann das dreckige Goldene Kinderdorf. Behauptet wurde ich wäre krank das stimme nicht!!! Ist die Staatsanwaltschaft dann auch krank schließlich steht es in deren Akten schwarz auf weiß geschrieben!! Helfen auch hier dem Schänder durch IGNORANZ.

 


In dem tollen Heim legten sich Kinder nackt aufeinander und leckten an Ihren Geschlechtsteilen, trugen meine Kinder zum Umgang mit dem Schänder weil Sie sich wehrten. Redeten Ihnen ein ich liebe Sie nicht mehr und bin doof. Alles alles teilten wir Ihnen mit ich werde das auch wieder online machen. Warum, weil ich angeboten hatte wenn endlich richtig entschieden wird und wir in Ruhe gelassen werden, geht die Webseite offline FOREVER. Das war Ihnen auch egal immer weiter und weiter versuchen die Wahrheit zu unterbinden, wie oft noch das klappt nicht sie bleibt auf EWIG bestehen.

 

Sie sollten sich schämen denn Sie sind an allem Schuld, sie befahlen beide Kinder sollen zum Schänder. Obwohl ich SCHRIE NEIN UND MEHRFACH BEWEIS WIE ER IST auch meine Kinder!!!!
Er steckte Sie dann ins Heim das war Ihnen sogar egal, egal das der Schänder hier noch gegen Ihren Beschluss handelte, betiteln mich aber das ich irgendwas missbrauche oder krank wäre. Sie ließen das noch zu und entschieden auch danach noch mehrfach meine Kinder dürfen nicht zu mir zurück. Ich habe kein Recht auf Auskunft und stellten einen Beschluss aus. Sie gaben Ihm sogar noch das Sorgerecht!!!!!
Der maximal fürsorgliche kackte vor den Augen meines Sohnes hinter die Bushaltestelle, sorgte dafür das er im Krankenhaus landete durch Gabe von falschen Lebensmitteln. Das alles habe ich Ihnen geschrieben MEHRFACH und auch ÖFFENTLICH!!

 

Ebenso die Vergewaltigung an meiner Tochter, dass nackt spielen unter der Bettdecke mit Ihr, das Porno ansehen vor meinem Sohn. Sogar einen Auszug aus dem Tagebuch meines Sohnes schickte ich Ihnen, wo das geschrieben steht!!!!

 

Ihr damaliger Beschluss zur Wegnahme meiner Kinder war zu dem rechtswidrig das wissen Sie auch ganz genau, Herausgabe an den Schänder, der Beschluss wäre vollstreckbar noch vor Zustellung an beide Elternteile. Das geht überhaupt nicht wenn der Einzige Vollstreckungsbefugte der Schänder war. Ein Gerichtsvollzieher war auch nicht dabei. Und das ist der größte FEHLER gewesen, somit war es eine Entführung!!!!!!

 

Dann verprügelte mich die Firma Polizei noch und warf mich in die Klappse, daraufhin meinten Sie das täte Ihnen leid, all meine Verletzungen und das hätten Sie ja so nicht gewollt. Eine Lüge denn dann hätten Sie meine Kinder sofort zurück geholt.


Nein das konnten und wollten Sie dann gar nicht mehr weil Sie sehr wohl wussten das Sie Fehler machten, dass muss vertuscht werden auf Kosten meiner Kinder. Damit Sie Ihren Arsch retten können.

 

Nicht Sie haben mich zu hassen sondern ich Sie , und dass mit vollem Recht. Meine Kinder hassen Sie noch viel mehr denn Sie haben mit Ihren falschen Entscheidungen Ihr Leben zerstört. Sie waren das und machen es immer noch weiter. Hier Umgangsverfahren mit dem Kinderschänder und drohten uns wenn wir nicht kommen mit 25000 Euro Geldstrafe.

 


Ich schrie per Amtshilfe hier in Niedersachsen wir kommen nicht nach Bayern das ist traumatisierend für meine Kinder. Erklärte Sie für befangen, dass konnten Sie natürlich nicht durchgehen lassen und lehneten diesen Antrag eben selbst ab. Umgangsverfahren mit einem Kinderschänder, dass ist krank, Sie hätten den Antrag sofort ablehnen müssen. Denn selbst wenn Sie noch immer nicht zugeben wollen das die Vergewaltigung an meiner Tochter stattfand so hätten Sie doch zugeben müssen das dieser Schänder meine Kinder ins Heim steckte und das sehr wohl abartig und traumatisierend ist!!!

 

Ich schickte ihnen eine Pressemitteilung mit der Aufforderung endlich richtig zu handeln auch das ignorierten Sie, sogar alle Beweise erneut unter den Tisch gekehrt. Denn dann entschieden Sie noch ich hätte Auskünfte an den Kinderschänder zu erteilen bezüglich meiner Finanzen hier Versorgungsausgleich und Co.. ignorieren, dass es eine Härtefallscheidung ist!!! Dann tun sie auch noch so als stimme es nicht, dass der Schänder eben keinen Unterhalt zahlte auch kein Trennungsunterhalt.

 

Ich muss mir mehrfach von der Kanzlei welche mich vertritt anhören, dass Sie mich hassen und sich ständig quer stellen bezüglich meines VKH Antrages obwohl ich Hartz empfange. Dem Schänder gewährten Sie damals seinen Antrag trotz monatlichen Einkommen von 3500 Euro, dass donnerte ich Ihnen dann per Fax auf Ihren Tisch!!! Die Kopie aus Ihren eigenen Akten in denen das ersichtlich war!!

 

Also was hassen Sie Frau Wiesgickl, dass ich mir nichts von Ihnen gefallen lasse?? Das ich mit mir nicht machen lasse was zu dem nicht Rechtens ist?? Das ich Ihnen Ihre Fehler auf den Tisch knalle und es auch öffentlich herausschreie!!!

 


Denken Sie weil Sie den Beruf Richterin haben wären Sie etwas besseres als ich,

 

Sie sollten von Ihrem hohen Roß herabsteigen denn ich sage Ihnen der Fall wird schmerzhaft. Denken Sie wenn Sie eines Tages sterben werden Sie noch gelobt von Patrem. Wenn Sie dort oben stehen nützt Ihnen auch Ihr Titel Richterin nichts mehr, denn er ist nichts Wert. Dort oben zählen alleinig Ihre Taten. Dafür werden Sie bestraft werden, denn Sie richten über uns ständig FALSCH obwohl Sie die Wahrheit kennen!!!

 


Sie haben nun die Möglichkeit den Antrag auf Abtrennung POSITIV zu bescheiden, damit das Scheidungsverfahren abgeschlossen werden kann und somit auch die neuen abartigen Verfahren bezüglich Sorgerecht vom Tisch zu bekommen. Sie hassen mich, gut dann sollten Sie alles tun um mich los zu werden, wenn nicht sehen wir uns bei Gericht.

 

Dort können Sie dann gerne wieder Ihre Wachhunde in den Saal setzten alles verdrehen und weiter zu DRECK halten, doch ich garantiere Ihnen jedes einzelne Wort wird ÖFFENTLICH gehen.
Wie erwähnt das ist Ihre Entscheidung wie Sie im Licht der Öffentlichkeit stehen. Es ist NICHT verboten die Wahrheit zu schreiben.


Mit scharfen Grüßen

Antrag auf Abtrennung!!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift Wollingster Dorfstr. 22e ; 27616 Wollingst

An
AMTSGERICHT ERLANGEN
[“Mozartstr. 23″[91052] “Erlangen”
Telefon: 09131 / 782-01
Telefax: 09131 / 782-105
mein Zeichen H-A-L-T
Ihr Zeichen 1 F 103/20
per Zugangsnachweis
Wollingst den 02.09.2021

 

Antrag auf Abtrennung gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG

Es wird beantragt gemäß gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG die Abtrennung der Folgesachen im Scheidungsverfahren 1 F 103/20 zu beschließen. Hier Abtrennung Versorgungsausgleich bei fehlender Mitwirkung.


Wenn einer der Ehegatten Auskünfte in Versorgungsfolgesachen bewusst verweigert, um die Scheidung zu verzögern oder den Vollzug der Scheidung zu stören, kann das Versorgungsausgleichsverfahren ebenfalls abgetrennt werden.
Die Unterzeichnerin wird keine Auskünfte erteilen.


Im übrigen Bedarf es in dieser Angelegenheit keinen Anwalt, siehe gesetzliche Grundlage.

 

Begründung:


Die Antragstellerin wurde mit Teilbeschluss vom 23.03.2021 dazu verdonnert dem Kinderschänder Auskünfte zu erteilen. Die Unterzeichnerin legte die zulässige Beschwerde ein und verwies mehrfach auf die Verfehlungen, sprich Schändung der beiden Nachkommen der Unterzeichnerin durch M o u k o u l i s, A n d r e a s, auf die Fremdunterbringung, die stattgefundene Vergewaltigung sowie das nicht bezahlen von Kindesunterhalt nach Rauswurf aus der Wohnung im Februar 2019 sowie das Verweigern des Trennungsunterhaltes. Weiter wurde mitgeteilt und mehrfach bewiesen dokumentiert und aufgezeichnet das der maximal harmlose Vater sowie er sich nennt lügt und betrügt.

Auf die genannten Begründungen wurde und wird zu keinem Zeitpunkt eingegangen.
Die Unterzeichnerin wird auch trotz Beschluss wie bereits angekündigt keinerlei Auskünfte erteilen, denn nicht Sie hat an den Kinderschänder zu blechen sondern dieser hat für all seine TATEN endlich zu bezahlen und zwar in Form der psychiatrischen Unterbringung oder sogar einer Sicherheitsverwahrung. Denn durch die erneuten Lügen des Schänders sind beide Nachkommen wieder in einem Heim gelandet. Auch das wird hier nicht ein einziges mal erwähnt. Schimpfen sich aber alle Familliengericht.

Es ist der Unterzeichnerin herzlichst egal ob man hier irgendwas dann zwangsvollstrecken will, gibt zu dem auch nichts was vollstreckt werden könnte wie mehrfach bereits erwähnt wurde, ebenso mehrfach nachgewiesen durch diverse VKH Anträge und eidesstattlicher Versicherung. Es wird nicht mitgeteilt wie hoch die Abfindung im Januar 2020 betrug, da hier von nichts mehr vorhanden ist.


weitere Begründung:


M o u k o u l i s, A n d r e a s behauptet also die Unterzeichnerin hätte durch die Veröffentlichung seiner Taten bereits alles verwirkt. Erstens die Trennung fand im Jahr 2019 statt die Webseite der Unterzeichnerin besteht nachweislich erst seit August 2020. Trotzdem zahlte dieser keinen Cent Trennungsunterhalt. Zweitens mit Beschluss vom 15.03.2019 1 F 330/19 AG ERLANGEN ausgestellt von Richterin G r i e m wurde ebenfalls bewiesen das der Schänder eben auch KEINEN Kindesunterhalt zahlte.

Das wurde in der Verdonnerung die Unterzeichnerin müsse Auskünfte erteilen ignoriert und sogar wie es erscheint noch vertuscht.

Wie dem auch sei, der Schänder behauptet ja nun er möchte sich unbedingt scheiden lassen, zieht aber durch die Erwirkung des Versorgungsausgleiches die Scheidung unnötig in die Länge, denn dieser hätte auf einen Ausgleich verzichten können, zu mal die Antragsstellerin ja psychisch krank sein solle und Ihn in der Öffentlichkeit schlecht mache. Hier wird zu dem erwähnt, so lange wie dieser Schänder kein Urteil gegen die Antragsstellerin in der Hand hält es würde nicht stimmen was sie über Ihn veröffentlicht, gilt auch die Ausrede der Webseite nicht.


Der Schänder sitzt also bei Gericht dreht alles um er wäre ja so arm dran da die Unterzeichnerin über Ihn schreibe, was im übrigen ein jeder weis das es der TATSACHE und WAHRHEIT entspricht was geschrieben steht.
Er müsse deshalb zu einem Psychologen, da war er übrigens nur einmal zum SCHEIN eben. Siehe Beschluss OLG NBG 11UF 64/20 vom 02.09.2020. Das er dort hin sollte wegen dem bestätigten Burnout und der verordneten Verhaltenstherapie durch eine damalige Ärztin sowie von Ihm selbst angegebener Überforderung mit meinen Kindern, wird schlichtweg unter den Tisch gekehrt. Behauptet also er wäre das Opfer und will aus purer GIER einen Versorgungsausgleich!!!

Hier sind daher weitere niedere Beweggründe ersichtlich, wirklich krank von jemanden etwas haben zu wollen welcher angeblich psychisch krank ist und weiteres. FAKT und RICHTIG ist, man will von niemanden etwas der einen schändet, gar nichts mehr sondern einfach die SCHEIDUNG!! In keinem einzigen Schriftsatz und auch sonst nirgends ist zu lesen das die Antragsstellerin jemals noch etwas von diesem SCHÄNDER wollte außer die SOFORTGE Scheidung, HÄRTEFALLSCHEIDUNG. Auch sehr verräterisch das diese nicht vom Schänder eingereicht wurde—->Härtefall, nicht wahr?? Die der Unterzeichnerin wurde abgelehnt.
Die Antragsstellerin wäre die Schlimme und ein Zumutung.

 

Hinsichtlich der Folgesache Zugewinnausgleich ergibt sich die Zulässigkeit der Abtrennung aus § 140 Abs. 2 Nr. 5 FamFG. Nach dieser Norm kann das Gericht die Folgesache Güterrecht abtrennen und die Ehescheidung vorab aussprechen, wenn sich der Scheidungsausspruch so außergewöhnlich verzögern würde, dass ein weiterer Aufschub unter Berücksichtigung der Bedeutung der Folgesache eine unzumutbare Härte für den Ehegatten darstellen würde, der die Abtrennung beantragt.
Es ist eine nicht hinnehmbare Zumutung noch weiter mit einem Schänder verheiratet sein zu müssen, insbesondere dadurch das zu Recht keine Auskunft erteilt wird.


Eine weitere Zumutung ist gegeben durch die erneuten anhängigen Verfahren bezüglich des Sorgerechts beider Nachkommen der Unterzeichnerin, hier wurden bereits Seitenweise Beweise erbracht das der Schänder lügt, wie bereits mitgeteilt auch Tonbandaufnahmen die sodann als Beweismittel gelten hier FamFG §31.

Diese Verfahren werden in Bayern geführt da die Scheidung noch rechtsanhängig ist. Die Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen müssen deshalb wegen Verhandlungen die der Schänder noch mutwillig und unter Angaben von falschen Tatsachen eröffnen ließ quer durch ganz Deutschland fahren.


Die Scheidung ist nun mehr seit 1 Jahr anhängig und wird auch nicht rechtskräftig werden da die Unterzeichnerin keine Auskünfte erteilen wird. Es dürfte somit im Interesse des angeblich maximal fürsorglichen armen noch Ehemann der die Scheidung ja will stehen, ebenfalls einer Abtrennung zu zustimmen.


In der Anlage 1 finden Sie eine PERSÖNLICHEN Brief an Richterin M a r g a r e t a, W i e s g i c k l welche die verhandelnde Richterin im Scheidungsverfahren ist, dieser Brief sowie der Antrag wird der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Der Brief ist als Glaubhaftmachung zu werten.

Anlage 1
Richterin Wiesgickl nur weil Ihr Herz pocht heißt das nicht das dieses auch existiert


Mit rechtlichen Grüßen

vor 1 Woche
View on Instagram |
2/12
vor 2 Wochen
View on Instagram |
3/12
https://www.facebook.com/102871705428962/posts/130041942711938/

KLARTEXT

M a r g a r e t a, W i e s g i c k l

Viele Briefe haben Sie in den letzten 2,5 Jahren von mir erhalten. Ich schrieb Ihnen sachlich, rechtlich, emotional und auch Texte die speziell an Ihr Herz und an Ihre Seele gerichtet waren.


Alles haben Sie ignoriert und lassen sich viel lieber von der verzweifelten Verteidigerin des Kinderschänders manipulieren, lenken und leiten. Ebenso von dem Schänder selbst und das obwohl alles wirklich ALLES von uns bewiesen wurde. Ganz besonders hervorzuheben ist das Sie die Wahrheit kennen und trotzdem ständig gegen UNS entscheiden!!!


Ich schrieb Ihnen von Anfang an das ich mir das NIEMALS gefallen lassen werde und ich mein Buch über alles schreibe, dass Sie selbst entscheiden können, wie Sie in diesem Buch erscheinen werden. Alles was bis jetzt über Sie und unseren weltweit bekannten Fall zu lesen ist, ist ausschließlich SCHÄNDUNG, VERGEWALTIGUNG, LUG, BETRUG , FOLTER PSYCHISCH UND SEELISCH, KORRUPTION , BRECHEN VON GESETZEN absolut ABARTIGER DRECK.

 

Warum, weil Sie ständig den Dreck decken und gemeinsame Sache mit Ihm machen.


Sie hassen mich, dass haben Sie sich selbst zu zuschreiben, ich schreibe ausschließlich über die Wahrheit. Sie hassen mich also weil ich die Wahrheit herausschreie. Das ist interessant, vielleicht hassen Sie sogar DIE WAHRHEIT selbst. Das könnte der Grund sein weshalb ständig versucht wird diese zu unterbinden. Das wurde auch deutlich als Sie den Befangenheitsantrag gegen Sie, selbst ablehnten. Sie selbst lehnten diesen Antrag mit der Begründung ich missbrauche den Rechtsstaat ab. Ich missbrauche hier etwas dabei sind das doch Sie, eben auch durch die Selbstbearbeitung des Antrages. Das war wirklich die Spitze des Eisberges und Selbstverrat.


Seit Beginn an erzähle ich Ihnen das ich IMMER die Wahrheit sagen werde egal zu welchem Zeitpunkt, egal wie sehr alle versuchen Sie zu vertuschen, egal wie oft Sie uns noch manipulieren, instrumentalisieren, einschüchtern oder wegsperren wollen. Ich werde Sie IMMER IMMER sagen und das ÖFFENTLICH denn auch das lasse ich mir nicht nehmen. Rechtsstaat oder nicht!!!

 

Sie könnten endlich Ihre Fehler zugeben und aufhören uns ständig für Ihren Mist bestrafen zu wollen. Sie nennen sich Familienrichterin entscheiden aber ständig gegen meine Familie und für einen Kinderschänder, für das Jugendamt, für bestellte Gutachter und Verfahrensbeistände!!

 

Bei den Verhandlungen war ich stets sachlich, bei letzter Verhandlung Dezember 2019, als ich mitteilte das ich weiß, das der Kinderschänder mit meiner Tochter an Ihrem 4. Geburtstag auf dem Spielplatz war, anschließend Kakao getrunken und Kuchen gegessen hatte, mir aber jeglicher Kontakt untersagt und vereitelt wurde auch zum Geburtstag, wollten Sie mir noch während der Verhandlung das Sorgerecht entziehen. Sie ertrugen nicht das ich trotzdem das Sie alle, alles versuchten das ich keinen Kontakt zu meinen Kindern erhalte, dennoch die Wahrheit kannte.

 


Sie sprangen von Ihrem Pult auf, schrien rum, Ihre Augen wünschten mir den TOD, heute weiß ich das mich 2 Engel schützten damit Sie nicht noch mehr Schaden anrichten können.

 

Es war kurz vor Weihnachten. All Dreck saß im Saal. Ihr Urteil lautete per Postwegen. Sie wissen sehr genau das ich auf dem Stuhl saß und weinte, ich weinte so sehr jedes Herz das existieren würde hätte das gehört!! Ich weinte BITTE Frau Wiesgickl es ist kurz vor Weihnachten, bitte , bitte. Bitte tun Sie UNS das NICHT an!!

 

Sie sagten nichts blickten mich EISKALT an. Der Schänder sagte tschüß , schöne Weihnachten. Daraufhin wünschten Sie sich alle schöne Weihnachten. Doch ich, ich starb innerlich, ich starb. Ich dachte WIE , WIE kann das sein. Ich sterbe weil ich meine Kinder liebe und so sehr vermisse und nichts ohne sie schön ist . Schon gar kein Weihnachten, wie widerlich glücklich der Schänder den Saal verlies und schöne Weihnachten wünscht, auch dass fanden Sie scheinbar toll, denn Sie freuten sich und sagten, ja auch schöne Weihnachten. Ekelerregend war das.

 

Ich soll am besten sterben weil wir die Wahrheit sagen und uns wehren.

 

Ich kann mich auch noch sehr genau daran erinnern als ich den Saal Tränen überströmt verließ, mich alle entsetzt ansahen, war ich doch bekannt als die starke Mutter. Als die angeblich Gefährliche.
Nicht wahr Frau Wiesgickl, bei jeder Verhandlung saß Polizei NEBEN MIR!!!! Statt neben dem Schänder, ich musste mich Leibesvisitationen unterziehen statt der Schänder!! Weil ich Tonbandgeräte dabei hätte, was mit NICHTEN kein einziges mal war, dennoch glaubten Sie auch hier der verzweifelten Verteidigerin des maximal harmlosen fürsorglichen Vaters. Polizei im Saal einer Familienverhandlung die mich einschüchtern sollte. Wirklich ekelhaft. Kontrolle ob ich all Lügen aufzeichnen werde….

 


Nach dieser Verhandlung fuhr ich traurig, voller Hass auf all DRECK mit Tränen in den Augen mitten in der Nacht 650 km zurück nach Niedersachsen hatte sogar einen Sekundenschlaf und noch Glück denn irgendetwas streifte über meine Wagen und weckte mich, ich hätte sterben können mitten auf der Autobahn , Sie alle hätten sich dann noch gefreut!!

 

Ich verbrachte dann Weihnachten und auch Silvester alleine da sie den Beschluss absichtlich erst im neuen Jahr schickten, ebenso und dafür sollten Sie sich in Grund und Boden schämen MEINE KINDER!! Der Schänder war NICHT dort, hören Sie das, NICHT!!! Er war lieber saufen und bei Nutten, genauso nach dem er beide ins Heim steckte, war er fröhlich beim zelten!!! Steht alles schwarz auf weiß geschrieben. Sogar auch im Beschluss vom OLG Nürnberg!!!

 


Dann öffnete ich diesen Beschluss und was lese ich. der Schänder erhält das Sorgerecht!!!! War klar das ich dann SOFORT zum OLG ging!!! Und ab da beschäftigte ich mich ausschließlich mit Ihren angeblichen Gesetzen und musste feststellen das genau SIE ALLE sie brechen!!!

 

Sie sprachen mir gegenüber mit selbigen Beschluss auch plötzlich ein Umgangsverbot von 3 Monaten aus OHNE BEGRÜNDUNG. Ich verspreche Ihnen ich mache alle Beschlüsse ONLINE!!!

 

Meine Kinder verscharrte man ebenso auch in einer Pflegefamilie was Sie genauso ignorieren obwohl Ihnen der Auszug aus den Akten der Staatsanwaltschaft vorliegt. Das gibt zu erkennen das Sie auch die Firma Jugendamt schützen. Kinderheim Haus Stapf in Nürnberg danach Pflegefamilie und dann das dreckige Goldene Kinderdorf. Behauptet wurde ich wäre krank das stimme nicht!!! Ist die Staatsanwaltschaft dann auch krank schließlich steht es in deren Akten schwarz auf weiß geschrieben!! Helfen auch hier dem Schänder durch IGNORANZ.

 


In dem tollen Heim legten sich Kinder nackt aufeinander und leckten an Ihren Geschlechtsteilen, trugen meine Kinder zum Umgang mit dem Schänder weil Sie sich wehrten. Redeten Ihnen ein ich liebe Sie nicht mehr und bin doof. Alles alles teilten wir Ihnen mit ich werde das auch wieder online machen. Warum, weil ich angeboten hatte wenn endlich richtig entschieden wird und wir in Ruhe gelassen werden, geht die Webseite offline FOREVER. Das war Ihnen auch egal immer weiter und weiter versuchen die Wahrheit zu unterbinden, wie oft noch das klappt nicht sie bleibt auf EWIG bestehen.

 

Sie sollten sich schämen denn Sie sind an allem Schuld, sie befahlen beide Kinder sollen zum Schänder. Obwohl ich SCHRIE NEIN UND MEHRFACH BEWEIS WIE ER IST auch meine Kinder!!!!
Er steckte Sie dann ins Heim das war Ihnen sogar egal, egal das der Schänder hier noch gegen Ihren Beschluss handelte, betiteln mich aber das ich irgendwas missbrauche oder krank wäre. Sie ließen das noch zu und entschieden auch danach noch mehrfach meine Kinder dürfen nicht zu mir zurück. Ich habe kein Recht auf Auskunft und stellten einen Beschluss aus. Sie gaben Ihm sogar noch das Sorgerecht!!!!!
Der maximal fürsorgliche kackte vor den Augen meines Sohnes hinter die Bushaltestelle, sorgte dafür das er im Krankenhaus landete durch Gabe von falschen Lebensmitteln. Das alles habe ich Ihnen geschrieben MEHRFACH und auch ÖFFENTLICH!!

 

Ebenso die Vergewaltigung an meiner Tochter, dass nackt spielen unter der Bettdecke mit Ihr, das Porno ansehen vor meinem Sohn. Sogar einen Auszug aus dem Tagebuch meines Sohnes schickte ich Ihnen, wo das geschrieben steht!!!!

 

Ihr damaliger Beschluss zur Wegnahme meiner Kinder war zu dem rechtswidrig das wissen Sie auch ganz genau, Herausgabe an den Schänder, der Beschluss wäre vollstreckbar noch vor Zustellung an beide Elternteile. Das geht überhaupt nicht wenn der Einzige Vollstreckungsbefugte der Schänder war. Ein Gerichtsvollzieher war auch nicht dabei. Und das ist der größte FEHLER gewesen, somit war es eine Entführung!!!!!!

 

Dann verprügelte mich die Firma Polizei noch und warf mich in die Klappse, daraufhin meinten Sie das täte Ihnen leid, all meine Verletzungen und das hätten Sie ja so nicht gewollt. Eine Lüge denn dann hätten Sie meine Kinder sofort zurück geholt.


Nein das konnten und wollten Sie dann gar nicht mehr weil Sie sehr wohl wussten das Sie Fehler machten, dass muss vertuscht werden auf Kosten meiner Kinder. Damit Sie Ihren Arsch retten können.

 

Nicht Sie haben mich zu hassen sondern ich Sie , und dass mit vollem Recht. Meine Kinder hassen Sie noch viel mehr denn Sie haben mit Ihren falschen Entscheidungen Ihr Leben zerstört. Sie waren das und machen es immer noch weiter. Hier Umgangsverfahren mit dem Kinderschänder und drohten uns wenn wir nicht kommen mit 25000 Euro Geldstrafe.

 


Ich schrie per Amtshilfe hier in Niedersachsen wir kommen nicht nach Bayern das ist traumatisierend für meine Kinder. Erklärte Sie für befangen, dass konnten Sie natürlich nicht durchgehen lassen und lehneten diesen Antrag eben selbst ab. Umgangsverfahren mit einem Kinderschänder, dass ist krank, Sie hätten den Antrag sofort ablehnen müssen. Denn selbst wenn Sie noch immer nicht zugeben wollen das die Vergewaltigung an meiner Tochter stattfand so hätten Sie doch zugeben müssen das dieser Schänder meine Kinder ins Heim steckte und das sehr wohl abartig und traumatisierend ist!!!

 

Ich schickte ihnen eine Pressemitteilung mit der Aufforderung endlich richtig zu handeln auch das ignorierten Sie, sogar alle Beweise erneut unter den Tisch gekehrt. Denn dann entschieden Sie noch ich hätte Auskünfte an den Kinderschänder zu erteilen bezüglich meiner Finanzen hier Versorgungsausgleich und Co.. ignorieren, dass es eine Härtefallscheidung ist!!! Dann tun sie auch noch so als stimme es nicht, dass der Schänder eben keinen Unterhalt zahlte auch kein Trennungsunterhalt.

 

Ich muss mir mehrfach von der Kanzlei welche mich vertritt anhören, dass Sie mich hassen und sich ständig quer stellen bezüglich meines VKH Antrages obwohl ich Hartz empfange. Dem Schänder gewährten Sie damals seinen Antrag trotz monatlichen Einkommen von 3500 Euro, dass donnerte ich Ihnen dann per Fax auf Ihren Tisch!!! Die Kopie aus Ihren eigenen Akten in denen das ersichtlich war!!

 

Also was hassen Sie Frau Wiesgickl, dass ich mir nichts von Ihnen gefallen lasse?? Das ich mit mir nicht machen lasse was zu dem nicht Rechtens ist?? Das ich Ihnen Ihre Fehler auf den Tisch knalle und es auch öffentlich herausschreie!!!

 


Denken Sie weil Sie den Beruf Richterin haben wären Sie etwas besseres als ich,

 

Sie sollten von Ihrem hohen Roß herabsteigen denn ich sage Ihnen der Fall wird schmerzhaft. Denken Sie wenn Sie eines Tages sterben werden Sie noch gelobt von Patrem. Wenn Sie dort oben stehen nützt Ihnen auch Ihr Titel Richterin nichts mehr, denn er ist nichts Wert. Dort oben zählen alleinig Ihre Taten. Dafür werden Sie bestraft werden, denn Sie richten über uns ständig FALSCH obwohl Sie die Wahrheit kennen!!!

 


Sie haben nun die Möglichkeit den Antrag auf Abtrennung POSITIV zu bescheiden, damit das Scheidungsverfahren abgeschlossen werden kann und somit auch die neuen abartigen Verfahren bezüglich Sorgerecht vom Tisch zu bekommen. Sie hassen mich, gut dann sollten Sie alles tun um mich los zu werden, wenn nicht sehen wir uns bei Gericht.

 

Dort können Sie dann gerne wieder Ihre Wachhunde in den Saal setzten alles verdrehen und weiter zu DRECK halten, doch ich garantiere Ihnen jedes einzelne Wort wird ÖFFENTLICH gehen.
Wie erwähnt das ist Ihre Entscheidung wie Sie im Licht der Öffentlichkeit stehen. Es ist NICHT verboten die Wahrheit zu schreiben.


Mit scharfen Grüßen

Antrag auf Abtrennung!!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift Wollingster Dorfstr. 22e ; 27616 Wollingst

An
AMTSGERICHT ERLANGEN
[“Mozartstr. 23″[91052] “Erlangen”
Telefon: 09131 / 782-01
Telefax: 09131 / 782-105
mein Zeichen H-A-L-T
Ihr Zeichen 1 F 103/20
per Zugangsnachweis
Wollingst den 02.09.2021

 

Antrag auf Abtrennung gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG

Es wird beantragt gemäß gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG die Abtrennung der Folgesachen im Scheidungsverfahren 1 F 103/20 zu beschließen. Hier Abtrennung Versorgungsausgleich bei fehlender Mitwirkung.


Wenn einer der Ehegatten Auskünfte in Versorgungsfolgesachen bewusst verweigert, um die Scheidung zu verzögern oder den Vollzug der Scheidung zu stören, kann das Versorgungsausgleichsverfahren ebenfalls abgetrennt werden.
Die Unterzeichnerin wird keine Auskünfte erteilen.


Im übrigen Bedarf es in dieser Angelegenheit keinen Anwalt, siehe gesetzliche Grundlage.

 

Begründung:


Die Antragstellerin wurde mit Teilbeschluss vom 23.03.2021 dazu verdonnert dem Kinderschänder Auskünfte zu erteilen. Die Unterzeichnerin legte die zulässige Beschwerde ein und verwies mehrfach auf die Verfehlungen, sprich Schändung der beiden Nachkommen der Unterzeichnerin durch M o u k o u l i s, A n d r e a s, auf die Fremdunterbringung, die stattgefundene Vergewaltigung sowie das nicht bezahlen von Kindesunterhalt nach Rauswurf aus der Wohnung im Februar 2019 sowie das Verweigern des Trennungsunterhaltes. Weiter wurde mitgeteilt und mehrfach bewiesen dokumentiert und aufgezeichnet das der maximal harmlose Vater sowie er sich nennt lügt und betrügt.

Auf die genannten Begründungen wurde und wird zu keinem Zeitpunkt eingegangen.
Die Unterzeichnerin wird auch trotz Beschluss wie bereits angekündigt keinerlei Auskünfte erteilen, denn nicht Sie hat an den Kinderschänder zu blechen sondern dieser hat für all seine TATEN endlich zu bezahlen und zwar in Form der psychiatrischen Unterbringung oder sogar einer Sicherheitsverwahrung. Denn durch die erneuten Lügen des Schänders sind beide Nachkommen wieder in einem Heim gelandet. Auch das wird hier nicht ein einziges mal erwähnt. Schimpfen sich aber alle Familliengericht.

Es ist der Unterzeichnerin herzlichst egal ob man hier irgendwas dann zwangsvollstrecken will, gibt zu dem auch nichts was vollstreckt werden könnte wie mehrfach bereits erwähnt wurde, ebenso mehrfach nachgewiesen durch diverse VKH Anträge und eidesstattlicher Versicherung. Es wird nicht mitgeteilt wie hoch die Abfindung im Januar 2020 betrug, da hier von nichts mehr vorhanden ist.


weitere Begründung:


M o u k o u l i s, A n d r e a s behauptet also die Unterzeichnerin hätte durch die Veröffentlichung seiner Taten bereits alles verwirkt. Erstens die Trennung fand im Jahr 2019 statt die Webseite der Unterzeichnerin besteht nachweislich erst seit August 2020. Trotzdem zahlte dieser keinen Cent Trennungsunterhalt. Zweitens mit Beschluss vom 15.03.2019 1 F 330/19 AG ERLANGEN ausgestellt von Richterin G r i e m wurde ebenfalls bewiesen das der Schänder eben auch KEINEN Kindesunterhalt zahlte.

Das wurde in der Verdonnerung die Unterzeichnerin müsse Auskünfte erteilen ignoriert und sogar wie es erscheint noch vertuscht.

Wie dem auch sei, der Schänder behauptet ja nun er möchte sich unbedingt scheiden lassen, zieht aber durch die Erwirkung des Versorgungsausgleiches die Scheidung unnötig in die Länge, denn dieser hätte auf einen Ausgleich verzichten können, zu mal die Antragsstellerin ja psychisch krank sein solle und Ihn in der Öffentlichkeit schlecht mache. Hier wird zu dem erwähnt, so lange wie dieser Schänder kein Urteil gegen die Antragsstellerin in der Hand hält es würde nicht stimmen was sie über Ihn veröffentlicht, gilt auch die Ausrede der Webseite nicht.


Der Schänder sitzt also bei Gericht dreht alles um er wäre ja so arm dran da die Unterzeichnerin über Ihn schreibe, was im übrigen ein jeder weis das es der TATSACHE und WAHRHEIT entspricht was geschrieben steht.
Er müsse deshalb zu einem Psychologen, da war er übrigens nur einmal zum SCHEIN eben. Siehe Beschluss OLG NBG 11UF 64/20 vom 02.09.2020. Das er dort hin sollte wegen dem bestätigten Burnout und der verordneten Verhaltenstherapie durch eine damalige Ärztin sowie von Ihm selbst angegebener Überforderung mit meinen Kindern, wird schlichtweg unter den Tisch gekehrt. Behauptet also er wäre das Opfer und will aus purer GIER einen Versorgungsausgleich!!!

Hier sind daher weitere niedere Beweggründe ersichtlich, wirklich krank von jemanden etwas haben zu wollen welcher angeblich psychisch krank ist und weiteres. FAKT und RICHTIG ist, man will von niemanden etwas der einen schändet, gar nichts mehr sondern einfach die SCHEIDUNG!! In keinem einzigen Schriftsatz und auch sonst nirgends ist zu lesen das die Antragsstellerin jemals noch etwas von diesem SCHÄNDER wollte außer die SOFORTGE Scheidung, HÄRTEFALLSCHEIDUNG. Auch sehr verräterisch das diese nicht vom Schänder eingereicht wurde—->Härtefall, nicht wahr?? Die der Unterzeichnerin wurde abgelehnt.
Die Antragsstellerin wäre die Schlimme und ein Zumutung.

 

Hinsichtlich der Folgesache Zugewinnausgleich ergibt sich die Zulässigkeit der Abtrennung aus § 140 Abs. 2 Nr. 5 FamFG. Nach dieser Norm kann das Gericht die Folgesache Güterrecht abtrennen und die Ehescheidung vorab aussprechen, wenn sich der Scheidungsausspruch so außergewöhnlich verzögern würde, dass ein weiterer Aufschub unter Berücksichtigung der Bedeutung der Folgesache eine unzumutbare Härte für den Ehegatten darstellen würde, der die Abtrennung beantragt.
Es ist eine nicht hinnehmbare Zumutung noch weiter mit einem Schänder verheiratet sein zu müssen, insbesondere dadurch das zu Recht keine Auskunft erteilt wird.


Eine weitere Zumutung ist gegeben durch die erneuten anhängigen Verfahren bezüglich des Sorgerechts beider Nachkommen der Unterzeichnerin, hier wurden bereits Seitenweise Beweise erbracht das der Schänder lügt, wie bereits mitgeteilt auch Tonbandaufnahmen die sodann als Beweismittel gelten hier FamFG §31.

Diese Verfahren werden in Bayern geführt da die Scheidung noch rechtsanhängig ist. Die Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen müssen deshalb wegen Verhandlungen die der Schänder noch mutwillig und unter Angaben von falschen Tatsachen eröffnen ließ quer durch ganz Deutschland fahren.


Die Scheidung ist nun mehr seit 1 Jahr anhängig und wird auch nicht rechtskräftig werden da die Unterzeichnerin keine Auskünfte erteilen wird. Es dürfte somit im Interesse des angeblich maximal fürsorglichen armen noch Ehemann der die Scheidung ja will stehen, ebenfalls einer Abtrennung zu zustimmen.


In der Anlage 1 finden Sie eine PERSÖNLICHEN Brief an Richterin M a r g a r e t a, W i e s g i c k l welche die verhandelnde Richterin im Scheidungsverfahren ist, dieser Brief sowie der Antrag wird der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Der Brief ist als Glaubhaftmachung zu werten.

Anlage 1
Richterin Wiesgickl nur weil Ihr Herz pocht heißt das nicht das dieses auch existiert


Mit rechtlichen Grüßen

vor 2 Wochen
View on Instagram |
4/12
Zeitung H-A-L-T Wahrheit ans Licht
Zeitung H-A-L-T Wahrheit ans Licht
Zeitung H-A-L-T Wahrheit ans Licht
Zeitung H-A-L-T Wahrheit ans Licht
Zeitung H-A-L-T Wahrheit ans Licht

KLARTEXT

M a r g a r e t a, W i e s g i c k l

Viele Briefe haben Sie in den letzten 2,5 Jahren von mir erhalten. Ich schrieb Ihnen sachlich, rechtlich, emotional und auch Texte die speziell an Ihr Herz und an Ihre Seele gerichtet waren.


Alles haben Sie ignoriert und lassen sich viel lieber von der verzweifelten Verteidigerin des Kinderschänders manipulieren, lenken und leiten. Ebenso von dem Schänder selbst und das obwohl alles wirklich ALLES von uns bewiesen wurde. Ganz besonders hervorzuheben ist das Sie die Wahrheit kennen und trotzdem ständig gegen UNS entscheiden!!!


Ich schrieb Ihnen von Anfang an das ich mir das NIEMALS gefallen lassen werde und ich mein Buch über alles schreibe, dass Sie selbst entscheiden können, wie Sie in diesem Buch erscheinen werden. Alles was bis jetzt über Sie und unseren weltweit bekannten Fall zu lesen ist, ist ausschließlich SCHÄNDUNG, VERGEWALTIGUNG, LUG, BETRUG , FOLTER PSYCHISCH UND SEELISCH, KORRUPTION , BRECHEN VON GESETZEN absolut ABARTIGER DRECK.

 

Warum, weil Sie ständig den Dreck decken und gemeinsame Sache mit Ihm machen.


Sie hassen mich, dass haben Sie sich selbst zu zuschreiben, ich schreibe ausschließlich über die Wahrheit. Sie hassen mich also weil ich die Wahrheit herausschreie. Das ist interessant, vielleicht hassen Sie sogar DIE WAHRHEIT selbst. Das könnte der Grund sein weshalb ständig versucht wird diese zu unterbinden. Das wurde auch deutlich als Sie den Befangenheitsantrag gegen Sie, selbst ablehnten. Sie selbst lehnten diesen Antrag mit der Begründung ich missbrauche den Rechtsstaat ab. Ich missbrauche hier etwas dabei sind das doch Sie, eben auch durch die Selbstbearbeitung des Antrages. Das war wirklich die Spitze des Eisberges und Selbstverrat.


Seit Beginn an erzähle ich Ihnen das ich IMMER die Wahrheit sagen werde egal zu welchem Zeitpunkt, egal wie sehr alle versuchen Sie zu vertuschen, egal wie oft Sie uns noch manipulieren, instrumentalisieren, einschüchtern oder wegsperren wollen. Ich werde Sie IMMER IMMER sagen und das ÖFFENTLICH denn auch das lasse ich mir nicht nehmen. Rechtsstaat oder nicht!!!

 

Sie könnten endlich Ihre Fehler zugeben und aufhören uns ständig für Ihren Mist bestrafen zu wollen. Sie nennen sich Familienrichterin entscheiden aber ständig gegen meine Familie und für einen Kinderschänder, für das Jugendamt, für bestellte Gutachter und Verfahrensbeistände!!

 

Bei den Verhandlungen war ich stets sachlich, bei letzter Verhandlung Dezember 2019, als ich mitteilte das ich weiß, das der Kinderschänder mit meiner Tochter an Ihrem 4. Geburtstag auf dem Spielplatz war, anschließend Kakao getrunken und Kuchen gegessen hatte, mir aber jeglicher Kontakt untersagt und vereitelt wurde auch zum Geburtstag, wollten Sie mir noch während der Verhandlung das Sorgerecht entziehen. Sie ertrugen nicht das ich trotzdem das Sie alle, alles versuchten das ich keinen Kontakt zu meinen Kindern erhalte, dennoch die Wahrheit kannte.

 


Sie sprangen von Ihrem Pult auf, schrien rum, Ihre Augen wünschten mir den TOD, heute weiß ich das mich 2 Engel schützten damit Sie nicht noch mehr Schaden anrichten können.

 

Es war kurz vor Weihnachten. All Dreck saß im Saal. Ihr Urteil lautete per Postwegen. Sie wissen sehr genau das ich auf dem Stuhl saß und weinte, ich weinte so sehr jedes Herz das existieren würde hätte das gehört!! Ich weinte BITTE Frau Wiesgickl es ist kurz vor Weihnachten, bitte , bitte. Bitte tun Sie UNS das NICHT an!!

 

Sie sagten nichts blickten mich EISKALT an. Der Schänder sagte tschüß , schöne Weihnachten. Daraufhin wünschten Sie sich alle schöne Weihnachten. Doch ich, ich starb innerlich, ich starb. Ich dachte WIE , WIE kann das sein. Ich sterbe weil ich meine Kinder liebe und so sehr vermisse und nichts ohne sie schön ist . Schon gar kein Weihnachten, wie widerlich glücklich der Schänder den Saal verlies und schöne Weihnachten wünscht, auch dass fanden Sie scheinbar toll, denn Sie freuten sich und sagten, ja auch schöne Weihnachten. Ekelerregend war das.

 

Ich soll am besten sterben weil wir die Wahrheit sagen und uns wehren.

 

Ich kann mich auch noch sehr genau daran erinnern als ich den Saal Tränen überströmt verließ, mich alle entsetzt ansahen, war ich doch bekannt als die starke Mutter. Als die angeblich Gefährliche.
Nicht wahr Frau Wiesgickl, bei jeder Verhandlung saß Polizei NEBEN MIR!!!! Statt neben dem Schänder, ich musste mich Leibesvisitationen unterziehen statt der Schänder!! Weil ich Tonbandgeräte dabei hätte, was mit NICHTEN kein einziges mal war, dennoch glaubten Sie auch hier der verzweifelten Verteidigerin des maximal harmlosen fürsorglichen Vaters. Polizei im Saal einer Familienverhandlung die mich einschüchtern sollte. Wirklich ekelhaft. Kontrolle ob ich all Lügen aufzeichnen werde….

 


Nach dieser Verhandlung fuhr ich traurig, voller Hass auf all DRECK mit Tränen in den Augen mitten in der Nacht 650 km zurück nach Niedersachsen hatte sogar einen Sekundenschlaf und noch Glück denn irgendetwas streifte über meine Wagen und weckte mich, ich hätte sterben können mitten auf der Autobahn , Sie alle hätten sich dann noch gefreut!!

 

Ich verbrachte dann Weihnachten und auch Silvester alleine da sie den Beschluss absichtlich erst im neuen Jahr schickten, ebenso und dafür sollten Sie sich in Grund und Boden schämen MEINE KINDER!! Der Schänder war NICHT dort, hören Sie das, NICHT!!! Er war lieber saufen und bei Nutten, genauso nach dem er beide ins Heim steckte, war er fröhlich beim zelten!!! Steht alles schwarz auf weiß geschrieben. Sogar auch im Beschluss vom OLG Nürnberg!!!

 


Dann öffnete ich diesen Beschluss und was lese ich. der Schänder erhält das Sorgerecht!!!! War klar das ich dann SOFORT zum OLG ging!!! Und ab da beschäftigte ich mich ausschließlich mit Ihren angeblichen Gesetzen und musste feststellen das genau SIE ALLE sie brechen!!!

 

Sie sprachen mir gegenüber mit selbigen Beschluss auch plötzlich ein Umgangsverbot von 3 Monaten aus OHNE BEGRÜNDUNG. Ich verspreche Ihnen ich mache alle Beschlüsse ONLINE!!!

 

Meine Kinder verscharrte man ebenso auch in einer Pflegefamilie was Sie genauso ignorieren obwohl Ihnen der Auszug aus den Akten der Staatsanwaltschaft vorliegt. Das gibt zu erkennen das Sie auch die Firma Jugendamt schützen. Kinderheim Haus Stapf in Nürnberg danach Pflegefamilie und dann das dreckige Goldene Kinderdorf. Behauptet wurde ich wäre krank das stimme nicht!!! Ist die Staatsanwaltschaft dann auch krank schließlich steht es in deren Akten schwarz auf weiß geschrieben!! Helfen auch hier dem Schänder durch IGNORANZ.

 


In dem tollen Heim legten sich Kinder nackt aufeinander und leckten an Ihren Geschlechtsteilen, trugen meine Kinder zum Umgang mit dem Schänder weil Sie sich wehrten. Redeten Ihnen ein ich liebe Sie nicht mehr und bin doof. Alles alles teilten wir Ihnen mit ich werde das auch wieder online machen. Warum, weil ich angeboten hatte wenn endlich richtig entschieden wird und wir in Ruhe gelassen werden, geht die Webseite offline FOREVER. Das war Ihnen auch egal immer weiter und weiter versuchen die Wahrheit zu unterbinden, wie oft noch das klappt nicht sie bleibt auf EWIG bestehen.

 

Sie sollten sich schämen denn Sie sind an allem Schuld, sie befahlen beide Kinder sollen zum Schänder. Obwohl ich SCHRIE NEIN UND MEHRFACH BEWEIS WIE ER IST auch meine Kinder!!!!
Er steckte Sie dann ins Heim das war Ihnen sogar egal, egal das der Schänder hier noch gegen Ihren Beschluss handelte, betiteln mich aber das ich irgendwas missbrauche oder krank wäre. Sie ließen das noch zu und entschieden auch danach noch mehrfach meine Kinder dürfen nicht zu mir zurück. Ich habe kein Recht auf Auskunft und stellten einen Beschluss aus. Sie gaben Ihm sogar noch das Sorgerecht!!!!!
Der maximal fürsorgliche kackte vor den Augen meines Sohnes hinter die Bushaltestelle, sorgte dafür das er im Krankenhaus landete durch Gabe von falschen Lebensmitteln. Das alles habe ich Ihnen geschrieben MEHRFACH und auch ÖFFENTLICH!!

 

Ebenso die Vergewaltigung an meiner Tochter, dass nackt spielen unter der Bettdecke mit Ihr, das Porno ansehen vor meinem Sohn. Sogar einen Auszug aus dem Tagebuch meines Sohnes schickte ich Ihnen, wo das geschrieben steht!!!!

 

Ihr damaliger Beschluss zur Wegnahme meiner Kinder war zu dem rechtswidrig das wissen Sie auch ganz genau, Herausgabe an den Schänder, der Beschluss wäre vollstreckbar noch vor Zustellung an beide Elternteile. Das geht überhaupt nicht wenn der Einzige Vollstreckungsbefugte der Schänder war. Ein Gerichtsvollzieher war auch nicht dabei. Und das ist der größte FEHLER gewesen, somit war es eine Entführung!!!!!!

 

Dann verprügelte mich die Firma Polizei noch und warf mich in die Klappse, daraufhin meinten Sie das täte Ihnen leid, all meine Verletzungen und das hätten Sie ja so nicht gewollt. Eine Lüge denn dann hätten Sie meine Kinder sofort zurück geholt.


Nein das konnten und wollten Sie dann gar nicht mehr weil Sie sehr wohl wussten das Sie Fehler machten, dass muss vertuscht werden auf Kosten meiner Kinder. Damit Sie Ihren Arsch retten können.

 

Nicht Sie haben mich zu hassen sondern ich Sie , und dass mit vollem Recht. Meine Kinder hassen Sie noch viel mehr denn Sie haben mit Ihren falschen Entscheidungen Ihr Leben zerstört. Sie waren das und machen es immer noch weiter. Hier Umgangsverfahren mit dem Kinderschänder und drohten uns wenn wir nicht kommen mit 25000 Euro Geldstrafe.

 


Ich schrie per Amtshilfe hier in Niedersachsen wir kommen nicht nach Bayern das ist traumatisierend für meine Kinder. Erklärte Sie für befangen, dass konnten Sie natürlich nicht durchgehen lassen und lehneten diesen Antrag eben selbst ab. Umgangsverfahren mit einem Kinderschänder, dass ist krank, Sie hätten den Antrag sofort ablehnen müssen. Denn selbst wenn Sie noch immer nicht zugeben wollen das die Vergewaltigung an meiner Tochter stattfand so hätten Sie doch zugeben müssen das dieser Schänder meine Kinder ins Heim steckte und das sehr wohl abartig und traumatisierend ist!!!

 

Ich schickte ihnen eine Pressemitteilung mit der Aufforderung endlich richtig zu handeln auch das ignorierten Sie, sogar alle Beweise erneut unter den Tisch gekehrt. Denn dann entschieden Sie noch ich hätte Auskünfte an den Kinderschänder zu erteilen bezüglich meiner Finanzen hier Versorgungsausgleich und Co.. ignorieren, dass es eine Härtefallscheidung ist!!! Dann tun sie auch noch so als stimme es nicht, dass der Schänder eben keinen Unterhalt zahlte auch kein Trennungsunterhalt.

 

Ich muss mir mehrfach von der Kanzlei welche mich vertritt anhören, dass Sie mich hassen und sich ständig quer stellen bezüglich meines VKH Antrages obwohl ich Hartz empfange. Dem Schänder gewährten Sie damals seinen Antrag trotz monatlichen Einkommen von 3500 Euro, dass donnerte ich Ihnen dann per Fax auf Ihren Tisch!!! Die Kopie aus Ihren eigenen Akten in denen das ersichtlich war!!

 

Also was hassen Sie Frau Wiesgickl, dass ich mir nichts von Ihnen gefallen lasse?? Das ich mit mir nicht machen lasse was zu dem nicht Rechtens ist?? Das ich Ihnen Ihre Fehler auf den Tisch knalle und es auch öffentlich herausschreie!!!

 


Denken Sie weil Sie den Beruf Richterin haben wären Sie etwas besseres als ich,

 

Sie sollten von Ihrem hohen Roß herabsteigen denn ich sage Ihnen der Fall wird schmerzhaft. Denken Sie wenn Sie eines Tages sterben werden Sie noch gelobt von Patrem. Wenn Sie dort oben stehen nützt Ihnen auch Ihr Titel Richterin nichts mehr, denn er ist nichts Wert. Dort oben zählen alleinig Ihre Taten. Dafür werden Sie bestraft werden, denn Sie richten über uns ständig FALSCH obwohl Sie die Wahrheit kennen!!!

 


Sie haben nun die Möglichkeit den Antrag auf Abtrennung POSITIV zu bescheiden, damit das Scheidungsverfahren abgeschlossen werden kann und somit auch die neuen abartigen Verfahren bezüglich Sorgerecht vom Tisch zu bekommen. Sie hassen mich, gut dann sollten Sie alles tun um mich los zu werden, wenn nicht sehen wir uns bei Gericht.

 

Dort können Sie dann gerne wieder Ihre Wachhunde in den Saal setzten alles verdrehen und weiter zu DRECK halten, doch ich garantiere Ihnen jedes einzelne Wort wird ÖFFENTLICH gehen.
Wie erwähnt das ist Ihre Entscheidung wie Sie im Licht der Öffentlichkeit stehen. Es ist NICHT verboten die Wahrheit zu schreiben.


Mit scharfen Grüßen

Antrag auf Abtrennung!!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift Wollingster Dorfstr. 22e ; 27616 Wollingst

An
AMTSGERICHT ERLANGEN
[“Mozartstr. 23″[91052] “Erlangen”
Telefon: 09131 / 782-01
Telefax: 09131 / 782-105
mein Zeichen H-A-L-T
Ihr Zeichen 1 F 103/20
per Zugangsnachweis
Wollingst den 02.09.2021

 

Antrag auf Abtrennung gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG

Es wird beantragt gemäß gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG die Abtrennung der Folgesachen im Scheidungsverfahren 1 F 103/20 zu beschließen. Hier Abtrennung Versorgungsausgleich bei fehlender Mitwirkung.


Wenn einer der Ehegatten Auskünfte in Versorgungsfolgesachen bewusst verweigert, um die Scheidung zu verzögern oder den Vollzug der Scheidung zu stören, kann das Versorgungsausgleichsverfahren ebenfalls abgetrennt werden.
Die Unterzeichnerin wird keine Auskünfte erteilen.


Im übrigen Bedarf es in dieser Angelegenheit keinen Anwalt, siehe gesetzliche Grundlage.

 

Begründung:


Die Antragstellerin wurde mit Teilbeschluss vom 23.03.2021 dazu verdonnert dem Kinderschänder Auskünfte zu erteilen. Die Unterzeichnerin legte die zulässige Beschwerde ein und verwies mehrfach auf die Verfehlungen, sprich Schändung der beiden Nachkommen der Unterzeichnerin durch M o u k o u l i s, A n d r e a s, auf die Fremdunterbringung, die stattgefundene Vergewaltigung sowie das nicht bezahlen von Kindesunterhalt nach Rauswurf aus der Wohnung im Februar 2019 sowie das Verweigern des Trennungsunterhaltes. Weiter wurde mitgeteilt und mehrfach bewiesen dokumentiert und aufgezeichnet das der maximal harmlose Vater sowie er sich nennt lügt und betrügt.

Auf die genannten Begründungen wurde und wird zu keinem Zeitpunkt eingegangen.
Die Unterzeichnerin wird auch trotz Beschluss wie bereits angekündigt keinerlei Auskünfte erteilen, denn nicht Sie hat an den Kinderschänder zu blechen sondern dieser hat für all seine TATEN endlich zu bezahlen und zwar in Form der psychiatrischen Unterbringung oder sogar einer Sicherheitsverwahrung. Denn durch die erneuten Lügen des Schänders sind beide Nachkommen wieder in einem Heim gelandet. Auch das wird hier nicht ein einziges mal erwähnt. Schimpfen sich aber alle Familliengericht.

Es ist der Unterzeichnerin herzlichst egal ob man hier irgendwas dann zwangsvollstrecken will, gibt zu dem auch nichts was vollstreckt werden könnte wie mehrfach bereits erwähnt wurde, ebenso mehrfach nachgewiesen durch diverse VKH Anträge und eidesstattlicher Versicherung. Es wird nicht mitgeteilt wie hoch die Abfindung im Januar 2020 betrug, da hier von nichts mehr vorhanden ist.


weitere Begründung:


M o u k o u l i s, A n d r e a s behauptet also die Unterzeichnerin hätte durch die Veröffentlichung seiner Taten bereits alles verwirkt. Erstens die Trennung fand im Jahr 2019 statt die Webseite der Unterzeichnerin besteht nachweislich erst seit August 2020. Trotzdem zahlte dieser keinen Cent Trennungsunterhalt. Zweitens mit Beschluss vom 15.03.2019 1 F 330/19 AG ERLANGEN ausgestellt von Richterin G r i e m wurde ebenfalls bewiesen das der Schänder eben auch KEINEN Kindesunterhalt zahlte.

Das wurde in der Verdonnerung die Unterzeichnerin müsse Auskünfte erteilen ignoriert und sogar wie es erscheint noch vertuscht.

Wie dem auch sei, der Schänder behauptet ja nun er möchte sich unbedingt scheiden lassen, zieht aber durch die Erwirkung des Versorgungsausgleiches die Scheidung unnötig in die Länge, denn dieser hätte auf einen Ausgleich verzichten können, zu mal die Antragsstellerin ja psychisch krank sein solle und Ihn in der Öffentlichkeit schlecht mache. Hier wird zu dem erwähnt, so lange wie dieser Schänder kein Urteil gegen die Antragsstellerin in der Hand hält es würde nicht stimmen was sie über Ihn veröffentlicht, gilt auch die Ausrede der Webseite nicht.


Der Schänder sitzt also bei Gericht dreht alles um er wäre ja so arm dran da die Unterzeichnerin über Ihn schreibe, was im übrigen ein jeder weis das es der TATSACHE und WAHRHEIT entspricht was geschrieben steht.
Er müsse deshalb zu einem Psychologen, da war er übrigens nur einmal zum SCHEIN eben. Siehe Beschluss OLG NBG 11UF 64/20 vom 02.09.2020. Das er dort hin sollte wegen dem bestätigten Burnout und der verordneten Verhaltenstherapie durch eine damalige Ärztin sowie von Ihm selbst angegebener Überforderung mit meinen Kindern, wird schlichtweg unter den Tisch gekehrt. Behauptet also er wäre das Opfer und will aus purer GIER einen Versorgungsausgleich!!!

Hier sind daher weitere niedere Beweggründe ersichtlich, wirklich krank von jemanden etwas haben zu wollen welcher angeblich psychisch krank ist und weiteres. FAKT und RICHTIG ist, man will von niemanden etwas der einen schändet, gar nichts mehr sondern einfach die SCHEIDUNG!! In keinem einzigen Schriftsatz und auch sonst nirgends ist zu lesen das die Antragsstellerin jemals noch etwas von diesem SCHÄNDER wollte außer die SOFORTGE Scheidung, HÄRTEFALLSCHEIDUNG. Auch sehr verräterisch das diese nicht vom Schänder eingereicht wurde—->Härtefall, nicht wahr?? Die der Unterzeichnerin wurde abgelehnt.
Die Antragsstellerin wäre die Schlimme und ein Zumutung.

 

Hinsichtlich der Folgesache Zugewinnausgleich ergibt sich die Zulässigkeit der Abtrennung aus § 140 Abs. 2 Nr. 5 FamFG. Nach dieser Norm kann das Gericht die Folgesache Güterrecht abtrennen und die Ehescheidung vorab aussprechen, wenn sich der Scheidungsausspruch so außergewöhnlich verzögern würde, dass ein weiterer Aufschub unter Berücksichtigung der Bedeutung der Folgesache eine unzumutbare Härte für den Ehegatten darstellen würde, der die Abtrennung beantragt.
Es ist eine nicht hinnehmbare Zumutung noch weiter mit einem Schänder verheiratet sein zu müssen, insbesondere dadurch das zu Recht keine Auskunft erteilt wird.


Eine weitere Zumutung ist gegeben durch die erneuten anhängigen Verfahren bezüglich des Sorgerechts beider Nachkommen der Unterzeichnerin, hier wurden bereits Seitenweise Beweise erbracht das der Schänder lügt, wie bereits mitgeteilt auch Tonbandaufnahmen die sodann als Beweismittel gelten hier FamFG §31.

Diese Verfahren werden in Bayern geführt da die Scheidung noch rechtsanhängig ist. Die Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen müssen deshalb wegen Verhandlungen die der Schänder noch mutwillig und unter Angaben von falschen Tatsachen eröffnen ließ quer durch ganz Deutschland fahren.


Die Scheidung ist nun mehr seit 1 Jahr anhängig und wird auch nicht rechtskräftig werden da die Unterzeichnerin keine Auskünfte erteilen wird. Es dürfte somit im Interesse des angeblich maximal fürsorglichen armen noch Ehemann der die Scheidung ja will stehen, ebenfalls einer Abtrennung zu zustimmen.


In der Anlage 1 finden Sie eine PERSÖNLICHEN Brief an Richterin M a r g a r e t a, W i e s g i c k l welche die verhandelnde Richterin im Scheidungsverfahren ist, dieser Brief sowie der Antrag wird der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Der Brief ist als Glaubhaftmachung zu werten.

Anlage 1
Richterin Wiesgickl nur weil Ihr Herz pocht heißt das nicht das dieses auch existiert


Mit rechtlichen Grüßen

vor 4 Wochen
View on Instagram |
5/12
https://h-a-l-t.de/eggers-kerstin-neutrale-verfahrensbeistaendin/

KLARTEXT

M a r g a r e t a, W i e s g i c k l

Viele Briefe haben Sie in den letzten 2,5 Jahren von mir erhalten. Ich schrieb Ihnen sachlich, rechtlich, emotional und auch Texte die speziell an Ihr Herz und an Ihre Seele gerichtet waren.


Alles haben Sie ignoriert und lassen sich viel lieber von der verzweifelten Verteidigerin des Kinderschänders manipulieren, lenken und leiten. Ebenso von dem Schänder selbst und das obwohl alles wirklich ALLES von uns bewiesen wurde. Ganz besonders hervorzuheben ist das Sie die Wahrheit kennen und trotzdem ständig gegen UNS entscheiden!!!


Ich schrieb Ihnen von Anfang an das ich mir das NIEMALS gefallen lassen werde und ich mein Buch über alles schreibe, dass Sie selbst entscheiden können, wie Sie in diesem Buch erscheinen werden. Alles was bis jetzt über Sie und unseren weltweit bekannten Fall zu lesen ist, ist ausschließlich SCHÄNDUNG, VERGEWALTIGUNG, LUG, BETRUG , FOLTER PSYCHISCH UND SEELISCH, KORRUPTION , BRECHEN VON GESETZEN absolut ABARTIGER DRECK.

 

Warum, weil Sie ständig den Dreck decken und gemeinsame Sache mit Ihm machen.


Sie hassen mich, dass haben Sie sich selbst zu zuschreiben, ich schreibe ausschließlich über die Wahrheit. Sie hassen mich also weil ich die Wahrheit herausschreie. Das ist interessant, vielleicht hassen Sie sogar DIE WAHRHEIT selbst. Das könnte der Grund sein weshalb ständig versucht wird diese zu unterbinden. Das wurde auch deutlich als Sie den Befangenheitsantrag gegen Sie, selbst ablehnten. Sie selbst lehnten diesen Antrag mit der Begründung ich missbrauche den Rechtsstaat ab. Ich missbrauche hier etwas dabei sind das doch Sie, eben auch durch die Selbstbearbeitung des Antrages. Das war wirklich die Spitze des Eisberges und Selbstverrat.


Seit Beginn an erzähle ich Ihnen das ich IMMER die Wahrheit sagen werde egal zu welchem Zeitpunkt, egal wie sehr alle versuchen Sie zu vertuschen, egal wie oft Sie uns noch manipulieren, instrumentalisieren, einschüchtern oder wegsperren wollen. Ich werde Sie IMMER IMMER sagen und das ÖFFENTLICH denn auch das lasse ich mir nicht nehmen. Rechtsstaat oder nicht!!!

 

Sie könnten endlich Ihre Fehler zugeben und aufhören uns ständig für Ihren Mist bestrafen zu wollen. Sie nennen sich Familienrichterin entscheiden aber ständig gegen meine Familie und für einen Kinderschänder, für das Jugendamt, für bestellte Gutachter und Verfahrensbeistände!!

 

Bei den Verhandlungen war ich stets sachlich, bei letzter Verhandlung Dezember 2019, als ich mitteilte das ich weiß, das der Kinderschänder mit meiner Tochter an Ihrem 4. Geburtstag auf dem Spielplatz war, anschließend Kakao getrunken und Kuchen gegessen hatte, mir aber jeglicher Kontakt untersagt und vereitelt wurde auch zum Geburtstag, wollten Sie mir noch während der Verhandlung das Sorgerecht entziehen. Sie ertrugen nicht das ich trotzdem das Sie alle, alles versuchten das ich keinen Kontakt zu meinen Kindern erhalte, dennoch die Wahrheit kannte.

 


Sie sprangen von Ihrem Pult auf, schrien rum, Ihre Augen wünschten mir den TOD, heute weiß ich das mich 2 Engel schützten damit Sie nicht noch mehr Schaden anrichten können.

 

Es war kurz vor Weihnachten. All Dreck saß im Saal. Ihr Urteil lautete per Postwegen. Sie wissen sehr genau das ich auf dem Stuhl saß und weinte, ich weinte so sehr jedes Herz das existieren würde hätte das gehört!! Ich weinte BITTE Frau Wiesgickl es ist kurz vor Weihnachten, bitte , bitte. Bitte tun Sie UNS das NICHT an!!

 

Sie sagten nichts blickten mich EISKALT an. Der Schänder sagte tschüß , schöne Weihnachten. Daraufhin wünschten Sie sich alle schöne Weihnachten. Doch ich, ich starb innerlich, ich starb. Ich dachte WIE , WIE kann das sein. Ich sterbe weil ich meine Kinder liebe und so sehr vermisse und nichts ohne sie schön ist . Schon gar kein Weihnachten, wie widerlich glücklich der Schänder den Saal verlies und schöne Weihnachten wünscht, auch dass fanden Sie scheinbar toll, denn Sie freuten sich und sagten, ja auch schöne Weihnachten. Ekelerregend war das.

 

Ich soll am besten sterben weil wir die Wahrheit sagen und uns wehren.

 

Ich kann mich auch noch sehr genau daran erinnern als ich den Saal Tränen überströmt verließ, mich alle entsetzt ansahen, war ich doch bekannt als die starke Mutter. Als die angeblich Gefährliche.
Nicht wahr Frau Wiesgickl, bei jeder Verhandlung saß Polizei NEBEN MIR!!!! Statt neben dem Schänder, ich musste mich Leibesvisitationen unterziehen statt der Schänder!! Weil ich Tonbandgeräte dabei hätte, was mit NICHTEN kein einziges mal war, dennoch glaubten Sie auch hier der verzweifelten Verteidigerin des maximal harmlosen fürsorglichen Vaters. Polizei im Saal einer Familienverhandlung die mich einschüchtern sollte. Wirklich ekelhaft. Kontrolle ob ich all Lügen aufzeichnen werde….

 


Nach dieser Verhandlung fuhr ich traurig, voller Hass auf all DRECK mit Tränen in den Augen mitten in der Nacht 650 km zurück nach Niedersachsen hatte sogar einen Sekundenschlaf und noch Glück denn irgendetwas streifte über meine Wagen und weckte mich, ich hätte sterben können mitten auf der Autobahn , Sie alle hätten sich dann noch gefreut!!

 

Ich verbrachte dann Weihnachten und auch Silvester alleine da sie den Beschluss absichtlich erst im neuen Jahr schickten, ebenso und dafür sollten Sie sich in Grund und Boden schämen MEINE KINDER!! Der Schänder war NICHT dort, hören Sie das, NICHT!!! Er war lieber saufen und bei Nutten, genauso nach dem er beide ins Heim steckte, war er fröhlich beim zelten!!! Steht alles schwarz auf weiß geschrieben. Sogar auch im Beschluss vom OLG Nürnberg!!!

 


Dann öffnete ich diesen Beschluss und was lese ich. der Schänder erhält das Sorgerecht!!!! War klar das ich dann SOFORT zum OLG ging!!! Und ab da beschäftigte ich mich ausschließlich mit Ihren angeblichen Gesetzen und musste feststellen das genau SIE ALLE sie brechen!!!

 

Sie sprachen mir gegenüber mit selbigen Beschluss auch plötzlich ein Umgangsverbot von 3 Monaten aus OHNE BEGRÜNDUNG. Ich verspreche Ihnen ich mache alle Beschlüsse ONLINE!!!

 

Meine Kinder verscharrte man ebenso auch in einer Pflegefamilie was Sie genauso ignorieren obwohl Ihnen der Auszug aus den Akten der Staatsanwaltschaft vorliegt. Das gibt zu erkennen das Sie auch die Firma Jugendamt schützen. Kinderheim Haus Stapf in Nürnberg danach Pflegefamilie und dann das dreckige Goldene Kinderdorf. Behauptet wurde ich wäre krank das stimme nicht!!! Ist die Staatsanwaltschaft dann auch krank schließlich steht es in deren Akten schwarz auf weiß geschrieben!! Helfen auch hier dem Schänder durch IGNORANZ.

 


In dem tollen Heim legten sich Kinder nackt aufeinander und leckten an Ihren Geschlechtsteilen, trugen meine Kinder zum Umgang mit dem Schänder weil Sie sich wehrten. Redeten Ihnen ein ich liebe Sie nicht mehr und bin doof. Alles alles teilten wir Ihnen mit ich werde das auch wieder online machen. Warum, weil ich angeboten hatte wenn endlich richtig entschieden wird und wir in Ruhe gelassen werden, geht die Webseite offline FOREVER. Das war Ihnen auch egal immer weiter und weiter versuchen die Wahrheit zu unterbinden, wie oft noch das klappt nicht sie bleibt auf EWIG bestehen.

 

Sie sollten sich schämen denn Sie sind an allem Schuld, sie befahlen beide Kinder sollen zum Schänder. Obwohl ich SCHRIE NEIN UND MEHRFACH BEWEIS WIE ER IST auch meine Kinder!!!!
Er steckte Sie dann ins Heim das war Ihnen sogar egal, egal das der Schänder hier noch gegen Ihren Beschluss handelte, betiteln mich aber das ich irgendwas missbrauche oder krank wäre. Sie ließen das noch zu und entschieden auch danach noch mehrfach meine Kinder dürfen nicht zu mir zurück. Ich habe kein Recht auf Auskunft und stellten einen Beschluss aus. Sie gaben Ihm sogar noch das Sorgerecht!!!!!
Der maximal fürsorgliche kackte vor den Augen meines Sohnes hinter die Bushaltestelle, sorgte dafür das er im Krankenhaus landete durch Gabe von falschen Lebensmitteln. Das alles habe ich Ihnen geschrieben MEHRFACH und auch ÖFFENTLICH!!

 

Ebenso die Vergewaltigung an meiner Tochter, dass nackt spielen unter der Bettdecke mit Ihr, das Porno ansehen vor meinem Sohn. Sogar einen Auszug aus dem Tagebuch meines Sohnes schickte ich Ihnen, wo das geschrieben steht!!!!

 

Ihr damaliger Beschluss zur Wegnahme meiner Kinder war zu dem rechtswidrig das wissen Sie auch ganz genau, Herausgabe an den Schänder, der Beschluss wäre vollstreckbar noch vor Zustellung an beide Elternteile. Das geht überhaupt nicht wenn der Einzige Vollstreckungsbefugte der Schänder war. Ein Gerichtsvollzieher war auch nicht dabei. Und das ist der größte FEHLER gewesen, somit war es eine Entführung!!!!!!

 

Dann verprügelte mich die Firma Polizei noch und warf mich in die Klappse, daraufhin meinten Sie das täte Ihnen leid, all meine Verletzungen und das hätten Sie ja so nicht gewollt. Eine Lüge denn dann hätten Sie meine Kinder sofort zurück geholt.


Nein das konnten und wollten Sie dann gar nicht mehr weil Sie sehr wohl wussten das Sie Fehler machten, dass muss vertuscht werden auf Kosten meiner Kinder. Damit Sie Ihren Arsch retten können.

 

Nicht Sie haben mich zu hassen sondern ich Sie , und dass mit vollem Recht. Meine Kinder hassen Sie noch viel mehr denn Sie haben mit Ihren falschen Entscheidungen Ihr Leben zerstört. Sie waren das und machen es immer noch weiter. Hier Umgangsverfahren mit dem Kinderschänder und drohten uns wenn wir nicht kommen mit 25000 Euro Geldstrafe.

 


Ich schrie per Amtshilfe hier in Niedersachsen wir kommen nicht nach Bayern das ist traumatisierend für meine Kinder. Erklärte Sie für befangen, dass konnten Sie natürlich nicht durchgehen lassen und lehneten diesen Antrag eben selbst ab. Umgangsverfahren mit einem Kinderschänder, dass ist krank, Sie hätten den Antrag sofort ablehnen müssen. Denn selbst wenn Sie noch immer nicht zugeben wollen das die Vergewaltigung an meiner Tochter stattfand so hätten Sie doch zugeben müssen das dieser Schänder meine Kinder ins Heim steckte und das sehr wohl abartig und traumatisierend ist!!!

 

Ich schickte ihnen eine Pressemitteilung mit der Aufforderung endlich richtig zu handeln auch das ignorierten Sie, sogar alle Beweise erneut unter den Tisch gekehrt. Denn dann entschieden Sie noch ich hätte Auskünfte an den Kinderschänder zu erteilen bezüglich meiner Finanzen hier Versorgungsausgleich und Co.. ignorieren, dass es eine Härtefallscheidung ist!!! Dann tun sie auch noch so als stimme es nicht, dass der Schänder eben keinen Unterhalt zahlte auch kein Trennungsunterhalt.

 

Ich muss mir mehrfach von der Kanzlei welche mich vertritt anhören, dass Sie mich hassen und sich ständig quer stellen bezüglich meines VKH Antrages obwohl ich Hartz empfange. Dem Schänder gewährten Sie damals seinen Antrag trotz monatlichen Einkommen von 3500 Euro, dass donnerte ich Ihnen dann per Fax auf Ihren Tisch!!! Die Kopie aus Ihren eigenen Akten in denen das ersichtlich war!!

 

Also was hassen Sie Frau Wiesgickl, dass ich mir nichts von Ihnen gefallen lasse?? Das ich mit mir nicht machen lasse was zu dem nicht Rechtens ist?? Das ich Ihnen Ihre Fehler auf den Tisch knalle und es auch öffentlich herausschreie!!!

 


Denken Sie weil Sie den Beruf Richterin haben wären Sie etwas besseres als ich,

 

Sie sollten von Ihrem hohen Roß herabsteigen denn ich sage Ihnen der Fall wird schmerzhaft. Denken Sie wenn Sie eines Tages sterben werden Sie noch gelobt von Patrem. Wenn Sie dort oben stehen nützt Ihnen auch Ihr Titel Richterin nichts mehr, denn er ist nichts Wert. Dort oben zählen alleinig Ihre Taten. Dafür werden Sie bestraft werden, denn Sie richten über uns ständig FALSCH obwohl Sie die Wahrheit kennen!!!

 


Sie haben nun die Möglichkeit den Antrag auf Abtrennung POSITIV zu bescheiden, damit das Scheidungsverfahren abgeschlossen werden kann und somit auch die neuen abartigen Verfahren bezüglich Sorgerecht vom Tisch zu bekommen. Sie hassen mich, gut dann sollten Sie alles tun um mich los zu werden, wenn nicht sehen wir uns bei Gericht.

 

Dort können Sie dann gerne wieder Ihre Wachhunde in den Saal setzten alles verdrehen und weiter zu DRECK halten, doch ich garantiere Ihnen jedes einzelne Wort wird ÖFFENTLICH gehen.
Wie erwähnt das ist Ihre Entscheidung wie Sie im Licht der Öffentlichkeit stehen. Es ist NICHT verboten die Wahrheit zu schreiben.


Mit scharfen Grüßen

Antrag auf Abtrennung!!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift Wollingster Dorfstr. 22e ; 27616 Wollingst

An
AMTSGERICHT ERLANGEN
[“Mozartstr. 23″[91052] “Erlangen”
Telefon: 09131 / 782-01
Telefax: 09131 / 782-105
mein Zeichen H-A-L-T
Ihr Zeichen 1 F 103/20
per Zugangsnachweis
Wollingst den 02.09.2021

 

Antrag auf Abtrennung gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG

Es wird beantragt gemäß gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG die Abtrennung der Folgesachen im Scheidungsverfahren 1 F 103/20 zu beschließen. Hier Abtrennung Versorgungsausgleich bei fehlender Mitwirkung.


Wenn einer der Ehegatten Auskünfte in Versorgungsfolgesachen bewusst verweigert, um die Scheidung zu verzögern oder den Vollzug der Scheidung zu stören, kann das Versorgungsausgleichsverfahren ebenfalls abgetrennt werden.
Die Unterzeichnerin wird keine Auskünfte erteilen.


Im übrigen Bedarf es in dieser Angelegenheit keinen Anwalt, siehe gesetzliche Grundlage.

 

Begründung:


Die Antragstellerin wurde mit Teilbeschluss vom 23.03.2021 dazu verdonnert dem Kinderschänder Auskünfte zu erteilen. Die Unterzeichnerin legte die zulässige Beschwerde ein und verwies mehrfach auf die Verfehlungen, sprich Schändung der beiden Nachkommen der Unterzeichnerin durch M o u k o u l i s, A n d r e a s, auf die Fremdunterbringung, die stattgefundene Vergewaltigung sowie das nicht bezahlen von Kindesunterhalt nach Rauswurf aus der Wohnung im Februar 2019 sowie das Verweigern des Trennungsunterhaltes. Weiter wurde mitgeteilt und mehrfach bewiesen dokumentiert und aufgezeichnet das der maximal harmlose Vater sowie er sich nennt lügt und betrügt.

Auf die genannten Begründungen wurde und wird zu keinem Zeitpunkt eingegangen.
Die Unterzeichnerin wird auch trotz Beschluss wie bereits angekündigt keinerlei Auskünfte erteilen, denn nicht Sie hat an den Kinderschänder zu blechen sondern dieser hat für all seine TATEN endlich zu bezahlen und zwar in Form der psychiatrischen Unterbringung oder sogar einer Sicherheitsverwahrung. Denn durch die erneuten Lügen des Schänders sind beide Nachkommen wieder in einem Heim gelandet. Auch das wird hier nicht ein einziges mal erwähnt. Schimpfen sich aber alle Familliengericht.

Es ist der Unterzeichnerin herzlichst egal ob man hier irgendwas dann zwangsvollstrecken will, gibt zu dem auch nichts was vollstreckt werden könnte wie mehrfach bereits erwähnt wurde, ebenso mehrfach nachgewiesen durch diverse VKH Anträge und eidesstattlicher Versicherung. Es wird nicht mitgeteilt wie hoch die Abfindung im Januar 2020 betrug, da hier von nichts mehr vorhanden ist.


weitere Begründung:


M o u k o u l i s, A n d r e a s behauptet also die Unterzeichnerin hätte durch die Veröffentlichung seiner Taten bereits alles verwirkt. Erstens die Trennung fand im Jahr 2019 statt die Webseite der Unterzeichnerin besteht nachweislich erst seit August 2020. Trotzdem zahlte dieser keinen Cent Trennungsunterhalt. Zweitens mit Beschluss vom 15.03.2019 1 F 330/19 AG ERLANGEN ausgestellt von Richterin G r i e m wurde ebenfalls bewiesen das der Schänder eben auch KEINEN Kindesunterhalt zahlte.

Das wurde in der Verdonnerung die Unterzeichnerin müsse Auskünfte erteilen ignoriert und sogar wie es erscheint noch vertuscht.

Wie dem auch sei, der Schänder behauptet ja nun er möchte sich unbedingt scheiden lassen, zieht aber durch die Erwirkung des Versorgungsausgleiches die Scheidung unnötig in die Länge, denn dieser hätte auf einen Ausgleich verzichten können, zu mal die Antragsstellerin ja psychisch krank sein solle und Ihn in der Öffentlichkeit schlecht mache. Hier wird zu dem erwähnt, so lange wie dieser Schänder kein Urteil gegen die Antragsstellerin in der Hand hält es würde nicht stimmen was sie über Ihn veröffentlicht, gilt auch die Ausrede der Webseite nicht.


Der Schänder sitzt also bei Gericht dreht alles um er wäre ja so arm dran da die Unterzeichnerin über Ihn schreibe, was im übrigen ein jeder weis das es der TATSACHE und WAHRHEIT entspricht was geschrieben steht.
Er müsse deshalb zu einem Psychologen, da war er übrigens nur einmal zum SCHEIN eben. Siehe Beschluss OLG NBG 11UF 64/20 vom 02.09.2020. Das er dort hin sollte wegen dem bestätigten Burnout und der verordneten Verhaltenstherapie durch eine damalige Ärztin sowie von Ihm selbst angegebener Überforderung mit meinen Kindern, wird schlichtweg unter den Tisch gekehrt. Behauptet also er wäre das Opfer und will aus purer GIER einen Versorgungsausgleich!!!

Hier sind daher weitere niedere Beweggründe ersichtlich, wirklich krank von jemanden etwas haben zu wollen welcher angeblich psychisch krank ist und weiteres. FAKT und RICHTIG ist, man will von niemanden etwas der einen schändet, gar nichts mehr sondern einfach die SCHEIDUNG!! In keinem einzigen Schriftsatz und auch sonst nirgends ist zu lesen das die Antragsstellerin jemals noch etwas von diesem SCHÄNDER wollte außer die SOFORTGE Scheidung, HÄRTEFALLSCHEIDUNG. Auch sehr verräterisch das diese nicht vom Schänder eingereicht wurde—->Härtefall, nicht wahr?? Die der Unterzeichnerin wurde abgelehnt.
Die Antragsstellerin wäre die Schlimme und ein Zumutung.

 

Hinsichtlich der Folgesache Zugewinnausgleich ergibt sich die Zulässigkeit der Abtrennung aus § 140 Abs. 2 Nr. 5 FamFG. Nach dieser Norm kann das Gericht die Folgesache Güterrecht abtrennen und die Ehescheidung vorab aussprechen, wenn sich der Scheidungsausspruch so außergewöhnlich verzögern würde, dass ein weiterer Aufschub unter Berücksichtigung der Bedeutung der Folgesache eine unzumutbare Härte für den Ehegatten darstellen würde, der die Abtrennung beantragt.
Es ist eine nicht hinnehmbare Zumutung noch weiter mit einem Schänder verheiratet sein zu müssen, insbesondere dadurch das zu Recht keine Auskunft erteilt wird.


Eine weitere Zumutung ist gegeben durch die erneuten anhängigen Verfahren bezüglich des Sorgerechts beider Nachkommen der Unterzeichnerin, hier wurden bereits Seitenweise Beweise erbracht das der Schänder lügt, wie bereits mitgeteilt auch Tonbandaufnahmen die sodann als Beweismittel gelten hier FamFG §31.

Diese Verfahren werden in Bayern geführt da die Scheidung noch rechtsanhängig ist. Die Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen müssen deshalb wegen Verhandlungen die der Schänder noch mutwillig und unter Angaben von falschen Tatsachen eröffnen ließ quer durch ganz Deutschland fahren.


Die Scheidung ist nun mehr seit 1 Jahr anhängig und wird auch nicht rechtskräftig werden da die Unterzeichnerin keine Auskünfte erteilen wird. Es dürfte somit im Interesse des angeblich maximal fürsorglichen armen noch Ehemann der die Scheidung ja will stehen, ebenfalls einer Abtrennung zu zustimmen.


In der Anlage 1 finden Sie eine PERSÖNLICHEN Brief an Richterin M a r g a r e t a, W i e s g i c k l welche die verhandelnde Richterin im Scheidungsverfahren ist, dieser Brief sowie der Antrag wird der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Der Brief ist als Glaubhaftmachung zu werten.

Anlage 1
Richterin Wiesgickl nur weil Ihr Herz pocht heißt das nicht das dieses auch existiert


Mit rechtlichen Grüßen

vor 1 Monat
View on Instagram |
6/12
H-A-L-T👊👊👊

KLARTEXT

M a r g a r e t a, W i e s g i c k l

Viele Briefe haben Sie in den letzten 2,5 Jahren von mir erhalten. Ich schrieb Ihnen sachlich, rechtlich, emotional und auch Texte die speziell an Ihr Herz und an Ihre Seele gerichtet waren.


Alles haben Sie ignoriert und lassen sich viel lieber von der verzweifelten Verteidigerin des Kinderschänders manipulieren, lenken und leiten. Ebenso von dem Schänder selbst und das obwohl alles wirklich ALLES von uns bewiesen wurde. Ganz besonders hervorzuheben ist das Sie die Wahrheit kennen und trotzdem ständig gegen UNS entscheiden!!!


Ich schrieb Ihnen von Anfang an das ich mir das NIEMALS gefallen lassen werde und ich mein Buch über alles schreibe, dass Sie selbst entscheiden können, wie Sie in diesem Buch erscheinen werden. Alles was bis jetzt über Sie und unseren weltweit bekannten Fall zu lesen ist, ist ausschließlich SCHÄNDUNG, VERGEWALTIGUNG, LUG, BETRUG , FOLTER PSYCHISCH UND SEELISCH, KORRUPTION , BRECHEN VON GESETZEN absolut ABARTIGER DRECK.

 

Warum, weil Sie ständig den Dreck decken und gemeinsame Sache mit Ihm machen.


Sie hassen mich, dass haben Sie sich selbst zu zuschreiben, ich schreibe ausschließlich über die Wahrheit. Sie hassen mich also weil ich die Wahrheit herausschreie. Das ist interessant, vielleicht hassen Sie sogar DIE WAHRHEIT selbst. Das könnte der Grund sein weshalb ständig versucht wird diese zu unterbinden. Das wurde auch deutlich als Sie den Befangenheitsantrag gegen Sie, selbst ablehnten. Sie selbst lehnten diesen Antrag mit der Begründung ich missbrauche den Rechtsstaat ab. Ich missbrauche hier etwas dabei sind das doch Sie, eben auch durch die Selbstbearbeitung des Antrages. Das war wirklich die Spitze des Eisberges und Selbstverrat.


Seit Beginn an erzähle ich Ihnen das ich IMMER die Wahrheit sagen werde egal zu welchem Zeitpunkt, egal wie sehr alle versuchen Sie zu vertuschen, egal wie oft Sie uns noch manipulieren, instrumentalisieren, einschüchtern oder wegsperren wollen. Ich werde Sie IMMER IMMER sagen und das ÖFFENTLICH denn auch das lasse ich mir nicht nehmen. Rechtsstaat oder nicht!!!

 

Sie könnten endlich Ihre Fehler zugeben und aufhören uns ständig für Ihren Mist bestrafen zu wollen. Sie nennen sich Familienrichterin entscheiden aber ständig gegen meine Familie und für einen Kinderschänder, für das Jugendamt, für bestellte Gutachter und Verfahrensbeistände!!

 

Bei den Verhandlungen war ich stets sachlich, bei letzter Verhandlung Dezember 2019, als ich mitteilte das ich weiß, das der Kinderschänder mit meiner Tochter an Ihrem 4. Geburtstag auf dem Spielplatz war, anschließend Kakao getrunken und Kuchen gegessen hatte, mir aber jeglicher Kontakt untersagt und vereitelt wurde auch zum Geburtstag, wollten Sie mir noch während der Verhandlung das Sorgerecht entziehen. Sie ertrugen nicht das ich trotzdem das Sie alle, alles versuchten das ich keinen Kontakt zu meinen Kindern erhalte, dennoch die Wahrheit kannte.

 


Sie sprangen von Ihrem Pult auf, schrien rum, Ihre Augen wünschten mir den TOD, heute weiß ich das mich 2 Engel schützten damit Sie nicht noch mehr Schaden anrichten können.

 

Es war kurz vor Weihnachten. All Dreck saß im Saal. Ihr Urteil lautete per Postwegen. Sie wissen sehr genau das ich auf dem Stuhl saß und weinte, ich weinte so sehr jedes Herz das existieren würde hätte das gehört!! Ich weinte BITTE Frau Wiesgickl es ist kurz vor Weihnachten, bitte , bitte. Bitte tun Sie UNS das NICHT an!!

 

Sie sagten nichts blickten mich EISKALT an. Der Schänder sagte tschüß , schöne Weihnachten. Daraufhin wünschten Sie sich alle schöne Weihnachten. Doch ich, ich starb innerlich, ich starb. Ich dachte WIE , WIE kann das sein. Ich sterbe weil ich meine Kinder liebe und so sehr vermisse und nichts ohne sie schön ist . Schon gar kein Weihnachten, wie widerlich glücklich der Schänder den Saal verlies und schöne Weihnachten wünscht, auch dass fanden Sie scheinbar toll, denn Sie freuten sich und sagten, ja auch schöne Weihnachten. Ekelerregend war das.

 

Ich soll am besten sterben weil wir die Wahrheit sagen und uns wehren.

 

Ich kann mich auch noch sehr genau daran erinnern als ich den Saal Tränen überströmt verließ, mich alle entsetzt ansahen, war ich doch bekannt als die starke Mutter. Als die angeblich Gefährliche.
Nicht wahr Frau Wiesgickl, bei jeder Verhandlung saß Polizei NEBEN MIR!!!! Statt neben dem Schänder, ich musste mich Leibesvisitationen unterziehen statt der Schänder!! Weil ich Tonbandgeräte dabei hätte, was mit NICHTEN kein einziges mal war, dennoch glaubten Sie auch hier der verzweifelten Verteidigerin des maximal harmlosen fürsorglichen Vaters. Polizei im Saal einer Familienverhandlung die mich einschüchtern sollte. Wirklich ekelhaft. Kontrolle ob ich all Lügen aufzeichnen werde….

 


Nach dieser Verhandlung fuhr ich traurig, voller Hass auf all DRECK mit Tränen in den Augen mitten in der Nacht 650 km zurück nach Niedersachsen hatte sogar einen Sekundenschlaf und noch Glück denn irgendetwas streifte über meine Wagen und weckte mich, ich hätte sterben können mitten auf der Autobahn , Sie alle hätten sich dann noch gefreut!!

 

Ich verbrachte dann Weihnachten und auch Silvester alleine da sie den Beschluss absichtlich erst im neuen Jahr schickten, ebenso und dafür sollten Sie sich in Grund und Boden schämen MEINE KINDER!! Der Schänder war NICHT dort, hören Sie das, NICHT!!! Er war lieber saufen und bei Nutten, genauso nach dem er beide ins Heim steckte, war er fröhlich beim zelten!!! Steht alles schwarz auf weiß geschrieben. Sogar auch im Beschluss vom OLG Nürnberg!!!

 


Dann öffnete ich diesen Beschluss und was lese ich. der Schänder erhält das Sorgerecht!!!! War klar das ich dann SOFORT zum OLG ging!!! Und ab da beschäftigte ich mich ausschließlich mit Ihren angeblichen Gesetzen und musste feststellen das genau SIE ALLE sie brechen!!!

 

Sie sprachen mir gegenüber mit selbigen Beschluss auch plötzlich ein Umgangsverbot von 3 Monaten aus OHNE BEGRÜNDUNG. Ich verspreche Ihnen ich mache alle Beschlüsse ONLINE!!!

 

Meine Kinder verscharrte man ebenso auch in einer Pflegefamilie was Sie genauso ignorieren obwohl Ihnen der Auszug aus den Akten der Staatsanwaltschaft vorliegt. Das gibt zu erkennen das Sie auch die Firma Jugendamt schützen. Kinderheim Haus Stapf in Nürnberg danach Pflegefamilie und dann das dreckige Goldene Kinderdorf. Behauptet wurde ich wäre krank das stimme nicht!!! Ist die Staatsanwaltschaft dann auch krank schließlich steht es in deren Akten schwarz auf weiß geschrieben!! Helfen auch hier dem Schänder durch IGNORANZ.

 


In dem tollen Heim legten sich Kinder nackt aufeinander und leckten an Ihren Geschlechtsteilen, trugen meine Kinder zum Umgang mit dem Schänder weil Sie sich wehrten. Redeten Ihnen ein ich liebe Sie nicht mehr und bin doof. Alles alles teilten wir Ihnen mit ich werde das auch wieder online machen. Warum, weil ich angeboten hatte wenn endlich richtig entschieden wird und wir in Ruhe gelassen werden, geht die Webseite offline FOREVER. Das war Ihnen auch egal immer weiter und weiter versuchen die Wahrheit zu unterbinden, wie oft noch das klappt nicht sie bleibt auf EWIG bestehen.

 

Sie sollten sich schämen denn Sie sind an allem Schuld, sie befahlen beide Kinder sollen zum Schänder. Obwohl ich SCHRIE NEIN UND MEHRFACH BEWEIS WIE ER IST auch meine Kinder!!!!
Er steckte Sie dann ins Heim das war Ihnen sogar egal, egal das der Schänder hier noch gegen Ihren Beschluss handelte, betiteln mich aber das ich irgendwas missbrauche oder krank wäre. Sie ließen das noch zu und entschieden auch danach noch mehrfach meine Kinder dürfen nicht zu mir zurück. Ich habe kein Recht auf Auskunft und stellten einen Beschluss aus. Sie gaben Ihm sogar noch das Sorgerecht!!!!!
Der maximal fürsorgliche kackte vor den Augen meines Sohnes hinter die Bushaltestelle, sorgte dafür das er im Krankenhaus landete durch Gabe von falschen Lebensmitteln. Das alles habe ich Ihnen geschrieben MEHRFACH und auch ÖFFENTLICH!!

 

Ebenso die Vergewaltigung an meiner Tochter, dass nackt spielen unter der Bettdecke mit Ihr, das Porno ansehen vor meinem Sohn. Sogar einen Auszug aus dem Tagebuch meines Sohnes schickte ich Ihnen, wo das geschrieben steht!!!!

 

Ihr damaliger Beschluss zur Wegnahme meiner Kinder war zu dem rechtswidrig das wissen Sie auch ganz genau, Herausgabe an den Schänder, der Beschluss wäre vollstreckbar noch vor Zustellung an beide Elternteile. Das geht überhaupt nicht wenn der Einzige Vollstreckungsbefugte der Schänder war. Ein Gerichtsvollzieher war auch nicht dabei. Und das ist der größte FEHLER gewesen, somit war es eine Entführung!!!!!!

 

Dann verprügelte mich die Firma Polizei noch und warf mich in die Klappse, daraufhin meinten Sie das täte Ihnen leid, all meine Verletzungen und das hätten Sie ja so nicht gewollt. Eine Lüge denn dann hätten Sie meine Kinder sofort zurück geholt.


Nein das konnten und wollten Sie dann gar nicht mehr weil Sie sehr wohl wussten das Sie Fehler machten, dass muss vertuscht werden auf Kosten meiner Kinder. Damit Sie Ihren Arsch retten können.

 

Nicht Sie haben mich zu hassen sondern ich Sie , und dass mit vollem Recht. Meine Kinder hassen Sie noch viel mehr denn Sie haben mit Ihren falschen Entscheidungen Ihr Leben zerstört. Sie waren das und machen es immer noch weiter. Hier Umgangsverfahren mit dem Kinderschänder und drohten uns wenn wir nicht kommen mit 25000 Euro Geldstrafe.

 


Ich schrie per Amtshilfe hier in Niedersachsen wir kommen nicht nach Bayern das ist traumatisierend für meine Kinder. Erklärte Sie für befangen, dass konnten Sie natürlich nicht durchgehen lassen und lehneten diesen Antrag eben selbst ab. Umgangsverfahren mit einem Kinderschänder, dass ist krank, Sie hätten den Antrag sofort ablehnen müssen. Denn selbst wenn Sie noch immer nicht zugeben wollen das die Vergewaltigung an meiner Tochter stattfand so hätten Sie doch zugeben müssen das dieser Schänder meine Kinder ins Heim steckte und das sehr wohl abartig und traumatisierend ist!!!

 

Ich schickte ihnen eine Pressemitteilung mit der Aufforderung endlich richtig zu handeln auch das ignorierten Sie, sogar alle Beweise erneut unter den Tisch gekehrt. Denn dann entschieden Sie noch ich hätte Auskünfte an den Kinderschänder zu erteilen bezüglich meiner Finanzen hier Versorgungsausgleich und Co.. ignorieren, dass es eine Härtefallscheidung ist!!! Dann tun sie auch noch so als stimme es nicht, dass der Schänder eben keinen Unterhalt zahlte auch kein Trennungsunterhalt.

 

Ich muss mir mehrfach von der Kanzlei welche mich vertritt anhören, dass Sie mich hassen und sich ständig quer stellen bezüglich meines VKH Antrages obwohl ich Hartz empfange. Dem Schänder gewährten Sie damals seinen Antrag trotz monatlichen Einkommen von 3500 Euro, dass donnerte ich Ihnen dann per Fax auf Ihren Tisch!!! Die Kopie aus Ihren eigenen Akten in denen das ersichtlich war!!

 

Also was hassen Sie Frau Wiesgickl, dass ich mir nichts von Ihnen gefallen lasse?? Das ich mit mir nicht machen lasse was zu dem nicht Rechtens ist?? Das ich Ihnen Ihre Fehler auf den Tisch knalle und es auch öffentlich herausschreie!!!

 


Denken Sie weil Sie den Beruf Richterin haben wären Sie etwas besseres als ich,

 

Sie sollten von Ihrem hohen Roß herabsteigen denn ich sage Ihnen der Fall wird schmerzhaft. Denken Sie wenn Sie eines Tages sterben werden Sie noch gelobt von Patrem. Wenn Sie dort oben stehen nützt Ihnen auch Ihr Titel Richterin nichts mehr, denn er ist nichts Wert. Dort oben zählen alleinig Ihre Taten. Dafür werden Sie bestraft werden, denn Sie richten über uns ständig FALSCH obwohl Sie die Wahrheit kennen!!!

 


Sie haben nun die Möglichkeit den Antrag auf Abtrennung POSITIV zu bescheiden, damit das Scheidungsverfahren abgeschlossen werden kann und somit auch die neuen abartigen Verfahren bezüglich Sorgerecht vom Tisch zu bekommen. Sie hassen mich, gut dann sollten Sie alles tun um mich los zu werden, wenn nicht sehen wir uns bei Gericht.

 

Dort können Sie dann gerne wieder Ihre Wachhunde in den Saal setzten alles verdrehen und weiter zu DRECK halten, doch ich garantiere Ihnen jedes einzelne Wort wird ÖFFENTLICH gehen.
Wie erwähnt das ist Ihre Entscheidung wie Sie im Licht der Öffentlichkeit stehen. Es ist NICHT verboten die Wahrheit zu schreiben.


Mit scharfen Grüßen

Antrag auf Abtrennung!!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift Wollingster Dorfstr. 22e ; 27616 Wollingst

An
AMTSGERICHT ERLANGEN
[“Mozartstr. 23″[91052] “Erlangen”
Telefon: 09131 / 782-01
Telefax: 09131 / 782-105
mein Zeichen H-A-L-T
Ihr Zeichen 1 F 103/20
per Zugangsnachweis
Wollingst den 02.09.2021

 

Antrag auf Abtrennung gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG

Es wird beantragt gemäß gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG die Abtrennung der Folgesachen im Scheidungsverfahren 1 F 103/20 zu beschließen. Hier Abtrennung Versorgungsausgleich bei fehlender Mitwirkung.


Wenn einer der Ehegatten Auskünfte in Versorgungsfolgesachen bewusst verweigert, um die Scheidung zu verzögern oder den Vollzug der Scheidung zu stören, kann das Versorgungsausgleichsverfahren ebenfalls abgetrennt werden.
Die Unterzeichnerin wird keine Auskünfte erteilen.


Im übrigen Bedarf es in dieser Angelegenheit keinen Anwalt, siehe gesetzliche Grundlage.

 

Begründung:


Die Antragstellerin wurde mit Teilbeschluss vom 23.03.2021 dazu verdonnert dem Kinderschänder Auskünfte zu erteilen. Die Unterzeichnerin legte die zulässige Beschwerde ein und verwies mehrfach auf die Verfehlungen, sprich Schändung der beiden Nachkommen der Unterzeichnerin durch M o u k o u l i s, A n d r e a s, auf die Fremdunterbringung, die stattgefundene Vergewaltigung sowie das nicht bezahlen von Kindesunterhalt nach Rauswurf aus der Wohnung im Februar 2019 sowie das Verweigern des Trennungsunterhaltes. Weiter wurde mitgeteilt und mehrfach bewiesen dokumentiert und aufgezeichnet das der maximal harmlose Vater sowie er sich nennt lügt und betrügt.

Auf die genannten Begründungen wurde und wird zu keinem Zeitpunkt eingegangen.
Die Unterzeichnerin wird auch trotz Beschluss wie bereits angekündigt keinerlei Auskünfte erteilen, denn nicht Sie hat an den Kinderschänder zu blechen sondern dieser hat für all seine TATEN endlich zu bezahlen und zwar in Form der psychiatrischen Unterbringung oder sogar einer Sicherheitsverwahrung. Denn durch die erneuten Lügen des Schänders sind beide Nachkommen wieder in einem Heim gelandet. Auch das wird hier nicht ein einziges mal erwähnt. Schimpfen sich aber alle Familliengericht.

Es ist der Unterzeichnerin herzlichst egal ob man hier irgendwas dann zwangsvollstrecken will, gibt zu dem auch nichts was vollstreckt werden könnte wie mehrfach bereits erwähnt wurde, ebenso mehrfach nachgewiesen durch diverse VKH Anträge und eidesstattlicher Versicherung. Es wird nicht mitgeteilt wie hoch die Abfindung im Januar 2020 betrug, da hier von nichts mehr vorhanden ist.


weitere Begründung:


M o u k o u l i s, A n d r e a s behauptet also die Unterzeichnerin hätte durch die Veröffentlichung seiner Taten bereits alles verwirkt. Erstens die Trennung fand im Jahr 2019 statt die Webseite der Unterzeichnerin besteht nachweislich erst seit August 2020. Trotzdem zahlte dieser keinen Cent Trennungsunterhalt. Zweitens mit Beschluss vom 15.03.2019 1 F 330/19 AG ERLANGEN ausgestellt von Richterin G r i e m wurde ebenfalls bewiesen das der Schänder eben auch KEINEN Kindesunterhalt zahlte.

Das wurde in der Verdonnerung die Unterzeichnerin müsse Auskünfte erteilen ignoriert und sogar wie es erscheint noch vertuscht.

Wie dem auch sei, der Schänder behauptet ja nun er möchte sich unbedingt scheiden lassen, zieht aber durch die Erwirkung des Versorgungsausgleiches die Scheidung unnötig in die Länge, denn dieser hätte auf einen Ausgleich verzichten können, zu mal die Antragsstellerin ja psychisch krank sein solle und Ihn in der Öffentlichkeit schlecht mache. Hier wird zu dem erwähnt, so lange wie dieser Schänder kein Urteil gegen die Antragsstellerin in der Hand hält es würde nicht stimmen was sie über Ihn veröffentlicht, gilt auch die Ausrede der Webseite nicht.


Der Schänder sitzt also bei Gericht dreht alles um er wäre ja so arm dran da die Unterzeichnerin über Ihn schreibe, was im übrigen ein jeder weis das es der TATSACHE und WAHRHEIT entspricht was geschrieben steht.
Er müsse deshalb zu einem Psychologen, da war er übrigens nur einmal zum SCHEIN eben. Siehe Beschluss OLG NBG 11UF 64/20 vom 02.09.2020. Das er dort hin sollte wegen dem bestätigten Burnout und der verordneten Verhaltenstherapie durch eine damalige Ärztin sowie von Ihm selbst angegebener Überforderung mit meinen Kindern, wird schlichtweg unter den Tisch gekehrt. Behauptet also er wäre das Opfer und will aus purer GIER einen Versorgungsausgleich!!!

Hier sind daher weitere niedere Beweggründe ersichtlich, wirklich krank von jemanden etwas haben zu wollen welcher angeblich psychisch krank ist und weiteres. FAKT und RICHTIG ist, man will von niemanden etwas der einen schändet, gar nichts mehr sondern einfach die SCHEIDUNG!! In keinem einzigen Schriftsatz und auch sonst nirgends ist zu lesen das die Antragsstellerin jemals noch etwas von diesem SCHÄNDER wollte außer die SOFORTGE Scheidung, HÄRTEFALLSCHEIDUNG. Auch sehr verräterisch das diese nicht vom Schänder eingereicht wurde—->Härtefall, nicht wahr?? Die der Unterzeichnerin wurde abgelehnt.
Die Antragsstellerin wäre die Schlimme und ein Zumutung.

 

Hinsichtlich der Folgesache Zugewinnausgleich ergibt sich die Zulässigkeit der Abtrennung aus § 140 Abs. 2 Nr. 5 FamFG. Nach dieser Norm kann das Gericht die Folgesache Güterrecht abtrennen und die Ehescheidung vorab aussprechen, wenn sich der Scheidungsausspruch so außergewöhnlich verzögern würde, dass ein weiterer Aufschub unter Berücksichtigung der Bedeutung der Folgesache eine unzumutbare Härte für den Ehegatten darstellen würde, der die Abtrennung beantragt.
Es ist eine nicht hinnehmbare Zumutung noch weiter mit einem Schänder verheiratet sein zu müssen, insbesondere dadurch das zu Recht keine Auskunft erteilt wird.


Eine weitere Zumutung ist gegeben durch die erneuten anhängigen Verfahren bezüglich des Sorgerechts beider Nachkommen der Unterzeichnerin, hier wurden bereits Seitenweise Beweise erbracht das der Schänder lügt, wie bereits mitgeteilt auch Tonbandaufnahmen die sodann als Beweismittel gelten hier FamFG §31.

Diese Verfahren werden in Bayern geführt da die Scheidung noch rechtsanhängig ist. Die Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen müssen deshalb wegen Verhandlungen die der Schänder noch mutwillig und unter Angaben von falschen Tatsachen eröffnen ließ quer durch ganz Deutschland fahren.


Die Scheidung ist nun mehr seit 1 Jahr anhängig und wird auch nicht rechtskräftig werden da die Unterzeichnerin keine Auskünfte erteilen wird. Es dürfte somit im Interesse des angeblich maximal fürsorglichen armen noch Ehemann der die Scheidung ja will stehen, ebenfalls einer Abtrennung zu zustimmen.


In der Anlage 1 finden Sie eine PERSÖNLICHEN Brief an Richterin M a r g a r e t a, W i e s g i c k l welche die verhandelnde Richterin im Scheidungsverfahren ist, dieser Brief sowie der Antrag wird der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Der Brief ist als Glaubhaftmachung zu werten.

Anlage 1
Richterin Wiesgickl nur weil Ihr Herz pocht heißt das nicht das dieses auch existiert


Mit rechtlichen Grüßen

vor 2 Monaten
View on Instagram |
7/12
http://h-a-l-t.de/2020/12/20/andreas-moukoulis-ist-ein-kinderschaender/

KLARTEXT

M a r g a r e t a, W i e s g i c k l

Viele Briefe haben Sie in den letzten 2,5 Jahren von mir erhalten. Ich schrieb Ihnen sachlich, rechtlich, emotional und auch Texte die speziell an Ihr Herz und an Ihre Seele gerichtet waren.


Alles haben Sie ignoriert und lassen sich viel lieber von der verzweifelten Verteidigerin des Kinderschänders manipulieren, lenken und leiten. Ebenso von dem Schänder selbst und das obwohl alles wirklich ALLES von uns bewiesen wurde. Ganz besonders hervorzuheben ist das Sie die Wahrheit kennen und trotzdem ständig gegen UNS entscheiden!!!


Ich schrieb Ihnen von Anfang an das ich mir das NIEMALS gefallen lassen werde und ich mein Buch über alles schreibe, dass Sie selbst entscheiden können, wie Sie in diesem Buch erscheinen werden. Alles was bis jetzt über Sie und unseren weltweit bekannten Fall zu lesen ist, ist ausschließlich SCHÄNDUNG, VERGEWALTIGUNG, LUG, BETRUG , FOLTER PSYCHISCH UND SEELISCH, KORRUPTION , BRECHEN VON GESETZEN absolut ABARTIGER DRECK.

 

Warum, weil Sie ständig den Dreck decken und gemeinsame Sache mit Ihm machen.


Sie hassen mich, dass haben Sie sich selbst zu zuschreiben, ich schreibe ausschließlich über die Wahrheit. Sie hassen mich also weil ich die Wahrheit herausschreie. Das ist interessant, vielleicht hassen Sie sogar DIE WAHRHEIT selbst. Das könnte der Grund sein weshalb ständig versucht wird diese zu unterbinden. Das wurde auch deutlich als Sie den Befangenheitsantrag gegen Sie, selbst ablehnten. Sie selbst lehnten diesen Antrag mit der Begründung ich missbrauche den Rechtsstaat ab. Ich missbrauche hier etwas dabei sind das doch Sie, eben auch durch die Selbstbearbeitung des Antrages. Das war wirklich die Spitze des Eisberges und Selbstverrat.


Seit Beginn an erzähle ich Ihnen das ich IMMER die Wahrheit sagen werde egal zu welchem Zeitpunkt, egal wie sehr alle versuchen Sie zu vertuschen, egal wie oft Sie uns noch manipulieren, instrumentalisieren, einschüchtern oder wegsperren wollen. Ich werde Sie IMMER IMMER sagen und das ÖFFENTLICH denn auch das lasse ich mir nicht nehmen. Rechtsstaat oder nicht!!!

 

Sie könnten endlich Ihre Fehler zugeben und aufhören uns ständig für Ihren Mist bestrafen zu wollen. Sie nennen sich Familienrichterin entscheiden aber ständig gegen meine Familie und für einen Kinderschänder, für das Jugendamt, für bestellte Gutachter und Verfahrensbeistände!!

 

Bei den Verhandlungen war ich stets sachlich, bei letzter Verhandlung Dezember 2019, als ich mitteilte das ich weiß, das der Kinderschänder mit meiner Tochter an Ihrem 4. Geburtstag auf dem Spielplatz war, anschließend Kakao getrunken und Kuchen gegessen hatte, mir aber jeglicher Kontakt untersagt und vereitelt wurde auch zum Geburtstag, wollten Sie mir noch während der Verhandlung das Sorgerecht entziehen. Sie ertrugen nicht das ich trotzdem das Sie alle, alles versuchten das ich keinen Kontakt zu meinen Kindern erhalte, dennoch die Wahrheit kannte.

 


Sie sprangen von Ihrem Pult auf, schrien rum, Ihre Augen wünschten mir den TOD, heute weiß ich das mich 2 Engel schützten damit Sie nicht noch mehr Schaden anrichten können.

 

Es war kurz vor Weihnachten. All Dreck saß im Saal. Ihr Urteil lautete per Postwegen. Sie wissen sehr genau das ich auf dem Stuhl saß und weinte, ich weinte so sehr jedes Herz das existieren würde hätte das gehört!! Ich weinte BITTE Frau Wiesgickl es ist kurz vor Weihnachten, bitte , bitte. Bitte tun Sie UNS das NICHT an!!

 

Sie sagten nichts blickten mich EISKALT an. Der Schänder sagte tschüß , schöne Weihnachten. Daraufhin wünschten Sie sich alle schöne Weihnachten. Doch ich, ich starb innerlich, ich starb. Ich dachte WIE , WIE kann das sein. Ich sterbe weil ich meine Kinder liebe und so sehr vermisse und nichts ohne sie schön ist . Schon gar kein Weihnachten, wie widerlich glücklich der Schänder den Saal verlies und schöne Weihnachten wünscht, auch dass fanden Sie scheinbar toll, denn Sie freuten sich und sagten, ja auch schöne Weihnachten. Ekelerregend war das.

 

Ich soll am besten sterben weil wir die Wahrheit sagen und uns wehren.

 

Ich kann mich auch noch sehr genau daran erinnern als ich den Saal Tränen überströmt verließ, mich alle entsetzt ansahen, war ich doch bekannt als die starke Mutter. Als die angeblich Gefährliche.
Nicht wahr Frau Wiesgickl, bei jeder Verhandlung saß Polizei NEBEN MIR!!!! Statt neben dem Schänder, ich musste mich Leibesvisitationen unterziehen statt der Schänder!! Weil ich Tonbandgeräte dabei hätte, was mit NICHTEN kein einziges mal war, dennoch glaubten Sie auch hier der verzweifelten Verteidigerin des maximal harmlosen fürsorglichen Vaters. Polizei im Saal einer Familienverhandlung die mich einschüchtern sollte. Wirklich ekelhaft. Kontrolle ob ich all Lügen aufzeichnen werde….

 


Nach dieser Verhandlung fuhr ich traurig, voller Hass auf all DRECK mit Tränen in den Augen mitten in der Nacht 650 km zurück nach Niedersachsen hatte sogar einen Sekundenschlaf und noch Glück denn irgendetwas streifte über meine Wagen und weckte mich, ich hätte sterben können mitten auf der Autobahn , Sie alle hätten sich dann noch gefreut!!

 

Ich verbrachte dann Weihnachten und auch Silvester alleine da sie den Beschluss absichtlich erst im neuen Jahr schickten, ebenso und dafür sollten Sie sich in Grund und Boden schämen MEINE KINDER!! Der Schänder war NICHT dort, hören Sie das, NICHT!!! Er war lieber saufen und bei Nutten, genauso nach dem er beide ins Heim steckte, war er fröhlich beim zelten!!! Steht alles schwarz auf weiß geschrieben. Sogar auch im Beschluss vom OLG Nürnberg!!!

 


Dann öffnete ich diesen Beschluss und was lese ich. der Schänder erhält das Sorgerecht!!!! War klar das ich dann SOFORT zum OLG ging!!! Und ab da beschäftigte ich mich ausschließlich mit Ihren angeblichen Gesetzen und musste feststellen das genau SIE ALLE sie brechen!!!

 

Sie sprachen mir gegenüber mit selbigen Beschluss auch plötzlich ein Umgangsverbot von 3 Monaten aus OHNE BEGRÜNDUNG. Ich verspreche Ihnen ich mache alle Beschlüsse ONLINE!!!

 

Meine Kinder verscharrte man ebenso auch in einer Pflegefamilie was Sie genauso ignorieren obwohl Ihnen der Auszug aus den Akten der Staatsanwaltschaft vorliegt. Das gibt zu erkennen das Sie auch die Firma Jugendamt schützen. Kinderheim Haus Stapf in Nürnberg danach Pflegefamilie und dann das dreckige Goldene Kinderdorf. Behauptet wurde ich wäre krank das stimme nicht!!! Ist die Staatsanwaltschaft dann auch krank schließlich steht es in deren Akten schwarz auf weiß geschrieben!! Helfen auch hier dem Schänder durch IGNORANZ.

 


In dem tollen Heim legten sich Kinder nackt aufeinander und leckten an Ihren Geschlechtsteilen, trugen meine Kinder zum Umgang mit dem Schänder weil Sie sich wehrten. Redeten Ihnen ein ich liebe Sie nicht mehr und bin doof. Alles alles teilten wir Ihnen mit ich werde das auch wieder online machen. Warum, weil ich angeboten hatte wenn endlich richtig entschieden wird und wir in Ruhe gelassen werden, geht die Webseite offline FOREVER. Das war Ihnen auch egal immer weiter und weiter versuchen die Wahrheit zu unterbinden, wie oft noch das klappt nicht sie bleibt auf EWIG bestehen.

 

Sie sollten sich schämen denn Sie sind an allem Schuld, sie befahlen beide Kinder sollen zum Schänder. Obwohl ich SCHRIE NEIN UND MEHRFACH BEWEIS WIE ER IST auch meine Kinder!!!!
Er steckte Sie dann ins Heim das war Ihnen sogar egal, egal das der Schänder hier noch gegen Ihren Beschluss handelte, betiteln mich aber das ich irgendwas missbrauche oder krank wäre. Sie ließen das noch zu und entschieden auch danach noch mehrfach meine Kinder dürfen nicht zu mir zurück. Ich habe kein Recht auf Auskunft und stellten einen Beschluss aus. Sie gaben Ihm sogar noch das Sorgerecht!!!!!
Der maximal fürsorgliche kackte vor den Augen meines Sohnes hinter die Bushaltestelle, sorgte dafür das er im Krankenhaus landete durch Gabe von falschen Lebensmitteln. Das alles habe ich Ihnen geschrieben MEHRFACH und auch ÖFFENTLICH!!

 

Ebenso die Vergewaltigung an meiner Tochter, dass nackt spielen unter der Bettdecke mit Ihr, das Porno ansehen vor meinem Sohn. Sogar einen Auszug aus dem Tagebuch meines Sohnes schickte ich Ihnen, wo das geschrieben steht!!!!

 

Ihr damaliger Beschluss zur Wegnahme meiner Kinder war zu dem rechtswidrig das wissen Sie auch ganz genau, Herausgabe an den Schänder, der Beschluss wäre vollstreckbar noch vor Zustellung an beide Elternteile. Das geht überhaupt nicht wenn der Einzige Vollstreckungsbefugte der Schänder war. Ein Gerichtsvollzieher war auch nicht dabei. Und das ist der größte FEHLER gewesen, somit war es eine Entführung!!!!!!

 

Dann verprügelte mich die Firma Polizei noch und warf mich in die Klappse, daraufhin meinten Sie das täte Ihnen leid, all meine Verletzungen und das hätten Sie ja so nicht gewollt. Eine Lüge denn dann hätten Sie meine Kinder sofort zurück geholt.


Nein das konnten und wollten Sie dann gar nicht mehr weil Sie sehr wohl wussten das Sie Fehler machten, dass muss vertuscht werden auf Kosten meiner Kinder. Damit Sie Ihren Arsch retten können.

 

Nicht Sie haben mich zu hassen sondern ich Sie , und dass mit vollem Recht. Meine Kinder hassen Sie noch viel mehr denn Sie haben mit Ihren falschen Entscheidungen Ihr Leben zerstört. Sie waren das und machen es immer noch weiter. Hier Umgangsverfahren mit dem Kinderschänder und drohten uns wenn wir nicht kommen mit 25000 Euro Geldstrafe.

 


Ich schrie per Amtshilfe hier in Niedersachsen wir kommen nicht nach Bayern das ist traumatisierend für meine Kinder. Erklärte Sie für befangen, dass konnten Sie natürlich nicht durchgehen lassen und lehneten diesen Antrag eben selbst ab. Umgangsverfahren mit einem Kinderschänder, dass ist krank, Sie hätten den Antrag sofort ablehnen müssen. Denn selbst wenn Sie noch immer nicht zugeben wollen das die Vergewaltigung an meiner Tochter stattfand so hätten Sie doch zugeben müssen das dieser Schänder meine Kinder ins Heim steckte und das sehr wohl abartig und traumatisierend ist!!!

 

Ich schickte ihnen eine Pressemitteilung mit der Aufforderung endlich richtig zu handeln auch das ignorierten Sie, sogar alle Beweise erneut unter den Tisch gekehrt. Denn dann entschieden Sie noch ich hätte Auskünfte an den Kinderschänder zu erteilen bezüglich meiner Finanzen hier Versorgungsausgleich und Co.. ignorieren, dass es eine Härtefallscheidung ist!!! Dann tun sie auch noch so als stimme es nicht, dass der Schänder eben keinen Unterhalt zahlte auch kein Trennungsunterhalt.

 

Ich muss mir mehrfach von der Kanzlei welche mich vertritt anhören, dass Sie mich hassen und sich ständig quer stellen bezüglich meines VKH Antrages obwohl ich Hartz empfange. Dem Schänder gewährten Sie damals seinen Antrag trotz monatlichen Einkommen von 3500 Euro, dass donnerte ich Ihnen dann per Fax auf Ihren Tisch!!! Die Kopie aus Ihren eigenen Akten in denen das ersichtlich war!!

 

Also was hassen Sie Frau Wiesgickl, dass ich mir nichts von Ihnen gefallen lasse?? Das ich mit mir nicht machen lasse was zu dem nicht Rechtens ist?? Das ich Ihnen Ihre Fehler auf den Tisch knalle und es auch öffentlich herausschreie!!!

 


Denken Sie weil Sie den Beruf Richterin haben wären Sie etwas besseres als ich,

 

Sie sollten von Ihrem hohen Roß herabsteigen denn ich sage Ihnen der Fall wird schmerzhaft. Denken Sie wenn Sie eines Tages sterben werden Sie noch gelobt von Patrem. Wenn Sie dort oben stehen nützt Ihnen auch Ihr Titel Richterin nichts mehr, denn er ist nichts Wert. Dort oben zählen alleinig Ihre Taten. Dafür werden Sie bestraft werden, denn Sie richten über uns ständig FALSCH obwohl Sie die Wahrheit kennen!!!

 


Sie haben nun die Möglichkeit den Antrag auf Abtrennung POSITIV zu bescheiden, damit das Scheidungsverfahren abgeschlossen werden kann und somit auch die neuen abartigen Verfahren bezüglich Sorgerecht vom Tisch zu bekommen. Sie hassen mich, gut dann sollten Sie alles tun um mich los zu werden, wenn nicht sehen wir uns bei Gericht.

 

Dort können Sie dann gerne wieder Ihre Wachhunde in den Saal setzten alles verdrehen und weiter zu DRECK halten, doch ich garantiere Ihnen jedes einzelne Wort wird ÖFFENTLICH gehen.
Wie erwähnt das ist Ihre Entscheidung wie Sie im Licht der Öffentlichkeit stehen. Es ist NICHT verboten die Wahrheit zu schreiben.


Mit scharfen Grüßen

Antrag auf Abtrennung!!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift Wollingster Dorfstr. 22e ; 27616 Wollingst

An
AMTSGERICHT ERLANGEN
[“Mozartstr. 23″[91052] “Erlangen”
Telefon: 09131 / 782-01
Telefax: 09131 / 782-105
mein Zeichen H-A-L-T
Ihr Zeichen 1 F 103/20
per Zugangsnachweis
Wollingst den 02.09.2021

 

Antrag auf Abtrennung gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG

Es wird beantragt gemäß gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG die Abtrennung der Folgesachen im Scheidungsverfahren 1 F 103/20 zu beschließen. Hier Abtrennung Versorgungsausgleich bei fehlender Mitwirkung.


Wenn einer der Ehegatten Auskünfte in Versorgungsfolgesachen bewusst verweigert, um die Scheidung zu verzögern oder den Vollzug der Scheidung zu stören, kann das Versorgungsausgleichsverfahren ebenfalls abgetrennt werden.
Die Unterzeichnerin wird keine Auskünfte erteilen.


Im übrigen Bedarf es in dieser Angelegenheit keinen Anwalt, siehe gesetzliche Grundlage.

 

Begründung:


Die Antragstellerin wurde mit Teilbeschluss vom 23.03.2021 dazu verdonnert dem Kinderschänder Auskünfte zu erteilen. Die Unterzeichnerin legte die zulässige Beschwerde ein und verwies mehrfach auf die Verfehlungen, sprich Schändung der beiden Nachkommen der Unterzeichnerin durch M o u k o u l i s, A n d r e a s, auf die Fremdunterbringung, die stattgefundene Vergewaltigung sowie das nicht bezahlen von Kindesunterhalt nach Rauswurf aus der Wohnung im Februar 2019 sowie das Verweigern des Trennungsunterhaltes. Weiter wurde mitgeteilt und mehrfach bewiesen dokumentiert und aufgezeichnet das der maximal harmlose Vater sowie er sich nennt lügt und betrügt.

Auf die genannten Begründungen wurde und wird zu keinem Zeitpunkt eingegangen.
Die Unterzeichnerin wird auch trotz Beschluss wie bereits angekündigt keinerlei Auskünfte erteilen, denn nicht Sie hat an den Kinderschänder zu blechen sondern dieser hat für all seine TATEN endlich zu bezahlen und zwar in Form der psychiatrischen Unterbringung oder sogar einer Sicherheitsverwahrung. Denn durch die erneuten Lügen des Schänders sind beide Nachkommen wieder in einem Heim gelandet. Auch das wird hier nicht ein einziges mal erwähnt. Schimpfen sich aber alle Familliengericht.

Es ist der Unterzeichnerin herzlichst egal ob man hier irgendwas dann zwangsvollstrecken will, gibt zu dem auch nichts was vollstreckt werden könnte wie mehrfach bereits erwähnt wurde, ebenso mehrfach nachgewiesen durch diverse VKH Anträge und eidesstattlicher Versicherung. Es wird nicht mitgeteilt wie hoch die Abfindung im Januar 2020 betrug, da hier von nichts mehr vorhanden ist.


weitere Begründung:


M o u k o u l i s, A n d r e a s behauptet also die Unterzeichnerin hätte durch die Veröffentlichung seiner Taten bereits alles verwirkt. Erstens die Trennung fand im Jahr 2019 statt die Webseite der Unterzeichnerin besteht nachweislich erst seit August 2020. Trotzdem zahlte dieser keinen Cent Trennungsunterhalt. Zweitens mit Beschluss vom 15.03.2019 1 F 330/19 AG ERLANGEN ausgestellt von Richterin G r i e m wurde ebenfalls bewiesen das der Schänder eben auch KEINEN Kindesunterhalt zahlte.

Das wurde in der Verdonnerung die Unterzeichnerin müsse Auskünfte erteilen ignoriert und sogar wie es erscheint noch vertuscht.

Wie dem auch sei, der Schänder behauptet ja nun er möchte sich unbedingt scheiden lassen, zieht aber durch die Erwirkung des Versorgungsausgleiches die Scheidung unnötig in die Länge, denn dieser hätte auf einen Ausgleich verzichten können, zu mal die Antragsstellerin ja psychisch krank sein solle und Ihn in der Öffentlichkeit schlecht mache. Hier wird zu dem erwähnt, so lange wie dieser Schänder kein Urteil gegen die Antragsstellerin in der Hand hält es würde nicht stimmen was sie über Ihn veröffentlicht, gilt auch die Ausrede der Webseite nicht.


Der Schänder sitzt also bei Gericht dreht alles um er wäre ja so arm dran da die Unterzeichnerin über Ihn schreibe, was im übrigen ein jeder weis das es der TATSACHE und WAHRHEIT entspricht was geschrieben steht.
Er müsse deshalb zu einem Psychologen, da war er übrigens nur einmal zum SCHEIN eben. Siehe Beschluss OLG NBG 11UF 64/20 vom 02.09.2020. Das er dort hin sollte wegen dem bestätigten Burnout und der verordneten Verhaltenstherapie durch eine damalige Ärztin sowie von Ihm selbst angegebener Überforderung mit meinen Kindern, wird schlichtweg unter den Tisch gekehrt. Behauptet also er wäre das Opfer und will aus purer GIER einen Versorgungsausgleich!!!

Hier sind daher weitere niedere Beweggründe ersichtlich, wirklich krank von jemanden etwas haben zu wollen welcher angeblich psychisch krank ist und weiteres. FAKT und RICHTIG ist, man will von niemanden etwas der einen schändet, gar nichts mehr sondern einfach die SCHEIDUNG!! In keinem einzigen Schriftsatz und auch sonst nirgends ist zu lesen das die Antragsstellerin jemals noch etwas von diesem SCHÄNDER wollte außer die SOFORTGE Scheidung, HÄRTEFALLSCHEIDUNG. Auch sehr verräterisch das diese nicht vom Schänder eingereicht wurde—->Härtefall, nicht wahr?? Die der Unterzeichnerin wurde abgelehnt.
Die Antragsstellerin wäre die Schlimme und ein Zumutung.

 

Hinsichtlich der Folgesache Zugewinnausgleich ergibt sich die Zulässigkeit der Abtrennung aus § 140 Abs. 2 Nr. 5 FamFG. Nach dieser Norm kann das Gericht die Folgesache Güterrecht abtrennen und die Ehescheidung vorab aussprechen, wenn sich der Scheidungsausspruch so außergewöhnlich verzögern würde, dass ein weiterer Aufschub unter Berücksichtigung der Bedeutung der Folgesache eine unzumutbare Härte für den Ehegatten darstellen würde, der die Abtrennung beantragt.
Es ist eine nicht hinnehmbare Zumutung noch weiter mit einem Schänder verheiratet sein zu müssen, insbesondere dadurch das zu Recht keine Auskunft erteilt wird.


Eine weitere Zumutung ist gegeben durch die erneuten anhängigen Verfahren bezüglich des Sorgerechts beider Nachkommen der Unterzeichnerin, hier wurden bereits Seitenweise Beweise erbracht das der Schänder lügt, wie bereits mitgeteilt auch Tonbandaufnahmen die sodann als Beweismittel gelten hier FamFG §31.

Diese Verfahren werden in Bayern geführt da die Scheidung noch rechtsanhängig ist. Die Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen müssen deshalb wegen Verhandlungen die der Schänder noch mutwillig und unter Angaben von falschen Tatsachen eröffnen ließ quer durch ganz Deutschland fahren.


Die Scheidung ist nun mehr seit 1 Jahr anhängig und wird auch nicht rechtskräftig werden da die Unterzeichnerin keine Auskünfte erteilen wird. Es dürfte somit im Interesse des angeblich maximal fürsorglichen armen noch Ehemann der die Scheidung ja will stehen, ebenfalls einer Abtrennung zu zustimmen.


In der Anlage 1 finden Sie eine PERSÖNLICHEN Brief an Richterin M a r g a r e t a, W i e s g i c k l welche die verhandelnde Richterin im Scheidungsverfahren ist, dieser Brief sowie der Antrag wird der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Der Brief ist als Glaubhaftmachung zu werten.

Anlage 1
Richterin Wiesgickl nur weil Ihr Herz pocht heißt das nicht das dieses auch existiert


Mit rechtlichen Grüßen

vor 10 Monaten
View on Instagram |
8/12
🥰

KLARTEXT

M a r g a r e t a, W i e s g i c k l

Viele Briefe haben Sie in den letzten 2,5 Jahren von mir erhalten. Ich schrieb Ihnen sachlich, rechtlich, emotional und auch Texte die speziell an Ihr Herz und an Ihre Seele gerichtet waren.


Alles haben Sie ignoriert und lassen sich viel lieber von der verzweifelten Verteidigerin des Kinderschänders manipulieren, lenken und leiten. Ebenso von dem Schänder selbst und das obwohl alles wirklich ALLES von uns bewiesen wurde. Ganz besonders hervorzuheben ist das Sie die Wahrheit kennen und trotzdem ständig gegen UNS entscheiden!!!


Ich schrieb Ihnen von Anfang an das ich mir das NIEMALS gefallen lassen werde und ich mein Buch über alles schreibe, dass Sie selbst entscheiden können, wie Sie in diesem Buch erscheinen werden. Alles was bis jetzt über Sie und unseren weltweit bekannten Fall zu lesen ist, ist ausschließlich SCHÄNDUNG, VERGEWALTIGUNG, LUG, BETRUG , FOLTER PSYCHISCH UND SEELISCH, KORRUPTION , BRECHEN VON GESETZEN absolut ABARTIGER DRECK.

 

Warum, weil Sie ständig den Dreck decken und gemeinsame Sache mit Ihm machen.


Sie hassen mich, dass haben Sie sich selbst zu zuschreiben, ich schreibe ausschließlich über die Wahrheit. Sie hassen mich also weil ich die Wahrheit herausschreie. Das ist interessant, vielleicht hassen Sie sogar DIE WAHRHEIT selbst. Das könnte der Grund sein weshalb ständig versucht wird diese zu unterbinden. Das wurde auch deutlich als Sie den Befangenheitsantrag gegen Sie, selbst ablehnten. Sie selbst lehnten diesen Antrag mit der Begründung ich missbrauche den Rechtsstaat ab. Ich missbrauche hier etwas dabei sind das doch Sie, eben auch durch die Selbstbearbeitung des Antrages. Das war wirklich die Spitze des Eisberges und Selbstverrat.


Seit Beginn an erzähle ich Ihnen das ich IMMER die Wahrheit sagen werde egal zu welchem Zeitpunkt, egal wie sehr alle versuchen Sie zu vertuschen, egal wie oft Sie uns noch manipulieren, instrumentalisieren, einschüchtern oder wegsperren wollen. Ich werde Sie IMMER IMMER sagen und das ÖFFENTLICH denn auch das lasse ich mir nicht nehmen. Rechtsstaat oder nicht!!!

 

Sie könnten endlich Ihre Fehler zugeben und aufhören uns ständig für Ihren Mist bestrafen zu wollen. Sie nennen sich Familienrichterin entscheiden aber ständig gegen meine Familie und für einen Kinderschänder, für das Jugendamt, für bestellte Gutachter und Verfahrensbeistände!!

 

Bei den Verhandlungen war ich stets sachlich, bei letzter Verhandlung Dezember 2019, als ich mitteilte das ich weiß, das der Kinderschänder mit meiner Tochter an Ihrem 4. Geburtstag auf dem Spielplatz war, anschließend Kakao getrunken und Kuchen gegessen hatte, mir aber jeglicher Kontakt untersagt und vereitelt wurde auch zum Geburtstag, wollten Sie mir noch während der Verhandlung das Sorgerecht entziehen. Sie ertrugen nicht das ich trotzdem das Sie alle, alles versuchten das ich keinen Kontakt zu meinen Kindern erhalte, dennoch die Wahrheit kannte.

 


Sie sprangen von Ihrem Pult auf, schrien rum, Ihre Augen wünschten mir den TOD, heute weiß ich das mich 2 Engel schützten damit Sie nicht noch mehr Schaden anrichten können.

 

Es war kurz vor Weihnachten. All Dreck saß im Saal. Ihr Urteil lautete per Postwegen. Sie wissen sehr genau das ich auf dem Stuhl saß und weinte, ich weinte so sehr jedes Herz das existieren würde hätte das gehört!! Ich weinte BITTE Frau Wiesgickl es ist kurz vor Weihnachten, bitte , bitte. Bitte tun Sie UNS das NICHT an!!

 

Sie sagten nichts blickten mich EISKALT an. Der Schänder sagte tschüß , schöne Weihnachten. Daraufhin wünschten Sie sich alle schöne Weihnachten. Doch ich, ich starb innerlich, ich starb. Ich dachte WIE , WIE kann das sein. Ich sterbe weil ich meine Kinder liebe und so sehr vermisse und nichts ohne sie schön ist . Schon gar kein Weihnachten, wie widerlich glücklich der Schänder den Saal verlies und schöne Weihnachten wünscht, auch dass fanden Sie scheinbar toll, denn Sie freuten sich und sagten, ja auch schöne Weihnachten. Ekelerregend war das.

 

Ich soll am besten sterben weil wir die Wahrheit sagen und uns wehren.

 

Ich kann mich auch noch sehr genau daran erinnern als ich den Saal Tränen überströmt verließ, mich alle entsetzt ansahen, war ich doch bekannt als die starke Mutter. Als die angeblich Gefährliche.
Nicht wahr Frau Wiesgickl, bei jeder Verhandlung saß Polizei NEBEN MIR!!!! Statt neben dem Schänder, ich musste mich Leibesvisitationen unterziehen statt der Schänder!! Weil ich Tonbandgeräte dabei hätte, was mit NICHTEN kein einziges mal war, dennoch glaubten Sie auch hier der verzweifelten Verteidigerin des maximal harmlosen fürsorglichen Vaters. Polizei im Saal einer Familienverhandlung die mich einschüchtern sollte. Wirklich ekelhaft. Kontrolle ob ich all Lügen aufzeichnen werde….

 


Nach dieser Verhandlung fuhr ich traurig, voller Hass auf all DRECK mit Tränen in den Augen mitten in der Nacht 650 km zurück nach Niedersachsen hatte sogar einen Sekundenschlaf und noch Glück denn irgendetwas streifte über meine Wagen und weckte mich, ich hätte sterben können mitten auf der Autobahn , Sie alle hätten sich dann noch gefreut!!

 

Ich verbrachte dann Weihnachten und auch Silvester alleine da sie den Beschluss absichtlich erst im neuen Jahr schickten, ebenso und dafür sollten Sie sich in Grund und Boden schämen MEINE KINDER!! Der Schänder war NICHT dort, hören Sie das, NICHT!!! Er war lieber saufen und bei Nutten, genauso nach dem er beide ins Heim steckte, war er fröhlich beim zelten!!! Steht alles schwarz auf weiß geschrieben. Sogar auch im Beschluss vom OLG Nürnberg!!!

 


Dann öffnete ich diesen Beschluss und was lese ich. der Schänder erhält das Sorgerecht!!!! War klar das ich dann SOFORT zum OLG ging!!! Und ab da beschäftigte ich mich ausschließlich mit Ihren angeblichen Gesetzen und musste feststellen das genau SIE ALLE sie brechen!!!

 

Sie sprachen mir gegenüber mit selbigen Beschluss auch plötzlich ein Umgangsverbot von 3 Monaten aus OHNE BEGRÜNDUNG. Ich verspreche Ihnen ich mache alle Beschlüsse ONLINE!!!

 

Meine Kinder verscharrte man ebenso auch in einer Pflegefamilie was Sie genauso ignorieren obwohl Ihnen der Auszug aus den Akten der Staatsanwaltschaft vorliegt. Das gibt zu erkennen das Sie auch die Firma Jugendamt schützen. Kinderheim Haus Stapf in Nürnberg danach Pflegefamilie und dann das dreckige Goldene Kinderdorf. Behauptet wurde ich wäre krank das stimme nicht!!! Ist die Staatsanwaltschaft dann auch krank schließlich steht es in deren Akten schwarz auf weiß geschrieben!! Helfen auch hier dem Schänder durch IGNORANZ.

 


In dem tollen Heim legten sich Kinder nackt aufeinander und leckten an Ihren Geschlechtsteilen, trugen meine Kinder zum Umgang mit dem Schänder weil Sie sich wehrten. Redeten Ihnen ein ich liebe Sie nicht mehr und bin doof. Alles alles teilten wir Ihnen mit ich werde das auch wieder online machen. Warum, weil ich angeboten hatte wenn endlich richtig entschieden wird und wir in Ruhe gelassen werden, geht die Webseite offline FOREVER. Das war Ihnen auch egal immer weiter und weiter versuchen die Wahrheit zu unterbinden, wie oft noch das klappt nicht sie bleibt auf EWIG bestehen.

 

Sie sollten sich schämen denn Sie sind an allem Schuld, sie befahlen beide Kinder sollen zum Schänder. Obwohl ich SCHRIE NEIN UND MEHRFACH BEWEIS WIE ER IST auch meine Kinder!!!!
Er steckte Sie dann ins Heim das war Ihnen sogar egal, egal das der Schänder hier noch gegen Ihren Beschluss handelte, betiteln mich aber das ich irgendwas missbrauche oder krank wäre. Sie ließen das noch zu und entschieden auch danach noch mehrfach meine Kinder dürfen nicht zu mir zurück. Ich habe kein Recht auf Auskunft und stellten einen Beschluss aus. Sie gaben Ihm sogar noch das Sorgerecht!!!!!
Der maximal fürsorgliche kackte vor den Augen meines Sohnes hinter die Bushaltestelle, sorgte dafür das er im Krankenhaus landete durch Gabe von falschen Lebensmitteln. Das alles habe ich Ihnen geschrieben MEHRFACH und auch ÖFFENTLICH!!

 

Ebenso die Vergewaltigung an meiner Tochter, dass nackt spielen unter der Bettdecke mit Ihr, das Porno ansehen vor meinem Sohn. Sogar einen Auszug aus dem Tagebuch meines Sohnes schickte ich Ihnen, wo das geschrieben steht!!!!

 

Ihr damaliger Beschluss zur Wegnahme meiner Kinder war zu dem rechtswidrig das wissen Sie auch ganz genau, Herausgabe an den Schänder, der Beschluss wäre vollstreckbar noch vor Zustellung an beide Elternteile. Das geht überhaupt nicht wenn der Einzige Vollstreckungsbefugte der Schänder war. Ein Gerichtsvollzieher war auch nicht dabei. Und das ist der größte FEHLER gewesen, somit war es eine Entführung!!!!!!

 

Dann verprügelte mich die Firma Polizei noch und warf mich in die Klappse, daraufhin meinten Sie das täte Ihnen leid, all meine Verletzungen und das hätten Sie ja so nicht gewollt. Eine Lüge denn dann hätten Sie meine Kinder sofort zurück geholt.


Nein das konnten und wollten Sie dann gar nicht mehr weil Sie sehr wohl wussten das Sie Fehler machten, dass muss vertuscht werden auf Kosten meiner Kinder. Damit Sie Ihren Arsch retten können.

 

Nicht Sie haben mich zu hassen sondern ich Sie , und dass mit vollem Recht. Meine Kinder hassen Sie noch viel mehr denn Sie haben mit Ihren falschen Entscheidungen Ihr Leben zerstört. Sie waren das und machen es immer noch weiter. Hier Umgangsverfahren mit dem Kinderschänder und drohten uns wenn wir nicht kommen mit 25000 Euro Geldstrafe.

 


Ich schrie per Amtshilfe hier in Niedersachsen wir kommen nicht nach Bayern das ist traumatisierend für meine Kinder. Erklärte Sie für befangen, dass konnten Sie natürlich nicht durchgehen lassen und lehneten diesen Antrag eben selbst ab. Umgangsverfahren mit einem Kinderschänder, dass ist krank, Sie hätten den Antrag sofort ablehnen müssen. Denn selbst wenn Sie noch immer nicht zugeben wollen das die Vergewaltigung an meiner Tochter stattfand so hätten Sie doch zugeben müssen das dieser Schänder meine Kinder ins Heim steckte und das sehr wohl abartig und traumatisierend ist!!!

 

Ich schickte ihnen eine Pressemitteilung mit der Aufforderung endlich richtig zu handeln auch das ignorierten Sie, sogar alle Beweise erneut unter den Tisch gekehrt. Denn dann entschieden Sie noch ich hätte Auskünfte an den Kinderschänder zu erteilen bezüglich meiner Finanzen hier Versorgungsausgleich und Co.. ignorieren, dass es eine Härtefallscheidung ist!!! Dann tun sie auch noch so als stimme es nicht, dass der Schänder eben keinen Unterhalt zahlte auch kein Trennungsunterhalt.

 

Ich muss mir mehrfach von der Kanzlei welche mich vertritt anhören, dass Sie mich hassen und sich ständig quer stellen bezüglich meines VKH Antrages obwohl ich Hartz empfange. Dem Schänder gewährten Sie damals seinen Antrag trotz monatlichen Einkommen von 3500 Euro, dass donnerte ich Ihnen dann per Fax auf Ihren Tisch!!! Die Kopie aus Ihren eigenen Akten in denen das ersichtlich war!!

 

Also was hassen Sie Frau Wiesgickl, dass ich mir nichts von Ihnen gefallen lasse?? Das ich mit mir nicht machen lasse was zu dem nicht Rechtens ist?? Das ich Ihnen Ihre Fehler auf den Tisch knalle und es auch öffentlich herausschreie!!!

 


Denken Sie weil Sie den Beruf Richterin haben wären Sie etwas besseres als ich,

 

Sie sollten von Ihrem hohen Roß herabsteigen denn ich sage Ihnen der Fall wird schmerzhaft. Denken Sie wenn Sie eines Tages sterben werden Sie noch gelobt von Patrem. Wenn Sie dort oben stehen nützt Ihnen auch Ihr Titel Richterin nichts mehr, denn er ist nichts Wert. Dort oben zählen alleinig Ihre Taten. Dafür werden Sie bestraft werden, denn Sie richten über uns ständig FALSCH obwohl Sie die Wahrheit kennen!!!

 


Sie haben nun die Möglichkeit den Antrag auf Abtrennung POSITIV zu bescheiden, damit das Scheidungsverfahren abgeschlossen werden kann und somit auch die neuen abartigen Verfahren bezüglich Sorgerecht vom Tisch zu bekommen. Sie hassen mich, gut dann sollten Sie alles tun um mich los zu werden, wenn nicht sehen wir uns bei Gericht.

 

Dort können Sie dann gerne wieder Ihre Wachhunde in den Saal setzten alles verdrehen und weiter zu DRECK halten, doch ich garantiere Ihnen jedes einzelne Wort wird ÖFFENTLICH gehen.
Wie erwähnt das ist Ihre Entscheidung wie Sie im Licht der Öffentlichkeit stehen. Es ist NICHT verboten die Wahrheit zu schreiben.


Mit scharfen Grüßen

Antrag auf Abtrennung!!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift Wollingster Dorfstr. 22e ; 27616 Wollingst

An
AMTSGERICHT ERLANGEN
[“Mozartstr. 23″[91052] “Erlangen”
Telefon: 09131 / 782-01
Telefax: 09131 / 782-105
mein Zeichen H-A-L-T
Ihr Zeichen 1 F 103/20
per Zugangsnachweis
Wollingst den 02.09.2021

 

Antrag auf Abtrennung gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG

Es wird beantragt gemäß gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG die Abtrennung der Folgesachen im Scheidungsverfahren 1 F 103/20 zu beschließen. Hier Abtrennung Versorgungsausgleich bei fehlender Mitwirkung.


Wenn einer der Ehegatten Auskünfte in Versorgungsfolgesachen bewusst verweigert, um die Scheidung zu verzögern oder den Vollzug der Scheidung zu stören, kann das Versorgungsausgleichsverfahren ebenfalls abgetrennt werden.
Die Unterzeichnerin wird keine Auskünfte erteilen.


Im übrigen Bedarf es in dieser Angelegenheit keinen Anwalt, siehe gesetzliche Grundlage.

 

Begründung:


Die Antragstellerin wurde mit Teilbeschluss vom 23.03.2021 dazu verdonnert dem Kinderschänder Auskünfte zu erteilen. Die Unterzeichnerin legte die zulässige Beschwerde ein und verwies mehrfach auf die Verfehlungen, sprich Schändung der beiden Nachkommen der Unterzeichnerin durch M o u k o u l i s, A n d r e a s, auf die Fremdunterbringung, die stattgefundene Vergewaltigung sowie das nicht bezahlen von Kindesunterhalt nach Rauswurf aus der Wohnung im Februar 2019 sowie das Verweigern des Trennungsunterhaltes. Weiter wurde mitgeteilt und mehrfach bewiesen dokumentiert und aufgezeichnet das der maximal harmlose Vater sowie er sich nennt lügt und betrügt.

Auf die genannten Begründungen wurde und wird zu keinem Zeitpunkt eingegangen.
Die Unterzeichnerin wird auch trotz Beschluss wie bereits angekündigt keinerlei Auskünfte erteilen, denn nicht Sie hat an den Kinderschänder zu blechen sondern dieser hat für all seine TATEN endlich zu bezahlen und zwar in Form der psychiatrischen Unterbringung oder sogar einer Sicherheitsverwahrung. Denn durch die erneuten Lügen des Schänders sind beide Nachkommen wieder in einem Heim gelandet. Auch das wird hier nicht ein einziges mal erwähnt. Schimpfen sich aber alle Familliengericht.

Es ist der Unterzeichnerin herzlichst egal ob man hier irgendwas dann zwangsvollstrecken will, gibt zu dem auch nichts was vollstreckt werden könnte wie mehrfach bereits erwähnt wurde, ebenso mehrfach nachgewiesen durch diverse VKH Anträge und eidesstattlicher Versicherung. Es wird nicht mitgeteilt wie hoch die Abfindung im Januar 2020 betrug, da hier von nichts mehr vorhanden ist.


weitere Begründung:


M o u k o u l i s, A n d r e a s behauptet also die Unterzeichnerin hätte durch die Veröffentlichung seiner Taten bereits alles verwirkt. Erstens die Trennung fand im Jahr 2019 statt die Webseite der Unterzeichnerin besteht nachweislich erst seit August 2020. Trotzdem zahlte dieser keinen Cent Trennungsunterhalt. Zweitens mit Beschluss vom 15.03.2019 1 F 330/19 AG ERLANGEN ausgestellt von Richterin G r i e m wurde ebenfalls bewiesen das der Schänder eben auch KEINEN Kindesunterhalt zahlte.

Das wurde in der Verdonnerung die Unterzeichnerin müsse Auskünfte erteilen ignoriert und sogar wie es erscheint noch vertuscht.

Wie dem auch sei, der Schänder behauptet ja nun er möchte sich unbedingt scheiden lassen, zieht aber durch die Erwirkung des Versorgungsausgleiches die Scheidung unnötig in die Länge, denn dieser hätte auf einen Ausgleich verzichten können, zu mal die Antragsstellerin ja psychisch krank sein solle und Ihn in der Öffentlichkeit schlecht mache. Hier wird zu dem erwähnt, so lange wie dieser Schänder kein Urteil gegen die Antragsstellerin in der Hand hält es würde nicht stimmen was sie über Ihn veröffentlicht, gilt auch die Ausrede der Webseite nicht.


Der Schänder sitzt also bei Gericht dreht alles um er wäre ja so arm dran da die Unterzeichnerin über Ihn schreibe, was im übrigen ein jeder weis das es der TATSACHE und WAHRHEIT entspricht was geschrieben steht.
Er müsse deshalb zu einem Psychologen, da war er übrigens nur einmal zum SCHEIN eben. Siehe Beschluss OLG NBG 11UF 64/20 vom 02.09.2020. Das er dort hin sollte wegen dem bestätigten Burnout und der verordneten Verhaltenstherapie durch eine damalige Ärztin sowie von Ihm selbst angegebener Überforderung mit meinen Kindern, wird schlichtweg unter den Tisch gekehrt. Behauptet also er wäre das Opfer und will aus purer GIER einen Versorgungsausgleich!!!

Hier sind daher weitere niedere Beweggründe ersichtlich, wirklich krank von jemanden etwas haben zu wollen welcher angeblich psychisch krank ist und weiteres. FAKT und RICHTIG ist, man will von niemanden etwas der einen schändet, gar nichts mehr sondern einfach die SCHEIDUNG!! In keinem einzigen Schriftsatz und auch sonst nirgends ist zu lesen das die Antragsstellerin jemals noch etwas von diesem SCHÄNDER wollte außer die SOFORTGE Scheidung, HÄRTEFALLSCHEIDUNG. Auch sehr verräterisch das diese nicht vom Schänder eingereicht wurde—->Härtefall, nicht wahr?? Die der Unterzeichnerin wurde abgelehnt.
Die Antragsstellerin wäre die Schlimme und ein Zumutung.

 

Hinsichtlich der Folgesache Zugewinnausgleich ergibt sich die Zulässigkeit der Abtrennung aus § 140 Abs. 2 Nr. 5 FamFG. Nach dieser Norm kann das Gericht die Folgesache Güterrecht abtrennen und die Ehescheidung vorab aussprechen, wenn sich der Scheidungsausspruch so außergewöhnlich verzögern würde, dass ein weiterer Aufschub unter Berücksichtigung der Bedeutung der Folgesache eine unzumutbare Härte für den Ehegatten darstellen würde, der die Abtrennung beantragt.
Es ist eine nicht hinnehmbare Zumutung noch weiter mit einem Schänder verheiratet sein zu müssen, insbesondere dadurch das zu Recht keine Auskunft erteilt wird.


Eine weitere Zumutung ist gegeben durch die erneuten anhängigen Verfahren bezüglich des Sorgerechts beider Nachkommen der Unterzeichnerin, hier wurden bereits Seitenweise Beweise erbracht das der Schänder lügt, wie bereits mitgeteilt auch Tonbandaufnahmen die sodann als Beweismittel gelten hier FamFG §31.

Diese Verfahren werden in Bayern geführt da die Scheidung noch rechtsanhängig ist. Die Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen müssen deshalb wegen Verhandlungen die der Schänder noch mutwillig und unter Angaben von falschen Tatsachen eröffnen ließ quer durch ganz Deutschland fahren.


Die Scheidung ist nun mehr seit 1 Jahr anhängig und wird auch nicht rechtskräftig werden da die Unterzeichnerin keine Auskünfte erteilen wird. Es dürfte somit im Interesse des angeblich maximal fürsorglichen armen noch Ehemann der die Scheidung ja will stehen, ebenfalls einer Abtrennung zu zustimmen.


In der Anlage 1 finden Sie eine PERSÖNLICHEN Brief an Richterin M a r g a r e t a, W i e s g i c k l welche die verhandelnde Richterin im Scheidungsverfahren ist, dieser Brief sowie der Antrag wird der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Der Brief ist als Glaubhaftmachung zu werten.

Anlage 1
Richterin Wiesgickl nur weil Ihr Herz pocht heißt das nicht das dieses auch existiert


Mit rechtlichen Grüßen

vor 11 Monaten
View on Instagram |
9/12
vor 11 Monaten
View on Instagram |
10/12
http://h-a-l-t.de/halt/2020/09/18/sieg-meine-kinder-sind-zurueck/

KLARTEXT

M a r g a r e t a, W i e s g i c k l

Viele Briefe haben Sie in den letzten 2,5 Jahren von mir erhalten. Ich schrieb Ihnen sachlich, rechtlich, emotional und auch Texte die speziell an Ihr Herz und an Ihre Seele gerichtet waren.


Alles haben Sie ignoriert und lassen sich viel lieber von der verzweifelten Verteidigerin des Kinderschänders manipulieren, lenken und leiten. Ebenso von dem Schänder selbst und das obwohl alles wirklich ALLES von uns bewiesen wurde. Ganz besonders hervorzuheben ist das Sie die Wahrheit kennen und trotzdem ständig gegen UNS entscheiden!!!


Ich schrieb Ihnen von Anfang an das ich mir das NIEMALS gefallen lassen werde und ich mein Buch über alles schreibe, dass Sie selbst entscheiden können, wie Sie in diesem Buch erscheinen werden. Alles was bis jetzt über Sie und unseren weltweit bekannten Fall zu lesen ist, ist ausschließlich SCHÄNDUNG, VERGEWALTIGUNG, LUG, BETRUG , FOLTER PSYCHISCH UND SEELISCH, KORRUPTION , BRECHEN VON GESETZEN absolut ABARTIGER DRECK.

 

Warum, weil Sie ständig den Dreck decken und gemeinsame Sache mit Ihm machen.


Sie hassen mich, dass haben Sie sich selbst zu zuschreiben, ich schreibe ausschließlich über die Wahrheit. Sie hassen mich also weil ich die Wahrheit herausschreie. Das ist interessant, vielleicht hassen Sie sogar DIE WAHRHEIT selbst. Das könnte der Grund sein weshalb ständig versucht wird diese zu unterbinden. Das wurde auch deutlich als Sie den Befangenheitsantrag gegen Sie, selbst ablehnten. Sie selbst lehnten diesen Antrag mit der Begründung ich missbrauche den Rechtsstaat ab. Ich missbrauche hier etwas dabei sind das doch Sie, eben auch durch die Selbstbearbeitung des Antrages. Das war wirklich die Spitze des Eisberges und Selbstverrat.


Seit Beginn an erzähle ich Ihnen das ich IMMER die Wahrheit sagen werde egal zu welchem Zeitpunkt, egal wie sehr alle versuchen Sie zu vertuschen, egal wie oft Sie uns noch manipulieren, instrumentalisieren, einschüchtern oder wegsperren wollen. Ich werde Sie IMMER IMMER sagen und das ÖFFENTLICH denn auch das lasse ich mir nicht nehmen. Rechtsstaat oder nicht!!!

 

Sie könnten endlich Ihre Fehler zugeben und aufhören uns ständig für Ihren Mist bestrafen zu wollen. Sie nennen sich Familienrichterin entscheiden aber ständig gegen meine Familie und für einen Kinderschänder, für das Jugendamt, für bestellte Gutachter und Verfahrensbeistände!!

 

Bei den Verhandlungen war ich stets sachlich, bei letzter Verhandlung Dezember 2019, als ich mitteilte das ich weiß, das der Kinderschänder mit meiner Tochter an Ihrem 4. Geburtstag auf dem Spielplatz war, anschließend Kakao getrunken und Kuchen gegessen hatte, mir aber jeglicher Kontakt untersagt und vereitelt wurde auch zum Geburtstag, wollten Sie mir noch während der Verhandlung das Sorgerecht entziehen. Sie ertrugen nicht das ich trotzdem das Sie alle, alles versuchten das ich keinen Kontakt zu meinen Kindern erhalte, dennoch die Wahrheit kannte.

 


Sie sprangen von Ihrem Pult auf, schrien rum, Ihre Augen wünschten mir den TOD, heute weiß ich das mich 2 Engel schützten damit Sie nicht noch mehr Schaden anrichten können.

 

Es war kurz vor Weihnachten. All Dreck saß im Saal. Ihr Urteil lautete per Postwegen. Sie wissen sehr genau das ich auf dem Stuhl saß und weinte, ich weinte so sehr jedes Herz das existieren würde hätte das gehört!! Ich weinte BITTE Frau Wiesgickl es ist kurz vor Weihnachten, bitte , bitte. Bitte tun Sie UNS das NICHT an!!

 

Sie sagten nichts blickten mich EISKALT an. Der Schänder sagte tschüß , schöne Weihnachten. Daraufhin wünschten Sie sich alle schöne Weihnachten. Doch ich, ich starb innerlich, ich starb. Ich dachte WIE , WIE kann das sein. Ich sterbe weil ich meine Kinder liebe und so sehr vermisse und nichts ohne sie schön ist . Schon gar kein Weihnachten, wie widerlich glücklich der Schänder den Saal verlies und schöne Weihnachten wünscht, auch dass fanden Sie scheinbar toll, denn Sie freuten sich und sagten, ja auch schöne Weihnachten. Ekelerregend war das.

 

Ich soll am besten sterben weil wir die Wahrheit sagen und uns wehren.

 

Ich kann mich auch noch sehr genau daran erinnern als ich den Saal Tränen überströmt verließ, mich alle entsetzt ansahen, war ich doch bekannt als die starke Mutter. Als die angeblich Gefährliche.
Nicht wahr Frau Wiesgickl, bei jeder Verhandlung saß Polizei NEBEN MIR!!!! Statt neben dem Schänder, ich musste mich Leibesvisitationen unterziehen statt der Schänder!! Weil ich Tonbandgeräte dabei hätte, was mit NICHTEN kein einziges mal war, dennoch glaubten Sie auch hier der verzweifelten Verteidigerin des maximal harmlosen fürsorglichen Vaters. Polizei im Saal einer Familienverhandlung die mich einschüchtern sollte. Wirklich ekelhaft. Kontrolle ob ich all Lügen aufzeichnen werde….

 


Nach dieser Verhandlung fuhr ich traurig, voller Hass auf all DRECK mit Tränen in den Augen mitten in der Nacht 650 km zurück nach Niedersachsen hatte sogar einen Sekundenschlaf und noch Glück denn irgendetwas streifte über meine Wagen und weckte mich, ich hätte sterben können mitten auf der Autobahn , Sie alle hätten sich dann noch gefreut!!

 

Ich verbrachte dann Weihnachten und auch Silvester alleine da sie den Beschluss absichtlich erst im neuen Jahr schickten, ebenso und dafür sollten Sie sich in Grund und Boden schämen MEINE KINDER!! Der Schänder war NICHT dort, hören Sie das, NICHT!!! Er war lieber saufen und bei Nutten, genauso nach dem er beide ins Heim steckte, war er fröhlich beim zelten!!! Steht alles schwarz auf weiß geschrieben. Sogar auch im Beschluss vom OLG Nürnberg!!!

 


Dann öffnete ich diesen Beschluss und was lese ich. der Schänder erhält das Sorgerecht!!!! War klar das ich dann SOFORT zum OLG ging!!! Und ab da beschäftigte ich mich ausschließlich mit Ihren angeblichen Gesetzen und musste feststellen das genau SIE ALLE sie brechen!!!

 

Sie sprachen mir gegenüber mit selbigen Beschluss auch plötzlich ein Umgangsverbot von 3 Monaten aus OHNE BEGRÜNDUNG. Ich verspreche Ihnen ich mache alle Beschlüsse ONLINE!!!

 

Meine Kinder verscharrte man ebenso auch in einer Pflegefamilie was Sie genauso ignorieren obwohl Ihnen der Auszug aus den Akten der Staatsanwaltschaft vorliegt. Das gibt zu erkennen das Sie auch die Firma Jugendamt schützen. Kinderheim Haus Stapf in Nürnberg danach Pflegefamilie und dann das dreckige Goldene Kinderdorf. Behauptet wurde ich wäre krank das stimme nicht!!! Ist die Staatsanwaltschaft dann auch krank schließlich steht es in deren Akten schwarz auf weiß geschrieben!! Helfen auch hier dem Schänder durch IGNORANZ.

 


In dem tollen Heim legten sich Kinder nackt aufeinander und leckten an Ihren Geschlechtsteilen, trugen meine Kinder zum Umgang mit dem Schänder weil Sie sich wehrten. Redeten Ihnen ein ich liebe Sie nicht mehr und bin doof. Alles alles teilten wir Ihnen mit ich werde das auch wieder online machen. Warum, weil ich angeboten hatte wenn endlich richtig entschieden wird und wir in Ruhe gelassen werden, geht die Webseite offline FOREVER. Das war Ihnen auch egal immer weiter und weiter versuchen die Wahrheit zu unterbinden, wie oft noch das klappt nicht sie bleibt auf EWIG bestehen.

 

Sie sollten sich schämen denn Sie sind an allem Schuld, sie befahlen beide Kinder sollen zum Schänder. Obwohl ich SCHRIE NEIN UND MEHRFACH BEWEIS WIE ER IST auch meine Kinder!!!!
Er steckte Sie dann ins Heim das war Ihnen sogar egal, egal das der Schänder hier noch gegen Ihren Beschluss handelte, betiteln mich aber das ich irgendwas missbrauche oder krank wäre. Sie ließen das noch zu und entschieden auch danach noch mehrfach meine Kinder dürfen nicht zu mir zurück. Ich habe kein Recht auf Auskunft und stellten einen Beschluss aus. Sie gaben Ihm sogar noch das Sorgerecht!!!!!
Der maximal fürsorgliche kackte vor den Augen meines Sohnes hinter die Bushaltestelle, sorgte dafür das er im Krankenhaus landete durch Gabe von falschen Lebensmitteln. Das alles habe ich Ihnen geschrieben MEHRFACH und auch ÖFFENTLICH!!

 

Ebenso die Vergewaltigung an meiner Tochter, dass nackt spielen unter der Bettdecke mit Ihr, das Porno ansehen vor meinem Sohn. Sogar einen Auszug aus dem Tagebuch meines Sohnes schickte ich Ihnen, wo das geschrieben steht!!!!

 

Ihr damaliger Beschluss zur Wegnahme meiner Kinder war zu dem rechtswidrig das wissen Sie auch ganz genau, Herausgabe an den Schänder, der Beschluss wäre vollstreckbar noch vor Zustellung an beide Elternteile. Das geht überhaupt nicht wenn der Einzige Vollstreckungsbefugte der Schänder war. Ein Gerichtsvollzieher war auch nicht dabei. Und das ist der größte FEHLER gewesen, somit war es eine Entführung!!!!!!

 

Dann verprügelte mich die Firma Polizei noch und warf mich in die Klappse, daraufhin meinten Sie das täte Ihnen leid, all meine Verletzungen und das hätten Sie ja so nicht gewollt. Eine Lüge denn dann hätten Sie meine Kinder sofort zurück geholt.


Nein das konnten und wollten Sie dann gar nicht mehr weil Sie sehr wohl wussten das Sie Fehler machten, dass muss vertuscht werden auf Kosten meiner Kinder. Damit Sie Ihren Arsch retten können.

 

Nicht Sie haben mich zu hassen sondern ich Sie , und dass mit vollem Recht. Meine Kinder hassen Sie noch viel mehr denn Sie haben mit Ihren falschen Entscheidungen Ihr Leben zerstört. Sie waren das und machen es immer noch weiter. Hier Umgangsverfahren mit dem Kinderschänder und drohten uns wenn wir nicht kommen mit 25000 Euro Geldstrafe.

 


Ich schrie per Amtshilfe hier in Niedersachsen wir kommen nicht nach Bayern das ist traumatisierend für meine Kinder. Erklärte Sie für befangen, dass konnten Sie natürlich nicht durchgehen lassen und lehneten diesen Antrag eben selbst ab. Umgangsverfahren mit einem Kinderschänder, dass ist krank, Sie hätten den Antrag sofort ablehnen müssen. Denn selbst wenn Sie noch immer nicht zugeben wollen das die Vergewaltigung an meiner Tochter stattfand so hätten Sie doch zugeben müssen das dieser Schänder meine Kinder ins Heim steckte und das sehr wohl abartig und traumatisierend ist!!!

 

Ich schickte ihnen eine Pressemitteilung mit der Aufforderung endlich richtig zu handeln auch das ignorierten Sie, sogar alle Beweise erneut unter den Tisch gekehrt. Denn dann entschieden Sie noch ich hätte Auskünfte an den Kinderschänder zu erteilen bezüglich meiner Finanzen hier Versorgungsausgleich und Co.. ignorieren, dass es eine Härtefallscheidung ist!!! Dann tun sie auch noch so als stimme es nicht, dass der Schänder eben keinen Unterhalt zahlte auch kein Trennungsunterhalt.

 

Ich muss mir mehrfach von der Kanzlei welche mich vertritt anhören, dass Sie mich hassen und sich ständig quer stellen bezüglich meines VKH Antrages obwohl ich Hartz empfange. Dem Schänder gewährten Sie damals seinen Antrag trotz monatlichen Einkommen von 3500 Euro, dass donnerte ich Ihnen dann per Fax auf Ihren Tisch!!! Die Kopie aus Ihren eigenen Akten in denen das ersichtlich war!!

 

Also was hassen Sie Frau Wiesgickl, dass ich mir nichts von Ihnen gefallen lasse?? Das ich mit mir nicht machen lasse was zu dem nicht Rechtens ist?? Das ich Ihnen Ihre Fehler auf den Tisch knalle und es auch öffentlich herausschreie!!!

 


Denken Sie weil Sie den Beruf Richterin haben wären Sie etwas besseres als ich,

 

Sie sollten von Ihrem hohen Roß herabsteigen denn ich sage Ihnen der Fall wird schmerzhaft. Denken Sie wenn Sie eines Tages sterben werden Sie noch gelobt von Patrem. Wenn Sie dort oben stehen nützt Ihnen auch Ihr Titel Richterin nichts mehr, denn er ist nichts Wert. Dort oben zählen alleinig Ihre Taten. Dafür werden Sie bestraft werden, denn Sie richten über uns ständig FALSCH obwohl Sie die Wahrheit kennen!!!

 


Sie haben nun die Möglichkeit den Antrag auf Abtrennung POSITIV zu bescheiden, damit das Scheidungsverfahren abgeschlossen werden kann und somit auch die neuen abartigen Verfahren bezüglich Sorgerecht vom Tisch zu bekommen. Sie hassen mich, gut dann sollten Sie alles tun um mich los zu werden, wenn nicht sehen wir uns bei Gericht.

 

Dort können Sie dann gerne wieder Ihre Wachhunde in den Saal setzten alles verdrehen und weiter zu DRECK halten, doch ich garantiere Ihnen jedes einzelne Wort wird ÖFFENTLICH gehen.
Wie erwähnt das ist Ihre Entscheidung wie Sie im Licht der Öffentlichkeit stehen. Es ist NICHT verboten die Wahrheit zu schreiben.


Mit scharfen Grüßen

Antrag auf Abtrennung!!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift Wollingster Dorfstr. 22e ; 27616 Wollingst

An
AMTSGERICHT ERLANGEN
[“Mozartstr. 23″[91052] “Erlangen”
Telefon: 09131 / 782-01
Telefax: 09131 / 782-105
mein Zeichen H-A-L-T
Ihr Zeichen 1 F 103/20
per Zugangsnachweis
Wollingst den 02.09.2021

 

Antrag auf Abtrennung gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG

Es wird beantragt gemäß gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG die Abtrennung der Folgesachen im Scheidungsverfahren 1 F 103/20 zu beschließen. Hier Abtrennung Versorgungsausgleich bei fehlender Mitwirkung.


Wenn einer der Ehegatten Auskünfte in Versorgungsfolgesachen bewusst verweigert, um die Scheidung zu verzögern oder den Vollzug der Scheidung zu stören, kann das Versorgungsausgleichsverfahren ebenfalls abgetrennt werden.
Die Unterzeichnerin wird keine Auskünfte erteilen.


Im übrigen Bedarf es in dieser Angelegenheit keinen Anwalt, siehe gesetzliche Grundlage.

 

Begründung:


Die Antragstellerin wurde mit Teilbeschluss vom 23.03.2021 dazu verdonnert dem Kinderschänder Auskünfte zu erteilen. Die Unterzeichnerin legte die zulässige Beschwerde ein und verwies mehrfach auf die Verfehlungen, sprich Schändung der beiden Nachkommen der Unterzeichnerin durch M o u k o u l i s, A n d r e a s, auf die Fremdunterbringung, die stattgefundene Vergewaltigung sowie das nicht bezahlen von Kindesunterhalt nach Rauswurf aus der Wohnung im Februar 2019 sowie das Verweigern des Trennungsunterhaltes. Weiter wurde mitgeteilt und mehrfach bewiesen dokumentiert und aufgezeichnet das der maximal harmlose Vater sowie er sich nennt lügt und betrügt.

Auf die genannten Begründungen wurde und wird zu keinem Zeitpunkt eingegangen.
Die Unterzeichnerin wird auch trotz Beschluss wie bereits angekündigt keinerlei Auskünfte erteilen, denn nicht Sie hat an den Kinderschänder zu blechen sondern dieser hat für all seine TATEN endlich zu bezahlen und zwar in Form der psychiatrischen Unterbringung oder sogar einer Sicherheitsverwahrung. Denn durch die erneuten Lügen des Schänders sind beide Nachkommen wieder in einem Heim gelandet. Auch das wird hier nicht ein einziges mal erwähnt. Schimpfen sich aber alle Familliengericht.

Es ist der Unterzeichnerin herzlichst egal ob man hier irgendwas dann zwangsvollstrecken will, gibt zu dem auch nichts was vollstreckt werden könnte wie mehrfach bereits erwähnt wurde, ebenso mehrfach nachgewiesen durch diverse VKH Anträge und eidesstattlicher Versicherung. Es wird nicht mitgeteilt wie hoch die Abfindung im Januar 2020 betrug, da hier von nichts mehr vorhanden ist.


weitere Begründung:


M o u k o u l i s, A n d r e a s behauptet also die Unterzeichnerin hätte durch die Veröffentlichung seiner Taten bereits alles verwirkt. Erstens die Trennung fand im Jahr 2019 statt die Webseite der Unterzeichnerin besteht nachweislich erst seit August 2020. Trotzdem zahlte dieser keinen Cent Trennungsunterhalt. Zweitens mit Beschluss vom 15.03.2019 1 F 330/19 AG ERLANGEN ausgestellt von Richterin G r i e m wurde ebenfalls bewiesen das der Schänder eben auch KEINEN Kindesunterhalt zahlte.

Das wurde in der Verdonnerung die Unterzeichnerin müsse Auskünfte erteilen ignoriert und sogar wie es erscheint noch vertuscht.

Wie dem auch sei, der Schänder behauptet ja nun er möchte sich unbedingt scheiden lassen, zieht aber durch die Erwirkung des Versorgungsausgleiches die Scheidung unnötig in die Länge, denn dieser hätte auf einen Ausgleich verzichten können, zu mal die Antragsstellerin ja psychisch krank sein solle und Ihn in der Öffentlichkeit schlecht mache. Hier wird zu dem erwähnt, so lange wie dieser Schänder kein Urteil gegen die Antragsstellerin in der Hand hält es würde nicht stimmen was sie über Ihn veröffentlicht, gilt auch die Ausrede der Webseite nicht.


Der Schänder sitzt also bei Gericht dreht alles um er wäre ja so arm dran da die Unterzeichnerin über Ihn schreibe, was im übrigen ein jeder weis das es der TATSACHE und WAHRHEIT entspricht was geschrieben steht.
Er müsse deshalb zu einem Psychologen, da war er übrigens nur einmal zum SCHEIN eben. Siehe Beschluss OLG NBG 11UF 64/20 vom 02.09.2020. Das er dort hin sollte wegen dem bestätigten Burnout und der verordneten Verhaltenstherapie durch eine damalige Ärztin sowie von Ihm selbst angegebener Überforderung mit meinen Kindern, wird schlichtweg unter den Tisch gekehrt. Behauptet also er wäre das Opfer und will aus purer GIER einen Versorgungsausgleich!!!

Hier sind daher weitere niedere Beweggründe ersichtlich, wirklich krank von jemanden etwas haben zu wollen welcher angeblich psychisch krank ist und weiteres. FAKT und RICHTIG ist, man will von niemanden etwas der einen schändet, gar nichts mehr sondern einfach die SCHEIDUNG!! In keinem einzigen Schriftsatz und auch sonst nirgends ist zu lesen das die Antragsstellerin jemals noch etwas von diesem SCHÄNDER wollte außer die SOFORTGE Scheidung, HÄRTEFALLSCHEIDUNG. Auch sehr verräterisch das diese nicht vom Schänder eingereicht wurde—->Härtefall, nicht wahr?? Die der Unterzeichnerin wurde abgelehnt.
Die Antragsstellerin wäre die Schlimme und ein Zumutung.

 

Hinsichtlich der Folgesache Zugewinnausgleich ergibt sich die Zulässigkeit der Abtrennung aus § 140 Abs. 2 Nr. 5 FamFG. Nach dieser Norm kann das Gericht die Folgesache Güterrecht abtrennen und die Ehescheidung vorab aussprechen, wenn sich der Scheidungsausspruch so außergewöhnlich verzögern würde, dass ein weiterer Aufschub unter Berücksichtigung der Bedeutung der Folgesache eine unzumutbare Härte für den Ehegatten darstellen würde, der die Abtrennung beantragt.
Es ist eine nicht hinnehmbare Zumutung noch weiter mit einem Schänder verheiratet sein zu müssen, insbesondere dadurch das zu Recht keine Auskunft erteilt wird.


Eine weitere Zumutung ist gegeben durch die erneuten anhängigen Verfahren bezüglich des Sorgerechts beider Nachkommen der Unterzeichnerin, hier wurden bereits Seitenweise Beweise erbracht das der Schänder lügt, wie bereits mitgeteilt auch Tonbandaufnahmen die sodann als Beweismittel gelten hier FamFG §31.

Diese Verfahren werden in Bayern geführt da die Scheidung noch rechtsanhängig ist. Die Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen müssen deshalb wegen Verhandlungen die der Schänder noch mutwillig und unter Angaben von falschen Tatsachen eröffnen ließ quer durch ganz Deutschland fahren.


Die Scheidung ist nun mehr seit 1 Jahr anhängig und wird auch nicht rechtskräftig werden da die Unterzeichnerin keine Auskünfte erteilen wird. Es dürfte somit im Interesse des angeblich maximal fürsorglichen armen noch Ehemann der die Scheidung ja will stehen, ebenfalls einer Abtrennung zu zustimmen.


In der Anlage 1 finden Sie eine PERSÖNLICHEN Brief an Richterin M a r g a r e t a, W i e s g i c k l welche die verhandelnde Richterin im Scheidungsverfahren ist, dieser Brief sowie der Antrag wird der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Der Brief ist als Glaubhaftmachung zu werten.

Anlage 1
Richterin Wiesgickl nur weil Ihr Herz pocht heißt das nicht das dieses auch existiert


Mit rechtlichen Grüßen

vor 1 Jahr
View on Instagram |
11/12
Website Optimierung

KLARTEXT

M a r g a r e t a, W i e s g i c k l

Viele Briefe haben Sie in den letzten 2,5 Jahren von mir erhalten. Ich schrieb Ihnen sachlich, rechtlich, emotional und auch Texte die speziell an Ihr Herz und an Ihre Seele gerichtet waren.


Alles haben Sie ignoriert und lassen sich viel lieber von der verzweifelten Verteidigerin des Kinderschänders manipulieren, lenken und leiten. Ebenso von dem Schänder selbst und das obwohl alles wirklich ALLES von uns bewiesen wurde. Ganz besonders hervorzuheben ist das Sie die Wahrheit kennen und trotzdem ständig gegen UNS entscheiden!!!


Ich schrieb Ihnen von Anfang an das ich mir das NIEMALS gefallen lassen werde und ich mein Buch über alles schreibe, dass Sie selbst entscheiden können, wie Sie in diesem Buch erscheinen werden. Alles was bis jetzt über Sie und unseren weltweit bekannten Fall zu lesen ist, ist ausschließlich SCHÄNDUNG, VERGEWALTIGUNG, LUG, BETRUG , FOLTER PSYCHISCH UND SEELISCH, KORRUPTION , BRECHEN VON GESETZEN absolut ABARTIGER DRECK.

 

Warum, weil Sie ständig den Dreck decken und gemeinsame Sache mit Ihm machen.


Sie hassen mich, dass haben Sie sich selbst zu zuschreiben, ich schreibe ausschließlich über die Wahrheit. Sie hassen mich also weil ich die Wahrheit herausschreie. Das ist interessant, vielleicht hassen Sie sogar DIE WAHRHEIT selbst. Das könnte der Grund sein weshalb ständig versucht wird diese zu unterbinden. Das wurde auch deutlich als Sie den Befangenheitsantrag gegen Sie, selbst ablehnten. Sie selbst lehnten diesen Antrag mit der Begründung ich missbrauche den Rechtsstaat ab. Ich missbrauche hier etwas dabei sind das doch Sie, eben auch durch die Selbstbearbeitung des Antrages. Das war wirklich die Spitze des Eisberges und Selbstverrat.


Seit Beginn an erzähle ich Ihnen das ich IMMER die Wahrheit sagen werde egal zu welchem Zeitpunkt, egal wie sehr alle versuchen Sie zu vertuschen, egal wie oft Sie uns noch manipulieren, instrumentalisieren, einschüchtern oder wegsperren wollen. Ich werde Sie IMMER IMMER sagen und das ÖFFENTLICH denn auch das lasse ich mir nicht nehmen. Rechtsstaat oder nicht!!!

 

Sie könnten endlich Ihre Fehler zugeben und aufhören uns ständig für Ihren Mist bestrafen zu wollen. Sie nennen sich Familienrichterin entscheiden aber ständig gegen meine Familie und für einen Kinderschänder, für das Jugendamt, für bestellte Gutachter und Verfahrensbeistände!!

 

Bei den Verhandlungen war ich stets sachlich, bei letzter Verhandlung Dezember 2019, als ich mitteilte das ich weiß, das der Kinderschänder mit meiner Tochter an Ihrem 4. Geburtstag auf dem Spielplatz war, anschließend Kakao getrunken und Kuchen gegessen hatte, mir aber jeglicher Kontakt untersagt und vereitelt wurde auch zum Geburtstag, wollten Sie mir noch während der Verhandlung das Sorgerecht entziehen. Sie ertrugen nicht das ich trotzdem das Sie alle, alles versuchten das ich keinen Kontakt zu meinen Kindern erhalte, dennoch die Wahrheit kannte.

 


Sie sprangen von Ihrem Pult auf, schrien rum, Ihre Augen wünschten mir den TOD, heute weiß ich das mich 2 Engel schützten damit Sie nicht noch mehr Schaden anrichten können.

 

Es war kurz vor Weihnachten. All Dreck saß im Saal. Ihr Urteil lautete per Postwegen. Sie wissen sehr genau das ich auf dem Stuhl saß und weinte, ich weinte so sehr jedes Herz das existieren würde hätte das gehört!! Ich weinte BITTE Frau Wiesgickl es ist kurz vor Weihnachten, bitte , bitte. Bitte tun Sie UNS das NICHT an!!

 

Sie sagten nichts blickten mich EISKALT an. Der Schänder sagte tschüß , schöne Weihnachten. Daraufhin wünschten Sie sich alle schöne Weihnachten. Doch ich, ich starb innerlich, ich starb. Ich dachte WIE , WIE kann das sein. Ich sterbe weil ich meine Kinder liebe und so sehr vermisse und nichts ohne sie schön ist . Schon gar kein Weihnachten, wie widerlich glücklich der Schänder den Saal verlies und schöne Weihnachten wünscht, auch dass fanden Sie scheinbar toll, denn Sie freuten sich und sagten, ja auch schöne Weihnachten. Ekelerregend war das.

 

Ich soll am besten sterben weil wir die Wahrheit sagen und uns wehren.

 

Ich kann mich auch noch sehr genau daran erinnern als ich den Saal Tränen überströmt verließ, mich alle entsetzt ansahen, war ich doch bekannt als die starke Mutter. Als die angeblich Gefährliche.
Nicht wahr Frau Wiesgickl, bei jeder Verhandlung saß Polizei NEBEN MIR!!!! Statt neben dem Schänder, ich musste mich Leibesvisitationen unterziehen statt der Schänder!! Weil ich Tonbandgeräte dabei hätte, was mit NICHTEN kein einziges mal war, dennoch glaubten Sie auch hier der verzweifelten Verteidigerin des maximal harmlosen fürsorglichen Vaters. Polizei im Saal einer Familienverhandlung die mich einschüchtern sollte. Wirklich ekelhaft. Kontrolle ob ich all Lügen aufzeichnen werde….

 


Nach dieser Verhandlung fuhr ich traurig, voller Hass auf all DRECK mit Tränen in den Augen mitten in der Nacht 650 km zurück nach Niedersachsen hatte sogar einen Sekundenschlaf und noch Glück denn irgendetwas streifte über meine Wagen und weckte mich, ich hätte sterben können mitten auf der Autobahn , Sie alle hätten sich dann noch gefreut!!

 

Ich verbrachte dann Weihnachten und auch Silvester alleine da sie den Beschluss absichtlich erst im neuen Jahr schickten, ebenso und dafür sollten Sie sich in Grund und Boden schämen MEINE KINDER!! Der Schänder war NICHT dort, hören Sie das, NICHT!!! Er war lieber saufen und bei Nutten, genauso nach dem er beide ins Heim steckte, war er fröhlich beim zelten!!! Steht alles schwarz auf weiß geschrieben. Sogar auch im Beschluss vom OLG Nürnberg!!!

 


Dann öffnete ich diesen Beschluss und was lese ich. der Schänder erhält das Sorgerecht!!!! War klar das ich dann SOFORT zum OLG ging!!! Und ab da beschäftigte ich mich ausschließlich mit Ihren angeblichen Gesetzen und musste feststellen das genau SIE ALLE sie brechen!!!

 

Sie sprachen mir gegenüber mit selbigen Beschluss auch plötzlich ein Umgangsverbot von 3 Monaten aus OHNE BEGRÜNDUNG. Ich verspreche Ihnen ich mache alle Beschlüsse ONLINE!!!

 

Meine Kinder verscharrte man ebenso auch in einer Pflegefamilie was Sie genauso ignorieren obwohl Ihnen der Auszug aus den Akten der Staatsanwaltschaft vorliegt. Das gibt zu erkennen das Sie auch die Firma Jugendamt schützen. Kinderheim Haus Stapf in Nürnberg danach Pflegefamilie und dann das dreckige Goldene Kinderdorf. Behauptet wurde ich wäre krank das stimme nicht!!! Ist die Staatsanwaltschaft dann auch krank schließlich steht es in deren Akten schwarz auf weiß geschrieben!! Helfen auch hier dem Schänder durch IGNORANZ.

 


In dem tollen Heim legten sich Kinder nackt aufeinander und leckten an Ihren Geschlechtsteilen, trugen meine Kinder zum Umgang mit dem Schänder weil Sie sich wehrten. Redeten Ihnen ein ich liebe Sie nicht mehr und bin doof. Alles alles teilten wir Ihnen mit ich werde das auch wieder online machen. Warum, weil ich angeboten hatte wenn endlich richtig entschieden wird und wir in Ruhe gelassen werden, geht die Webseite offline FOREVER. Das war Ihnen auch egal immer weiter und weiter versuchen die Wahrheit zu unterbinden, wie oft noch das klappt nicht sie bleibt auf EWIG bestehen.

 

Sie sollten sich schämen denn Sie sind an allem Schuld, sie befahlen beide Kinder sollen zum Schänder. Obwohl ich SCHRIE NEIN UND MEHRFACH BEWEIS WIE ER IST auch meine Kinder!!!!
Er steckte Sie dann ins Heim das war Ihnen sogar egal, egal das der Schänder hier noch gegen Ihren Beschluss handelte, betiteln mich aber das ich irgendwas missbrauche oder krank wäre. Sie ließen das noch zu und entschieden auch danach noch mehrfach meine Kinder dürfen nicht zu mir zurück. Ich habe kein Recht auf Auskunft und stellten einen Beschluss aus. Sie gaben Ihm sogar noch das Sorgerecht!!!!!
Der maximal fürsorgliche kackte vor den Augen meines Sohnes hinter die Bushaltestelle, sorgte dafür das er im Krankenhaus landete durch Gabe von falschen Lebensmitteln. Das alles habe ich Ihnen geschrieben MEHRFACH und auch ÖFFENTLICH!!

 

Ebenso die Vergewaltigung an meiner Tochter, dass nackt spielen unter der Bettdecke mit Ihr, das Porno ansehen vor meinem Sohn. Sogar einen Auszug aus dem Tagebuch meines Sohnes schickte ich Ihnen, wo das geschrieben steht!!!!

 

Ihr damaliger Beschluss zur Wegnahme meiner Kinder war zu dem rechtswidrig das wissen Sie auch ganz genau, Herausgabe an den Schänder, der Beschluss wäre vollstreckbar noch vor Zustellung an beide Elternteile. Das geht überhaupt nicht wenn der Einzige Vollstreckungsbefugte der Schänder war. Ein Gerichtsvollzieher war auch nicht dabei. Und das ist der größte FEHLER gewesen, somit war es eine Entführung!!!!!!

 

Dann verprügelte mich die Firma Polizei noch und warf mich in die Klappse, daraufhin meinten Sie das täte Ihnen leid, all meine Verletzungen und das hätten Sie ja so nicht gewollt. Eine Lüge denn dann hätten Sie meine Kinder sofort zurück geholt.


Nein das konnten und wollten Sie dann gar nicht mehr weil Sie sehr wohl wussten das Sie Fehler machten, dass muss vertuscht werden auf Kosten meiner Kinder. Damit Sie Ihren Arsch retten können.

 

Nicht Sie haben mich zu hassen sondern ich Sie , und dass mit vollem Recht. Meine Kinder hassen Sie noch viel mehr denn Sie haben mit Ihren falschen Entscheidungen Ihr Leben zerstört. Sie waren das und machen es immer noch weiter. Hier Umgangsverfahren mit dem Kinderschänder und drohten uns wenn wir nicht kommen mit 25000 Euro Geldstrafe.

 


Ich schrie per Amtshilfe hier in Niedersachsen wir kommen nicht nach Bayern das ist traumatisierend für meine Kinder. Erklärte Sie für befangen, dass konnten Sie natürlich nicht durchgehen lassen und lehneten diesen Antrag eben selbst ab. Umgangsverfahren mit einem Kinderschänder, dass ist krank, Sie hätten den Antrag sofort ablehnen müssen. Denn selbst wenn Sie noch immer nicht zugeben wollen das die Vergewaltigung an meiner Tochter stattfand so hätten Sie doch zugeben müssen das dieser Schänder meine Kinder ins Heim steckte und das sehr wohl abartig und traumatisierend ist!!!

 

Ich schickte ihnen eine Pressemitteilung mit der Aufforderung endlich richtig zu handeln auch das ignorierten Sie, sogar alle Beweise erneut unter den Tisch gekehrt. Denn dann entschieden Sie noch ich hätte Auskünfte an den Kinderschänder zu erteilen bezüglich meiner Finanzen hier Versorgungsausgleich und Co.. ignorieren, dass es eine Härtefallscheidung ist!!! Dann tun sie auch noch so als stimme es nicht, dass der Schänder eben keinen Unterhalt zahlte auch kein Trennungsunterhalt.

 

Ich muss mir mehrfach von der Kanzlei welche mich vertritt anhören, dass Sie mich hassen und sich ständig quer stellen bezüglich meines VKH Antrages obwohl ich Hartz empfange. Dem Schänder gewährten Sie damals seinen Antrag trotz monatlichen Einkommen von 3500 Euro, dass donnerte ich Ihnen dann per Fax auf Ihren Tisch!!! Die Kopie aus Ihren eigenen Akten in denen das ersichtlich war!!

 

Also was hassen Sie Frau Wiesgickl, dass ich mir nichts von Ihnen gefallen lasse?? Das ich mit mir nicht machen lasse was zu dem nicht Rechtens ist?? Das ich Ihnen Ihre Fehler auf den Tisch knalle und es auch öffentlich herausschreie!!!

 


Denken Sie weil Sie den Beruf Richterin haben wären Sie etwas besseres als ich,

 

Sie sollten von Ihrem hohen Roß herabsteigen denn ich sage Ihnen der Fall wird schmerzhaft. Denken Sie wenn Sie eines Tages sterben werden Sie noch gelobt von Patrem. Wenn Sie dort oben stehen nützt Ihnen auch Ihr Titel Richterin nichts mehr, denn er ist nichts Wert. Dort oben zählen alleinig Ihre Taten. Dafür werden Sie bestraft werden, denn Sie richten über uns ständig FALSCH obwohl Sie die Wahrheit kennen!!!

 


Sie haben nun die Möglichkeit den Antrag auf Abtrennung POSITIV zu bescheiden, damit das Scheidungsverfahren abgeschlossen werden kann und somit auch die neuen abartigen Verfahren bezüglich Sorgerecht vom Tisch zu bekommen. Sie hassen mich, gut dann sollten Sie alles tun um mich los zu werden, wenn nicht sehen wir uns bei Gericht.

 

Dort können Sie dann gerne wieder Ihre Wachhunde in den Saal setzten alles verdrehen und weiter zu DRECK halten, doch ich garantiere Ihnen jedes einzelne Wort wird ÖFFENTLICH gehen.
Wie erwähnt das ist Ihre Entscheidung wie Sie im Licht der Öffentlichkeit stehen. Es ist NICHT verboten die Wahrheit zu schreiben.


Mit scharfen Grüßen

Antrag auf Abtrennung!!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift Wollingster Dorfstr. 22e ; 27616 Wollingst

An
AMTSGERICHT ERLANGEN
[“Mozartstr. 23″[91052] “Erlangen”
Telefon: 09131 / 782-01
Telefax: 09131 / 782-105
mein Zeichen H-A-L-T
Ihr Zeichen 1 F 103/20
per Zugangsnachweis
Wollingst den 02.09.2021

 

Antrag auf Abtrennung gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG

Es wird beantragt gemäß gemäß § 114 Abs. 4 Nr. 4 FamFG die Abtrennung der Folgesachen im Scheidungsverfahren 1 F 103/20 zu beschließen. Hier Abtrennung Versorgungsausgleich bei fehlender Mitwirkung.


Wenn einer der Ehegatten Auskünfte in Versorgungsfolgesachen bewusst verweigert, um die Scheidung zu verzögern oder den Vollzug der Scheidung zu stören, kann das Versorgungsausgleichsverfahren ebenfalls abgetrennt werden.
Die Unterzeichnerin wird keine Auskünfte erteilen.


Im übrigen Bedarf es in dieser Angelegenheit keinen Anwalt, siehe gesetzliche Grundlage.

 

Begründung:


Die Antragstellerin wurde mit Teilbeschluss vom 23.03.2021 dazu verdonnert dem Kinderschänder Auskünfte zu erteilen. Die Unterzeichnerin legte die zulässige Beschwerde ein und verwies mehrfach auf die Verfehlungen, sprich Schändung der beiden Nachkommen der Unterzeichnerin durch M o u k o u l i s, A n d r e a s, auf die Fremdunterbringung, die stattgefundene Vergewaltigung sowie das nicht bezahlen von Kindesunterhalt nach Rauswurf aus der Wohnung im Februar 2019 sowie das Verweigern des Trennungsunterhaltes. Weiter wurde mitgeteilt und mehrfach bewiesen dokumentiert und aufgezeichnet das der maximal harmlose Vater sowie er sich nennt lügt und betrügt.

Auf die genannten Begründungen wurde und wird zu keinem Zeitpunkt eingegangen.
Die Unterzeichnerin wird auch trotz Beschluss wie bereits angekündigt keinerlei Auskünfte erteilen, denn nicht Sie hat an den Kinderschänder zu blechen sondern dieser hat für all seine TATEN endlich zu bezahlen und zwar in Form der psychiatrischen Unterbringung oder sogar einer Sicherheitsverwahrung. Denn durch die erneuten Lügen des Schänders sind beide Nachkommen wieder in einem Heim gelandet. Auch das wird hier nicht ein einziges mal erwähnt. Schimpfen sich aber alle Familliengericht.

Es ist der Unterzeichnerin herzlichst egal ob man hier irgendwas dann zwangsvollstrecken will, gibt zu dem auch nichts was vollstreckt werden könnte wie mehrfach bereits erwähnt wurde, ebenso mehrfach nachgewiesen durch diverse VKH Anträge und eidesstattlicher Versicherung. Es wird nicht mitgeteilt wie hoch die Abfindung im Januar 2020 betrug, da hier von nichts mehr vorhanden ist.


weitere Begründung:


M o u k o u l i s, A n d r e a s behauptet also die Unterzeichnerin hätte durch die Veröffentlichung seiner Taten bereits alles verwirkt. Erstens die Trennung fand im Jahr 2019 statt die Webseite der Unterzeichnerin besteht nachweislich erst seit August 2020. Trotzdem zahlte dieser keinen Cent Trennungsunterhalt. Zweitens mit Beschluss vom 15.03.2019 1 F 330/19 AG ERLANGEN ausgestellt von Richterin G r i e m wurde ebenfalls bewiesen das der Schänder eben auch KEINEN Kindesunterhalt zahlte.

Das wurde in der Verdonnerung die Unterzeichnerin müsse Auskünfte erteilen ignoriert und sogar wie es erscheint noch vertuscht.

Wie dem auch sei, der Schänder behauptet ja nun er möchte sich unbedingt scheiden lassen, zieht aber durch die Erwirkung des Versorgungsausgleiches die Scheidung unnötig in die Länge, denn dieser hätte auf einen Ausgleich verzichten können, zu mal die Antragsstellerin ja psychisch krank sein solle und Ihn in der Öffentlichkeit schlecht mache. Hier wird zu dem erwähnt, so lange wie dieser Schänder kein Urteil gegen die Antragsstellerin in der Hand hält es würde nicht stimmen was sie über Ihn veröffentlicht, gilt auch die Ausrede der Webseite nicht.


Der Schänder sitzt also bei Gericht dreht alles um er wäre ja so arm dran da die Unterzeichnerin über Ihn schreibe, was im übrigen ein jeder weis das es der TATSACHE und WAHRHEIT entspricht was geschrieben steht.
Er müsse deshalb zu einem Psychologen, da war er übrigens nur einmal zum SCHEIN eben. Siehe Beschluss OLG NBG 11UF 64/20 vom 02.09.2020. Das er dort hin sollte wegen dem bestätigten Burnout und der verordneten Verhaltenstherapie durch eine damalige Ärztin sowie von Ihm selbst angegebener Überforderung mit meinen Kindern, wird schlichtweg unter den Tisch gekehrt. Behauptet also er wäre das Opfer und will aus purer GIER einen Versorgungsausgleich!!!

Hier sind daher weitere niedere Beweggründe ersichtlich, wirklich krank von jemanden etwas haben zu wollen welcher angeblich psychisch krank ist und weiteres. FAKT und RICHTIG ist, man will von niemanden etwas der einen schändet, gar nichts mehr sondern einfach die SCHEIDUNG!! In keinem einzigen Schriftsatz und auch sonst nirgends ist zu lesen das die Antragsstellerin jemals noch etwas von diesem SCHÄNDER wollte außer die SOFORTGE Scheidung, HÄRTEFALLSCHEIDUNG. Auch sehr verräterisch das diese nicht vom Schänder eingereicht wurde—->Härtefall, nicht wahr?? Die der Unterzeichnerin wurde abgelehnt.
Die Antragsstellerin wäre die Schlimme und ein Zumutung.

 

Hinsichtlich der Folgesache Zugewinnausgleich ergibt sich die Zulässigkeit der Abtrennung aus § 140 Abs. 2 Nr. 5 FamFG. Nach dieser Norm kann das Gericht die Folgesache Güterrecht abtrennen und die Ehescheidung vorab aussprechen, wenn sich der Scheidungsausspruch so außergewöhnlich verzögern würde, dass ein weiterer Aufschub unter Berücksichtigung der Bedeutung der Folgesache eine unzumutbare Härte für den Ehegatten darstellen würde, der die Abtrennung beantragt.
Es ist eine nicht hinnehmbare Zumutung noch weiter mit einem Schänder verheiratet sein zu müssen, insbesondere dadurch das zu Recht keine Auskunft erteilt wird.


Eine weitere Zumutung ist gegeben durch die erneuten anhängigen Verfahren bezüglich des Sorgerechts beider Nachkommen der Unterzeichnerin, hier wurden bereits Seitenweise Beweise erbracht das der Schänder lügt, wie bereits mitgeteilt auch Tonbandaufnahmen die sodann als Beweismittel gelten hier FamFG §31.

Diese Verfahren werden in Bayern geführt da die Scheidung noch rechtsanhängig ist. Die Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen müssen deshalb wegen Verhandlungen die der Schänder noch mutwillig und unter Angaben von falschen Tatsachen eröffnen ließ quer durch ganz Deutschland fahren.


Die Scheidung ist nun mehr seit 1 Jahr anhängig und wird auch nicht rechtskräftig werden da die Unterzeichnerin keine Auskünfte erteilen wird. Es dürfte somit im Interesse des angeblich maximal fürsorglichen armen noch Ehemann der die Scheidung ja will stehen, ebenfalls einer Abtrennung zu zustimmen.


In der Anlage 1 finden Sie eine PERSÖNLICHEN Brief an Richterin M a r g a r e t a, W i e s g i c k l welche die verhandelnde Richterin im Scheidungsverfahren ist, dieser Brief sowie der Antrag wird der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Der Brief ist als Glaubhaftmachung zu werten.

Anlage 1
Richterin Wiesgickl nur weil Ihr Herz pocht heißt das nicht das dieses auch existiert


Mit rechtlichen Grüßen

vor 1 Jahr
View on Instagram |
12/12

Archive

Heliodaro

FREIE Journalistin, Schriftstellerin und Autorin

Mama von 2 Kindern

Heliodaro

Teile wenn du willst

×

Like us on Facebook

Add New Playlist

let's talk!