fbpx

Virtuelles HAUSVERBOT für Juristen, Firma JUGENDAMT und Polizei. Sowie für sämtliche Institutionen und oder Behörden!!

Kategorien

Neueste BeiträgeON TOP

InstagramSeelenfamilie H-A-L-T

Flyer verteilen

Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit

(1) 1Das Gericht hat dem minderjährigen Kind in Kindschaftssachen, die seine Person betreffen, einen fachlich und persönlich geeigneten Verfahrensbeistand zu bestellen, soweit dies zur Wahrnehmung der Interessen des Kindes erforderlich ist. 

Meine Frage lautet ist man persönlich oder gar noch fachlich geeignet, wenn man rechtswidrig in einer NICHT öffentlichen Verhandlung saß, für die man nicht bestellt wurde???

Anschließend dann bei einer Verhandlung sagt, beide Kinder sollen nicht mehr in den Haushalt der Mutter zurück, und dass noch obwohl man sich vorher in keiner Art und Weise dafür aussprach!!

https://www.xing.com/profile/Eggers_Kerstin

Den gestellten Antrag beim OLG Celle die Verfahrensbeistädin zu entpflichten, denn eine Befangenheit durch zu bekommen ist laut deren Gesetzen ja nicht möglich wurde der DIENSTLICHEN VERFÜGUNG entzogen, genauso auch wie ein weiterer Antrag bezüglich des scheinheilligen Pflegers welcher in diesem Verfahren fortlaufend Verleumdungen aufstellt, auch mein selbst eingereichter Eilantrag im Rechtsschutz auf sofortige Rückübertragung der elterlichen Sorge.

Antrag Entpflichtung Eggers Kerstin

–DER DIENSTLICHEN VERFÜGUNG ENTZOGEN–

Antrag Entlassung Pfleger

–DER DIENSTLICHEN VERFÜGUNG ENTZOGEN–

SOFORT Astralia und Telephanus zurück!!!!

–DER DIENSTLICHEN VERFÜGUNG ENTZOGEN–

Wegen letzteren stellte ich bereits Strafantrag gegen die Präsidentin des OLG CELLE, wegen VERWAHRUNGSBRUCH

Strafgesetzbuch

   Besonderer Teil (§§ 80 – 358)   
   7. Abschnitt – Straftaten gegen die öffentliche Ordnung (§§ 123 – 145d)   
Gliederung

auch gegen die Verfahrensbeiständin Eggers sowie deren Kumpel der Richter Stich vom AG GEESTLAND wegen §§ 44/43 Abs. 1 BDSG , 339StGB, 258 StGB, 129StGB, 263 StGB, 187 StGB, 267 StGB und alle weiteren in Betracht kommenden Straftaten. lesen Sie hier…

Zurück zur Eggers Kerstin, Sie schreibt zwar anteilig also auch nicht alles auf was meine Kinder konkret wollen, dennoch spricht Sie sich OHNE Angaben von FAKTEN dafür aus das meine Kinder nicht zurück sollen. Auch Ihre Stellungnahmen sind Haarsträubend. Ich habe Ihr nun verboten auch nur noch ein Wort zu verfassen da gegen Sie ein Strafantrag läuft. Erfahrungsgemäß wird das aber wie immer ignoriert, Auskunft nach DSGVO trotz mehrfacher Aufforderung erteilt Sie auch nicht!! Gestern schickte ich Ihr nun zum dritten mal etwas per Fax!!

——————————————————————————————————————-
M o u k o u l i s, M e l a n i e Postzustellungsanschrift
Wollingster Dorfstr. 22E ; 27616 Beverstedt
Pressedienst H-A-L-T Wahrheit ans Licht

E g g e r s , K e r s t i n
Johann- Pieper Str. 2b
21762 Otterndorf
Fax 04751/4069833
mein Zeichen H-A-L-T
per Zugangsnachweis

17.09.2021

E g g e r s, K e r s t i n
Die Unterzeichnerin forderte Sie mehrfach auf gemäß Art. 5 Abs 1 lit. a ; Art. 5 DSGVO die von Ihnen erhobenen Daten über die Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen offenzulegen. Im genauen alle Gesprächsnotizen und oder Vermerke. Bei wem Sie Daten erhoben haben an wen dieses weiter geleitet wurden.
Erneut reden Sie sich in Ihrem Schriftsatz um Kopf und Kragen. Gehen zu keinem Zeitpunkt auf die rechtliche Anfrage ein. Es ist und bleibt Auskunft zu erteilen.
Unklar wäre für Sie welche Gutachten Ihnen vorlägen. Im Anhang erhalten Sie die Kopie der Datenschutzanfrage des Landkreises Cuxhaven mit dem Vermerk : Die Eingaben der Bevollmächtigten lägen der Unterzeichnerin vor, ebenfalls die Gutachten der Verfahrensbeiständin E g g e r s, K e r s t i n. Daher nochmals die Frage woher haben Sie die benannten Gutachten, um welche Gutachten handelt es sich hier??
Die neue Telefonummer der Unterzeichnerin zum Gepräch werden Sie nicht erhalten, es ist schriftlich zu komunizieren, auch auf Grund dessen dass Sie rechtswidrig in der Anhörung zum Umgangsrecht der Nachkommen der Unterzeichnerin saßen. In diesem Verfahren waren Sie nicht bestellt. Dieses Verfahren wurde mittels Amtshilfe aus Erlangen ersucht für dessen Geschäftsvorhaben die Claudia Schmid bestellt wurde. Nicht Sie!!
Es wird ihnen mitgeteilt das auf Grund dieses erheblichen Rechtsverstoßes Strafantrag gegen Sie gestellt wurde.
Bis auf weiteres untersagt Ihnen die Unterzeichnerin Daten bei Ihren Nachkommen zu erheben bis die laufenden Ermittlungen gegen Sie abgeschlossen sind. Es dürfte klar sein das eine Person die sich im erheblichen Maße strafbar machte keinerlei Rechte mehr besitzen dürfte, auch nur eine einzige Zeile zu verfassen um diese an das Gericht zu übermitteln. Es kann nicht mehr davon ausgegangen werden das Sie sich an Recht und Gesetz halten, sowie dass Sie unparteiisch wären.
Die erhobenen Daten in der Anhörung in der Sie rechtswidrig saßen, da erstens keine wirksame Bestellung vorlag und zweitens dies eine NICHT öffentliche Verhandlung war, haben Sie unwiderruflich zu löschen. Auch im Gedächtnis, VERWERTUNGSVERBOT.
Insofern verweist die Unterzeichnerin auf folgendes (Das Bundesdatenschutzgesetz sieht bei einer schwerwiegenden Verletzung von Datenschutzvorschriften in bestimmten Fällen – im Gegensatz zu den Ordnungswidrigkeitstatbeständen des § 43 BDSG und der Sanktionierung mit Bußgeldern – in § 44 BDSG die Verhängung von Strafen vor. Konkret: Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahre oder eine Geldstrafe. Strafbar macht sich nach § 44 BDSG, wer eine in § 43 Abs. 2 BDSG bezeichnete vorsätzliche Handlung gegen Entgelt oder in der Absicht, sich oder einen anderen zu bereichern oder einen anderen zu schädigen, begeht. Voraussetzung für eine Strafbarkeit ist, dass die Tathandlung vorsätzlich erfolgt – eine dem § 43 Abs. 2 BDSG zur Erfüllung des Ordnungswidrigkeitentatbestands erforderliche „nur“ fahrlässige Tatbegehung reicht also nicht aus)

Jede weitere Stellungnahme die Sie fertigen wird von der Unterzeichnerin widersprochen und als Nullum und Nichtig erklärt.
Desweiteren haben Sie der Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen zu erklären weshalb Sie sich dafür aussprechen die Nachkommen sollen im Heim bleiben, dass OHNE Angabe von Gründen. Zur Erinnerung bei Beginn des Verfahrens sprachen Sie sich zu keinem Zeitpunkt dafür aus, dass beide Nachkommen aus dem Hauhalt der Unterziechnerin gerissen werden sollen. Sondern erst nach dem der Richter Stich den kranken Beschluss austellte, dass nach der Anhörung in der Sie rechtswidirg saßen.
Es ist eine Erklärung abzugeben weshalb Sie in nicht öffentlichen Verhandlungen sitzen, dies noch vertuschen und so tun als wäre nichts. Auch wie Sie Empfehlungen aussprechen können, Sie sind keine Psychologin!!!
Einer Antwort mit sämtlichen Nachweisen, Offenlegungen sowie Erklärungen wird bis Frist binnen einer Woche entgegen gesehen, wie bereits mitgeteilt bleiben hier Regressansprüche vorbehalten.

 

Dieser Auskunft habe ich im übrigen auch WIDERSPROCHEN da stimmt gewaltig was NICHT!!

Auskunft FALSCH, berichtigen sonst KLAGE

Die fachliche Eignung dieser Person dürfte nun geklärt sein, wie sieht das nun mit der persönlichen aus??

Wie erwähnt schreibt diese nicht genau auf was tatsächlich gesprochen wurde, auch noch andere Dinge, hier nur ein Widerspruch eingereicht bei Gericht auf Grund Ihrer Stellungnahme.

Wenn man darauf vertrauen könnte das alles immer mit rechtlichen Dingen zu gehen würde, dann müsste es ja so sein das Ihre Stellungnahme nicht gewertet wird denn ich habe dem WIDERSPROCHEN. Wir alle wissen aber das so etwas überall und grundsätzlich von den tollen Familiengerichten IGNORIERT wird!!! Bestätigt ja schon alleine in meinem Fall die Tatsache das der Antrag auf Entpflichtung der dienstlichen Verfügung entzogen wurde!!!

M e l a n i e , M o u k o u l i s ; Gallbergstr. 15 in 27624 Elmlohe

OBERLANDESGERICHT CELLE
Schloßplatz 2
29221 Celle
Fax: 05141/206790
Ihr Geschäftszeichen 21UF71/21
Mein Zeichen H-A-L-T
per Zugangsnachweis

Elmlohe den 15.06.2021

WIDERSPRUCH zur
Stellungnahme zur Sachstandsmeldung der Verfahrensbeiständin E g g e r s, K e r s t i n

Die Verfahrensbeiständin gibt an das der Sohn der Unterzeichnerin eine Veränderung emotionaler Verfassung hätte, es fiel kein Verteidungsmuster mehr in Bezug auf seine Mutter auf.
In keinem Schriftsatz war vorher zu lesen oder durch irgendeine Art und Weise dargestellt worden das der Sohn der Unterzeichnerin in irgendeiner Form hätte verteidigt, auch wird nicht berichtet im Bezug auf was der Sohn die Unterzeichnerin verteidigen würde.

Hier ist Stellung zu beziehen.

Auch der Kindsvater wäre im Telefonat kein Thema mehr gewesen, natürlich nicht denn es geht um die Unterzeichnerin und nicht um den Umgang des Erzeugers in dessen Anhörung die Verfahrensbeiständin rechtswidrig saß und dieser Tatbestand ständig und andauernd missachtet wird. Die E g g e r s, K e r s t i n war zur Befragung im Umgangsverfahren nicht bestellt.

Hier ist sodann eine Bestellung sprich Beschluss vorzulegen, anderweitig wird ein Strafantrag in Betracht gezogen, die Anhörung zum Umgang war eine nicht öffentliche Sitzung.
Es wird berichtet der Sohn wäre ein sehr charmantes und neugieriges Kind würde aber gleichzeitig die Betreuer manipulieren. Manipulieren wird als Grund dafür gesehen das dieser Kontakt mit der Unterzeichnerin haben möchte. Hier ist ersichtlich das mit allen Mitteln der Kontakt zur Unterzeichnerin unterbunden werden soll, dass wird nun auch noch völlig verdreht und dem Sohn unterstellt er würde manipulieren. So wie angeblich die Unterzeichnerin die Nachkommen manipuliere in Bezug auf den Erzeuger, dass diese Ihn wegen all seinen Taten nicht mehr sehen wollen.

Hier wird also dem Sohn eine Manipulation angedichtet da dieser vehement so wie es auch schon immer war den Willen äußert bei der Unterzeichnerin sein zu wollen.

Eine Hab-Achtstellung ist mit 100% Sicherheit auch gegeben, nämlich auf Grund des Traumas und der permanenten Angst das er wieder von zuhause weggeklaut wird. Es ist Achtsamkeit aus Angst und Trauma ebenso die Angst, dass er nicht mehr nach Hause darf. Hier wurde bereits der Screenshot übermittelt von der Nachricht des Sohnes an den Erzeuger, dass er ANGST hat auf Grund dessen Lügen erneut von der Unterzeichnerin getrennt zu werden. Nicht ohne Grund suchte die Unterzeichnerin einen Psychologen mit Therapie am Pferd!!!

So eine Hab-Achtstellung ist durch Trauma und Angst ausgelöst das kann von jedem Psychologen auch eindeutig bestätigt werden.
weitere Nachricht an den Erzeuger versendet an Tante Olga
Der Sohn der Unterzeichnerin fühlt sich auch nur für seine Schwester verantwortlich da beide von der Mutter getrennt wurden, dass nennt man Sozialverhalten, es dürfte auch klar verständlich sein, bei einer Trennung der HAUPTBezugsperson, der MUTTER, dass beide für einander da sein wollen. Eine Trennung der Geschwister ist mit keinerlei Argumenten zu rechtfertigen, hier wird in das Grundrecht auf Familie eingegriffen. Beide wurden schon einmal getrennt und haben auch hierdurch ein erhebliches Trauma erlitten, oder möchte jeder immer noch allen ernstens behaupten das wenn man SIE alle von Ihren Geschwistern trennt, dass keinen bleibenden Schaden hinterlässt!!
Im nächsten Satz wird berichtet die Tochter der Unterzeichnerin habe die Trennung der Geschwister gut getann, Lenni wäre eine wichtige Bezugsperson. Wenn eine Person wichtig ist dann ist die Trennung zu dieser Bezugs- Person mit NICHTEN gut. Die Bezugserzieherin scheint keine Psychologin zu sein, ein so widersprüchlicher Satz kommt in der Psychologie ganz sicher nicht vor. Trennung von der Bezugsperson ist GUT sagt die Bezugs-Erzieherin.
Auch der nächste Satz wirft Fragen auf, die Tochter hätte Ihre Mutter bisher nicht erwähnt, dann wird berichtet die Tochter zeige sich häufig noch ambivalent ( doppeldeutig, doppelsinnig, gespalten, schillernd). Es gäbe Phasen in denen Sie Ihre Mutter noch stark in Schutz nimmt. Wurde doch im ersten Satz berichtet die Tochter erwähne Ihre Mutter nicht!!! Ein Widerspruch in sich. Auch hier wird zudem nicht erwähnt in Bezug auf was die Mutter angeblich verteidigt wird.
Auch die E g g e r s, K e r s t i n begründet nun Ihre Abweisung der Beschwerde der Unterzeichnerin dadurch, eine Kindeswohlgefahr bestände, da die Unterzeichnerin behauptet der Kindsvater wäre das Problem er wäre Schuld an der ersten Unterbringung er habe die Tochter missbraucht sich nicht gekümmert und auch nicht besucht. Hier ist nun ebenfalls ganz deutlich das es ausschlißelich darum geht das weder die Unterzeichnerin noch die Nachkommen über das Fehlverhalten des Erzeugers sprechen dürfen.
Das ist zu klären.
Weshalb darf man nicht erzählen was einem passierte insbesondere und ganz besonders dann wenn es der Wahrheit entspricht und alle FAKTEN schwarz auf weiß geschrieben stehen??? Wie lange möchte man dieses Spiel noch spielen und den Erzeuger für seine Taten streicheln und fortlaufend die Nachkommen dafür wegsperren und bestrafen da Sie die Wahrheit über Ihn sprechen. Beide werden einmal groß sein und spätestens da werden dann alle Ihre gerechte Strafe bekommen, denn dann sind Sie nicht mehr weggesperrt , dann kann der Mund nicht mehr verboten werden, dann wird alles berichtet werden. Da zählt dann nicht das haben wir nicht gewusst, denn erstens ist dem nicht so und zweitens Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.
Die Unterzeichnerin wird zu keinem Zeitpunkt dulden das Ihre Nachkommen bestraft werden für Taten die andere begangen, denn nur dass ist eine liebende und fürsorgliche Mutter wie es sich auch gehört. Zu keinem Zeitpunkt wird die Unterzeichnerin aufhören für das Recht für die Liebe und für DIE Wahrheit zu kämpfen und nicht aufhören zu berichten wie, was genau passiert ist, was Ihren Nachkommen und Ihr selbst angetan wurde, und wird so lange Sie lebt.

Hier weiter lesen…

Widerruf Stellungnahme Sachstand Eggers

Fraglich ist auch, weshalb ein Verfahrensbeistand welcher nicht mal eine Ausbildung in psychologischer Hinsicht hat, eine Empfehlung aussprechen könnte, wo das Kind verbleiben soll!! Auf welcher Rechtsgrundlage bilden sich manch Verfahrensbeistände ein, Sie könnten hier urteilen!!! Insbesondere auch wenn diese nur zweimal mit den Kindern telefonierten. Welches Recht haben die über andere Menschen zu urteilen!!!!!!! Wo steht geschrieben das der Verfahrensbeistand befugt und berechtigt wäre derart Empfehlungen auszusprechen, weshalb hinterfragt das keiner!!!

Auch ist es KEIN Geheimnis das diese vom Gericht bezahlt werden, der Richter sucht sich aus wer der Beistand des Verfahrens ist, dass alleine halte ich schon für NICHT unparteiisch. Dann kommt noch erschwerend hinzu das manche sehr wohl einen eigenen Anwalt für Ihr Kind beauftragen wollen , doch dass Gericht stellt sich hier vehement dagegen. WESHALB und WIESO??? Im übrigen auch einige Anwälte selbst, Begründung, Ihnen wäre das zu viel Stress und Kampf den Verfahrensbeistand zu kicken!! Das ist doch KRANK oder etwa nicht??

AUFTRAGGEBER und somit CHEF das Gericht, logisch eigentlich das der Beschäftigte tut was der Arbeitgeber sagt oder nicht???

Die müssen sich ja auch bei Gericht bewerben das sie dort angestellt werden, wenn die nun nicht das tun was Ihnen aufgetragen wird, erhalten diese ja ganz sicher keinen Auftrag mehr stimmts??

Manchmal werden die Kosten des Verfahrensbeistandes auch den Parteien auferlegt das finde ich eine UNVERSCHÄMTHEIT schließlich hat man Sie nicht selbst ausgesucht.

Pro Kind und pro Verfahren kassieren die 550 Euro, fürs nichts tun!!! Denn nicht nur in meinem Fall ist es so das sich diese Verfahrensbeistände einen SCHEISS für die Kinder interessieren, Sie sitzen bei Gericht und reden genau dass was die Firma Jugendamt sagt und genau DAS was der Richter vorher mit Ihnen besprochen hat.

Hinz und Kunz weiß das sie alle miteinander telefonieren!!! Ich will gar nicht wissen in wie weit die sich mutmaßlich alle noch privat treffen und sich hier noch darüber lustig machen, welche Familie sie nun noch zerstören wollen….

Glaubt Ihr nicht??? Dann frage ich euch weshalb die Verfahrensbeiständin hier die Eggers Kerstin schon vor Verhandlung alleine mit dem Richter im Saal saß, auch nach Verhandlung noch im Saal verweilte. Das ist nicht zufällig passiert, gleiches passierte auch bei damaligen Verhandlungen mit der Verfahrensbeiständin Claudia Schmid aus Erlangen am OLG Nürnberg, 8 min lang, nach Verhandlung noch im Saal gewesen. Auch diese schrieb NIE auf was meine Kinder wollen!!!

UND DANN SOLLTE MAN SICH NOCH VOR AUGEN HALTEN, dass die Entscheidungen meist per Post getroffen werden, weshalb denn?? Ist doch klar um sich noch schnell vorher besprechen zu können um sodann erneut Lügen in den Beschluss zu schreiben!!

Die gehören ALLE zusammen, denn Ihr solltet niemals vergessen dass es hier einfach nur um KOHLE geht, in keiner Art und Weise um das Wohl deines Kindes!! Denn wäre dem so, dann hätte ja wohl jeder das Recht sich den Gutachter sowie den Verfahrensbeistand selbst auszuwählen ODER ETWA NICHT!!!!

PS: Wo ist hier überhaupt was NEUTRAL oder UNPARTEIISCH wenn die sich alle kennen!!!!!!

Das alles ist einfach lächerlich und erscheint als krank, hey schau mal ich bin so nett und bestelle dir einen Verfahrensbeistand, ich bin auch so nett und bestelle dir einen Gutachter, aber ich bin NICHT MEHR NETT, wenn du anfängst zu hinterfragen oder gar noch willst das dich jemand anderes untersucht oder jemand anderes MEIN Verfahren begleitet!!!!!

Ich möchte auch noch erwähnt haben, dass sich unter jedem meiner Beiträge ein Formular findet hier ERZÄHLE UNS DEINE GEDANKEN, dort können selbstverständlich auch jene kommentieren, über die ich schreibe, um eventuell Ihrer Meinung nach unrichtiges klar stellen zu können. Auch verweise ich nochmals auf das virtuelle Hausrecht!!

Update 22.09.2021

vor 2 Wochen
View on Instagram |
1/12
https://h-a-l-t.de/generalstaatsanwaltschaft-celle/

Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit

(1) 1Das Gericht hat dem minderjährigen Kind in Kindschaftssachen, die seine Person betreffen, einen fachlich und persönlich geeigneten Verfahrensbeistand zu bestellen, soweit dies zur Wahrnehmung der Interessen des Kindes erforderlich ist. 

Meine Frage lautet ist man persönlich oder gar noch fachlich geeignet, wenn man rechtswidrig in einer NICHT öffentlichen Verhandlung saß, für die man nicht bestellt wurde???

Anschließend dann bei einer Verhandlung sagt, beide Kinder sollen nicht mehr in den Haushalt der Mutter zurück, und dass noch obwohl man sich vorher in keiner Art und Weise dafür aussprach!!

https://www.xing.com/profile/Eggers_Kerstin

Den gestellten Antrag beim OLG Celle die Verfahrensbeistädin zu entpflichten, denn eine Befangenheit durch zu bekommen ist laut deren Gesetzen ja nicht möglich wurde der DIENSTLICHEN VERFÜGUNG entzogen, genauso auch wie ein weiterer Antrag bezüglich des scheinheilligen Pflegers welcher in diesem Verfahren fortlaufend Verleumdungen aufstellt, auch mein selbst eingereichter Eilantrag im Rechtsschutz auf sofortige Rückübertragung der elterlichen Sorge.

Antrag Entpflichtung Eggers Kerstin

–DER DIENSTLICHEN VERFÜGUNG ENTZOGEN–

Antrag Entlassung Pfleger

–DER DIENSTLICHEN VERFÜGUNG ENTZOGEN–

SOFORT Astralia und Telephanus zurück!!!!

–DER DIENSTLICHEN VERFÜGUNG ENTZOGEN–

Wegen letzteren stellte ich bereits Strafantrag gegen die Präsidentin des OLG CELLE, wegen VERWAHRUNGSBRUCH

Strafgesetzbuch

   Besonderer Teil (§§ 80 – 358)   
   7. Abschnitt – Straftaten gegen die öffentliche Ordnung (§§ 123 – 145d)   
Gliederung

auch gegen die Verfahrensbeiständin Eggers sowie deren Kumpel der Richter Stich vom AG GEESTLAND wegen §§ 44/43 Abs. 1 BDSG , 339StGB, 258 StGB, 129StGB, 263 StGB, 187 StGB, 267 StGB und alle weiteren in Betracht kommenden Straftaten. lesen Sie hier…

Zurück zur Eggers Kerstin, Sie schreibt zwar anteilig also auch nicht alles auf was meine Kinder konkret wollen, dennoch spricht Sie sich OHNE Angaben von FAKTEN dafür aus das meine Kinder nicht zurück sollen. Auch Ihre Stellungnahmen sind Haarsträubend. Ich habe Ihr nun verboten auch nur noch ein Wort zu verfassen da gegen Sie ein Strafantrag läuft. Erfahrungsgemäß wird das aber wie immer ignoriert, Auskunft nach DSGVO trotz mehrfacher Aufforderung erteilt Sie auch nicht!! Gestern schickte ich Ihr nun zum dritten mal etwas per Fax!!

——————————————————————————————————————-
M o u k o u l i s, M e l a n i e Postzustellungsanschrift
Wollingster Dorfstr. 22E ; 27616 Beverstedt
Pressedienst H-A-L-T Wahrheit ans Licht

E g g e r s , K e r s t i n
Johann- Pieper Str. 2b
21762 Otterndorf
Fax 04751/4069833
mein Zeichen H-A-L-T
per Zugangsnachweis

17.09.2021

E g g e r s, K e r s t i n
Die Unterzeichnerin forderte Sie mehrfach auf gemäß Art. 5 Abs 1 lit. a ; Art. 5 DSGVO die von Ihnen erhobenen Daten über die Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen offenzulegen. Im genauen alle Gesprächsnotizen und oder Vermerke. Bei wem Sie Daten erhoben haben an wen dieses weiter geleitet wurden.
Erneut reden Sie sich in Ihrem Schriftsatz um Kopf und Kragen. Gehen zu keinem Zeitpunkt auf die rechtliche Anfrage ein. Es ist und bleibt Auskunft zu erteilen.
Unklar wäre für Sie welche Gutachten Ihnen vorlägen. Im Anhang erhalten Sie die Kopie der Datenschutzanfrage des Landkreises Cuxhaven mit dem Vermerk : Die Eingaben der Bevollmächtigten lägen der Unterzeichnerin vor, ebenfalls die Gutachten der Verfahrensbeiständin E g g e r s, K e r s t i n. Daher nochmals die Frage woher haben Sie die benannten Gutachten, um welche Gutachten handelt es sich hier??
Die neue Telefonummer der Unterzeichnerin zum Gepräch werden Sie nicht erhalten, es ist schriftlich zu komunizieren, auch auf Grund dessen dass Sie rechtswidrig in der Anhörung zum Umgangsrecht der Nachkommen der Unterzeichnerin saßen. In diesem Verfahren waren Sie nicht bestellt. Dieses Verfahren wurde mittels Amtshilfe aus Erlangen ersucht für dessen Geschäftsvorhaben die Claudia Schmid bestellt wurde. Nicht Sie!!
Es wird ihnen mitgeteilt das auf Grund dieses erheblichen Rechtsverstoßes Strafantrag gegen Sie gestellt wurde.
Bis auf weiteres untersagt Ihnen die Unterzeichnerin Daten bei Ihren Nachkommen zu erheben bis die laufenden Ermittlungen gegen Sie abgeschlossen sind. Es dürfte klar sein das eine Person die sich im erheblichen Maße strafbar machte keinerlei Rechte mehr besitzen dürfte, auch nur eine einzige Zeile zu verfassen um diese an das Gericht zu übermitteln. Es kann nicht mehr davon ausgegangen werden das Sie sich an Recht und Gesetz halten, sowie dass Sie unparteiisch wären.
Die erhobenen Daten in der Anhörung in der Sie rechtswidrig saßen, da erstens keine wirksame Bestellung vorlag und zweitens dies eine NICHT öffentliche Verhandlung war, haben Sie unwiderruflich zu löschen. Auch im Gedächtnis, VERWERTUNGSVERBOT.
Insofern verweist die Unterzeichnerin auf folgendes (Das Bundesdatenschutzgesetz sieht bei einer schwerwiegenden Verletzung von Datenschutzvorschriften in bestimmten Fällen – im Gegensatz zu den Ordnungswidrigkeitstatbeständen des § 43 BDSG und der Sanktionierung mit Bußgeldern – in § 44 BDSG die Verhängung von Strafen vor. Konkret: Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahre oder eine Geldstrafe. Strafbar macht sich nach § 44 BDSG, wer eine in § 43 Abs. 2 BDSG bezeichnete vorsätzliche Handlung gegen Entgelt oder in der Absicht, sich oder einen anderen zu bereichern oder einen anderen zu schädigen, begeht. Voraussetzung für eine Strafbarkeit ist, dass die Tathandlung vorsätzlich erfolgt – eine dem § 43 Abs. 2 BDSG zur Erfüllung des Ordnungswidrigkeitentatbestands erforderliche „nur“ fahrlässige Tatbegehung reicht also nicht aus)

Jede weitere Stellungnahme die Sie fertigen wird von der Unterzeichnerin widersprochen und als Nullum und Nichtig erklärt.
Desweiteren haben Sie der Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen zu erklären weshalb Sie sich dafür aussprechen die Nachkommen sollen im Heim bleiben, dass OHNE Angabe von Gründen. Zur Erinnerung bei Beginn des Verfahrens sprachen Sie sich zu keinem Zeitpunkt dafür aus, dass beide Nachkommen aus dem Hauhalt der Unterziechnerin gerissen werden sollen. Sondern erst nach dem der Richter Stich den kranken Beschluss austellte, dass nach der Anhörung in der Sie rechtswidirg saßen.
Es ist eine Erklärung abzugeben weshalb Sie in nicht öffentlichen Verhandlungen sitzen, dies noch vertuschen und so tun als wäre nichts. Auch wie Sie Empfehlungen aussprechen können, Sie sind keine Psychologin!!!
Einer Antwort mit sämtlichen Nachweisen, Offenlegungen sowie Erklärungen wird bis Frist binnen einer Woche entgegen gesehen, wie bereits mitgeteilt bleiben hier Regressansprüche vorbehalten.

 

Dieser Auskunft habe ich im übrigen auch WIDERSPROCHEN da stimmt gewaltig was NICHT!!

Auskunft FALSCH, berichtigen sonst KLAGE

Die fachliche Eignung dieser Person dürfte nun geklärt sein, wie sieht das nun mit der persönlichen aus??

Wie erwähnt schreibt diese nicht genau auf was tatsächlich gesprochen wurde, auch noch andere Dinge, hier nur ein Widerspruch eingereicht bei Gericht auf Grund Ihrer Stellungnahme.

Wenn man darauf vertrauen könnte das alles immer mit rechtlichen Dingen zu gehen würde, dann müsste es ja so sein das Ihre Stellungnahme nicht gewertet wird denn ich habe dem WIDERSPROCHEN. Wir alle wissen aber das so etwas überall und grundsätzlich von den tollen Familiengerichten IGNORIERT wird!!! Bestätigt ja schon alleine in meinem Fall die Tatsache das der Antrag auf Entpflichtung der dienstlichen Verfügung entzogen wurde!!!

M e l a n i e , M o u k o u l i s ; Gallbergstr. 15 in 27624 Elmlohe

OBERLANDESGERICHT CELLE
Schloßplatz 2
29221 Celle
Fax: 05141/206790
Ihr Geschäftszeichen 21UF71/21
Mein Zeichen H-A-L-T
per Zugangsnachweis

Elmlohe den 15.06.2021

WIDERSPRUCH zur
Stellungnahme zur Sachstandsmeldung der Verfahrensbeiständin E g g e r s, K e r s t i n

Die Verfahrensbeiständin gibt an das der Sohn der Unterzeichnerin eine Veränderung emotionaler Verfassung hätte, es fiel kein Verteidungsmuster mehr in Bezug auf seine Mutter auf.
In keinem Schriftsatz war vorher zu lesen oder durch irgendeine Art und Weise dargestellt worden das der Sohn der Unterzeichnerin in irgendeiner Form hätte verteidigt, auch wird nicht berichtet im Bezug auf was der Sohn die Unterzeichnerin verteidigen würde.

Hier ist Stellung zu beziehen.

Auch der Kindsvater wäre im Telefonat kein Thema mehr gewesen, natürlich nicht denn es geht um die Unterzeichnerin und nicht um den Umgang des Erzeugers in dessen Anhörung die Verfahrensbeiständin rechtswidrig saß und dieser Tatbestand ständig und andauernd missachtet wird. Die E g g e r s, K e r s t i n war zur Befragung im Umgangsverfahren nicht bestellt.

Hier ist sodann eine Bestellung sprich Beschluss vorzulegen, anderweitig wird ein Strafantrag in Betracht gezogen, die Anhörung zum Umgang war eine nicht öffentliche Sitzung.
Es wird berichtet der Sohn wäre ein sehr charmantes und neugieriges Kind würde aber gleichzeitig die Betreuer manipulieren. Manipulieren wird als Grund dafür gesehen das dieser Kontakt mit der Unterzeichnerin haben möchte. Hier ist ersichtlich das mit allen Mitteln der Kontakt zur Unterzeichnerin unterbunden werden soll, dass wird nun auch noch völlig verdreht und dem Sohn unterstellt er würde manipulieren. So wie angeblich die Unterzeichnerin die Nachkommen manipuliere in Bezug auf den Erzeuger, dass diese Ihn wegen all seinen Taten nicht mehr sehen wollen.

Hier wird also dem Sohn eine Manipulation angedichtet da dieser vehement so wie es auch schon immer war den Willen äußert bei der Unterzeichnerin sein zu wollen.

Eine Hab-Achtstellung ist mit 100% Sicherheit auch gegeben, nämlich auf Grund des Traumas und der permanenten Angst das er wieder von zuhause weggeklaut wird. Es ist Achtsamkeit aus Angst und Trauma ebenso die Angst, dass er nicht mehr nach Hause darf. Hier wurde bereits der Screenshot übermittelt von der Nachricht des Sohnes an den Erzeuger, dass er ANGST hat auf Grund dessen Lügen erneut von der Unterzeichnerin getrennt zu werden. Nicht ohne Grund suchte die Unterzeichnerin einen Psychologen mit Therapie am Pferd!!!

So eine Hab-Achtstellung ist durch Trauma und Angst ausgelöst das kann von jedem Psychologen auch eindeutig bestätigt werden.
weitere Nachricht an den Erzeuger versendet an Tante Olga
Der Sohn der Unterzeichnerin fühlt sich auch nur für seine Schwester verantwortlich da beide von der Mutter getrennt wurden, dass nennt man Sozialverhalten, es dürfte auch klar verständlich sein, bei einer Trennung der HAUPTBezugsperson, der MUTTER, dass beide für einander da sein wollen. Eine Trennung der Geschwister ist mit keinerlei Argumenten zu rechtfertigen, hier wird in das Grundrecht auf Familie eingegriffen. Beide wurden schon einmal getrennt und haben auch hierdurch ein erhebliches Trauma erlitten, oder möchte jeder immer noch allen ernstens behaupten das wenn man SIE alle von Ihren Geschwistern trennt, dass keinen bleibenden Schaden hinterlässt!!
Im nächsten Satz wird berichtet die Tochter der Unterzeichnerin habe die Trennung der Geschwister gut getann, Lenni wäre eine wichtige Bezugsperson. Wenn eine Person wichtig ist dann ist die Trennung zu dieser Bezugs- Person mit NICHTEN gut. Die Bezugserzieherin scheint keine Psychologin zu sein, ein so widersprüchlicher Satz kommt in der Psychologie ganz sicher nicht vor. Trennung von der Bezugsperson ist GUT sagt die Bezugs-Erzieherin.
Auch der nächste Satz wirft Fragen auf, die Tochter hätte Ihre Mutter bisher nicht erwähnt, dann wird berichtet die Tochter zeige sich häufig noch ambivalent ( doppeldeutig, doppelsinnig, gespalten, schillernd). Es gäbe Phasen in denen Sie Ihre Mutter noch stark in Schutz nimmt. Wurde doch im ersten Satz berichtet die Tochter erwähne Ihre Mutter nicht!!! Ein Widerspruch in sich. Auch hier wird zudem nicht erwähnt in Bezug auf was die Mutter angeblich verteidigt wird.
Auch die E g g e r s, K e r s t i n begründet nun Ihre Abweisung der Beschwerde der Unterzeichnerin dadurch, eine Kindeswohlgefahr bestände, da die Unterzeichnerin behauptet der Kindsvater wäre das Problem er wäre Schuld an der ersten Unterbringung er habe die Tochter missbraucht sich nicht gekümmert und auch nicht besucht. Hier ist nun ebenfalls ganz deutlich das es ausschlißelich darum geht das weder die Unterzeichnerin noch die Nachkommen über das Fehlverhalten des Erzeugers sprechen dürfen.
Das ist zu klären.
Weshalb darf man nicht erzählen was einem passierte insbesondere und ganz besonders dann wenn es der Wahrheit entspricht und alle FAKTEN schwarz auf weiß geschrieben stehen??? Wie lange möchte man dieses Spiel noch spielen und den Erzeuger für seine Taten streicheln und fortlaufend die Nachkommen dafür wegsperren und bestrafen da Sie die Wahrheit über Ihn sprechen. Beide werden einmal groß sein und spätestens da werden dann alle Ihre gerechte Strafe bekommen, denn dann sind Sie nicht mehr weggesperrt , dann kann der Mund nicht mehr verboten werden, dann wird alles berichtet werden. Da zählt dann nicht das haben wir nicht gewusst, denn erstens ist dem nicht so und zweitens Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.
Die Unterzeichnerin wird zu keinem Zeitpunkt dulden das Ihre Nachkommen bestraft werden für Taten die andere begangen, denn nur dass ist eine liebende und fürsorgliche Mutter wie es sich auch gehört. Zu keinem Zeitpunkt wird die Unterzeichnerin aufhören für das Recht für die Liebe und für DIE Wahrheit zu kämpfen und nicht aufhören zu berichten wie, was genau passiert ist, was Ihren Nachkommen und Ihr selbst angetan wurde, und wird so lange Sie lebt.

Hier weiter lesen…

Widerruf Stellungnahme Sachstand Eggers

Fraglich ist auch, weshalb ein Verfahrensbeistand welcher nicht mal eine Ausbildung in psychologischer Hinsicht hat, eine Empfehlung aussprechen könnte, wo das Kind verbleiben soll!! Auf welcher Rechtsgrundlage bilden sich manch Verfahrensbeistände ein, Sie könnten hier urteilen!!! Insbesondere auch wenn diese nur zweimal mit den Kindern telefonierten. Welches Recht haben die über andere Menschen zu urteilen!!!!!!! Wo steht geschrieben das der Verfahrensbeistand befugt und berechtigt wäre derart Empfehlungen auszusprechen, weshalb hinterfragt das keiner!!!

Auch ist es KEIN Geheimnis das diese vom Gericht bezahlt werden, der Richter sucht sich aus wer der Beistand des Verfahrens ist, dass alleine halte ich schon für NICHT unparteiisch. Dann kommt noch erschwerend hinzu das manche sehr wohl einen eigenen Anwalt für Ihr Kind beauftragen wollen , doch dass Gericht stellt sich hier vehement dagegen. WESHALB und WIESO??? Im übrigen auch einige Anwälte selbst, Begründung, Ihnen wäre das zu viel Stress und Kampf den Verfahrensbeistand zu kicken!! Das ist doch KRANK oder etwa nicht??

AUFTRAGGEBER und somit CHEF das Gericht, logisch eigentlich das der Beschäftigte tut was der Arbeitgeber sagt oder nicht???

Die müssen sich ja auch bei Gericht bewerben das sie dort angestellt werden, wenn die nun nicht das tun was Ihnen aufgetragen wird, erhalten diese ja ganz sicher keinen Auftrag mehr stimmts??

Manchmal werden die Kosten des Verfahrensbeistandes auch den Parteien auferlegt das finde ich eine UNVERSCHÄMTHEIT schließlich hat man Sie nicht selbst ausgesucht.

Pro Kind und pro Verfahren kassieren die 550 Euro, fürs nichts tun!!! Denn nicht nur in meinem Fall ist es so das sich diese Verfahrensbeistände einen SCHEISS für die Kinder interessieren, Sie sitzen bei Gericht und reden genau dass was die Firma Jugendamt sagt und genau DAS was der Richter vorher mit Ihnen besprochen hat.

Hinz und Kunz weiß das sie alle miteinander telefonieren!!! Ich will gar nicht wissen in wie weit die sich mutmaßlich alle noch privat treffen und sich hier noch darüber lustig machen, welche Familie sie nun noch zerstören wollen….

Glaubt Ihr nicht??? Dann frage ich euch weshalb die Verfahrensbeiständin hier die Eggers Kerstin schon vor Verhandlung alleine mit dem Richter im Saal saß, auch nach Verhandlung noch im Saal verweilte. Das ist nicht zufällig passiert, gleiches passierte auch bei damaligen Verhandlungen mit der Verfahrensbeiständin Claudia Schmid aus Erlangen am OLG Nürnberg, 8 min lang, nach Verhandlung noch im Saal gewesen. Auch diese schrieb NIE auf was meine Kinder wollen!!!

UND DANN SOLLTE MAN SICH NOCH VOR AUGEN HALTEN, dass die Entscheidungen meist per Post getroffen werden, weshalb denn?? Ist doch klar um sich noch schnell vorher besprechen zu können um sodann erneut Lügen in den Beschluss zu schreiben!!

Die gehören ALLE zusammen, denn Ihr solltet niemals vergessen dass es hier einfach nur um KOHLE geht, in keiner Art und Weise um das Wohl deines Kindes!! Denn wäre dem so, dann hätte ja wohl jeder das Recht sich den Gutachter sowie den Verfahrensbeistand selbst auszuwählen ODER ETWA NICHT!!!!

PS: Wo ist hier überhaupt was NEUTRAL oder UNPARTEIISCH wenn die sich alle kennen!!!!!!

Das alles ist einfach lächerlich und erscheint als krank, hey schau mal ich bin so nett und bestelle dir einen Verfahrensbeistand, ich bin auch so nett und bestelle dir einen Gutachter, aber ich bin NICHT MEHR NETT, wenn du anfängst zu hinterfragen oder gar noch willst das dich jemand anderes untersucht oder jemand anderes MEIN Verfahren begleitet!!!!!

Ich möchte auch noch erwähnt haben, dass sich unter jedem meiner Beiträge ein Formular findet hier ERZÄHLE UNS DEINE GEDANKEN, dort können selbstverständlich auch jene kommentieren, über die ich schreibe, um eventuell Ihrer Meinung nach unrichtiges klar stellen zu können. Auch verweise ich nochmals auf das virtuelle Hausrecht!!

Update 22.09.2021

vor 2 Wochen
View on Instagram |
2/12
vor 3 Wochen
View on Instagram |
3/12
https://www.facebook.com/102871705428962/posts/130041942711938/

Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit

(1) 1Das Gericht hat dem minderjährigen Kind in Kindschaftssachen, die seine Person betreffen, einen fachlich und persönlich geeigneten Verfahrensbeistand zu bestellen, soweit dies zur Wahrnehmung der Interessen des Kindes erforderlich ist. 

Meine Frage lautet ist man persönlich oder gar noch fachlich geeignet, wenn man rechtswidrig in einer NICHT öffentlichen Verhandlung saß, für die man nicht bestellt wurde???

Anschließend dann bei einer Verhandlung sagt, beide Kinder sollen nicht mehr in den Haushalt der Mutter zurück, und dass noch obwohl man sich vorher in keiner Art und Weise dafür aussprach!!

https://www.xing.com/profile/Eggers_Kerstin

Den gestellten Antrag beim OLG Celle die Verfahrensbeistädin zu entpflichten, denn eine Befangenheit durch zu bekommen ist laut deren Gesetzen ja nicht möglich wurde der DIENSTLICHEN VERFÜGUNG entzogen, genauso auch wie ein weiterer Antrag bezüglich des scheinheilligen Pflegers welcher in diesem Verfahren fortlaufend Verleumdungen aufstellt, auch mein selbst eingereichter Eilantrag im Rechtsschutz auf sofortige Rückübertragung der elterlichen Sorge.

Antrag Entpflichtung Eggers Kerstin

–DER DIENSTLICHEN VERFÜGUNG ENTZOGEN–

Antrag Entlassung Pfleger

–DER DIENSTLICHEN VERFÜGUNG ENTZOGEN–

SOFORT Astralia und Telephanus zurück!!!!

–DER DIENSTLICHEN VERFÜGUNG ENTZOGEN–

Wegen letzteren stellte ich bereits Strafantrag gegen die Präsidentin des OLG CELLE, wegen VERWAHRUNGSBRUCH

Strafgesetzbuch

   Besonderer Teil (§§ 80 – 358)   
   7. Abschnitt – Straftaten gegen die öffentliche Ordnung (§§ 123 – 145d)   
Gliederung

auch gegen die Verfahrensbeiständin Eggers sowie deren Kumpel der Richter Stich vom AG GEESTLAND wegen §§ 44/43 Abs. 1 BDSG , 339StGB, 258 StGB, 129StGB, 263 StGB, 187 StGB, 267 StGB und alle weiteren in Betracht kommenden Straftaten. lesen Sie hier…

Zurück zur Eggers Kerstin, Sie schreibt zwar anteilig also auch nicht alles auf was meine Kinder konkret wollen, dennoch spricht Sie sich OHNE Angaben von FAKTEN dafür aus das meine Kinder nicht zurück sollen. Auch Ihre Stellungnahmen sind Haarsträubend. Ich habe Ihr nun verboten auch nur noch ein Wort zu verfassen da gegen Sie ein Strafantrag läuft. Erfahrungsgemäß wird das aber wie immer ignoriert, Auskunft nach DSGVO trotz mehrfacher Aufforderung erteilt Sie auch nicht!! Gestern schickte ich Ihr nun zum dritten mal etwas per Fax!!

——————————————————————————————————————-
M o u k o u l i s, M e l a n i e Postzustellungsanschrift
Wollingster Dorfstr. 22E ; 27616 Beverstedt
Pressedienst H-A-L-T Wahrheit ans Licht

E g g e r s , K e r s t i n
Johann- Pieper Str. 2b
21762 Otterndorf
Fax 04751/4069833
mein Zeichen H-A-L-T
per Zugangsnachweis

17.09.2021

E g g e r s, K e r s t i n
Die Unterzeichnerin forderte Sie mehrfach auf gemäß Art. 5 Abs 1 lit. a ; Art. 5 DSGVO die von Ihnen erhobenen Daten über die Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen offenzulegen. Im genauen alle Gesprächsnotizen und oder Vermerke. Bei wem Sie Daten erhoben haben an wen dieses weiter geleitet wurden.
Erneut reden Sie sich in Ihrem Schriftsatz um Kopf und Kragen. Gehen zu keinem Zeitpunkt auf die rechtliche Anfrage ein. Es ist und bleibt Auskunft zu erteilen.
Unklar wäre für Sie welche Gutachten Ihnen vorlägen. Im Anhang erhalten Sie die Kopie der Datenschutzanfrage des Landkreises Cuxhaven mit dem Vermerk : Die Eingaben der Bevollmächtigten lägen der Unterzeichnerin vor, ebenfalls die Gutachten der Verfahrensbeiständin E g g e r s, K e r s t i n. Daher nochmals die Frage woher haben Sie die benannten Gutachten, um welche Gutachten handelt es sich hier??
Die neue Telefonummer der Unterzeichnerin zum Gepräch werden Sie nicht erhalten, es ist schriftlich zu komunizieren, auch auf Grund dessen dass Sie rechtswidrig in der Anhörung zum Umgangsrecht der Nachkommen der Unterzeichnerin saßen. In diesem Verfahren waren Sie nicht bestellt. Dieses Verfahren wurde mittels Amtshilfe aus Erlangen ersucht für dessen Geschäftsvorhaben die Claudia Schmid bestellt wurde. Nicht Sie!!
Es wird ihnen mitgeteilt das auf Grund dieses erheblichen Rechtsverstoßes Strafantrag gegen Sie gestellt wurde.
Bis auf weiteres untersagt Ihnen die Unterzeichnerin Daten bei Ihren Nachkommen zu erheben bis die laufenden Ermittlungen gegen Sie abgeschlossen sind. Es dürfte klar sein das eine Person die sich im erheblichen Maße strafbar machte keinerlei Rechte mehr besitzen dürfte, auch nur eine einzige Zeile zu verfassen um diese an das Gericht zu übermitteln. Es kann nicht mehr davon ausgegangen werden das Sie sich an Recht und Gesetz halten, sowie dass Sie unparteiisch wären.
Die erhobenen Daten in der Anhörung in der Sie rechtswidrig saßen, da erstens keine wirksame Bestellung vorlag und zweitens dies eine NICHT öffentliche Verhandlung war, haben Sie unwiderruflich zu löschen. Auch im Gedächtnis, VERWERTUNGSVERBOT.
Insofern verweist die Unterzeichnerin auf folgendes (Das Bundesdatenschutzgesetz sieht bei einer schwerwiegenden Verletzung von Datenschutzvorschriften in bestimmten Fällen – im Gegensatz zu den Ordnungswidrigkeitstatbeständen des § 43 BDSG und der Sanktionierung mit Bußgeldern – in § 44 BDSG die Verhängung von Strafen vor. Konkret: Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahre oder eine Geldstrafe. Strafbar macht sich nach § 44 BDSG, wer eine in § 43 Abs. 2 BDSG bezeichnete vorsätzliche Handlung gegen Entgelt oder in der Absicht, sich oder einen anderen zu bereichern oder einen anderen zu schädigen, begeht. Voraussetzung für eine Strafbarkeit ist, dass die Tathandlung vorsätzlich erfolgt – eine dem § 43 Abs. 2 BDSG zur Erfüllung des Ordnungswidrigkeitentatbestands erforderliche „nur“ fahrlässige Tatbegehung reicht also nicht aus)

Jede weitere Stellungnahme die Sie fertigen wird von der Unterzeichnerin widersprochen und als Nullum und Nichtig erklärt.
Desweiteren haben Sie der Unterzeichnerin sowie deren Nachkommen zu erklären weshalb Sie sich dafür aussprechen die Nachkommen sollen im Heim bleiben, dass OHNE Angabe von Gründen. Zur Erinnerung bei Beginn des Verfahrens sprachen Sie sich zu keinem Zeitpunkt dafür aus, dass beide Nachkommen aus dem Hauhalt der Unterziechnerin gerissen werden sollen. Sondern erst nach dem der Richter Stich den kranken Beschluss austellte, dass nach der Anhörung in der Sie rechtswidirg saßen.
Es ist eine Erklärung abzugeben weshalb Sie in nicht öffentlichen Verhandlungen sitzen, dies noch vertuschen und so tun als wäre nichts. Auch wie Sie Empfehlungen aussprechen können, Sie sind keine Psychologin!!!
Einer Antwort mit sämtlichen Nachweisen, Offenlegungen sowie Erklärungen wird bis Frist binnen einer Woche entgegen gesehen, wie bereits mitgeteilt bleiben hier Regressansprüche vorbehalten.

 

Dieser Auskunft habe ich im übrigen auch WIDERSPROCHEN da stimmt gewaltig was NICHT!!

Auskunft FALSCH, berichtigen sonst KLAGE

Die fachliche Eignung dieser Person dürfte nun geklärt sein, wie sieht das nun mit der persönlichen aus??

Wie erwähnt schreibt diese nicht genau auf was tatsächlich gesprochen wurde, auch noch andere Dinge, hier nur ein Widerspruch eingereicht bei Gericht auf Grund Ihrer Stellungnahme.

Wenn man darauf vertrauen könnte das alles immer mit rechtlichen Dingen zu gehen würde, dann müsste es ja so sein das Ihre Stellungnahme nicht gewertet wird denn ich habe dem WIDERSPROCHEN. Wir alle wissen aber das so etwas überall und grundsätzlich von den tollen Familiengerichten IGNORIERT wird!!! Bestätigt ja schon alleine in meinem Fall die Tatsache das der Antrag auf Entpflichtung der dienstlichen Verfügung entzogen wurde!!!

M e l a n i e , M o u k o u l i s ; Gallbergstr. 15 in 27624 Elmlohe

OBERLANDESGERICHT CELLE
Schloßplatz 2
29221 Celle
Fax: 05141/206790
Ihr Geschäftszeichen 21UF71/21
Mein Zeichen H-A-L-T
per Zugangsnachweis

Elmlohe den 15.06.2021

WIDERSPRUCH zur
Stellungnahme zur Sachstandsmeldung der Verfahrensbeiständin E g g e r s, K e r s t i n

Die Verfahrensbeiständin gibt an das der Sohn der Unterzeichnerin eine Veränderung emotionaler Verfassung hätte, es fiel kein Verteidungsmuster mehr in Bezug auf seine Mutter auf.
In keinem Schriftsatz war vorher zu lesen oder durch irgendeine Art und Weise dargestellt worden das der Sohn der Unterzeichnerin in irgendeiner Form hätte verteidigt, auch wird nicht berichtet im Bezug auf was der Sohn die Unterzeichnerin verteidigen würde.

Hier ist Stellung zu beziehen.

Auch der Kindsvater wäre im Telefonat kein Thema mehr gewesen, natürlich nicht denn es geht um die Unterzeichnerin und nicht um den Umgang des Erzeugers in dessen Anhörung die Verfahrensbeiständin rechtswidrig saß und dieser Tatbestand ständig und andauernd missachtet wird. Die E g g e r s, K e r s t i n war zur Befragung im Umgangsverfahren nicht bestellt.

Hier ist sodann eine Bestellung sprich Beschluss vorzulegen, anderweitig wird ein Strafantrag in Betracht gezogen, die Anhörung zum Umgang war eine nicht öffentliche Sitzung.
Es wird berichtet der Sohn wäre ein sehr charmantes und neugieriges Kind würde aber gleichzeitig die Betreuer manipulieren. Manipulieren wird als Grund dafür gesehen das dieser Kontakt mit der Unterzeichnerin haben möchte. Hier ist ersichtlich das mit allen Mitteln der Kontakt zur Unterzeichnerin unterbunden werden soll, dass wird nun auch noch völlig verdreht und dem Sohn unterstellt er würde manipulieren. So wie angeblich die Unterzeichnerin die Nachkommen manipuliere in Bezug auf den Erzeuger, dass diese Ihn wegen all seinen Taten nicht mehr sehen wollen.

Hier wird also dem Sohn eine Manipulation angedichtet da dieser vehement so wie es auch schon immer war den Willen äußert bei der Unterzeichnerin sein zu wollen.

Eine Hab-Achtstellung ist mit 100% Sicherheit auch gegeben, nämlich auf Grund des Traumas und der permanenten Angst das er wieder von zuhause weggeklaut wird. Es ist Achtsamkeit aus Angst und Trauma ebenso die Angst, dass er nicht mehr nach Hause darf. Hier wurde bereits der Screenshot übermittelt von der Nachricht des Sohnes an den Erzeuger, dass er ANGST hat auf Grund dessen Lügen erneut von der Unterzeichnerin getrennt zu werden. Nicht ohne Grund suchte die Unterzeichnerin einen Psychologen mit Therapie am Pferd!!!

So eine Hab-Achtstellung ist durch Trauma und Angst ausgelöst das kann von jedem Psychologen auch eindeutig bestätigt werden.
weitere Nachricht an den Erzeuger versendet an Tante Olga
Der Sohn der Unterzeichnerin fühlt sich auch nur für seine Schwester verantwortlich da beide von der Mutter getrennt wurden, dass nennt man Sozialverhalten, es dürfte auch klar verständlich sein, bei einer Trennung der HAUPTBezugsperson, der MUTTER, dass beide für einander da sein wollen. Eine Trennung der Geschwister ist mit keinerlei Argumenten zu rechtfertigen, hier wird in das Grundrecht auf Familie eingegriffen. Beide wurden schon einmal getrennt und haben auch hierdurch ein erhebliches Trauma erlitten, oder möchte jeder immer noch allen ernstens behaupten das wenn man SIE alle von Ihren Geschwistern trennt, dass keinen bleibenden Schaden hinterlässt!!
Im nächsten Satz wird berichtet die Tochter der Unterzeichnerin habe die Trennung der Geschwister gut getann, Lenni wäre eine wichtige Bezugsperson. Wenn eine Person wichtig ist dann ist die Trennung zu dieser Bezugs- Person mit NICHTEN gut. Die Bezugserzieherin scheint keine Psychologin zu sein, ein so widersprüchlicher Satz kommt in der Psychologie ganz sicher nicht vor. Trennung von der Bezugsperson ist GUT sagt die Bezugs-Erzieherin.
Auch der nächste Satz wirft Fragen auf, die Tochter hätte Ihre Mutter bisher nicht erwähnt, dann wird berichtet die Tochter zeige sich häufig noch ambivalent ( doppeldeutig, doppelsinnig, gespalten, schillernd). Es gäbe Phasen in denen Sie Ihre Mutter noch stark in Schutz nimmt. Wurde doch im ersten Satz berichtet die Tochter erwähne Ihre Mutter nicht!!! Ein Widerspruch in sich. Auch hier wird zudem nicht erwähnt in Bezug auf was die Mutter angeblich verteidigt wird.
Auch die E g g e r s, K e r s t i n begründet nun Ihre Abweisung der Beschwerde der Unterzeichnerin dadurch, eine Kindeswohlgefahr bestände, da die Unterzeichnerin behauptet der Kindsvater wäre das Problem er wäre Schuld an der ersten Unterbringung er habe die Tochter missbraucht sich nicht gekümmert und auch nicht besucht. Hier ist nun ebenfalls ganz deutlich das es ausschlißelich darum geht das weder die Unterzeichnerin noch die Nachkommen über das Fehlverhalten des Erzeugers sprechen dürfen.
Das ist zu klären.
Weshalb darf man nicht erzählen was einem passierte insbesondere und ganz besonders dann wenn es der Wahrheit entspricht und alle FAKTEN schwarz auf weiß geschrieben stehen??? Wie lange möchte man dieses Spiel noch spielen und den Erzeuger für seine Taten streicheln und fortlaufend die Nachkommen dafür wegsperren und bestrafen da Sie die Wahrheit über Ihn sprechen. Beide werden einmal groß sein und spätestens da werden dann alle Ihre gerechte Strafe bekommen, denn dann sind Sie nicht mehr weggesperrt , dann kann der Mund nicht mehr verboten werden, dann wird alles berichtet werden. Da zählt dann nicht das haben wir nicht gewusst, denn erstens ist dem nicht so und zweitens Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.
Die Unterzeichnerin wird zu keinem Zeitpunkt dulden das Ihre Nachkommen bestraft werden für Taten die andere begangen, denn nur dass ist eine liebende und fürsorgliche Mutter wie es sich auch gehört. Zu keinem Zeitpunkt wird die Unterzeichnerin aufhören für das Recht für die Liebe und für DIE Wahrheit zu kämpfen und nicht aufhören zu berichten wie, was genau passiert ist, was Ihren Nachkommen und Ihr selbst angetan wurde, und wird so lange Sie lebt.

Hier weiter lesen…

Widerruf Stellungnahme Sachstand Eggers

Fraglich ist auch, weshalb ein Verfahrensbeistand welcher nicht mal eine Ausbildung in psychologischer Hinsicht hat, eine Empfehlung aussprechen könnte, wo das Kind verbleiben soll!! Auf welcher Rechtsgrundlage bilden sich manch Verfahrensbeistände ein, Sie könnten hier urteilen!!! Insbesondere auch wenn diese nur zweimal mit den Kindern telefonierten. Welches Recht haben die über andere Menschen zu urteilen!!!!!!! Wo steht geschrieben das der Verfahrensbeistand befugt und berechtigt wäre derart Empfehlungen auszusprechen, weshalb hinterfragt das keiner!!!

Auch ist es KEIN Geheimnis das diese vom Gericht bezahlt werden, der Richter sucht sich aus wer der Beistand des Verfahrens ist, dass alleine halte ich schon für NICHT unparteiisch. Dann kommt noch erschwerend hinzu das manche sehr wohl einen eigenen Anwalt für Ihr Kind beauftragen wollen , doch dass Gericht stellt sich hier vehement dagegen. WESHALB und WIESO??? Im übrigen auch einige Anwälte selbst, Begründung, Ihnen wäre das zu viel Stress und Kampf den Verfahrensbeistand zu kicken!! Das ist doch KRANK oder etwa nicht??

AUFTRAGGEBER und somit CHEF das Gericht, logisch eigentlich das der Beschäftigte tut was der Arbeitgeber sagt oder nicht???

Die müssen sich ja auch bei Gericht bewerben das sie dort angestellt werden, wenn die nun nicht das tun was Ihnen aufgetragen wird, erhalten diese ja ganz sicher keinen Auftrag mehr stimmts??

Manchmal werden die Kosten des Verfahrensbeistandes auch den Parteien auferlegt das finde ich eine UNVERSCHÄMTHEIT schließlich hat man Sie nicht selbst ausgesucht.

Pro Kind und pro Verfahren kassieren die 550 Euro, fürs nichts tun!!! Denn nicht nur in meinem Fall ist es so das sich diese Verfahrensbeistände einen SCHEISS für die Kinder interessieren, Sie sitzen bei Gericht und reden genau dass was die Firma Jugendamt sagt und genau DAS was der Richter vorher mit Ihnen besprochen hat.

Hinz und Kunz weiß das sie alle miteinander telefonieren!!! Ich will gar nicht wissen in wie weit die sich mutmaßlich alle noch privat treffen und sich hier noch darüber lustig machen, welche Familie sie nun noch zerstören wollen….

Glaubt Ihr nicht??? Dann frage ich euch weshalb die Verfahrensbeiständin hier die Eggers Kerstin schon vor Verhandlung alleine mit dem Richter im Saal saß, auch nach Verhandlung noch im Saal verweilte. Das ist nicht zufällig passiert, gleiches passierte auch bei damaligen Verhandlungen mit der Verfahrensbeiständin Claudia Schmid aus Erlangen am OLG Nürnberg, 8 min lang, nach Verhandlung noch im Saal gewesen. Auch diese schrieb NIE auf was meine Kinder wollen!!!

UND DANN SOLLTE MAN SICH NOCH VOR AUGEN HALTEN, dass die Entscheidungen meist per Post getroffen werden, weshalb denn?? Ist doch klar um sich noch schnell vorher besprechen zu können um sodann erneut Lügen in den Beschluss zu schreiben!!

Die gehören ALLE zusammen, denn Ihr solltet niemals vergessen dass es hier einfach nur um KOHLE geht, in keiner Art und Weise um das Wohl deines Kindes!! Denn wäre dem so, dann hätte ja wohl jeder das Recht sich den Gutachter sowie den Verfahrensbeistand selbst auszuwählen ODER ETWA NICHT!!!!

PS: Wo ist hier überhaupt was NEUTRAL oder UNPARTEIISCH wenn die sich alle kennen!!!!!!

Das alles ist einfach lächerlich und erscheint als krank, hey schau mal ich bin so nett und bestelle dir einen Verfahrensbeistand, ich bin auch so nett und bestelle dir einen Gutachter, aber ich bin NICHT MEHR NETT, wenn du anfängst zu hinterfragen oder gar noch willst das dich jemand anderes untersucht oder jemand anderes MEIN Verfahren begleitet!!!!!

Ich möchte auch noch erwähnt haben, dass sich unter jedem meiner Beiträge ein Formular findet hier ERZÄHLE UNS DEINE GEDANKEN, dort können selbstverständlich auch jene kommentieren, über die ich schreibe, um eventuell Ihrer Meinung nach unrichtiges klar stellen zu können. Auch verweise ich nochmals auf das virtuelle Hausrecht!!

Update 22.09.2021

vor 3 Wochen
View on Instagram |
4/12
Zeitung H-A-L-T Wahrheit ans Licht
Zeitung H-A-L-T Wahrheit ans Licht
Zeitung H-A-L-T Wahrheit ans Licht
Zeitung H-A-L-T Wahrheit ans Licht
Zeitung H-A-L-T Wahrheit ans Licht

Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit

(1) 1Das Gericht hat dem minderjährigen Kind in Kindschaftssachen, die seine Person betreffen, einen fachlich und persönlich geeigneten Verfahrensbeistand zu bestellen, soweit dies zur Wahrnehmung der Interessen des Kindes erforderlich ist. 

Meine Frage lautet ist man persönlich oder gar noch fachlich geeignet, wenn man rechtswidrig in einer NICHT öffentlichen Verhandlung saß, für die man nicht bestellt wurde???

Anschließend dann bei einer Verhandlung sagt, beide Kinder sollen nicht mehr in den Haushalt der Mutter zurück, und dass noch obwohl man sich vorher in keiner Art und Weise dafür aussprach!!

https://www.xing.com/profile/Eggers_Kerstin

Den gestellten Antrag beim OLG Celle die Verfahrensbeistädin zu entpflichten, denn eine Befangenheit durch zu bekommen ist laut deren Gesetzen ja nicht möglich wurde der DIENSTLICHEN VERFÜGUNG entzogen, genauso auch wie ein weiterer Antrag bezüglich des scheinheilligen Pflegers welcher in diesem Verfahren fortlaufend Verleumdungen aufstellt, auch mein selbst eingereichter Eilantrag im Rechtsschutz auf sofortige Rückübertragung der elterlichen Sorge.

Antrag Entpflichtung Eggers Kerstin

–DER DIENSTLICHEN VERFÜGUNG ENTZOGEN–

Antrag Entlassung Pfleger

–DER DIENSTLICHEN VERFÜGUNG ENTZOGEN–

SOFORT Astralia und Telephanus zurück!!!!

–DER DIENSTLICHEN VERFÜGUNG ENTZOGEN–

Wegen letzteren stellte ich bereits Strafantrag gegen die Präsidentin des OLG CELLE, wegen VERWAHRUNGSBRUCH