fbpx

Kindesentführung

No Content Available

About Me

Heliodaro Moukoulis

FREIE Bloggerin, Autorin , Schriftstellerin und Journalistin

Hallo und Willkommen auf meinem Blog. Ich bin 36 Jahre alt habe 2 Kinder und eine Hündin. Sie ist mein SEELENZWILLING.

Teile wenn du willst

Instagram

Das sind WIR

FIRMA Jugendamt

Jedes Jahr werden tausende vermutlich sogar über 100000 Kinder in Obhut genommen. Die genauen Zahlen scheinen NICHT bekannt. Denn für mich sind einige Statistiken doch sehr unschlüssig. Es erscheint so als wären die Zahlen manipuliert. 

Das wäre auch nicht verwunderlich. Schließlich werden auch die betroffenen Kinder und Eltern bis zum umfallen manipuliert!!

BRENNPUNKT 

Von Nötigung bis Erpressung ist da alles dabei, stets unter dem Deckmantel wir wollen nur das beste für Ihr Kind. KINDESWOHL. 

Der Gesetzgeber hat das Wort Kindeswohl auch NICHT definiert. Keiner weiß was das Kindeswohl sein soll, nirgends steht das geschrieben!!

Ich habe heute ein paar Stunden im Internet verbracht um mir die verschiedensten Statistiken anzusehen, natürlich auch weil ich selbst betroffen bin. Meine beiden Kinder raubte man schon das 2 mal. Das erste mal NACHWEISLICH rechtswidrig. Ich werde daher unten kurz den Strafantrag zum Beschluss der ersten Inobhutnahme aufführen. Weil das auch sicher kein Einzelfall ist, ganz viele Beschlüsse sind eben NICHT schlüssig. Hier sollte ein JEDER genau überprüfen. Auch ob der Beschluss unterzeichnet ist. Das sind die MEISTEN NICHT!! (Scheinurteile)

Interessiert aber keinen genauso wenig wie STRAFANTÄGE wegen ENTZIEHUNG MINDERJÄHRIGE oder MENSCHENHANDEL oder KINDESENTFÜHRUNG!! Warum?? weil es alles ein und das selbe System ist. 

Total sinnlos was NICHT heißt das man es nicht machen sollte alle anzuzeigen. Es ist sehr mühselig und du bekommst nie dein Recht, logisch nicht die STAATSanwälte arbeiten für den STAAT und eben nicht für dich. Das einzige was dann passiert ist , du wirst plötzlich angezeigt weil du eine Straftat angezeigt hast. Die meisten davon landen tatsächlich noch hinter Gitter . Zur STRAFE. Von dem kann jedes Elternteil das sich gegen diese Firma zu wehr setzt ein Lied singen. TRAUERLIED!!

Ich habe folgende Statistiken gefunden

Manchmal kommt die Firma auch OHNE gerichtlichen Beschluss!! Und das obwohl Sie überhaupt keine hoheitlichen Rechte besitzen um Kinder zu entziehen!!! Auch hier Strafantrag zwecklos!!

Auch ist klar und deutlich geregelt, ohne gerichtliche Entscheidung sind freiheitsentziehende Maßnahmen spätestens mit Ablauf des Tages, der dem Tag der Freiheitsentziehung folgt (d.h. Rest des ersten Tages, an dem die Maßnahme begonnen hat, und bis spätestens 24 Uhr des Folgetages, also in maximal und in aller Regel nicht erst innerhalb 48 Stunden) zu beenden. Halten die sich genauso wenig dran!!

Auskunftsverweigerung und Kontaktabbruch

Nun mal unabhängig davon ob die Inobhutnahme rechtswidrig war, dass dürfte bei ziemlich vielen der TATSACHE entsprechen schon allein deshalb weil der Beschluss eben NICHT rechtskräftig unterzeichnet ist und somit auch nicht rechtsgültig sein kann, ( auch hier IGNO der Staatsanwaltschaften!!) wird nun die nächste Stufe eingeleitet!!

Mit allen Mitteln wird nun versucht den Umgang zu unterbinden, es wird auch nicht mitgeteilt wohin die Kinder gebracht werden. Das spricht für eine ENTFÜHRUNG denn es gibt keinerlei Gründe weshalb ein Elternteil kein Recht hätte zu erfahren wo sein Kind ist. Sie tun das aber ständig und stetig mit irgendwelchen Ausreden, auswendig gelernte Sätze wie die Kinder müssten erstmal ankommen. Lächerlich als ob man in einer fremden Umgebung jemals ankommen würde und dann auch noch mit dem schockierenden Erlebnis das man so eben von seinen Eltern und Geschwistern getrennt wurde.

Kleine Kinder denen von jetzt auf gleich der BODEN unter den Füßen weggezogen wird. Ihnen alles genommen wurde was sie je hatten und kannten!! Abartiger Weise erzählen Sie alle dann noch dies hätte niemanden traumatisiert auch der Kontaktabbruch wäre absolut nicht schädlich. Das ist doch wirklich widerlich!!

Ignoranz der Familien-HIN-Richter und mutmaßliche Handlanger der Firma Jugendamt

Bei Gericht geht dann das eigentliche Spiel der Firma Jugendamt erst los. Klar auch das die sich dort ALLE kennen. Durch etliche Gerichtsverhandlungen konnte ich da schon einiges sehen und erfahren. Gespräche mit dem Richter vor der Verhandlung oder auch geschlagene 8 Minuten noch nach der Verhandlung. Alles kein Problem oder?? Macht auch nichts das die Entscheidungen meist per Post gefällt werden und NICHT vor Ort, alles gut oder??

Der Richter wird dann vermutlich versuchen eine Begutachtung zu erzwingen, obwohl er dass gar NICHT darf!! Auch um sich seinen Amtsermittlungsgrundsatz zu entziehen, so ungefähr ich bin nicht schuld, hab nur nach den Sichtweisen der anderen geurteilt…

Nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung gibt es keine Rechtsgrundlage dafür, einen Elternteil zu zwingen, sich im Rahmen eines sorgerechtlichen Verfahrens psychologisch untersuchen zu lassen und zu diesem Zweck bei einem Sachverständigen zu erscheinen (BVerfG FamRZ 2004, 523 Rz. 12: Verletzung von Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG; BGH FamRZ 2010, 720 Rz. 21 ). 

Ich finde das sehr erstaunlich denn die Traumatisierung der Kinder durch die Inobhutnahme wird einfach unter den Tisch gekehrt und das obwohl der Kontaktabbruch zu den leiblichen Eltern nachweislich KRANK macht, genannt PAS!! Die Eltern sollen sich aber Zwangsbegutachten lassen…

http://www.archeviva.com/kooperationen/offener-bereich/gresser-prof-dr-ursula/weltweite-studien-ueber-gesundheitliche-folgen-fuer-kid-eke-pas-kinder/

Auch spricht in diesen Familienpsychologischen Gutachten kein einziger davon das genau das wegreißen des Kindes von Zuhause krank machte!!! Zu dem sind die Gutachter vom Gericht bezahlt und deren Zeuge im Prozess!!! 

Ich habe das alles schon mit gemacht und kann nur davon abraten das sind Gutachten da weiß man vor lauter SCHOCK der zusammen fantasierten Geschichten und Lügen teils über 100 Seiten schon gar nicht mehr was man sagen soll. Allein auf dieses Gutachten könnte ich ein Buch schreiben. Dann ließt man im Beschluss dann noch ganz dreist der Gutachter wurde nicht vereidigt also so ein Schwachsinn, weshalb denn nicht??? Die haben also auch einen Freifahrtsschein zum lügen oder welchen Grund gibt es da??

Gutachten kein Problem, ABER bei dem Arzt MEINER WAHL!! Was zu dem auch absolut RECHTENS ist, freie ARZTWAHL!!

FREIFAHRTS-SCHEIN für ASD

Jetzt kommen wir noch zu der Krönung des Ganzen. Die Erfüllungsgehilfen der Firma Jugendamt dürfen einfach freudig VOR GERICHT lügen!! Auch Strafanträge werden eingestellt mit der Begründung PRIVAT SACHE, aha wie kann dass denn privat Sache sein?? Wo ist das denn privat das mittels LUG und BETRUG ein Kind weggenommen wird, daraufhin eine komplette Maschinerie auf einen einprallt hier Gericht und Co KG. Weshalb dürfen die teilweise sogar NACHWEISLICH lügen und betrügen?? Und JEDER Betroffene der das hier liest KANN DAS BESTÄTIGEN!!!

Daher fragt man sich auch zu RECHT ob all die Inobhutnahmen nicht einen anderen Grund haben könnten!!

Es ist nämlich nicht erklärbar weshalb erstens, Kinder einfach weggenommen werden statt HILFE anzubieten wenn angeblich eine Gefahr besteht und zweitens weshalb wird dann all LUG und BETRUG geduldet??!! Siehe nicht unterzeichnete urteile oder Schriftsätze der ASD im Auftrag unterzeichnet, nur um rein sachlich auch ein paar Punkte aufzuführen!!

Die Heimunterbringung ist ein lukratives Geschäft, so bekommt man für ein Kind pro Monat ab 5000 Euro. Mal noch von den ganzen Spenden abgesehen die all scheinchristliche Heime noch abkassieren. Das Kindergeld wird einen entzogen und dann gehen Sie noch an dein Vermögen. Unterhalt blechen usw. Die Gerichte welche ebenso Firmen sind verdienen auch nicht schlecht daran und all Anwälte natürlich auch!!

Als alleinerziehende oder Familie sollst du aber schuften bis zum umfallen meist reicht es trotzdem nicht, erhältst den lächerlichen Betrag des Kindergeldes, aber ein Heim kassiert monatlich fette Kohle mit deinem Kind genauso auch eine Pflegefamilie!!

Weiterer positiver Nebeneffekt für die Firma Jugendamt

Es gäbe ja so dermaßen viele Elternteile die nicht mit Ihrem Kind zurecht kommen, wir benötigen unbedingt mehr Personal!!! Und so läuft das schön im Kreis bis eines Tages nur noch Kinderklauer gibt und Kinder die im Heim verrotten.

Auch die Heime reichen dann plötzlich nicht aus und Pflegefamilien müssen rekrutiert werden!! Im übrigen müssen Pflegefamilien nicht mal irgendwelche Kurse nachweisen oder gar Kriterien erfüllen. Jeder kann sich als Pflegefamilie bewerben, auch solch wie im Fall LÜDGE !!!

Ich könnte da nun noch Seiten voll schreiben über das Thema Inobhutnahme rechtliches sowie persönliches. Ich kopiere hier nun meinen Strafantrag ein den ich damals stellte beim BKA und LKA der im übrigen ignoriert wurde!! Die Verhandlung gegen die Firma Jugendamt findet im November statt. Die dürfte öffentlich sein. KLAGE WEGEN RECHTSWIDRIGER INOBHUTNAHME ein separater Aufruf von mir zur Einladung als Prozessbeobachter wird noch erfolgen..

Aus dem Strafantrag kann jeder Laie herauslesen das es RECHTWIDRIG war, aber sicher wird das auch wieder abgestritten!! Wie erwähnt die Strafanträge wurden bis heute IGNORIERT!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift [” Gallbergstr. 15 ” [27624 ]”Elmlohe”]

An
Bayerisches Landeskriminalamt (BLKA)
Maillingerstraße 15
80636 München
Telefax (0)89 1212 – 2356
Mein Zeichen: H-a-l-t

STRAFANTRAG MIT STRAFVERFOLGUNG

wegen dem dringenden Verdacht der Begehung von Straftaten durch
1.)POM A n i k a,K u n z e geboren am 30.10.95 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
2.) POM B e n e d i k t,O c h s geboren am 16.06.1993 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
3.) POM M i c h a e l,K e r n geboren am 29.12.1990  zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
4.) POM N i c o,L u d w i g geboren 27.03.1994 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
6.) M i c h a e l a R a m o n a,W e i g e l t geboren 23.01.1982 zu laden über STADTJUGENDAMT ERLANGEN
wird beantragt das Ermittlungsverfahren zu eröffnen sowie dann geführtes Aktenzeichen zeitnah zu übermitteln.
Im Einzelnen,
§ 153 StgB
Falsche uneidliche Aussage
Wer vor Gericht oder vor einer anderen zur eidlichen Vernehmung von Zeugen oder Sachverständigen zuständigen Stelle als Zeuge oder Sachverständiger uneidlich falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
und
Strafgesetzbuch (StGB)
§ 236 Kinderhandel
(1) Wer sein noch nicht achtzehn Jahre altes Kind oder seinen noch nicht achtzehn Jahre alten Mündel oder Pflegling unter grober Vernachlässigung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht einem anderen auf Dauer überlässt und dabei gegen Entgelt oder in der Absicht handelt, sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer in den Fällen des Satzes 1 das Kind, den Mündel oder Pflegling auf Dauer bei sich aufnimmt und dafür ein Entgelt gewährt.
(2) Wer unbefugt
1.
die Adoption einer Person unter achtzehn Jahren vermittelt oder
2.
eine Vermittlungstätigkeit ausübt, die zum Ziel hat, daß ein Dritter eine Person unter achtzehn Jahren auf Dauer bei sich aufnimmt,
und dabei gegen Entgelt oder in der Absicht handelt, sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer als Vermittler der Adoption einer Person unter achtzehn Jahren einer Person für die Erteilung der erforderlichen Zustimmung zur Adoption ein Entgelt gewährt. Bewirkt der Täter in den Fällen des Satzes 1, daß die vermittelte Person in das Inland oder in das Ausland verbracht wird, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.
(3) Der Versuch ist strafbar.
(4) Auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter
1.
aus Gewinnsucht, gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung eines Kinderhandels verbunden hat, oder
2.
das Kind oder die vermittelte Person durch die Tat in die Gefahr einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung bringt.
(5) In den Fällen der Absätze 1 und 3 kann das Gericht bei Beteiligten und in den Fällen der Absätze 2 und 3 bei Teilnehmern, deren Schuld unter Berücksichtigung des körperlichen oder seelischen Wohls des Kindes oder der vermittelten Person gering ist, die Strafe nach seinem Ermessen mildern (§ 49 Abs. 2) oder von Strafe nach den Absätzen 1 bis 3 absehen.

Begründung:
Am 24.06.2019 stellte Richterin M a r g a r e t a,W i e s g i c k l vom AMTSGERICHT ERLANGEN folgenden Beschluss aus
Die HERAUSGABE keine INOBHUTNAHME der Abkömmlinge L e n n i und M a r l a an den Erzeuger A n d r e a s,M o u k o u l i s der nachweislich seine Tochter im Alter von 1 bis 3 Jahren vergewaltigte, wird angeordnet.
Für die Abkömmlinge L e n n i und M a r l a M o u k o u l i s wird Frau RAin C l a u d i a, S c h m i d zum Verfahrensbeistand bestellt, sie übt die Verfahrensbeistandschaft berufsmäßig aus.
Der Wirkungskreis umfasst die Wahrnehmung der Kinderinteressen im Verfahren, §158 Abs.4 FamFG. Dem Verfahrensbeistand wird die Aufgabe übertragen, Gespräche mit den Eltern und weiteren Bezugspersonen des Kindes zu führen sowie an einer einvernehmlichen Regelung über den Verfahrensgegenstand mitzuwirken §158 Abs. 4 Satz 3 FamFG
Die Zulässigkeit der Vollstreckung des Beschlusses vor der Zustellung an die Eltern wird angeordnet.

1.) Die Zulässigkeit der Vollstreckung vor der Zustellung an beide Elternteile, ist nicht möglich da hier alleinig der Erzeuger vollstreckungsbefugt gewesen wäre zusammen mit einem GERICHTSVOLLZIEHER, hilfsweise zur Unterstützung die POLIZEI oder die erneut bestellte VERFAHRENSBEISTÄNDIN C l a u d i a, S c h m i d (Sozialleistungsbetrug)
2.) Vor Ort und bei der Entführung der Abkömmlinge war weder der Erzeuger noch ein GERICHTSVOLLZIEHER und auch keine RAin C l a u d i a , S c h m i d anwesend, sondern es wurde hingegen des Beschlusses das STADTJUGENDAMT ERLANGEN namentlich die MASTERHEALERIN( sie nennt sich selbst so) https://www.heilertage.de/team/sabine-heppel/ S a b i n e A n g e l i k a , H e p p e l und ihre gelenkte ERFÜLLUNGSGEHILFIN M i c h a e l a R a m o n a, W e i g e l t mit zwei weiteren ASD Mitarbeiterinnen, welche bis heute unbekannt sind,( eine Frau Bö s e l laut Bericht HERAUSNAHME der Abkömmlinge, keine Inobhutnahme) mit Hinzuziehung von POM B e n e d i k t,O c h s (dieser verprügelte die Anzeigenerstatterin) POM A n i k a,K u n z e , POM M i c h a e l, K e r n , PM N i c o ,L u d w i g und einen nicht namentlich bekannten PRAKTIKANTEN der POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN beauftragt die Abkömmlinge hingegen des Beschlusses eine Herausnahme aus dem Haushalt der Mutter, in den Haushalt des Erzeugers und Kindervergewaltiger A n d r e a s, M o u k o u l i s geboren am 06.06.1975 wohnhaft in Erlangen, in ein Auto zu verfrachten mit Nürnberger Kennzeichen.
3.) Alleinig vollstreckungsbefugt und zur Mitnahme beider Abkömmlinge wäre der Erzeuger mit einem Gerichtsvollzieher gewesen
das STADTJUGENDAMT ERLANGEN war und ist zu keinem Zeitpunkt VERFAHRENSBETEILIGTER , es liegt kein Beschluss vom AG ERLANGEN vor das diese wenn auch nur ein ELTERNTEIL dagegen spricht berechtigt und befugt wären am Verfahren teilzunehmen(nicht öffentliche Sitzungen)auch bezüglich der Prozess und Postulationsunfähigkeit der ERFÜLLUNGSGEHILFEN der STADT ERLANGEN ist es NICHT möglich das diese Damen die Abkömmlinge hätten mitnehmen dürfen, es wird auf das IMPRESSUM der STADT ERLANGEN verwiesen, aus dem ersichtlich ist das der alleinige gesetzliche Vertreter der OB DR. F l o r i a n J o s e f, Ja n i k ist.
Es wurde also, wie bereits festgestellt hin gegen des Beschlusses vollstreckt beide Abkömmlinge den Vergewaltiger zu zuführen , eine Kindesentführung veranstaltet und beide Abkömmlinge erst ins Haus STAPF nach Nürnberg, danach in eine Pflegefamilie in Diespeck und anschließend in das KINDERHEIM GOLDENES KINDERDORF WÜRZBURG verfrachtet.
Bei der Entführung verprügelte POM B e n e d i k t, O c h s die Anzeigenerstatterin legte Sie in Handschellen und verbrachte Sie anschließend in eine Psychiatrische Einrichtung OHNE Beschluss des Ordnungsamtes in Erlangen.
Die Anzeigenerstatterin zeigte darauf hin alle Beteiligten beim LKA an diese Anzeigen müssten eigentlich noch immer laufen, da hier noch kein Bescheid nach BGB §126 ausgestellt wurde. Da davon auszugehen ist das die Beschuldigten über ausreichende Kenntnisse Ihrer eigenen Befugnisse der in Täterschaft handelnden Mitarbeiterinnen des JUGENDAMTES sind und wissen, dass nur ein GERICHTSVOLLZIEHER zur VOLLSTRECKUNG befugt gewesen wäre, kann und muss sogar davon ausgegangen werden das die Angezeigten vorsätzlich rechtswidrig gehandelt haben. Bekanntlich muss vorsätzliches handeln in unserem Rechtsstatt STRAFVERSCHÄRFEND verfolgt werden.
Um Rechtssicherheit herzustellen beruft sich die Unterzeichnerin auf folgendes
§ 36 BeamtStG
Verantwortung für die Rechtmäßigkeit
(1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.
(2) 1Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen haben Beamtinnen und Beamte unverzüglich auf dem Dienstweg geltend zu machen. 2Wird die Anordnung aufrechterhalten, haben sie sich, wenn die Bedenken fortbestehen, an die nächst höhere Vorgesetzte oder den nächst höheren Vorgesetzten zu wenden. 3Wird die Anordnung bestätigt, müssen die Beamtinnen und Beamten sie ausführen und sind von der eigenen Verantwortung befreit. 4Dies gilt nicht, wenn das aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen verletzt oder strafbar oder ordnungswidrig ist und die Strafbarkeit oder Ordnungswidrigkeit für die Beamtinnen oder Beamten erkennbar ist. 5Die Bestätigung hat auf Verlangen schriftlich zu erfolgen.
(3) 1Wird von den Beamtinnen oder Beamten die sofortige Ausführung der Anordnung verlangt, weil Gefahr im Verzug besteht und die Entscheidung der oder des höheren Vorgesetzten nicht rechtzeitig herbeigeführt werden kann, gilt Absatz 2 Satz 3 und 4 entsprechend. 2Die Anordnung ist durch die anordnende oder den anordnenden Vorgesetzten schriftlich zu bestätigen, wenn die Beamtin oder der Beamte dies unverzüglich nach Ausführung der Anordnung verlangt.
Weiter wird angezeigt:
Am 16.10.19 sowie auch am 18.12.2019 führte die Unterzeichnerin eine ÖFFENTLICHE Verhandlung gegen die oben genannten Beschuldigten, wobei am 16.10.19 nur POM B e n e d i k t,O c h s anwesend war. In dieser Verhandlung tätigte der Beschuldigte bereits Falschaussagen, bei der Verhandlung am 18.12.2019 machten sich alle oben genannten M e n s c h e n dieser STRAFTAT schuldig.
Da die Verhandlung öffentlich war zeichnete die Anzeigenerstatterin die Verhandlung auf Tonband auf. Diese dient der Prozessualen Wahrheitsfindung und kann bei Bedarf sofort zur Verfügung gestellt werden. Auch wird kurz darauf hingewiesen das die Anzeigenerstatterin bei den Verhandlungen keinen Pflichtverteidiger zur Seite gestellt bekam auch wurde Sie nicht behlert, zu dem wurden die Beschuldigten auch nicht vereidigt, die benannten Zeugen der Unterzeichnerin nämlich die Tatopfer sprich die beiden Abkömmlinge wurden bei beiden Verhandlungen nicht geladen trotz mehrfachen auffordern Seitens der Unterzeichnerin. Im groben wäre hier sogar noch ein STRAFANTRAG gegen die verhandelnde Richterin rechtmäßig. Die brutale Kindesentführung und nachweislichen Falschaussagen sind unverzüglich auf Antrag zu verfolgen da dies sonst weiterhin als vorsätzliche Freiheitsberaubung nach § 239 StGB zu werten ist. die Abkömmlinge befinden sich andauernd seit dem 25.06.2019 nicht bei der Mutter und Anzeigenerstatterin.

Elmlohe den, 05.09.2020

 

gefertigt, F a m i l i e n n a m e m o u k o u l i s
R u f n a m e m e l a n i e

Signatur

 

vor 2 Wochen
View on Instagram |
1/8
H-A-L-T👊👊👊

FIRMA Jugendamt

Jedes Jahr werden tausende vermutlich sogar über 100000 Kinder in Obhut genommen. Die genauen Zahlen scheinen NICHT bekannt. Denn für mich sind einige Statistiken doch sehr unschlüssig. Es erscheint so als wären die Zahlen manipuliert. 

Das wäre auch nicht verwunderlich. Schließlich werden auch die betroffenen Kinder und Eltern bis zum umfallen manipuliert!!

BRENNPUNKT 

Von Nötigung bis Erpressung ist da alles dabei, stets unter dem Deckmantel wir wollen nur das beste für Ihr Kind. KINDESWOHL. 

Der Gesetzgeber hat das Wort Kindeswohl auch NICHT definiert. Keiner weiß was das Kindeswohl sein soll, nirgends steht das geschrieben!!

Ich habe heute ein paar Stunden im Internet verbracht um mir die verschiedensten Statistiken anzusehen, natürlich auch weil ich selbst betroffen bin. Meine beiden Kinder raubte man schon das 2 mal. Das erste mal NACHWEISLICH rechtswidrig. Ich werde daher unten kurz den Strafantrag zum Beschluss der ersten Inobhutnahme aufführen. Weil das auch sicher kein Einzelfall ist, ganz viele Beschlüsse sind eben NICHT schlüssig. Hier sollte ein JEDER genau überprüfen. Auch ob der Beschluss unterzeichnet ist. Das sind die MEISTEN NICHT!! (Scheinurteile)

Interessiert aber keinen genauso wenig wie STRAFANTÄGE wegen ENTZIEHUNG MINDERJÄHRIGE oder MENSCHENHANDEL oder KINDESENTFÜHRUNG!! Warum?? weil es alles ein und das selbe System ist. 

Total sinnlos was NICHT heißt das man es nicht machen sollte alle anzuzeigen. Es ist sehr mühselig und du bekommst nie dein Recht, logisch nicht die STAATSanwälte arbeiten für den STAAT und eben nicht für dich. Das einzige was dann passiert ist , du wirst plötzlich angezeigt weil du eine Straftat angezeigt hast. Die meisten davon landen tatsächlich noch hinter Gitter . Zur STRAFE. Von dem kann jedes Elternteil das sich gegen diese Firma zu wehr setzt ein Lied singen. TRAUERLIED!!

Ich habe folgende Statistiken gefunden

Manchmal kommt die Firma auch OHNE gerichtlichen Beschluss!! Und das obwohl Sie überhaupt keine hoheitlichen Rechte besitzen um Kinder zu entziehen!!! Auch hier Strafantrag zwecklos!!

Auch ist klar und deutlich geregelt, ohne gerichtliche Entscheidung sind freiheitsentziehende Maßnahmen spätestens mit Ablauf des Tages, der dem Tag der Freiheitsentziehung folgt (d.h. Rest des ersten Tages, an dem die Maßnahme begonnen hat, und bis spätestens 24 Uhr des Folgetages, also in maximal und in aller Regel nicht erst innerhalb 48 Stunden) zu beenden. Halten die sich genauso wenig dran!!

Auskunftsverweigerung und Kontaktabbruch

Nun mal unabhängig davon ob die Inobhutnahme rechtswidrig war, dass dürfte bei ziemlich vielen der TATSACHE entsprechen schon allein deshalb weil der Beschluss eben NICHT rechtskräftig unterzeichnet ist und somit auch nicht rechtsgültig sein kann, ( auch hier IGNO der Staatsanwaltschaften!!) wird nun die nächste Stufe eingeleitet!!

Mit allen Mitteln wird nun versucht den Umgang zu unterbinden, es wird auch nicht mitgeteilt wohin die Kinder gebracht werden. Das spricht für eine ENTFÜHRUNG denn es gibt keinerlei Gründe weshalb ein Elternteil kein Recht hätte zu erfahren wo sein Kind ist. Sie tun das aber ständig und stetig mit irgendwelchen Ausreden, auswendig gelernte Sätze wie die Kinder müssten erstmal ankommen. Lächerlich als ob man in einer fremden Umgebung jemals ankommen würde und dann auch noch mit dem schockierenden Erlebnis das man so eben von seinen Eltern und Geschwistern getrennt wurde.

Kleine Kinder denen von jetzt auf gleich der BODEN unter den Füßen weggezogen wird. Ihnen alles genommen wurde was sie je hatten und kannten!! Abartiger Weise erzählen Sie alle dann noch dies hätte niemanden traumatisiert auch der Kontaktabbruch wäre absolut nicht schädlich. Das ist doch wirklich widerlich!!

Ignoranz der Familien-HIN-Richter und mutmaßliche Handlanger der Firma Jugendamt

Bei Gericht geht dann das eigentliche Spiel der Firma Jugendamt erst los. Klar auch das die sich dort ALLE kennen. Durch etliche Gerichtsverhandlungen konnte ich da schon einiges sehen und erfahren. Gespräche mit dem Richter vor der Verhandlung oder auch geschlagene 8 Minuten noch nach der Verhandlung. Alles kein Problem oder?? Macht auch nichts das die Entscheidungen meist per Post gefällt werden und NICHT vor Ort, alles gut oder??

Der Richter wird dann vermutlich versuchen eine Begutachtung zu erzwingen, obwohl er dass gar NICHT darf!! Auch um sich seinen Amtsermittlungsgrundsatz zu entziehen, so ungefähr ich bin nicht schuld, hab nur nach den Sichtweisen der anderen geurteilt…

Nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung gibt es keine Rechtsgrundlage dafür, einen Elternteil zu zwingen, sich im Rahmen eines sorgerechtlichen Verfahrens psychologisch untersuchen zu lassen und zu diesem Zweck bei einem Sachverständigen zu erscheinen (BVerfG FamRZ 2004, 523 Rz. 12: Verletzung von Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG; BGH FamRZ 2010, 720 Rz. 21 ). 

Ich finde das sehr erstaunlich denn die Traumatisierung der Kinder durch die Inobhutnahme wird einfach unter den Tisch gekehrt und das obwohl der Kontaktabbruch zu den leiblichen Eltern nachweislich KRANK macht, genannt PAS!! Die Eltern sollen sich aber Zwangsbegutachten lassen…

http://www.archeviva.com/kooperationen/offener-bereich/gresser-prof-dr-ursula/weltweite-studien-ueber-gesundheitliche-folgen-fuer-kid-eke-pas-kinder/

Auch spricht in diesen Familienpsychologischen Gutachten kein einziger davon das genau das wegreißen des Kindes von Zuhause krank machte!!! Zu dem sind die Gutachter vom Gericht bezahlt und deren Zeuge im Prozess!!! 

Ich habe das alles schon mit gemacht und kann nur davon abraten das sind Gutachten da weiß man vor lauter SCHOCK der zusammen fantasierten Geschichten und Lügen teils über 100 Seiten schon gar nicht mehr was man sagen soll. Allein auf dieses Gutachten könnte ich ein Buch schreiben. Dann ließt man im Beschluss dann noch ganz dreist der Gutachter wurde nicht vereidigt also so ein Schwachsinn, weshalb denn nicht??? Die haben also auch einen Freifahrtsschein zum lügen oder welchen Grund gibt es da??

Gutachten kein Problem, ABER bei dem Arzt MEINER WAHL!! Was zu dem auch absolut RECHTENS ist, freie ARZTWAHL!!

FREIFAHRTS-SCHEIN für ASD

Jetzt kommen wir noch zu der Krönung des Ganzen. Die Erfüllungsgehilfen der Firma Jugendamt dürfen einfach freudig VOR GERICHT lügen!! Auch Strafanträge werden eingestellt mit der Begründung PRIVAT SACHE, aha wie kann dass denn privat Sache sein?? Wo ist das denn privat das mittels LUG und BETRUG ein Kind weggenommen wird, daraufhin eine komplette Maschinerie auf einen einprallt hier Gericht und Co KG. Weshalb dürfen die teilweise sogar NACHWEISLICH lügen und betrügen?? Und JEDER Betroffene der das hier liest KANN DAS BESTÄTIGEN!!!

Daher fragt man sich auch zu RECHT ob all die Inobhutnahmen nicht einen anderen Grund haben könnten!!

Es ist nämlich nicht erklärbar weshalb erstens, Kinder einfach weggenommen werden statt HILFE anzubieten wenn angeblich eine Gefahr besteht und zweitens weshalb wird dann all LUG und BETRUG geduldet??!! Siehe nicht unterzeichnete urteile oder Schriftsätze der ASD im Auftrag unterzeichnet, nur um rein sachlich auch ein paar Punkte aufzuführen!!

Die Heimunterbringung ist ein lukratives Geschäft, so bekommt man für ein Kind pro Monat ab 5000 Euro. Mal noch von den ganzen Spenden abgesehen die all scheinchristliche Heime noch abkassieren. Das Kindergeld wird einen entzogen und dann gehen Sie noch an dein Vermögen. Unterhalt blechen usw. Die Gerichte welche ebenso Firmen sind verdienen auch nicht schlecht daran und all Anwälte natürlich auch!!

Als alleinerziehende oder Familie sollst du aber schuften bis zum umfallen meist reicht es trotzdem nicht, erhältst den lächerlichen Betrag des Kindergeldes, aber ein Heim kassiert monatlich fette Kohle mit deinem Kind genauso auch eine Pflegefamilie!!

Weiterer positiver Nebeneffekt für die Firma Jugendamt

Es gäbe ja so dermaßen viele Elternteile die nicht mit Ihrem Kind zurecht kommen, wir benötigen unbedingt mehr Personal!!! Und so läuft das schön im Kreis bis eines Tages nur noch Kinderklauer gibt und Kinder die im Heim verrotten.

Auch die Heime reichen dann plötzlich nicht aus und Pflegefamilien müssen rekrutiert werden!! Im übrigen müssen Pflegefamilien nicht mal irgendwelche Kurse nachweisen oder gar Kriterien erfüllen. Jeder kann sich als Pflegefamilie bewerben, auch solch wie im Fall LÜDGE !!!

Ich könnte da nun noch Seiten voll schreiben über das Thema Inobhutnahme rechtliches sowie persönliches. Ich kopiere hier nun meinen Strafantrag ein den ich damals stellte beim BKA und LKA der im übrigen ignoriert wurde!! Die Verhandlung gegen die Firma Jugendamt findet im November statt. Die dürfte öffentlich sein. KLAGE WEGEN RECHTSWIDRIGER INOBHUTNAHME ein separater Aufruf von mir zur Einladung als Prozessbeobachter wird noch erfolgen..

Aus dem Strafantrag kann jeder Laie herauslesen das es RECHTWIDRIG war, aber sicher wird das auch wieder abgestritten!! Wie erwähnt die Strafanträge wurden bis heute IGNORIERT!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift [” Gallbergstr. 15 ” [27624 ]”Elmlohe”]

An
Bayerisches Landeskriminalamt (BLKA)
Maillingerstraße 15
80636 München
Telefax (0)89 1212 – 2356
Mein Zeichen: H-a-l-t

STRAFANTRAG MIT STRAFVERFOLGUNG

wegen dem dringenden Verdacht der Begehung von Straftaten durch
1.)POM A n i k a,K u n z e geboren am 30.10.95 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
2.) POM B e n e d i k t,O c h s geboren am 16.06.1993 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
3.) POM M i c h a e l,K e r n geboren am 29.12.1990  zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
4.) POM N i c o,L u d w i g geboren 27.03.1994 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
6.) M i c h a e l a R a m o n a,W e i g e l t geboren 23.01.1982 zu laden über STADTJUGENDAMT ERLANGEN
wird beantragt das Ermittlungsverfahren zu eröffnen sowie dann geführtes Aktenzeichen zeitnah zu übermitteln.
Im Einzelnen,
§ 153 StgB
Falsche uneidliche Aussage
Wer vor Gericht oder vor einer anderen zur eidlichen Vernehmung von Zeugen oder Sachverständigen zuständigen Stelle als Zeuge oder Sachverständiger uneidlich falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
und
Strafgesetzbuch (StGB)
§ 236 Kinderhandel
(1) Wer sein noch nicht achtzehn Jahre altes Kind oder seinen noch nicht achtzehn Jahre alten Mündel oder Pflegling unter grober Vernachlässigung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht einem anderen auf Dauer überlässt und dabei gegen Entgelt oder in der Absicht handelt, sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer in den Fällen des Satzes 1 das Kind, den Mündel oder Pflegling auf Dauer bei sich aufnimmt und dafür ein Entgelt gewährt.
(2) Wer unbefugt
1.
die Adoption einer Person unter achtzehn Jahren vermittelt oder
2.
eine Vermittlungstätigkeit ausübt, die zum Ziel hat, daß ein Dritter eine Person unter achtzehn Jahren auf Dauer bei sich aufnimmt,
und dabei gegen Entgelt oder in der Absicht handelt, sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer als Vermittler der Adoption einer Person unter achtzehn Jahren einer Person für die Erteilung der erforderlichen Zustimmung zur Adoption ein Entgelt gewährt. Bewirkt der Täter in den Fällen des Satzes 1, daß die vermittelte Person in das Inland oder in das Ausland verbracht wird, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.
(3) Der Versuch ist strafbar.
(4) Auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter
1.
aus Gewinnsucht, gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung eines Kinderhandels verbunden hat, oder
2.
das Kind oder die vermittelte Person durch die Tat in die Gefahr einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung bringt.
(5) In den Fällen der Absätze 1 und 3 kann das Gericht bei Beteiligten und in den Fällen der Absätze 2 und 3 bei Teilnehmern, deren Schuld unter Berücksichtigung des körperlichen oder seelischen Wohls des Kindes oder der vermittelten Person gering ist, die Strafe nach seinem Ermessen mildern (§ 49 Abs. 2) oder von Strafe nach den Absätzen 1 bis 3 absehen.

Begründung:
Am 24.06.2019 stellte Richterin M a r g a r e t a,W i e s g i c k l vom AMTSGERICHT ERLANGEN folgenden Beschluss aus
Die HERAUSGABE keine INOBHUTNAHME der Abkömmlinge L e n n i und M a r l a an den Erzeuger A n d r e a s,M o u k o u l i s der nachweislich seine Tochter im Alter von 1 bis 3 Jahren vergewaltigte, wird angeordnet.
Für die Abkömmlinge L e n n i und M a r l a M o u k o u l i s wird Frau RAin C l a u d i a, S c h m i d zum Verfahrensbeistand bestellt, sie übt die Verfahrensbeistandschaft berufsmäßig aus.
Der Wirkungskreis umfasst die Wahrnehmung der Kinderinteressen im Verfahren, §158 Abs.4 FamFG. Dem Verfahrensbeistand wird die Aufgabe übertragen, Gespräche mit den Eltern und weiteren Bezugspersonen des Kindes zu führen sowie an einer einvernehmlichen Regelung über den Verfahrensgegenstand mitzuwirken §158 Abs. 4 Satz 3 FamFG
Die Zulässigkeit der Vollstreckung des Beschlusses vor der Zustellung an die Eltern wird angeordnet.

1.) Die Zulässigkeit der Vollstreckung vor der Zustellung an beide Elternteile, ist nicht möglich da hier alleinig der Erzeuger vollstreckungsbefugt gewesen wäre zusammen mit einem GERICHTSVOLLZIEHER, hilfsweise zur Unterstützung die POLIZEI oder die erneut bestellte VERFAHRENSBEISTÄNDIN C l a u d i a, S c h m i d (Sozialleistungsbetrug)
2.) Vor Ort und bei der Entführung der Abkömmlinge war weder der Erzeuger noch ein GERICHTSVOLLZIEHER und auch keine RAin C l a u d i a , S c h m i d anwesend, sondern es wurde hingegen des Beschlusses das STADTJUGENDAMT ERLANGEN namentlich die MASTERHEALERIN( sie nennt sich selbst so) https://www.heilertage.de/team/sabine-heppel/ S a b i n e A n g e l i k a , H e p p e l und ihre gelenkte ERFÜLLUNGSGEHILFIN M i c h a e l a R a m o n a, W e i g e l t mit zwei weiteren ASD Mitarbeiterinnen, welche bis heute unbekannt sind,( eine Frau Bö s e l laut Bericht HERAUSNAHME der Abkömmlinge, keine Inobhutnahme) mit Hinzuziehung von POM B e n e d i k t,O c h s (dieser verprügelte die Anzeigenerstatterin) POM A n i k a,K u n z e , POM M i c h a e l, K e r n , PM N i c o ,L u d w i g und einen nicht namentlich bekannten PRAKTIKANTEN der POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN beauftragt die Abkömmlinge hingegen des Beschlusses eine Herausnahme aus dem Haushalt der Mutter, in den Haushalt des Erzeugers und Kindervergewaltiger A n d r e a s, M o u k o u l i s geboren am 06.06.1975 wohnhaft in Erlangen, in ein Auto zu verfrachten mit Nürnberger Kennzeichen.
3.) Alleinig vollstreckungsbefugt und zur Mitnahme beider Abkömmlinge wäre der Erzeuger mit einem Gerichtsvollzieher gewesen
das STADTJUGENDAMT ERLANGEN war und ist zu keinem Zeitpunkt VERFAHRENSBETEILIGTER , es liegt kein Beschluss vom AG ERLANGEN vor das diese wenn auch nur ein ELTERNTEIL dagegen spricht berechtigt und befugt wären am Verfahren teilzunehmen(nicht öffentliche Sitzungen)auch bezüglich der Prozess und Postulationsunfähigkeit der ERFÜLLUNGSGEHILFEN der STADT ERLANGEN ist es NICHT möglich das diese Damen die Abkömmlinge hätten mitnehmen dürfen, es wird auf das IMPRESSUM der STADT ERLANGEN verwiesen, aus dem ersichtlich ist das der alleinige gesetzliche Vertreter der OB DR. F l o r i a n J o s e f, Ja n i k ist.
Es wurde also, wie bereits festgestellt hin gegen des Beschlusses vollstreckt beide Abkömmlinge den Vergewaltiger zu zuführen , eine Kindesentführung veranstaltet und beide Abkömmlinge erst ins Haus STAPF nach Nürnberg, danach in eine Pflegefamilie in Diespeck und anschließend in das KINDERHEIM GOLDENES KINDERDORF WÜRZBURG verfrachtet.
Bei der Entführung verprügelte POM B e n e d i k t, O c h s die Anzeigenerstatterin legte Sie in Handschellen und verbrachte Sie anschließend in eine Psychiatrische Einrichtung OHNE Beschluss des Ordnungsamtes in Erlangen.
Die Anzeigenerstatterin zeigte darauf hin alle Beteiligten beim LKA an diese Anzeigen müssten eigentlich noch immer laufen, da hier noch kein Bescheid nach BGB §126 ausgestellt wurde. Da davon auszugehen ist das die Beschuldigten über ausreichende Kenntnisse Ihrer eigenen Befugnisse der in Täterschaft handelnden Mitarbeiterinnen des JUGENDAMTES sind und wissen, dass nur ein GERICHTSVOLLZIEHER zur VOLLSTRECKUNG befugt gewesen wäre, kann und muss sogar davon ausgegangen werden das die Angezeigten vorsätzlich rechtswidrig gehandelt haben. Bekanntlich muss vorsätzliches handeln in unserem Rechtsstatt STRAFVERSCHÄRFEND verfolgt werden.
Um Rechtssicherheit herzustellen beruft sich die Unterzeichnerin auf folgendes
§ 36 BeamtStG
Verantwortung für die Rechtmäßigkeit
(1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.
(2) 1Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen haben Beamtinnen und Beamte unverzüglich auf dem Dienstweg geltend zu machen. 2Wird die Anordnung aufrechterhalten, haben sie sich, wenn die Bedenken fortbestehen, an die nächst höhere Vorgesetzte oder den nächst höheren Vorgesetzten zu wenden. 3Wird die Anordnung bestätigt, müssen die Beamtinnen und Beamten sie ausführen und sind von der eigenen Verantwortung befreit. 4Dies gilt nicht, wenn das aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen verletzt oder strafbar oder ordnungswidrig ist und die Strafbarkeit oder Ordnungswidrigkeit für die Beamtinnen oder Beamten erkennbar ist. 5Die Bestätigung hat auf Verlangen schriftlich zu erfolgen.
(3) 1Wird von den Beamtinnen oder Beamten die sofortige Ausführung der Anordnung verlangt, weil Gefahr im Verzug besteht und die Entscheidung der oder des höheren Vorgesetzten nicht rechtzeitig herbeigeführt werden kann, gilt Absatz 2 Satz 3 und 4 entsprechend. 2Die Anordnung ist durch die anordnende oder den anordnenden Vorgesetzten schriftlich zu bestätigen, wenn die Beamtin oder der Beamte dies unverzüglich nach Ausführung der Anordnung verlangt.
Weiter wird angezeigt:
Am 16.10.19 sowie auch am 18.12.2019 führte die Unterzeichnerin eine ÖFFENTLICHE Verhandlung gegen die oben genannten Beschuldigten, wobei am 16.10.19 nur POM B e n e d i k t,O c h s anwesend war. In dieser Verhandlung tätigte der Beschuldigte bereits Falschaussagen, bei der Verhandlung am 18.12.2019 machten sich alle oben genannten M e n s c h e n dieser STRAFTAT schuldig.
Da die Verhandlung öffentlich war zeichnete die Anzeigenerstatterin die Verhandlung auf Tonband auf. Diese dient der Prozessualen Wahrheitsfindung und kann bei Bedarf sofort zur Verfügung gestellt werden. Auch wird kurz darauf hingewiesen das die Anzeigenerstatterin bei den Verhandlungen keinen Pflichtverteidiger zur Seite gestellt bekam auch wurde Sie nicht behlert, zu dem wurden die Beschuldigten auch nicht vereidigt, die benannten Zeugen der Unterzeichnerin nämlich die Tatopfer sprich die beiden Abkömmlinge wurden bei beiden Verhandlungen nicht geladen trotz mehrfachen auffordern Seitens der Unterzeichnerin. Im groben wäre hier sogar noch ein STRAFANTRAG gegen die verhandelnde Richterin rechtmäßig. Die brutale Kindesentführung und nachweislichen Falschaussagen sind unverzüglich auf Antrag zu verfolgen da dies sonst weiterhin als vorsätzliche Freiheitsberaubung nach § 239 StGB zu werten ist. die Abkömmlinge befinden sich andauernd seit dem 25.06.2019 nicht bei der Mutter und Anzeigenerstatterin.

Elmlohe den, 05.09.2020

 

gefertigt, F a m i l i e n n a m e m o u k o u l i s
R u f n a m e m e l a n i e

Signatur

 

vor 4 Wochen
View on Instagram |
2/8
http://h-a-l-t.de/2020/12/20/andreas-moukoulis-ist-ein-kinderschaender/

FIRMA Jugendamt

Jedes Jahr werden tausende vermutlich sogar über 100000 Kinder in Obhut genommen. Die genauen Zahlen scheinen NICHT bekannt. Denn für mich sind einige Statistiken doch sehr unschlüssig. Es erscheint so als wären die Zahlen manipuliert. 

Das wäre auch nicht verwunderlich. Schließlich werden auch die betroffenen Kinder und Eltern bis zum umfallen manipuliert!!

BRENNPUNKT 

Von Nötigung bis Erpressung ist da alles dabei, stets unter dem Deckmantel wir wollen nur das beste für Ihr Kind. KINDESWOHL. 

Der Gesetzgeber hat das Wort Kindeswohl auch NICHT definiert. Keiner weiß was das Kindeswohl sein soll, nirgends steht das geschrieben!!

Ich habe heute ein paar Stunden im Internet verbracht um mir die verschiedensten Statistiken anzusehen, natürlich auch weil ich selbst betroffen bin. Meine beiden Kinder raubte man schon das 2 mal. Das erste mal NACHWEISLICH rechtswidrig. Ich werde daher unten kurz den Strafantrag zum Beschluss der ersten Inobhutnahme aufführen. Weil das auch sicher kein Einzelfall ist, ganz viele Beschlüsse sind eben NICHT schlüssig. Hier sollte ein JEDER genau überprüfen. Auch ob der Beschluss unterzeichnet ist. Das sind die MEISTEN NICHT!! (Scheinurteile)

Interessiert aber keinen genauso wenig wie STRAFANTÄGE wegen ENTZIEHUNG MINDERJÄHRIGE oder MENSCHENHANDEL oder KINDESENTFÜHRUNG!! Warum?? weil es alles ein und das selbe System ist. 

Total sinnlos was NICHT heißt das man es nicht machen sollte alle anzuzeigen. Es ist sehr mühselig und du bekommst nie dein Recht, logisch nicht die STAATSanwälte arbeiten für den STAAT und eben nicht für dich. Das einzige was dann passiert ist , du wirst plötzlich angezeigt weil du eine Straftat angezeigt hast. Die meisten davon landen tatsächlich noch hinter Gitter . Zur STRAFE. Von dem kann jedes Elternteil das sich gegen diese Firma zu wehr setzt ein Lied singen. TRAUERLIED!!

Ich habe folgende Statistiken gefunden

Manchmal kommt die Firma auch OHNE gerichtlichen Beschluss!! Und das obwohl Sie überhaupt keine hoheitlichen Rechte besitzen um Kinder zu entziehen!!! Auch hier Strafantrag zwecklos!!

Auch ist klar und deutlich geregelt, ohne gerichtliche Entscheidung sind freiheitsentziehende Maßnahmen spätestens mit Ablauf des Tages, der dem Tag der Freiheitsentziehung folgt (d.h. Rest des ersten Tages, an dem die Maßnahme begonnen hat, und bis spätestens 24 Uhr des Folgetages, also in maximal und in aller Regel nicht erst innerhalb 48 Stunden) zu beenden. Halten die sich genauso wenig dran!!

Auskunftsverweigerung und Kontaktabbruch

Nun mal unabhängig davon ob die Inobhutnahme rechtswidrig war, dass dürfte bei ziemlich vielen der TATSACHE entsprechen schon allein deshalb weil der Beschluss eben NICHT rechtskräftig unterzeichnet ist und somit auch nicht rechtsgültig sein kann, ( auch hier IGNO der Staatsanwaltschaften!!) wird nun die nächste Stufe eingeleitet!!

Mit allen Mitteln wird nun versucht den Umgang zu unterbinden, es wird auch nicht mitgeteilt wohin die Kinder gebracht werden. Das spricht für eine ENTFÜHRUNG denn es gibt keinerlei Gründe weshalb ein Elternteil kein Recht hätte zu erfahren wo sein Kind ist. Sie tun das aber ständig und stetig mit irgendwelchen Ausreden, auswendig gelernte Sätze wie die Kinder müssten erstmal ankommen. Lächerlich als ob man in einer fremden Umgebung jemals ankommen würde und dann auch noch mit dem schockierenden Erlebnis das man so eben von seinen Eltern und Geschwistern getrennt wurde.

Kleine Kinder denen von jetzt auf gleich der BODEN unter den Füßen weggezogen wird. Ihnen alles genommen wurde was sie je hatten und kannten!! Abartiger Weise erzählen Sie alle dann noch dies hätte niemanden traumatisiert auch der Kontaktabbruch wäre absolut nicht schädlich. Das ist doch wirklich widerlich!!

Ignoranz der Familien-HIN-Richter und mutmaßliche Handlanger der Firma Jugendamt

Bei Gericht geht dann das eigentliche Spiel der Firma Jugendamt erst los. Klar auch das die sich dort ALLE kennen. Durch etliche Gerichtsverhandlungen konnte ich da schon einiges sehen und erfahren. Gespräche mit dem Richter vor der Verhandlung oder auch geschlagene 8 Minuten noch nach der Verhandlung. Alles kein Problem oder?? Macht auch nichts das die Entscheidungen meist per Post gefällt werden und NICHT vor Ort, alles gut oder??

Der Richter wird dann vermutlich versuchen eine Begutachtung zu erzwingen, obwohl er dass gar NICHT darf!! Auch um sich seinen Amtsermittlungsgrundsatz zu entziehen, so ungefähr ich bin nicht schuld, hab nur nach den Sichtweisen der anderen geurteilt…

Nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung gibt es keine Rechtsgrundlage dafür, einen Elternteil zu zwingen, sich im Rahmen eines sorgerechtlichen Verfahrens psychologisch untersuchen zu lassen und zu diesem Zweck bei einem Sachverständigen zu erscheinen (BVerfG FamRZ 2004, 523 Rz. 12: Verletzung von Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG; BGH FamRZ 2010, 720 Rz. 21 ). 

Ich finde das sehr erstaunlich denn die Traumatisierung der Kinder durch die Inobhutnahme wird einfach unter den Tisch gekehrt und das obwohl der Kontaktabbruch zu den leiblichen Eltern nachweislich KRANK macht, genannt PAS!! Die Eltern sollen sich aber Zwangsbegutachten lassen…

http://www.archeviva.com/kooperationen/offener-bereich/gresser-prof-dr-ursula/weltweite-studien-ueber-gesundheitliche-folgen-fuer-kid-eke-pas-kinder/

Auch spricht in diesen Familienpsychologischen Gutachten kein einziger davon das genau das wegreißen des Kindes von Zuhause krank machte!!! Zu dem sind die Gutachter vom Gericht bezahlt und deren Zeuge im Prozess!!! 

Ich habe das alles schon mit gemacht und kann nur davon abraten das sind Gutachten da weiß man vor lauter SCHOCK der zusammen fantasierten Geschichten und Lügen teils über 100 Seiten schon gar nicht mehr was man sagen soll. Allein auf dieses Gutachten könnte ich ein Buch schreiben. Dann ließt man im Beschluss dann noch ganz dreist der Gutachter wurde nicht vereidigt also so ein Schwachsinn, weshalb denn nicht??? Die haben also auch einen Freifahrtsschein zum lügen oder welchen Grund gibt es da??

Gutachten kein Problem, ABER bei dem Arzt MEINER WAHL!! Was zu dem auch absolut RECHTENS ist, freie ARZTWAHL!!

FREIFAHRTS-SCHEIN für ASD

Jetzt kommen wir noch zu der Krönung des Ganzen. Die Erfüllungsgehilfen der Firma Jugendamt dürfen einfach freudig VOR GERICHT lügen!! Auch Strafanträge werden eingestellt mit der Begründung PRIVAT SACHE, aha wie kann dass denn privat Sache sein?? Wo ist das denn privat das mittels LUG und BETRUG ein Kind weggenommen wird, daraufhin eine komplette Maschinerie auf einen einprallt hier Gericht und Co KG. Weshalb dürfen die teilweise sogar NACHWEISLICH lügen und betrügen?? Und JEDER Betroffene der das hier liest KANN DAS BESTÄTIGEN!!!

Daher fragt man sich auch zu RECHT ob all die Inobhutnahmen nicht einen anderen Grund haben könnten!!

Es ist nämlich nicht erklärbar weshalb erstens, Kinder einfach weggenommen werden statt HILFE anzubieten wenn angeblich eine Gefahr besteht und zweitens weshalb wird dann all LUG und BETRUG geduldet??!! Siehe nicht unterzeichnete urteile oder Schriftsätze der ASD im Auftrag unterzeichnet, nur um rein sachlich auch ein paar Punkte aufzuführen!!

Die Heimunterbringung ist ein lukratives Geschäft, so bekommt man für ein Kind pro Monat ab 5000 Euro. Mal noch von den ganzen Spenden abgesehen die all scheinchristliche Heime noch abkassieren. Das Kindergeld wird einen entzogen und dann gehen Sie noch an dein Vermögen. Unterhalt blechen usw. Die Gerichte welche ebenso Firmen sind verdienen auch nicht schlecht daran und all Anwälte natürlich auch!!

Als alleinerziehende oder Familie sollst du aber schuften bis zum umfallen meist reicht es trotzdem nicht, erhältst den lächerlichen Betrag des Kindergeldes, aber ein Heim kassiert monatlich fette Kohle mit deinem Kind genauso auch eine Pflegefamilie!!

Weiterer positiver Nebeneffekt für die Firma Jugendamt

Es gäbe ja so dermaßen viele Elternteile die nicht mit Ihrem Kind zurecht kommen, wir benötigen unbedingt mehr Personal!!! Und so läuft das schön im Kreis bis eines Tages nur noch Kinderklauer gibt und Kinder die im Heim verrotten.

Auch die Heime reichen dann plötzlich nicht aus und Pflegefamilien müssen rekrutiert werden!! Im übrigen müssen Pflegefamilien nicht mal irgendwelche Kurse nachweisen oder gar Kriterien erfüllen. Jeder kann sich als Pflegefamilie bewerben, auch solch wie im Fall LÜDGE !!!

Ich könnte da nun noch Seiten voll schreiben über das Thema Inobhutnahme rechtliches sowie persönliches. Ich kopiere hier nun meinen Strafantrag ein den ich damals stellte beim BKA und LKA der im übrigen ignoriert wurde!! Die Verhandlung gegen die Firma Jugendamt findet im November statt. Die dürfte öffentlich sein. KLAGE WEGEN RECHTSWIDRIGER INOBHUTNAHME ein separater Aufruf von mir zur Einladung als Prozessbeobachter wird noch erfolgen..

Aus dem Strafantrag kann jeder Laie herauslesen das es RECHTWIDRIG war, aber sicher wird das auch wieder abgestritten!! Wie erwähnt die Strafanträge wurden bis heute IGNORIERT!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift [” Gallbergstr. 15 ” [27624 ]”Elmlohe”]

An
Bayerisches Landeskriminalamt (BLKA)
Maillingerstraße 15
80636 München
Telefax (0)89 1212 – 2356
Mein Zeichen: H-a-l-t

STRAFANTRAG MIT STRAFVERFOLGUNG

wegen dem dringenden Verdacht der Begehung von Straftaten durch
1.)POM A n i k a,K u n z e geboren am 30.10.95 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
2.) POM B e n e d i k t,O c h s geboren am 16.06.1993 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
3.) POM M i c h a e l,K e r n geboren am 29.12.1990  zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
4.) POM N i c o,L u d w i g geboren 27.03.1994 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
6.) M i c h a e l a R a m o n a,W e i g e l t geboren 23.01.1982 zu laden über STADTJUGENDAMT ERLANGEN
wird beantragt das Ermittlungsverfahren zu eröffnen sowie dann geführtes Aktenzeichen zeitnah zu übermitteln.
Im Einzelnen,
§ 153 StgB
Falsche uneidliche Aussage
Wer vor Gericht oder vor einer anderen zur eidlichen Vernehmung von Zeugen oder Sachverständigen zuständigen Stelle als Zeuge oder Sachverständiger uneidlich falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
und
Strafgesetzbuch (StGB)
§ 236 Kinderhandel
(1) Wer sein noch nicht achtzehn Jahre altes Kind oder seinen noch nicht achtzehn Jahre alten Mündel oder Pflegling unter grober Vernachlässigung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht einem anderen auf Dauer überlässt und dabei gegen Entgelt oder in der Absicht handelt, sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer in den Fällen des Satzes 1 das Kind, den Mündel oder Pflegling auf Dauer bei sich aufnimmt und dafür ein Entgelt gewährt.
(2) Wer unbefugt
1.
die Adoption einer Person unter achtzehn Jahren vermittelt oder
2.
eine Vermittlungstätigkeit ausübt, die zum Ziel hat, daß ein Dritter eine Person unter achtzehn Jahren auf Dauer bei sich aufnimmt,
und dabei gegen Entgelt oder in der Absicht handelt, sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer als Vermittler der Adoption einer Person unter achtzehn Jahren einer Person für die Erteilung der erforderlichen Zustimmung zur Adoption ein Entgelt gewährt. Bewirkt der Täter in den Fällen des Satzes 1, daß die vermittelte Person in das Inland oder in das Ausland verbracht wird, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.
(3) Der Versuch ist strafbar.
(4) Auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter
1.
aus Gewinnsucht, gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung eines Kinderhandels verbunden hat, oder
2.
das Kind oder die vermittelte Person durch die Tat in die Gefahr einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung bringt.
(5) In den Fällen der Absätze 1 und 3 kann das Gericht bei Beteiligten und in den Fällen der Absätze 2 und 3 bei Teilnehmern, deren Schuld unter Berücksichtigung des körperlichen oder seelischen Wohls des Kindes oder der vermittelten Person gering ist, die Strafe nach seinem Ermessen mildern (§ 49 Abs. 2) oder von Strafe nach den Absätzen 1 bis 3 absehen.

Begründung:
Am 24.06.2019 stellte Richterin M a r g a r e t a,W i e s g i c k l vom AMTSGERICHT ERLANGEN folgenden Beschluss aus
Die HERAUSGABE keine INOBHUTNAHME der Abkömmlinge L e n n i und M a r l a an den Erzeuger A n d r e a s,M o u k o u l i s der nachweislich seine Tochter im Alter von 1 bis 3 Jahren vergewaltigte, wird angeordnet.
Für die Abkömmlinge L e n n i und M a r l a M o u k o u l i s wird Frau RAin C l a u d i a, S c h m i d zum Verfahrensbeistand bestellt, sie übt die Verfahrensbeistandschaft berufsmäßig aus.
Der Wirkungskreis umfasst die Wahrnehmung der Kinderinteressen im Verfahren, §158 Abs.4 FamFG. Dem Verfahrensbeistand wird die Aufgabe übertragen, Gespräche mit den Eltern und weiteren Bezugspersonen des Kindes zu führen sowie an einer einvernehmlichen Regelung über den Verfahrensgegenstand mitzuwirken §158 Abs. 4 Satz 3 FamFG
Die Zulässigkeit der Vollstreckung des Beschlusses vor der Zustellung an die Eltern wird angeordnet.

1.) Die Zulässigkeit der Vollstreckung vor der Zustellung an beide Elternteile, ist nicht möglich da hier alleinig der Erzeuger vollstreckungsbefugt gewesen wäre zusammen mit einem GERICHTSVOLLZIEHER, hilfsweise zur Unterstützung die POLIZEI oder die erneut bestellte VERFAHRENSBEISTÄNDIN C l a u d i a, S c h m i d (Sozialleistungsbetrug)
2.) Vor Ort und bei der Entführung der Abkömmlinge war weder der Erzeuger noch ein GERICHTSVOLLZIEHER und auch keine RAin C l a u d i a , S c h m i d anwesend, sondern es wurde hingegen des Beschlusses das STADTJUGENDAMT ERLANGEN namentlich die MASTERHEALERIN( sie nennt sich selbst so) https://www.heilertage.de/team/sabine-heppel/ S a b i n e A n g e l i k a , H e p p e l und ihre gelenkte ERFÜLLUNGSGEHILFIN M i c h a e l a R a m o n a, W e i g e l t mit zwei weiteren ASD Mitarbeiterinnen, welche bis heute unbekannt sind,( eine Frau Bö s e l laut Bericht HERAUSNAHME der Abkömmlinge, keine Inobhutnahme) mit Hinzuziehung von POM B e n e d i k t,O c h s (dieser verprügelte die Anzeigenerstatterin) POM A n i k a,K u n z e , POM M i c h a e l, K e r n , PM N i c o ,L u d w i g und einen nicht namentlich bekannten PRAKTIKANTEN der POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN beauftragt die Abkömmlinge hingegen des Beschlusses eine Herausnahme aus dem Haushalt der Mutter, in den Haushalt des Erzeugers und Kindervergewaltiger A n d r e a s, M o u k o u l i s geboren am 06.06.1975 wohnhaft in Erlangen, in ein Auto zu verfrachten mit Nürnberger Kennzeichen.
3.) Alleinig vollstreckungsbefugt und zur Mitnahme beider Abkömmlinge wäre der Erzeuger mit einem Gerichtsvollzieher gewesen
das STADTJUGENDAMT ERLANGEN war und ist zu keinem Zeitpunkt VERFAHRENSBETEILIGTER , es liegt kein Beschluss vom AG ERLANGEN vor das diese wenn auch nur ein ELTERNTEIL dagegen spricht berechtigt und befugt wären am Verfahren teilzunehmen(nicht öffentliche Sitzungen)auch bezüglich der Prozess und Postulationsunfähigkeit der ERFÜLLUNGSGEHILFEN der STADT ERLANGEN ist es NICHT möglich das diese Damen die Abkömmlinge hätten mitnehmen dürfen, es wird auf das IMPRESSUM der STADT ERLANGEN verwiesen, aus dem ersichtlich ist das der alleinige gesetzliche Vertreter der OB DR. F l o r i a n J o s e f, Ja n i k ist.
Es wurde also, wie bereits festgestellt hin gegen des Beschlusses vollstreckt beide Abkömmlinge den Vergewaltiger zu zuführen , eine Kindesentführung veranstaltet und beide Abkömmlinge erst ins Haus STAPF nach Nürnberg, danach in eine Pflegefamilie in Diespeck und anschließend in das KINDERHEIM GOLDENES KINDERDORF WÜRZBURG verfrachtet.
Bei der Entführung verprügelte POM B e n e d i k t, O c h s die Anzeigenerstatterin legte Sie in Handschellen und verbrachte Sie anschließend in eine Psychiatrische Einrichtung OHNE Beschluss des Ordnungsamtes in Erlangen.
Die Anzeigenerstatterin zeigte darauf hin alle Beteiligten beim LKA an diese Anzeigen müssten eigentlich noch immer laufen, da hier noch kein Bescheid nach BGB §126 ausgestellt wurde. Da davon auszugehen ist das die Beschuldigten über ausreichende Kenntnisse Ihrer eigenen Befugnisse der in Täterschaft handelnden Mitarbeiterinnen des JUGENDAMTES sind und wissen, dass nur ein GERICHTSVOLLZIEHER zur VOLLSTRECKUNG befugt gewesen wäre, kann und muss sogar davon ausgegangen werden das die Angezeigten vorsätzlich rechtswidrig gehandelt haben. Bekanntlich muss vorsätzliches handeln in unserem Rechtsstatt STRAFVERSCHÄRFEND verfolgt werden.
Um Rechtssicherheit herzustellen beruft sich die Unterzeichnerin auf folgendes
§ 36 BeamtStG
Verantwortung für die Rechtmäßigkeit
(1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.
(2) 1Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen haben Beamtinnen und Beamte unverzüglich auf dem Dienstweg geltend zu machen. 2Wird die Anordnung aufrechterhalten, haben sie sich, wenn die Bedenken fortbestehen, an die nächst höhere Vorgesetzte oder den nächst höheren Vorgesetzten zu wenden. 3Wird die Anordnung bestätigt, müssen die Beamtinnen und Beamten sie ausführen und sind von der eigenen Verantwortung befreit. 4Dies gilt nicht, wenn das aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen verletzt oder strafbar oder ordnungswidrig ist und die Strafbarkeit oder Ordnungswidrigkeit für die Beamtinnen oder Beamten erkennbar ist. 5Die Bestätigung hat auf Verlangen schriftlich zu erfolgen.
(3) 1Wird von den Beamtinnen oder Beamten die sofortige Ausführung der Anordnung verlangt, weil Gefahr im Verzug besteht und die Entscheidung der oder des höheren Vorgesetzten nicht rechtzeitig herbeigeführt werden kann, gilt Absatz 2 Satz 3 und 4 entsprechend. 2Die Anordnung ist durch die anordnende oder den anordnenden Vorgesetzten schriftlich zu bestätigen, wenn die Beamtin oder der Beamte dies unverzüglich nach Ausführung der Anordnung verlangt.
Weiter wird angezeigt:
Am 16.10.19 sowie auch am 18.12.2019 führte die Unterzeichnerin eine ÖFFENTLICHE Verhandlung gegen die oben genannten Beschuldigten, wobei am 16.10.19 nur POM B e n e d i k t,O c h s anwesend war. In dieser Verhandlung tätigte der Beschuldigte bereits Falschaussagen, bei der Verhandlung am 18.12.2019 machten sich alle oben genannten M e n s c h e n dieser STRAFTAT schuldig.
Da die Verhandlung öffentlich war zeichnete die Anzeigenerstatterin die Verhandlung auf Tonband auf. Diese dient der Prozessualen Wahrheitsfindung und kann bei Bedarf sofort zur Verfügung gestellt werden. Auch wird kurz darauf hingewiesen das die Anzeigenerstatterin bei den Verhandlungen keinen Pflichtverteidiger zur Seite gestellt bekam auch wurde Sie nicht behlert, zu dem wurden die Beschuldigten auch nicht vereidigt, die benannten Zeugen der Unterzeichnerin nämlich die Tatopfer sprich die beiden Abkömmlinge wurden bei beiden Verhandlungen nicht geladen trotz mehrfachen auffordern Seitens der Unterzeichnerin. Im groben wäre hier sogar noch ein STRAFANTRAG gegen die verhandelnde Richterin rechtmäßig. Die brutale Kindesentführung und nachweislichen Falschaussagen sind unverzüglich auf Antrag zu verfolgen da dies sonst weiterhin als vorsätzliche Freiheitsberaubung nach § 239 StGB zu werten ist. die Abkömmlinge befinden sich andauernd seit dem 25.06.2019 nicht bei der Mutter und Anzeigenerstatterin.

Elmlohe den, 05.09.2020

 

gefertigt, F a m i l i e n n a m e m o u k o u l i s
R u f n a m e m e l a n i e

Signatur

 

vor 9 Monaten
View on Instagram |
3/8
🥰

FIRMA Jugendamt

Jedes Jahr werden tausende vermutlich sogar über 100000 Kinder in Obhut genommen. Die genauen Zahlen scheinen NICHT bekannt. Denn für mich sind einige Statistiken doch sehr unschlüssig. Es erscheint so als wären die Zahlen manipuliert. 

Das wäre auch nicht verwunderlich. Schließlich werden auch die betroffenen Kinder und Eltern bis zum umfallen manipuliert!!

BRENNPUNKT 

Von Nötigung bis Erpressung ist da alles dabei, stets unter dem Deckmantel wir wollen nur das beste für Ihr Kind. KINDESWOHL. 

Der Gesetzgeber hat das Wort Kindeswohl auch NICHT definiert. Keiner weiß was das Kindeswohl sein soll, nirgends steht das geschrieben!!

Ich habe heute ein paar Stunden im Internet verbracht um mir die verschiedensten Statistiken anzusehen, natürlich auch weil ich selbst betroffen bin. Meine beiden Kinder raubte man schon das 2 mal. Das erste mal NACHWEISLICH rechtswidrig. Ich werde daher unten kurz den Strafantrag zum Beschluss der ersten Inobhutnahme aufführen. Weil das auch sicher kein Einzelfall ist, ganz viele Beschlüsse sind eben NICHT schlüssig. Hier sollte ein JEDER genau überprüfen. Auch ob der Beschluss unterzeichnet ist. Das sind die MEISTEN NICHT!! (Scheinurteile)

Interessiert aber keinen genauso wenig wie STRAFANTÄGE wegen ENTZIEHUNG MINDERJÄHRIGE oder MENSCHENHANDEL oder KINDESENTFÜHRUNG!! Warum?? weil es alles ein und das selbe System ist. 

Total sinnlos was NICHT heißt das man es nicht machen sollte alle anzuzeigen. Es ist sehr mühselig und du bekommst nie dein Recht, logisch nicht die STAATSanwälte arbeiten für den STAAT und eben nicht für dich. Das einzige was dann passiert ist , du wirst plötzlich angezeigt weil du eine Straftat angezeigt hast. Die meisten davon landen tatsächlich noch hinter Gitter . Zur STRAFE. Von dem kann jedes Elternteil das sich gegen diese Firma zu wehr setzt ein Lied singen. TRAUERLIED!!

Ich habe folgende Statistiken gefunden

Manchmal kommt die Firma auch OHNE gerichtlichen Beschluss!! Und das obwohl Sie überhaupt keine hoheitlichen Rechte besitzen um Kinder zu entziehen!!! Auch hier Strafantrag zwecklos!!

Auch ist klar und deutlich geregelt, ohne gerichtliche Entscheidung sind freiheitsentziehende Maßnahmen spätestens mit Ablauf des Tages, der dem Tag der Freiheitsentziehung folgt (d.h. Rest des ersten Tages, an dem die Maßnahme begonnen hat, und bis spätestens 24 Uhr des Folgetages, also in maximal und in aller Regel nicht erst innerhalb 48 Stunden) zu beenden. Halten die sich genauso wenig dran!!

Auskunftsverweigerung und Kontaktabbruch

Nun mal unabhängig davon ob die Inobhutnahme rechtswidrig war, dass dürfte bei ziemlich vielen der TATSACHE entsprechen schon allein deshalb weil der Beschluss eben NICHT rechtskräftig unterzeichnet ist und somit auch nicht rechtsgültig sein kann, ( auch hier IGNO der Staatsanwaltschaften!!) wird nun die nächste Stufe eingeleitet!!

Mit allen Mitteln wird nun versucht den Umgang zu unterbinden, es wird auch nicht mitgeteilt wohin die Kinder gebracht werden. Das spricht für eine ENTFÜHRUNG denn es gibt keinerlei Gründe weshalb ein Elternteil kein Recht hätte zu erfahren wo sein Kind ist. Sie tun das aber ständig und stetig mit irgendwelchen Ausreden, auswendig gelernte Sätze wie die Kinder müssten erstmal ankommen. Lächerlich als ob man in einer fremden Umgebung jemals ankommen würde und dann auch noch mit dem schockierenden Erlebnis das man so eben von seinen Eltern und Geschwistern getrennt wurde.

Kleine Kinder denen von jetzt auf gleich der BODEN unter den Füßen weggezogen wird. Ihnen alles genommen wurde was sie je hatten und kannten!! Abartiger Weise erzählen Sie alle dann noch dies hätte niemanden traumatisiert auch der Kontaktabbruch wäre absolut nicht schädlich. Das ist doch wirklich widerlich!!

Ignoranz der Familien-HIN-Richter und mutmaßliche Handlanger der Firma Jugendamt

Bei Gericht geht dann das eigentliche Spiel der Firma Jugendamt erst los. Klar auch das die sich dort ALLE kennen. Durch etliche Gerichtsverhandlungen konnte ich da schon einiges sehen und erfahren. Gespräche mit dem Richter vor der Verhandlung oder auch geschlagene 8 Minuten noch nach der Verhandlung. Alles kein Problem oder?? Macht auch nichts das die Entscheidungen meist per Post gefällt werden und NICHT vor Ort, alles gut oder??

Der Richter wird dann vermutlich versuchen eine Begutachtung zu erzwingen, obwohl er dass gar NICHT darf!! Auch um sich seinen Amtsermittlungsgrundsatz zu entziehen, so ungefähr ich bin nicht schuld, hab nur nach den Sichtweisen der anderen geurteilt…

Nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung gibt es keine Rechtsgrundlage dafür, einen Elternteil zu zwingen, sich im Rahmen eines sorgerechtlichen Verfahrens psychologisch untersuchen zu lassen und zu diesem Zweck bei einem Sachverständigen zu erscheinen (BVerfG FamRZ 2004, 523 Rz. 12: Verletzung von Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG; BGH FamRZ 2010, 720 Rz. 21 ). 

Ich finde das sehr erstaunlich denn die Traumatisierung der Kinder durch die Inobhutnahme wird einfach unter den Tisch gekehrt und das obwohl der Kontaktabbruch zu den leiblichen Eltern nachweislich KRANK macht, genannt PAS!! Die Eltern sollen sich aber Zwangsbegutachten lassen…

http://www.archeviva.com/kooperationen/offener-bereich/gresser-prof-dr-ursula/weltweite-studien-ueber-gesundheitliche-folgen-fuer-kid-eke-pas-kinder/

Auch spricht in diesen Familienpsychologischen Gutachten kein einziger davon das genau das wegreißen des Kindes von Zuhause krank machte!!! Zu dem sind die Gutachter vom Gericht bezahlt und deren Zeuge im Prozess!!! 

Ich habe das alles schon mit gemacht und kann nur davon abraten das sind Gutachten da weiß man vor lauter SCHOCK der zusammen fantasierten Geschichten und Lügen teils über 100 Seiten schon gar nicht mehr was man sagen soll. Allein auf dieses Gutachten könnte ich ein Buch schreiben. Dann ließt man im Beschluss dann noch ganz dreist der Gutachter wurde nicht vereidigt also so ein Schwachsinn, weshalb denn nicht??? Die haben also auch einen Freifahrtsschein zum lügen oder welchen Grund gibt es da??

Gutachten kein Problem, ABER bei dem Arzt MEINER WAHL!! Was zu dem auch absolut RECHTENS ist, freie ARZTWAHL!!

FREIFAHRTS-SCHEIN für ASD

Jetzt kommen wir noch zu der Krönung des Ganzen. Die Erfüllungsgehilfen der Firma Jugendamt dürfen einfach freudig VOR GERICHT lügen!! Auch Strafanträge werden eingestellt mit der Begründung PRIVAT SACHE, aha wie kann dass denn privat Sache sein?? Wo ist das denn privat das mittels LUG und BETRUG ein Kind weggenommen wird, daraufhin eine komplette Maschinerie auf einen einprallt hier Gericht und Co KG. Weshalb dürfen die teilweise sogar NACHWEISLICH lügen und betrügen?? Und JEDER Betroffene der das hier liest KANN DAS BESTÄTIGEN!!!

Daher fragt man sich auch zu RECHT ob all die Inobhutnahmen nicht einen anderen Grund haben könnten!!

Es ist nämlich nicht erklärbar weshalb erstens, Kinder einfach weggenommen werden statt HILFE anzubieten wenn angeblich eine Gefahr besteht und zweitens weshalb wird dann all LUG und BETRUG geduldet??!! Siehe nicht unterzeichnete urteile oder Schriftsätze der ASD im Auftrag unterzeichnet, nur um rein sachlich auch ein paar Punkte aufzuführen!!

Die Heimunterbringung ist ein lukratives Geschäft, so bekommt man für ein Kind pro Monat ab 5000 Euro. Mal noch von den ganzen Spenden abgesehen die all scheinchristliche Heime noch abkassieren. Das Kindergeld wird einen entzogen und dann gehen Sie noch an dein Vermögen. Unterhalt blechen usw. Die Gerichte welche ebenso Firmen sind verdienen auch nicht schlecht daran und all Anwälte natürlich auch!!

Als alleinerziehende oder Familie sollst du aber schuften bis zum umfallen meist reicht es trotzdem nicht, erhältst den lächerlichen Betrag des Kindergeldes, aber ein Heim kassiert monatlich fette Kohle mit deinem Kind genauso auch eine Pflegefamilie!!

Weiterer positiver Nebeneffekt für die Firma Jugendamt

Es gäbe ja so dermaßen viele Elternteile die nicht mit Ihrem Kind zurecht kommen, wir benötigen unbedingt mehr Personal!!! Und so läuft das schön im Kreis bis eines Tages nur noch Kinderklauer gibt und Kinder die im Heim verrotten.

Auch die Heime reichen dann plötzlich nicht aus und Pflegefamilien müssen rekrutiert werden!! Im übrigen müssen Pflegefamilien nicht mal irgendwelche Kurse nachweisen oder gar Kriterien erfüllen. Jeder kann sich als Pflegefamilie bewerben, auch solch wie im Fall LÜDGE !!!

Ich könnte da nun noch Seiten voll schreiben über das Thema Inobhutnahme rechtliches sowie persönliches. Ich kopiere hier nun meinen Strafantrag ein den ich damals stellte beim BKA und LKA der im übrigen ignoriert wurde!! Die Verhandlung gegen die Firma Jugendamt findet im November statt. Die dürfte öffentlich sein. KLAGE WEGEN RECHTSWIDRIGER INOBHUTNAHME ein separater Aufruf von mir zur Einladung als Prozessbeobachter wird noch erfolgen..

Aus dem Strafantrag kann jeder Laie herauslesen das es RECHTWIDRIG war, aber sicher wird das auch wieder abgestritten!! Wie erwähnt die Strafanträge wurden bis heute IGNORIERT!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift [” Gallbergstr. 15 ” [27624 ]”Elmlohe”]

An
Bayerisches Landeskriminalamt (BLKA)
Maillingerstraße 15
80636 München
Telefax (0)89 1212 – 2356
Mein Zeichen: H-a-l-t

STRAFANTRAG MIT STRAFVERFOLGUNG

wegen dem dringenden Verdacht der Begehung von Straftaten durch
1.)POM A n i k a,K u n z e geboren am 30.10.95 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
2.) POM B e n e d i k t,O c h s geboren am 16.06.1993 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
3.) POM M i c h a e l,K e r n geboren am 29.12.1990  zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
4.) POM N i c o,L u d w i g geboren 27.03.1994 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
6.) M i c h a e l a R a m o n a,W e i g e l t geboren 23.01.1982 zu laden über STADTJUGENDAMT ERLANGEN
wird beantragt das Ermittlungsverfahren zu eröffnen sowie dann geführtes Aktenzeichen zeitnah zu übermitteln.
Im Einzelnen,
§ 153 StgB
Falsche uneidliche Aussage
Wer vor Gericht oder vor einer anderen zur eidlichen Vernehmung von Zeugen oder Sachverständigen zuständigen Stelle als Zeuge oder Sachverständiger uneidlich falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
und
Strafgesetzbuch (StGB)
§ 236 Kinderhandel
(1) Wer sein noch nicht achtzehn Jahre altes Kind oder seinen noch nicht achtzehn Jahre alten Mündel oder Pflegling unter grober Vernachlässigung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht einem anderen auf Dauer überlässt und dabei gegen Entgelt oder in der Absicht handelt, sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer in den Fällen des Satzes 1 das Kind, den Mündel oder Pflegling auf Dauer bei sich aufnimmt und dafür ein Entgelt gewährt.
(2) Wer unbefugt
1.
die Adoption einer Person unter achtzehn Jahren vermittelt oder
2.
eine Vermittlungstätigkeit ausübt, die zum Ziel hat, daß ein Dritter eine Person unter achtzehn Jahren auf Dauer bei sich aufnimmt,
und dabei gegen Entgelt oder in der Absicht handelt, sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer als Vermittler der Adoption einer Person unter achtzehn Jahren einer Person für die Erteilung der erforderlichen Zustimmung zur Adoption ein Entgelt gewährt. Bewirkt der Täter in den Fällen des Satzes 1, daß die vermittelte Person in das Inland oder in das Ausland verbracht wird, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.
(3) Der Versuch ist strafbar.
(4) Auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter
1.
aus Gewinnsucht, gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung eines Kinderhandels verbunden hat, oder
2.
das Kind oder die vermittelte Person durch die Tat in die Gefahr einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung bringt.
(5) In den Fällen der Absätze 1 und 3 kann das Gericht bei Beteiligten und in den Fällen der Absätze 2 und 3 bei Teilnehmern, deren Schuld unter Berücksichtigung des körperlichen oder seelischen Wohls des Kindes oder der vermittelten Person gering ist, die Strafe nach seinem Ermessen mildern (§ 49 Abs. 2) oder von Strafe nach den Absätzen 1 bis 3 absehen.

Begründung:
Am 24.06.2019 stellte Richterin M a r g a r e t a,W i e s g i c k l vom AMTSGERICHT ERLANGEN folgenden Beschluss aus
Die HERAUSGABE keine INOBHUTNAHME der Abkömmlinge L e n n i und M a r l a an den Erzeuger A n d r e a s,M o u k o u l i s der nachweislich seine Tochter im Alter von 1 bis 3 Jahren vergewaltigte, wird angeordnet.
Für die Abkömmlinge L e n n i und M a r l a M o u k o u l i s wird Frau RAin C l a u d i a, S c h m i d zum Verfahrensbeistand bestellt, sie übt die Verfahrensbeistandschaft berufsmäßig aus.
Der Wirkungskreis umfasst die Wahrnehmung der Kinderinteressen im Verfahren, §158 Abs.4 FamFG. Dem Verfahrensbeistand wird die Aufgabe übertragen, Gespräche mit den Eltern und weiteren Bezugspersonen des Kindes zu führen sowie an einer einvernehmlichen Regelung über den Verfahrensgegenstand mitzuwirken §158 Abs. 4 Satz 3 FamFG
Die Zulässigkeit der Vollstreckung des Beschlusses vor der Zustellung an die Eltern wird angeordnet.

1.) Die Zulässigkeit der Vollstreckung vor der Zustellung an beide Elternteile, ist nicht möglich da hier alleinig der Erzeuger vollstreckungsbefugt gewesen wäre zusammen mit einem GERICHTSVOLLZIEHER, hilfsweise zur Unterstützung die POLIZEI oder die erneut bestellte VERFAHRENSBEISTÄNDIN C l a u d i a, S c h m i d (Sozialleistungsbetrug)
2.) Vor Ort und bei der Entführung der Abkömmlinge war weder der Erzeuger noch ein GERICHTSVOLLZIEHER und auch keine RAin C l a u d i a , S c h m i d anwesend, sondern es wurde hingegen des Beschlusses das STADTJUGENDAMT ERLANGEN namentlich die MASTERHEALERIN( sie nennt sich selbst so) https://www.heilertage.de/team/sabine-heppel/ S a b i n e A n g e l i k a , H e p p e l und ihre gelenkte ERFÜLLUNGSGEHILFIN M i c h a e l a R a m o n a, W e i g e l t mit zwei weiteren ASD Mitarbeiterinnen, welche bis heute unbekannt sind,( eine Frau Bö s e l laut Bericht HERAUSNAHME der Abkömmlinge, keine Inobhutnahme) mit Hinzuziehung von POM B e n e d i k t,O c h s (dieser verprügelte die Anzeigenerstatterin) POM A n i k a,K u n z e , POM M i c h a e l, K e r n , PM N i c o ,L u d w i g und einen nicht namentlich bekannten PRAKTIKANTEN der POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN beauftragt die Abkömmlinge hingegen des Beschlusses eine Herausnahme aus dem Haushalt der Mutter, in den Haushalt des Erzeugers und Kindervergewaltiger A n d r e a s, M o u k o u l i s geboren am 06.06.1975 wohnhaft in Erlangen, in ein Auto zu verfrachten mit Nürnberger Kennzeichen.
3.) Alleinig vollstreckungsbefugt und zur Mitnahme beider Abkömmlinge wäre der Erzeuger mit einem Gerichtsvollzieher gewesen
das STADTJUGENDAMT ERLANGEN war und ist zu keinem Zeitpunkt VERFAHRENSBETEILIGTER , es liegt kein Beschluss vom AG ERLANGEN vor das diese wenn auch nur ein ELTERNTEIL dagegen spricht berechtigt und befugt wären am Verfahren teilzunehmen(nicht öffentliche Sitzungen)auch bezüglich der Prozess und Postulationsunfähigkeit der ERFÜLLUNGSGEHILFEN der STADT ERLANGEN ist es NICHT möglich das diese Damen die Abkömmlinge hätten mitnehmen dürfen, es wird auf das IMPRESSUM der STADT ERLANGEN verwiesen, aus dem ersichtlich ist das der alleinige gesetzliche Vertreter der OB DR. F l o r i a n J o s e f, Ja n i k ist.
Es wurde also, wie bereits festgestellt hin gegen des Beschlusses vollstreckt beide Abkömmlinge den Vergewaltiger zu zuführen , eine Kindesentführung veranstaltet und beide Abkömmlinge erst ins Haus STAPF nach Nürnberg, danach in eine Pflegefamilie in Diespeck und anschließend in das KINDERHEIM GOLDENES KINDERDORF WÜRZBURG verfrachtet.
Bei der Entführung verprügelte POM B e n e d i k t, O c h s die Anzeigenerstatterin legte Sie in Handschellen und verbrachte Sie anschließend in eine Psychiatrische Einrichtung OHNE Beschluss des Ordnungsamtes in Erlangen.
Die Anzeigenerstatterin zeigte darauf hin alle Beteiligten beim LKA an diese Anzeigen müssten eigentlich noch immer laufen, da hier noch kein Bescheid nach BGB §126 ausgestellt wurde. Da davon auszugehen ist das die Beschuldigten über ausreichende Kenntnisse Ihrer eigenen Befugnisse der in Täterschaft handelnden Mitarbeiterinnen des JUGENDAMTES sind und wissen, dass nur ein GERICHTSVOLLZIEHER zur VOLLSTRECKUNG befugt gewesen wäre, kann und muss sogar davon ausgegangen werden das die Angezeigten vorsätzlich rechtswidrig gehandelt haben. Bekanntlich muss vorsätzliches handeln in unserem Rechtsstatt STRAFVERSCHÄRFEND verfolgt werden.
Um Rechtssicherheit herzustellen beruft sich die Unterzeichnerin auf folgendes
§ 36 BeamtStG
Verantwortung für die Rechtmäßigkeit
(1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.
(2) 1Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen haben Beamtinnen und Beamte unverzüglich auf dem Dienstweg geltend zu machen. 2Wird die Anordnung aufrechterhalten, haben sie sich, wenn die Bedenken fortbestehen, an die nächst höhere Vorgesetzte oder den nächst höheren Vorgesetzten zu wenden. 3Wird die Anordnung bestätigt, müssen die Beamtinnen und Beamten sie ausführen und sind von der eigenen Verantwortung befreit. 4Dies gilt nicht, wenn das aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen verletzt oder strafbar oder ordnungswidrig ist und die Strafbarkeit oder Ordnungswidrigkeit für die Beamtinnen oder Beamten erkennbar ist. 5Die Bestätigung hat auf Verlangen schriftlich zu erfolgen.
(3) 1Wird von den Beamtinnen oder Beamten die sofortige Ausführung der Anordnung verlangt, weil Gefahr im Verzug besteht und die Entscheidung der oder des höheren Vorgesetzten nicht rechtzeitig herbeigeführt werden kann, gilt Absatz 2 Satz 3 und 4 entsprechend. 2Die Anordnung ist durch die anordnende oder den anordnenden Vorgesetzten schriftlich zu bestätigen, wenn die Beamtin oder der Beamte dies unverzüglich nach Ausführung der Anordnung verlangt.
Weiter wird angezeigt:
Am 16.10.19 sowie auch am 18.12.2019 führte die Unterzeichnerin eine ÖFFENTLICHE Verhandlung gegen die oben genannten Beschuldigten, wobei am 16.10.19 nur POM B e n e d i k t,O c h s anwesend war. In dieser Verhandlung tätigte der Beschuldigte bereits Falschaussagen, bei der Verhandlung am 18.12.2019 machten sich alle oben genannten M e n s c h e n dieser STRAFTAT schuldig.
Da die Verhandlung öffentlich war zeichnete die Anzeigenerstatterin die Verhandlung auf Tonband auf. Diese dient der Prozessualen Wahrheitsfindung und kann bei Bedarf sofort zur Verfügung gestellt werden. Auch wird kurz darauf hingewiesen das die Anzeigenerstatterin bei den Verhandlungen keinen Pflichtverteidiger zur Seite gestellt bekam auch wurde Sie nicht behlert, zu dem wurden die Beschuldigten auch nicht vereidigt, die benannten Zeugen der Unterzeichnerin nämlich die Tatopfer sprich die beiden Abkömmlinge wurden bei beiden Verhandlungen nicht geladen trotz mehrfachen auffordern Seitens der Unterzeichnerin. Im groben wäre hier sogar noch ein STRAFANTRAG gegen die verhandelnde Richterin rechtmäßig. Die brutale Kindesentführung und nachweislichen Falschaussagen sind unverzüglich auf Antrag zu verfolgen da dies sonst weiterhin als vorsätzliche Freiheitsberaubung nach § 239 StGB zu werten ist. die Abkömmlinge befinden sich andauernd seit dem 25.06.2019 nicht bei der Mutter und Anzeigenerstatterin.

Elmlohe den, 05.09.2020

 

gefertigt, F a m i l i e n n a m e m o u k o u l i s
R u f n a m e m e l a n i e

Signatur

 

vor 10 Monaten
View on Instagram |
4/8
vor 10 Monaten
View on Instagram |
5/8
Sollten heute zum Jugendamt Cuxhaven, aber wir haben lieber Vorbereitungen für unsere Party getroffen. Sind da auch nicht hin. Ein Bericht folgt unter h-a-l-t.de

FIRMA Jugendamt

Jedes Jahr werden tausende vermutlich sogar über 100000 Kinder in Obhut genommen. Die genauen Zahlen scheinen NICHT bekannt. Denn für mich sind einige Statistiken doch sehr unschlüssig. Es erscheint so als wären die Zahlen manipuliert. 

Das wäre auch nicht verwunderlich. Schließlich werden auch die betroffenen Kinder und Eltern bis zum umfallen manipuliert!!

BRENNPUNKT 

Von Nötigung bis Erpressung ist da alles dabei, stets unter dem Deckmantel wir wollen nur das beste für Ihr Kind. KINDESWOHL. 

Der Gesetzgeber hat das Wort Kindeswohl auch NICHT definiert. Keiner weiß was das Kindeswohl sein soll, nirgends steht das geschrieben!!

Ich habe heute ein paar Stunden im Internet verbracht um mir die verschiedensten Statistiken anzusehen, natürlich auch weil ich selbst betroffen bin. Meine beiden Kinder raubte man schon das 2 mal. Das erste mal NACHWEISLICH rechtswidrig. Ich werde daher unten kurz den Strafantrag zum Beschluss der ersten Inobhutnahme aufführen. Weil das auch sicher kein Einzelfall ist, ganz viele Beschlüsse sind eben NICHT schlüssig. Hier sollte ein JEDER genau überprüfen. Auch ob der Beschluss unterzeichnet ist. Das sind die MEISTEN NICHT!! (Scheinurteile)

Interessiert aber keinen genauso wenig wie STRAFANTÄGE wegen ENTZIEHUNG MINDERJÄHRIGE oder MENSCHENHANDEL oder KINDESENTFÜHRUNG!! Warum?? weil es alles ein und das selbe System ist. 

Total sinnlos was NICHT heißt das man es nicht machen sollte alle anzuzeigen. Es ist sehr mühselig und du bekommst nie dein Recht, logisch nicht die STAATSanwälte arbeiten für den STAAT und eben nicht für dich. Das einzige was dann passiert ist , du wirst plötzlich angezeigt weil du eine Straftat angezeigt hast. Die meisten davon landen tatsächlich noch hinter Gitter . Zur STRAFE. Von dem kann jedes Elternteil das sich gegen diese Firma zu wehr setzt ein Lied singen. TRAUERLIED!!

Ich habe folgende Statistiken gefunden

Manchmal kommt die Firma auch OHNE gerichtlichen Beschluss!! Und das obwohl Sie überhaupt keine hoheitlichen Rechte besitzen um Kinder zu entziehen!!! Auch hier Strafantrag zwecklos!!

Auch ist klar und deutlich geregelt, ohne gerichtliche Entscheidung sind freiheitsentziehende Maßnahmen spätestens mit Ablauf des Tages, der dem Tag der Freiheitsentziehung folgt (d.h. Rest des ersten Tages, an dem die Maßnahme begonnen hat, und bis spätestens 24 Uhr des Folgetages, also in maximal und in aller Regel nicht erst innerhalb 48 Stunden) zu beenden. Halten die sich genauso wenig dran!!

Auskunftsverweigerung und Kontaktabbruch

Nun mal unabhängig davon ob die Inobhutnahme rechtswidrig war, dass dürfte bei ziemlich vielen der TATSACHE entsprechen schon allein deshalb weil der Beschluss eben NICHT rechtskräftig unterzeichnet ist und somit auch nicht rechtsgültig sein kann, ( auch hier IGNO der Staatsanwaltschaften!!) wird nun die nächste Stufe eingeleitet!!

Mit allen Mitteln wird nun versucht den Umgang zu unterbinden, es wird auch nicht mitgeteilt wohin die Kinder gebracht werden. Das spricht für eine ENTFÜHRUNG denn es gibt keinerlei Gründe weshalb ein Elternteil kein Recht hätte zu erfahren wo sein Kind ist. Sie tun das aber ständig und stetig mit irgendwelchen Ausreden, auswendig gelernte Sätze wie die Kinder müssten erstmal ankommen. Lächerlich als ob man in einer fremden Umgebung jemals ankommen würde und dann auch noch mit dem schockierenden Erlebnis das man so eben von seinen Eltern und Geschwistern getrennt wurde.

Kleine Kinder denen von jetzt auf gleich der BODEN unter den Füßen weggezogen wird. Ihnen alles genommen wurde was sie je hatten und kannten!! Abartiger Weise erzählen Sie alle dann noch dies hätte niemanden traumatisiert auch der Kontaktabbruch wäre absolut nicht schädlich. Das ist doch wirklich widerlich!!

Ignoranz der Familien-HIN-Richter und mutmaßliche Handlanger der Firma Jugendamt

Bei Gericht geht dann das eigentliche Spiel der Firma Jugendamt erst los. Klar auch das die sich dort ALLE kennen. Durch etliche Gerichtsverhandlungen konnte ich da schon einiges sehen und erfahren. Gespräche mit dem Richter vor der Verhandlung oder auch geschlagene 8 Minuten noch nach der Verhandlung. Alles kein Problem oder?? Macht auch nichts das die Entscheidungen meist per Post gefällt werden und NICHT vor Ort, alles gut oder??

Der Richter wird dann vermutlich versuchen eine Begutachtung zu erzwingen, obwohl er dass gar NICHT darf!! Auch um sich seinen Amtsermittlungsgrundsatz zu entziehen, so ungefähr ich bin nicht schuld, hab nur nach den Sichtweisen der anderen geurteilt…

Nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung gibt es keine Rechtsgrundlage dafür, einen Elternteil zu zwingen, sich im Rahmen eines sorgerechtlichen Verfahrens psychologisch untersuchen zu lassen und zu diesem Zweck bei einem Sachverständigen zu erscheinen (BVerfG FamRZ 2004, 523 Rz. 12: Verletzung von Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG; BGH FamRZ 2010, 720 Rz. 21 ). 

Ich finde das sehr erstaunlich denn die Traumatisierung der Kinder durch die Inobhutnahme wird einfach unter den Tisch gekehrt und das obwohl der Kontaktabbruch zu den leiblichen Eltern nachweislich KRANK macht, genannt PAS!! Die Eltern sollen sich aber Zwangsbegutachten lassen…

http://www.archeviva.com/kooperationen/offener-bereich/gresser-prof-dr-ursula/weltweite-studien-ueber-gesundheitliche-folgen-fuer-kid-eke-pas-kinder/

Auch spricht in diesen Familienpsychologischen Gutachten kein einziger davon das genau das wegreißen des Kindes von Zuhause krank machte!!! Zu dem sind die Gutachter vom Gericht bezahlt und deren Zeuge im Prozess!!! 

Ich habe das alles schon mit gemacht und kann nur davon abraten das sind Gutachten da weiß man vor lauter SCHOCK der zusammen fantasierten Geschichten und Lügen teils über 100 Seiten schon gar nicht mehr was man sagen soll. Allein auf dieses Gutachten könnte ich ein Buch schreiben. Dann ließt man im Beschluss dann noch ganz dreist der Gutachter wurde nicht vereidigt also so ein Schwachsinn, weshalb denn nicht??? Die haben also auch einen Freifahrtsschein zum lügen oder welchen Grund gibt es da??

Gutachten kein Problem, ABER bei dem Arzt MEINER WAHL!! Was zu dem auch absolut RECHTENS ist, freie ARZTWAHL!!

FREIFAHRTS-SCHEIN für ASD

Jetzt kommen wir noch zu der Krönung des Ganzen. Die Erfüllungsgehilfen der Firma Jugendamt dürfen einfach freudig VOR GERICHT lügen!! Auch Strafanträge werden eingestellt mit der Begründung PRIVAT SACHE, aha wie kann dass denn privat Sache sein?? Wo ist das denn privat das mittels LUG und BETRUG ein Kind weggenommen wird, daraufhin eine komplette Maschinerie auf einen einprallt hier Gericht und Co KG. Weshalb dürfen die teilweise sogar NACHWEISLICH lügen und betrügen?? Und JEDER Betroffene der das hier liest KANN DAS BESTÄTIGEN!!!

Daher fragt man sich auch zu RECHT ob all die Inobhutnahmen nicht einen anderen Grund haben könnten!!

Es ist nämlich nicht erklärbar weshalb erstens, Kinder einfach weggenommen werden statt HILFE anzubieten wenn angeblich eine Gefahr besteht und zweitens weshalb wird dann all LUG und BETRUG geduldet??!! Siehe nicht unterzeichnete urteile oder Schriftsätze der ASD im Auftrag unterzeichnet, nur um rein sachlich auch ein paar Punkte aufzuführen!!

Die Heimunterbringung ist ein lukratives Geschäft, so bekommt man für ein Kind pro Monat ab 5000 Euro. Mal noch von den ganzen Spenden abgesehen die all scheinchristliche Heime noch abkassieren. Das Kindergeld wird einen entzogen und dann gehen Sie noch an dein Vermögen. Unterhalt blechen usw. Die Gerichte welche ebenso Firmen sind verdienen auch nicht schlecht daran und all Anwälte natürlich auch!!

Als alleinerziehende oder Familie sollst du aber schuften bis zum umfallen meist reicht es trotzdem nicht, erhältst den lächerlichen Betrag des Kindergeldes, aber ein Heim kassiert monatlich fette Kohle mit deinem Kind genauso auch eine Pflegefamilie!!

Weiterer positiver Nebeneffekt für die Firma Jugendamt

Es gäbe ja so dermaßen viele Elternteile die nicht mit Ihrem Kind zurecht kommen, wir benötigen unbedingt mehr Personal!!! Und so läuft das schön im Kreis bis eines Tages nur noch Kinderklauer gibt und Kinder die im Heim verrotten.

Auch die Heime reichen dann plötzlich nicht aus und Pflegefamilien müssen rekrutiert werden!! Im übrigen müssen Pflegefamilien nicht mal irgendwelche Kurse nachweisen oder gar Kriterien erfüllen. Jeder kann sich als Pflegefamilie bewerben, auch solch wie im Fall LÜDGE !!!

Ich könnte da nun noch Seiten voll schreiben über das Thema Inobhutnahme rechtliches sowie persönliches. Ich kopiere hier nun meinen Strafantrag ein den ich damals stellte beim BKA und LKA der im übrigen ignoriert wurde!! Die Verhandlung gegen die Firma Jugendamt findet im November statt. Die dürfte öffentlich sein. KLAGE WEGEN RECHTSWIDRIGER INOBHUTNAHME ein separater Aufruf von mir zur Einladung als Prozessbeobachter wird noch erfolgen..

Aus dem Strafantrag kann jeder Laie herauslesen das es RECHTWIDRIG war, aber sicher wird das auch wieder abgestritten!! Wie erwähnt die Strafanträge wurden bis heute IGNORIERT!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift [” Gallbergstr. 15 ” [27624 ]”Elmlohe”]

An
Bayerisches Landeskriminalamt (BLKA)
Maillingerstraße 15
80636 München
Telefax (0)89 1212 – 2356
Mein Zeichen: H-a-l-t

STRAFANTRAG MIT STRAFVERFOLGUNG

wegen dem dringenden Verdacht der Begehung von Straftaten durch
1.)POM A n i k a,K u n z e geboren am 30.10.95 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
2.) POM B e n e d i k t,O c h s geboren am 16.06.1993 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
3.) POM M i c h a e l,K e r n geboren am 29.12.1990  zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
4.) POM N i c o,L u d w i g geboren 27.03.1994 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
6.) M i c h a e l a R a m o n a,W e i g e l t geboren 23.01.1982 zu laden über STADTJUGENDAMT ERLANGEN
wird beantragt das Ermittlungsverfahren zu eröffnen sowie dann geführtes Aktenzeichen zeitnah zu übermitteln.
Im Einzelnen,
§ 153 StgB
Falsche uneidliche Aussage
Wer vor Gericht oder vor einer anderen zur eidlichen Vernehmung von Zeugen oder Sachverständigen zuständigen Stelle als Zeuge oder Sachverständiger uneidlich falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
und
Strafgesetzbuch (StGB)
§ 236 Kinderhandel
(1) Wer sein noch nicht achtzehn Jahre altes Kind oder seinen noch nicht achtzehn Jahre alten Mündel oder Pflegling unter grober Vernachlässigung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht einem anderen auf Dauer überlässt und dabei gegen Entgelt oder in der Absicht handelt, sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer in den Fällen des Satzes 1 das Kind, den Mündel oder Pflegling auf Dauer bei sich aufnimmt und dafür ein Entgelt gewährt.
(2) Wer unbefugt
1.
die Adoption einer Person unter achtzehn Jahren vermittelt oder
2.
eine Vermittlungstätigkeit ausübt, die zum Ziel hat, daß ein Dritter eine Person unter achtzehn Jahren auf Dauer bei sich aufnimmt,
und dabei gegen Entgelt oder in der Absicht handelt, sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer als Vermittler der Adoption einer Person unter achtzehn Jahren einer Person für die Erteilung der erforderlichen Zustimmung zur Adoption ein Entgelt gewährt. Bewirkt der Täter in den Fällen des Satzes 1, daß die vermittelte Person in das Inland oder in das Ausland verbracht wird, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.
(3) Der Versuch ist strafbar.
(4) Auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter
1.
aus Gewinnsucht, gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung eines Kinderhandels verbunden hat, oder
2.
das Kind oder die vermittelte Person durch die Tat in die Gefahr einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung bringt.
(5) In den Fällen der Absätze 1 und 3 kann das Gericht bei Beteiligten und in den Fällen der Absätze 2 und 3 bei Teilnehmern, deren Schuld unter Berücksichtigung des körperlichen oder seelischen Wohls des Kindes oder der vermittelten Person gering ist, die Strafe nach seinem Ermessen mildern (§ 49 Abs. 2) oder von Strafe nach den Absätzen 1 bis 3 absehen.

Begründung:
Am 24.06.2019 stellte Richterin M a r g a r e t a,W i e s g i c k l vom AMTSGERICHT ERLANGEN folgenden Beschluss aus
Die HERAUSGABE keine INOBHUTNAHME der Abkömmlinge L e n n i und M a r l a an den Erzeuger A n d r e a s,M o u k o u l i s der nachweislich seine Tochter im Alter von 1 bis 3 Jahren vergewaltigte, wird angeordnet.
Für die Abkömmlinge L e n n i und M a r l a M o u k o u l i s wird Frau RAin C l a u d i a, S c h m i d zum Verfahrensbeistand bestellt, sie übt die Verfahrensbeistandschaft berufsmäßig aus.
Der Wirkungskreis umfasst die Wahrnehmung der Kinderinteressen im Verfahren, §158 Abs.4 FamFG. Dem Verfahrensbeistand wird die Aufgabe übertragen, Gespräche mit den Eltern und weiteren Bezugspersonen des Kindes zu führen sowie an einer einvernehmlichen Regelung über den Verfahrensgegenstand mitzuwirken §158 Abs. 4 Satz 3 FamFG
Die Zulässigkeit der Vollstreckung des Beschlusses vor der Zustellung an die Eltern wird angeordnet.

1.) Die Zulässigkeit der Vollstreckung vor der Zustellung an beide Elternteile, ist nicht möglich da hier alleinig der Erzeuger vollstreckungsbefugt gewesen wäre zusammen mit einem GERICHTSVOLLZIEHER, hilfsweise zur Unterstützung die POLIZEI oder die erneut bestellte VERFAHRENSBEISTÄNDIN C l a u d i a, S c h m i d (Sozialleistungsbetrug)
2.) Vor Ort und bei der Entführung der Abkömmlinge war weder der Erzeuger noch ein GERICHTSVOLLZIEHER und auch keine RAin C l a u d i a , S c h m i d anwesend, sondern es wurde hingegen des Beschlusses das STADTJUGENDAMT ERLANGEN namentlich die MASTERHEALERIN( sie nennt sich selbst so) https://www.heilertage.de/team/sabine-heppel/ S a b i n e A n g e l i k a , H e p p e l und ihre gelenkte ERFÜLLUNGSGEHILFIN M i c h a e l a R a m o n a, W e i g e l t mit zwei weiteren ASD Mitarbeiterinnen, welche bis heute unbekannt sind,( eine Frau Bö s e l laut Bericht HERAUSNAHME der Abkömmlinge, keine Inobhutnahme) mit Hinzuziehung von POM B e n e d i k t,O c h s (dieser verprügelte die Anzeigenerstatterin) POM A n i k a,K u n z e , POM M i c h a e l, K e r n , PM N i c o ,L u d w i g und einen nicht namentlich bekannten PRAKTIKANTEN der POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN beauftragt die Abkömmlinge hingegen des Beschlusses eine Herausnahme aus dem Haushalt der Mutter, in den Haushalt des Erzeugers und Kindervergewaltiger A n d r e a s, M o u k o u l i s geboren am 06.06.1975 wohnhaft in Erlangen, in ein Auto zu verfrachten mit Nürnberger Kennzeichen.
3.) Alleinig vollstreckungsbefugt und zur Mitnahme beider Abkömmlinge wäre der Erzeuger mit einem Gerichtsvollzieher gewesen
das STADTJUGENDAMT ERLANGEN war und ist zu keinem Zeitpunkt VERFAHRENSBETEILIGTER , es liegt kein Beschluss vom AG ERLANGEN vor das diese wenn auch nur ein ELTERNTEIL dagegen spricht berechtigt und befugt wären am Verfahren teilzunehmen(nicht öffentliche Sitzungen)auch bezüglich der Prozess und Postulationsunfähigkeit der ERFÜLLUNGSGEHILFEN der STADT ERLANGEN ist es NICHT möglich das diese Damen die Abkömmlinge hätten mitnehmen dürfen, es wird auf das IMPRESSUM der STADT ERLANGEN verwiesen, aus dem ersichtlich ist das der alleinige gesetzliche Vertreter der OB DR. F l o r i a n J o s e f, Ja n i k ist.
Es wurde also, wie bereits festgestellt hin gegen des Beschlusses vollstreckt beide Abkömmlinge den Vergewaltiger zu zuführen , eine Kindesentführung veranstaltet und beide Abkömmlinge erst ins Haus STAPF nach Nürnberg, danach in eine Pflegefamilie in Diespeck und anschließend in das KINDERHEIM GOLDENES KINDERDORF WÜRZBURG verfrachtet.
Bei der Entführung verprügelte POM B e n e d i k t, O c h s die Anzeigenerstatterin legte Sie in Handschellen und verbrachte Sie anschließend in eine Psychiatrische Einrichtung OHNE Beschluss des Ordnungsamtes in Erlangen.
Die Anzeigenerstatterin zeigte darauf hin alle Beteiligten beim LKA an diese Anzeigen müssten eigentlich noch immer laufen, da hier noch kein Bescheid nach BGB §126 ausgestellt wurde. Da davon auszugehen ist das die Beschuldigten über ausreichende Kenntnisse Ihrer eigenen Befugnisse der in Täterschaft handelnden Mitarbeiterinnen des JUGENDAMTES sind und wissen, dass nur ein GERICHTSVOLLZIEHER zur VOLLSTRECKUNG befugt gewesen wäre, kann und muss sogar davon ausgegangen werden das die Angezeigten vorsätzlich rechtswidrig gehandelt haben. Bekanntlich muss vorsätzliches handeln in unserem Rechtsstatt STRAFVERSCHÄRFEND verfolgt werden.
Um Rechtssicherheit herzustellen beruft sich die Unterzeichnerin auf folgendes
§ 36 BeamtStG
Verantwortung für die Rechtmäßigkeit
(1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.
(2) 1Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen haben Beamtinnen und Beamte unverzüglich auf dem Dienstweg geltend zu machen. 2Wird die Anordnung aufrechterhalten, haben sie sich, wenn die Bedenken fortbestehen, an die nächst höhere Vorgesetzte oder den nächst höheren Vorgesetzten zu wenden. 3Wird die Anordnung bestätigt, müssen die Beamtinnen und Beamten sie ausführen und sind von der eigenen Verantwortung befreit. 4Dies gilt nicht, wenn das aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen verletzt oder strafbar oder ordnungswidrig ist und die Strafbarkeit oder Ordnungswidrigkeit für die Beamtinnen oder Beamten erkennbar ist. 5Die Bestätigung hat auf Verlangen schriftlich zu erfolgen.
(3) 1Wird von den Beamtinnen oder Beamten die sofortige Ausführung der Anordnung verlangt, weil Gefahr im Verzug besteht und die Entscheidung der oder des höheren Vorgesetzten nicht rechtzeitig herbeigeführt werden kann, gilt Absatz 2 Satz 3 und 4 entsprechend. 2Die Anordnung ist durch die anordnende oder den anordnenden Vorgesetzten schriftlich zu bestätigen, wenn die Beamtin oder der Beamte dies unverzüglich nach Ausführung der Anordnung verlangt.
Weiter wird angezeigt:
Am 16.10.19 sowie auch am 18.12.2019 führte die Unterzeichnerin eine ÖFFENTLICHE Verhandlung gegen die oben genannten Beschuldigten, wobei am 16.10.19 nur POM B e n e d i k t,O c h s anwesend war. In dieser Verhandlung tätigte der Beschuldigte bereits Falschaussagen, bei der Verhandlung am 18.12.2019 machten sich alle oben genannten M e n s c h e n dieser STRAFTAT schuldig.
Da die Verhandlung öffentlich war zeichnete die Anzeigenerstatterin die Verhandlung auf Tonband auf. Diese dient der Prozessualen Wahrheitsfindung und kann bei Bedarf sofort zur Verfügung gestellt werden. Auch wird kurz darauf hingewiesen das die Anzeigenerstatterin bei den Verhandlungen keinen Pflichtverteidiger zur Seite gestellt bekam auch wurde Sie nicht behlert, zu dem wurden die Beschuldigten auch nicht vereidigt, die benannten Zeugen der Unterzeichnerin nämlich die Tatopfer sprich die beiden Abkömmlinge wurden bei beiden Verhandlungen nicht geladen trotz mehrfachen auffordern Seitens der Unterzeichnerin. Im groben wäre hier sogar noch ein STRAFANTRAG gegen die verhandelnde Richterin rechtmäßig. Die brutale Kindesentführung und nachweislichen Falschaussagen sind unverzüglich auf Antrag zu verfolgen da dies sonst weiterhin als vorsätzliche Freiheitsberaubung nach § 239 StGB zu werten ist. die Abkömmlinge befinden sich andauernd seit dem 25.06.2019 nicht bei der Mutter und Anzeigenerstatterin.

Elmlohe den, 05.09.2020

 

gefertigt, F a m i l i e n n a m e m o u k o u l i s
R u f n a m e m e l a n i e

Signatur

 

vor 11 Monaten
View on Instagram |
6/8
http://h-a-l-t.de/halt/2020/09/18/sieg-meine-kinder-sind-zurueck/

FIRMA Jugendamt

Jedes Jahr werden tausende vermutlich sogar über 100000 Kinder in Obhut genommen. Die genauen Zahlen scheinen NICHT bekannt. Denn für mich sind einige Statistiken doch sehr unschlüssig. Es erscheint so als wären die Zahlen manipuliert. 

Das wäre auch nicht verwunderlich. Schließlich werden auch die betroffenen Kinder und Eltern bis zum umfallen manipuliert!!

BRENNPUNKT 

Von Nötigung bis Erpressung ist da alles dabei, stets unter dem Deckmantel wir wollen nur das beste für Ihr Kind. KINDESWOHL. 

Der Gesetzgeber hat das Wort Kindeswohl auch NICHT definiert. Keiner weiß was das Kindeswohl sein soll, nirgends steht das geschrieben!!

Ich habe heute ein paar Stunden im Internet verbracht um mir die verschiedensten Statistiken anzusehen, natürlich auch weil ich selbst betroffen bin. Meine beiden Kinder raubte man schon das 2 mal. Das erste mal NACHWEISLICH rechtswidrig. Ich werde daher unten kurz den Strafantrag zum Beschluss der ersten Inobhutnahme aufführen. Weil das auch sicher kein Einzelfall ist, ganz viele Beschlüsse sind eben NICHT schlüssig. Hier sollte ein JEDER genau überprüfen. Auch ob der Beschluss unterzeichnet ist. Das sind die MEISTEN NICHT!! (Scheinurteile)

Interessiert aber keinen genauso wenig wie STRAFANTÄGE wegen ENTZIEHUNG MINDERJÄHRIGE oder MENSCHENHANDEL oder KINDESENTFÜHRUNG!! Warum?? weil es alles ein und das selbe System ist. 

Total sinnlos was NICHT heißt das man es nicht machen sollte alle anzuzeigen. Es ist sehr mühselig und du bekommst nie dein Recht, logisch nicht die STAATSanwälte arbeiten für den STAAT und eben nicht für dich. Das einzige was dann passiert ist , du wirst plötzlich angezeigt weil du eine Straftat angezeigt hast. Die meisten davon landen tatsächlich noch hinter Gitter . Zur STRAFE. Von dem kann jedes Elternteil das sich gegen diese Firma zu wehr setzt ein Lied singen. TRAUERLIED!!

Ich habe folgende Statistiken gefunden

Manchmal kommt die Firma auch OHNE gerichtlichen Beschluss!! Und das obwohl Sie überhaupt keine hoheitlichen Rechte besitzen um Kinder zu entziehen!!! Auch hier Strafantrag zwecklos!!

Auch ist klar und deutlich geregelt, ohne gerichtliche Entscheidung sind freiheitsentziehende Maßnahmen spätestens mit Ablauf des Tages, der dem Tag der Freiheitsentziehung folgt (d.h. Rest des ersten Tages, an dem die Maßnahme begonnen hat, und bis spätestens 24 Uhr des Folgetages, also in maximal und in aller Regel nicht erst innerhalb 48 Stunden) zu beenden. Halten die sich genauso wenig dran!!

Auskunftsverweigerung und Kontaktabbruch

Nun mal unabhängig davon ob die Inobhutnahme rechtswidrig war, dass dürfte bei ziemlich vielen der TATSACHE entsprechen schon allein deshalb weil der Beschluss eben NICHT rechtskräftig unterzeichnet ist und somit auch nicht rechtsgültig sein kann, ( auch hier IGNO der Staatsanwaltschaften!!) wird nun die nächste Stufe eingeleitet!!

Mit allen Mitteln wird nun versucht den Umgang zu unterbinden, es wird auch nicht mitgeteilt wohin die Kinder gebracht werden. Das spricht für eine ENTFÜHRUNG denn es gibt keinerlei Gründe weshalb ein Elternteil kein Recht hätte zu erfahren wo sein Kind ist. Sie tun das aber ständig und stetig mit irgendwelchen Ausreden, auswendig gelernte Sätze wie die Kinder müssten erstmal ankommen. Lächerlich als ob man in einer fremden Umgebung jemals ankommen würde und dann auch noch mit dem schockierenden Erlebnis das man so eben von seinen Eltern und Geschwistern getrennt wurde.

Kleine Kinder denen von jetzt auf gleich der BODEN unter den Füßen weggezogen wird. Ihnen alles genommen wurde was sie je hatten und kannten!! Abartiger Weise erzählen Sie alle dann noch dies hätte niemanden traumatisiert auch der Kontaktabbruch wäre absolut nicht schädlich. Das ist doch wirklich widerlich!!

Ignoranz der Familien-HIN-Richter und mutmaßliche Handlanger der Firma Jugendamt

Bei Gericht geht dann das eigentliche Spiel der Firma Jugendamt erst los. Klar auch das die sich dort ALLE kennen. Durch etliche Gerichtsverhandlungen konnte ich da schon einiges sehen und erfahren. Gespräche mit dem Richter vor der Verhandlung oder auch geschlagene 8 Minuten noch nach der Verhandlung. Alles kein Problem oder?? Macht auch nichts das die Entscheidungen meist per Post gefällt werden und NICHT vor Ort, alles gut oder??

Der Richter wird dann vermutlich versuchen eine Begutachtung zu erzwingen, obwohl er dass gar NICHT darf!! Auch um sich seinen Amtsermittlungsgrundsatz zu entziehen, so ungefähr ich bin nicht schuld, hab nur nach den Sichtweisen der anderen geurteilt…

Nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung gibt es keine Rechtsgrundlage dafür, einen Elternteil zu zwingen, sich im Rahmen eines sorgerechtlichen Verfahrens psychologisch untersuchen zu lassen und zu diesem Zweck bei einem Sachverständigen zu erscheinen (BVerfG FamRZ 2004, 523 Rz. 12: Verletzung von Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG; BGH FamRZ 2010, 720 Rz. 21 ). 

Ich finde das sehr erstaunlich denn die Traumatisierung der Kinder durch die Inobhutnahme wird einfach unter den Tisch gekehrt und das obwohl der Kontaktabbruch zu den leiblichen Eltern nachweislich KRANK macht, genannt PAS!! Die Eltern sollen sich aber Zwangsbegutachten lassen…

http://www.archeviva.com/kooperationen/offener-bereich/gresser-prof-dr-ursula/weltweite-studien-ueber-gesundheitliche-folgen-fuer-kid-eke-pas-kinder/

Auch spricht in diesen Familienpsychologischen Gutachten kein einziger davon das genau das wegreißen des Kindes von Zuhause krank machte!!! Zu dem sind die Gutachter vom Gericht bezahlt und deren Zeuge im Prozess!!! 

Ich habe das alles schon mit gemacht und kann nur davon abraten das sind Gutachten da weiß man vor lauter SCHOCK der zusammen fantasierten Geschichten und Lügen teils über 100 Seiten schon gar nicht mehr was man sagen soll. Allein auf dieses Gutachten könnte ich ein Buch schreiben. Dann ließt man im Beschluss dann noch ganz dreist der Gutachter wurde nicht vereidigt also so ein Schwachsinn, weshalb denn nicht??? Die haben also auch einen Freifahrtsschein zum lügen oder welchen Grund gibt es da??

Gutachten kein Problem, ABER bei dem Arzt MEINER WAHL!! Was zu dem auch absolut RECHTENS ist, freie ARZTWAHL!!

FREIFAHRTS-SCHEIN für ASD

Jetzt kommen wir noch zu der Krönung des Ganzen. Die Erfüllungsgehilfen der Firma Jugendamt dürfen einfach freudig VOR GERICHT lügen!! Auch Strafanträge werden eingestellt mit der Begründung PRIVAT SACHE, aha wie kann dass denn privat Sache sein?? Wo ist das denn privat das mittels LUG und BETRUG ein Kind weggenommen wird, daraufhin eine komplette Maschinerie auf einen einprallt hier Gericht und Co KG. Weshalb dürfen die teilweise sogar NACHWEISLICH lügen und betrügen?? Und JEDER Betroffene der das hier liest KANN DAS BESTÄTIGEN!!!

Daher fragt man sich auch zu RECHT ob all die Inobhutnahmen nicht einen anderen Grund haben könnten!!

Es ist nämlich nicht erklärbar weshalb erstens, Kinder einfach weggenommen werden statt HILFE anzubieten wenn angeblich eine Gefahr besteht und zweitens weshalb wird dann all LUG und BETRUG geduldet??!! Siehe nicht unterzeichnete urteile oder Schriftsätze der ASD im Auftrag unterzeichnet, nur um rein sachlich auch ein paar Punkte aufzuführen!!

Die Heimunterbringung ist ein lukratives Geschäft, so bekommt man für ein Kind pro Monat ab 5000 Euro. Mal noch von den ganzen Spenden abgesehen die all scheinchristliche Heime noch abkassieren. Das Kindergeld wird einen entzogen und dann gehen Sie noch an dein Vermögen. Unterhalt blechen usw. Die Gerichte welche ebenso Firmen sind verdienen auch nicht schlecht daran und all Anwälte natürlich auch!!

Als alleinerziehende oder Familie sollst du aber schuften bis zum umfallen meist reicht es trotzdem nicht, erhältst den lächerlichen Betrag des Kindergeldes, aber ein Heim kassiert monatlich fette Kohle mit deinem Kind genauso auch eine Pflegefamilie!!

Weiterer positiver Nebeneffekt für die Firma Jugendamt

Es gäbe ja so dermaßen viele Elternteile die nicht mit Ihrem Kind zurecht kommen, wir benötigen unbedingt mehr Personal!!! Und so läuft das schön im Kreis bis eines Tages nur noch Kinderklauer gibt und Kinder die im Heim verrotten.

Auch die Heime reichen dann plötzlich nicht aus und Pflegefamilien müssen rekrutiert werden!! Im übrigen müssen Pflegefamilien nicht mal irgendwelche Kurse nachweisen oder gar Kriterien erfüllen. Jeder kann sich als Pflegefamilie bewerben, auch solch wie im Fall LÜDGE !!!

Ich könnte da nun noch Seiten voll schreiben über das Thema Inobhutnahme rechtliches sowie persönliches. Ich kopiere hier nun meinen Strafantrag ein den ich damals stellte beim BKA und LKA der im übrigen ignoriert wurde!! Die Verhandlung gegen die Firma Jugendamt findet im November statt. Die dürfte öffentlich sein. KLAGE WEGEN RECHTSWIDRIGER INOBHUTNAHME ein separater Aufruf von mir zur Einladung als Prozessbeobachter wird noch erfolgen..

Aus dem Strafantrag kann jeder Laie herauslesen das es RECHTWIDRIG war, aber sicher wird das auch wieder abgestritten!! Wie erwähnt die Strafanträge wurden bis heute IGNORIERT!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift [” Gallbergstr. 15 ” [27624 ]”Elmlohe”]

An
Bayerisches Landeskriminalamt (BLKA)
Maillingerstraße 15
80636 München
Telefax (0)89 1212 – 2356
Mein Zeichen: H-a-l-t

STRAFANTRAG MIT STRAFVERFOLGUNG

wegen dem dringenden Verdacht der Begehung von Straftaten durch
1.)POM A n i k a,K u n z e geboren am 30.10.95 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
2.) POM B e n e d i k t,O c h s geboren am 16.06.1993 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
3.) POM M i c h a e l,K e r n geboren am 29.12.1990  zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
4.) POM N i c o,L u d w i g geboren 27.03.1994 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
6.) M i c h a e l a R a m o n a,W e i g e l t geboren 23.01.1982 zu laden über STADTJUGENDAMT ERLANGEN
wird beantragt das Ermittlungsverfahren zu eröffnen sowie dann geführtes Aktenzeichen zeitnah zu übermitteln.
Im Einzelnen,
§ 153 StgB
Falsche uneidliche Aussage
Wer vor Gericht oder vor einer anderen zur eidlichen Vernehmung von Zeugen oder Sachverständigen zuständigen Stelle als Zeuge oder Sachverständiger uneidlich falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
und
Strafgesetzbuch (StGB)
§ 236 Kinderhandel
(1) Wer sein noch nicht achtzehn Jahre altes Kind oder seinen noch nicht achtzehn Jahre alten Mündel oder Pflegling unter grober Vernachlässigung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht einem anderen auf Dauer überlässt und dabei gegen Entgelt oder in der Absicht handelt, sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer in den Fällen des Satzes 1 das Kind, den Mündel oder Pflegling auf Dauer bei sich aufnimmt und dafür ein Entgelt gewährt.
(2) Wer unbefugt
1.
die Adoption einer Person unter achtzehn Jahren vermittelt oder
2.
eine Vermittlungstätigkeit ausübt, die zum Ziel hat, daß ein Dritter eine Person unter achtzehn Jahren auf Dauer bei sich aufnimmt,
und dabei gegen Entgelt oder in der Absicht handelt, sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer als Vermittler der Adoption einer Person unter achtzehn Jahren einer Person für die Erteilung der erforderlichen Zustimmung zur Adoption ein Entgelt gewährt. Bewirkt der Täter in den Fällen des Satzes 1, daß die vermittelte Person in das Inland oder in das Ausland verbracht wird, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.
(3) Der Versuch ist strafbar.
(4) Auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter
1.
aus Gewinnsucht, gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung eines Kinderhandels verbunden hat, oder
2.
das Kind oder die vermittelte Person durch die Tat in die Gefahr einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung bringt.
(5) In den Fällen der Absätze 1 und 3 kann das Gericht bei Beteiligten und in den Fällen der Absätze 2 und 3 bei Teilnehmern, deren Schuld unter Berücksichtigung des körperlichen oder seelischen Wohls des Kindes oder der vermittelten Person gering ist, die Strafe nach seinem Ermessen mildern (§ 49 Abs. 2) oder von Strafe nach den Absätzen 1 bis 3 absehen.

Begründung:
Am 24.06.2019 stellte Richterin M a r g a r e t a,W i e s g i c k l vom AMTSGERICHT ERLANGEN folgenden Beschluss aus
Die HERAUSGABE keine INOBHUTNAHME der Abkömmlinge L e n n i und M a r l a an den Erzeuger A n d r e a s,M o u k o u l i s der nachweislich seine Tochter im Alter von 1 bis 3 Jahren vergewaltigte, wird angeordnet.
Für die Abkömmlinge L e n n i und M a r l a M o u k o u l i s wird Frau RAin C l a u d i a, S c h m i d zum Verfahrensbeistand bestellt, sie übt die Verfahrensbeistandschaft berufsmäßig aus.
Der Wirkungskreis umfasst die Wahrnehmung der Kinderinteressen im Verfahren, §158 Abs.4 FamFG. Dem Verfahrensbeistand wird die Aufgabe übertragen, Gespräche mit den Eltern und weiteren Bezugspersonen des Kindes zu führen sowie an einer einvernehmlichen Regelung über den Verfahrensgegenstand mitzuwirken §158 Abs. 4 Satz 3 FamFG
Die Zulässigkeit der Vollstreckung des Beschlusses vor der Zustellung an die Eltern wird angeordnet.

1.) Die Zulässigkeit der Vollstreckung vor der Zustellung an beide Elternteile, ist nicht möglich da hier alleinig der Erzeuger vollstreckungsbefugt gewesen wäre zusammen mit einem GERICHTSVOLLZIEHER, hilfsweise zur Unterstützung die POLIZEI oder die erneut bestellte VERFAHRENSBEISTÄNDIN C l a u d i a, S c h m i d (Sozialleistungsbetrug)
2.) Vor Ort und bei der Entführung der Abkömmlinge war weder der Erzeuger noch ein GERICHTSVOLLZIEHER und auch keine RAin C l a u d i a , S c h m i d anwesend, sondern es wurde hingegen des Beschlusses das STADTJUGENDAMT ERLANGEN namentlich die MASTERHEALERIN( sie nennt sich selbst so) https://www.heilertage.de/team/sabine-heppel/ S a b i n e A n g e l i k a , H e p p e l und ihre gelenkte ERFÜLLUNGSGEHILFIN M i c h a e l a R a m o n a, W e i g e l t mit zwei weiteren ASD Mitarbeiterinnen, welche bis heute unbekannt sind,( eine Frau Bö s e l laut Bericht HERAUSNAHME der Abkömmlinge, keine Inobhutnahme) mit Hinzuziehung von POM B e n e d i k t,O c h s (dieser verprügelte die Anzeigenerstatterin) POM A n i k a,K u n z e , POM M i c h a e l, K e r n , PM N i c o ,L u d w i g und einen nicht namentlich bekannten PRAKTIKANTEN der POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN beauftragt die Abkömmlinge hingegen des Beschlusses eine Herausnahme aus dem Haushalt der Mutter, in den Haushalt des Erzeugers und Kindervergewaltiger A n d r e a s, M o u k o u l i s geboren am 06.06.1975 wohnhaft in Erlangen, in ein Auto zu verfrachten mit Nürnberger Kennzeichen.
3.) Alleinig vollstreckungsbefugt und zur Mitnahme beider Abkömmlinge wäre der Erzeuger mit einem Gerichtsvollzieher gewesen
das STADTJUGENDAMT ERLANGEN war und ist zu keinem Zeitpunkt VERFAHRENSBETEILIGTER , es liegt kein Beschluss vom AG ERLANGEN vor das diese wenn auch nur ein ELTERNTEIL dagegen spricht berechtigt und befugt wären am Verfahren teilzunehmen(nicht öffentliche Sitzungen)auch bezüglich der Prozess und Postulationsunfähigkeit der ERFÜLLUNGSGEHILFEN der STADT ERLANGEN ist es NICHT möglich das diese Damen die Abkömmlinge hätten mitnehmen dürfen, es wird auf das IMPRESSUM der STADT ERLANGEN verwiesen, aus dem ersichtlich ist das der alleinige gesetzliche Vertreter der OB DR. F l o r i a n J o s e f, Ja n i k ist.
Es wurde also, wie bereits festgestellt hin gegen des Beschlusses vollstreckt beide Abkömmlinge den Vergewaltiger zu zuführen , eine Kindesentführung veranstaltet und beide Abkömmlinge erst ins Haus STAPF nach Nürnberg, danach in eine Pflegefamilie in Diespeck und anschließend in das KINDERHEIM GOLDENES KINDERDORF WÜRZBURG verfrachtet.
Bei der Entführung verprügelte POM B e n e d i k t, O c h s die Anzeigenerstatterin legte Sie in Handschellen und verbrachte Sie anschließend in eine Psychiatrische Einrichtung OHNE Beschluss des Ordnungsamtes in Erlangen.
Die Anzeigenerstatterin zeigte darauf hin alle Beteiligten beim LKA an diese Anzeigen müssten eigentlich noch immer laufen, da hier noch kein Bescheid nach BGB §126 ausgestellt wurde. Da davon auszugehen ist das die Beschuldigten über ausreichende Kenntnisse Ihrer eigenen Befugnisse der in Täterschaft handelnden Mitarbeiterinnen des JUGENDAMTES sind und wissen, dass nur ein GERICHTSVOLLZIEHER zur VOLLSTRECKUNG befugt gewesen wäre, kann und muss sogar davon ausgegangen werden das die Angezeigten vorsätzlich rechtswidrig gehandelt haben. Bekanntlich muss vorsätzliches handeln in unserem Rechtsstatt STRAFVERSCHÄRFEND verfolgt werden.
Um Rechtssicherheit herzustellen beruft sich die Unterzeichnerin auf folgendes
§ 36 BeamtStG
Verantwortung für die Rechtmäßigkeit
(1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.
(2) 1Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen haben Beamtinnen und Beamte unverzüglich auf dem Dienstweg geltend zu machen. 2Wird die Anordnung aufrechterhalten, haben sie sich, wenn die Bedenken fortbestehen, an die nächst höhere Vorgesetzte oder den nächst höheren Vorgesetzten zu wenden. 3Wird die Anordnung bestätigt, müssen die Beamtinnen und Beamten sie ausführen und sind von der eigenen Verantwortung befreit. 4Dies gilt nicht, wenn das aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen verletzt oder strafbar oder ordnungswidrig ist und die Strafbarkeit oder Ordnungswidrigkeit für die Beamtinnen oder Beamten erkennbar ist. 5Die Bestätigung hat auf Verlangen schriftlich zu erfolgen.
(3) 1Wird von den Beamtinnen oder Beamten die sofortige Ausführung der Anordnung verlangt, weil Gefahr im Verzug besteht und die Entscheidung der oder des höheren Vorgesetzten nicht rechtzeitig herbeigeführt werden kann, gilt Absatz 2 Satz 3 und 4 entsprechend. 2Die Anordnung ist durch die anordnende oder den anordnenden Vorgesetzten schriftlich zu bestätigen, wenn die Beamtin oder der Beamte dies unverzüglich nach Ausführung der Anordnung verlangt.
Weiter wird angezeigt:
Am 16.10.19 sowie auch am 18.12.2019 führte die Unterzeichnerin eine ÖFFENTLICHE Verhandlung gegen die oben genannten Beschuldigten, wobei am 16.10.19 nur POM B e n e d i k t,O c h s anwesend war. In dieser Verhandlung tätigte der Beschuldigte bereits Falschaussagen, bei der Verhandlung am 18.12.2019 machten sich alle oben genannten M e n s c h e n dieser STRAFTAT schuldig.
Da die Verhandlung öffentlich war zeichnete die Anzeigenerstatterin die Verhandlung auf Tonband auf. Diese dient der Prozessualen Wahrheitsfindung und kann bei Bedarf sofort zur Verfügung gestellt werden. Auch wird kurz darauf hingewiesen das die Anzeigenerstatterin bei den Verhandlungen keinen Pflichtverteidiger zur Seite gestellt bekam auch wurde Sie nicht behlert, zu dem wurden die Beschuldigten auch nicht vereidigt, die benannten Zeugen der Unterzeichnerin nämlich die Tatopfer sprich die beiden Abkömmlinge wurden bei beiden Verhandlungen nicht geladen trotz mehrfachen auffordern Seitens der Unterzeichnerin. Im groben wäre hier sogar noch ein STRAFANTRAG gegen die verhandelnde Richterin rechtmäßig. Die brutale Kindesentführung und nachweislichen Falschaussagen sind unverzüglich auf Antrag zu verfolgen da dies sonst weiterhin als vorsätzliche Freiheitsberaubung nach § 239 StGB zu werten ist. die Abkömmlinge befinden sich andauernd seit dem 25.06.2019 nicht bei der Mutter und Anzeigenerstatterin.

Elmlohe den, 05.09.2020

 

gefertigt, F a m i l i e n n a m e m o u k o u l i s
R u f n a m e m e l a n i e

Signatur

 

vor 12 Monaten
View on Instagram |
7/8
Website Optimierung

FIRMA Jugendamt

Jedes Jahr werden tausende vermutlich sogar über 100000 Kinder in Obhut genommen. Die genauen Zahlen scheinen NICHT bekannt. Denn für mich sind einige Statistiken doch sehr unschlüssig. Es erscheint so als wären die Zahlen manipuliert. 

Das wäre auch nicht verwunderlich. Schließlich werden auch die betroffenen Kinder und Eltern bis zum umfallen manipuliert!!

BRENNPUNKT 

Von Nötigung bis Erpressung ist da alles dabei, stets unter dem Deckmantel wir wollen nur das beste für Ihr Kind. KINDESWOHL. 

Der Gesetzgeber hat das Wort Kindeswohl auch NICHT definiert. Keiner weiß was das Kindeswohl sein soll, nirgends steht das geschrieben!!

Ich habe heute ein paar Stunden im Internet verbracht um mir die verschiedensten Statistiken anzusehen, natürlich auch weil ich selbst betroffen bin. Meine beiden Kinder raubte man schon das 2 mal. Das erste mal NACHWEISLICH rechtswidrig. Ich werde daher unten kurz den Strafantrag zum Beschluss der ersten Inobhutnahme aufführen. Weil das auch sicher kein Einzelfall ist, ganz viele Beschlüsse sind eben NICHT schlüssig. Hier sollte ein JEDER genau überprüfen. Auch ob der Beschluss unterzeichnet ist. Das sind die MEISTEN NICHT!! (Scheinurteile)

Interessiert aber keinen genauso wenig wie STRAFANTÄGE wegen ENTZIEHUNG MINDERJÄHRIGE oder MENSCHENHANDEL oder KINDESENTFÜHRUNG!! Warum?? weil es alles ein und das selbe System ist. 

Total sinnlos was NICHT heißt das man es nicht machen sollte alle anzuzeigen. Es ist sehr mühselig und du bekommst nie dein Recht, logisch nicht die STAATSanwälte arbeiten für den STAAT und eben nicht für dich. Das einzige was dann passiert ist , du wirst plötzlich angezeigt weil du eine Straftat angezeigt hast. Die meisten davon landen tatsächlich noch hinter Gitter . Zur STRAFE. Von dem kann jedes Elternteil das sich gegen diese Firma zu wehr setzt ein Lied singen. TRAUERLIED!!

Ich habe folgende Statistiken gefunden

Manchmal kommt die Firma auch OHNE gerichtlichen Beschluss!! Und das obwohl Sie überhaupt keine hoheitlichen Rechte besitzen um Kinder zu entziehen!!! Auch hier Strafantrag zwecklos!!

Auch ist klar und deutlich geregelt, ohne gerichtliche Entscheidung sind freiheitsentziehende Maßnahmen spätestens mit Ablauf des Tages, der dem Tag der Freiheitsentziehung folgt (d.h. Rest des ersten Tages, an dem die Maßnahme begonnen hat, und bis spätestens 24 Uhr des Folgetages, also in maximal und in aller Regel nicht erst innerhalb 48 Stunden) zu beenden. Halten die sich genauso wenig dran!!

Auskunftsverweigerung und Kontaktabbruch

Nun mal unabhängig davon ob die Inobhutnahme rechtswidrig war, dass dürfte bei ziemlich vielen der TATSACHE entsprechen schon allein deshalb weil der Beschluss eben NICHT rechtskräftig unterzeichnet ist und somit auch nicht rechtsgültig sein kann, ( auch hier IGNO der Staatsanwaltschaften!!) wird nun die nächste Stufe eingeleitet!!

Mit allen Mitteln wird nun versucht den Umgang zu unterbinden, es wird auch nicht mitgeteilt wohin die Kinder gebracht werden. Das spricht für eine ENTFÜHRUNG denn es gibt keinerlei Gründe weshalb ein Elternteil kein Recht hätte zu erfahren wo sein Kind ist. Sie tun das aber ständig und stetig mit irgendwelchen Ausreden, auswendig gelernte Sätze wie die Kinder müssten erstmal ankommen. Lächerlich als ob man in einer fremden Umgebung jemals ankommen würde und dann auch noch mit dem schockierenden Erlebnis das man so eben von seinen Eltern und Geschwistern getrennt wurde.

Kleine Kinder denen von jetzt auf gleich der BODEN unter den Füßen weggezogen wird. Ihnen alles genommen wurde was sie je hatten und kannten!! Abartiger Weise erzählen Sie alle dann noch dies hätte niemanden traumatisiert auch der Kontaktabbruch wäre absolut nicht schädlich. Das ist doch wirklich widerlich!!

Ignoranz der Familien-HIN-Richter und mutmaßliche Handlanger der Firma Jugendamt

Bei Gericht geht dann das eigentliche Spiel der Firma Jugendamt erst los. Klar auch das die sich dort ALLE kennen. Durch etliche Gerichtsverhandlungen konnte ich da schon einiges sehen und erfahren. Gespräche mit dem Richter vor der Verhandlung oder auch geschlagene 8 Minuten noch nach der Verhandlung. Alles kein Problem oder?? Macht auch nichts das die Entscheidungen meist per Post gefällt werden und NICHT vor Ort, alles gut oder??

Der Richter wird dann vermutlich versuchen eine Begutachtung zu erzwingen, obwohl er dass gar NICHT darf!! Auch um sich seinen Amtsermittlungsgrundsatz zu entziehen, so ungefähr ich bin nicht schuld, hab nur nach den Sichtweisen der anderen geurteilt…

Nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung gibt es keine Rechtsgrundlage dafür, einen Elternteil zu zwingen, sich im Rahmen eines sorgerechtlichen Verfahrens psychologisch untersuchen zu lassen und zu diesem Zweck bei einem Sachverständigen zu erscheinen (BVerfG FamRZ 2004, 523 Rz. 12: Verletzung von Art. 2 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 1 Abs. 1 GG; BGH FamRZ 2010, 720 Rz. 21 ). 

Ich finde das sehr erstaunlich denn die Traumatisierung der Kinder durch die Inobhutnahme wird einfach unter den Tisch gekehrt und das obwohl der Kontaktabbruch zu den leiblichen Eltern nachweislich KRANK macht, genannt PAS!! Die Eltern sollen sich aber Zwangsbegutachten lassen…

http://www.archeviva.com/kooperationen/offener-bereich/gresser-prof-dr-ursula/weltweite-studien-ueber-gesundheitliche-folgen-fuer-kid-eke-pas-kinder/

Auch spricht in diesen Familienpsychologischen Gutachten kein einziger davon das genau das wegreißen des Kindes von Zuhause krank machte!!! Zu dem sind die Gutachter vom Gericht bezahlt und deren Zeuge im Prozess!!! 

Ich habe das alles schon mit gemacht und kann nur davon abraten das sind Gutachten da weiß man vor lauter SCHOCK der zusammen fantasierten Geschichten und Lügen teils über 100 Seiten schon gar nicht mehr was man sagen soll. Allein auf dieses Gutachten könnte ich ein Buch schreiben. Dann ließt man im Beschluss dann noch ganz dreist der Gutachter wurde nicht vereidigt also so ein Schwachsinn, weshalb denn nicht??? Die haben also auch einen Freifahrtsschein zum lügen oder welchen Grund gibt es da??

Gutachten kein Problem, ABER bei dem Arzt MEINER WAHL!! Was zu dem auch absolut RECHTENS ist, freie ARZTWAHL!!

FREIFAHRTS-SCHEIN für ASD

Jetzt kommen wir noch zu der Krönung des Ganzen. Die Erfüllungsgehilfen der Firma Jugendamt dürfen einfach freudig VOR GERICHT lügen!! Auch Strafanträge werden eingestellt mit der Begründung PRIVAT SACHE, aha wie kann dass denn privat Sache sein?? Wo ist das denn privat das mittels LUG und BETRUG ein Kind weggenommen wird, daraufhin eine komplette Maschinerie auf einen einprallt hier Gericht und Co KG. Weshalb dürfen die teilweise sogar NACHWEISLICH lügen und betrügen?? Und JEDER Betroffene der das hier liest KANN DAS BESTÄTIGEN!!!

Daher fragt man sich auch zu RECHT ob all die Inobhutnahmen nicht einen anderen Grund haben könnten!!

Es ist nämlich nicht erklärbar weshalb erstens, Kinder einfach weggenommen werden statt HILFE anzubieten wenn angeblich eine Gefahr besteht und zweitens weshalb wird dann all LUG und BETRUG geduldet??!! Siehe nicht unterzeichnete urteile oder Schriftsätze der ASD im Auftrag unterzeichnet, nur um rein sachlich auch ein paar Punkte aufzuführen!!

Die Heimunterbringung ist ein lukratives Geschäft, so bekommt man für ein Kind pro Monat ab 5000 Euro. Mal noch von den ganzen Spenden abgesehen die all scheinchristliche Heime noch abkassieren. Das Kindergeld wird einen entzogen und dann gehen Sie noch an dein Vermögen. Unterhalt blechen usw. Die Gerichte welche ebenso Firmen sind verdienen auch nicht schlecht daran und all Anwälte natürlich auch!!

Als alleinerziehende oder Familie sollst du aber schuften bis zum umfallen meist reicht es trotzdem nicht, erhältst den lächerlichen Betrag des Kindergeldes, aber ein Heim kassiert monatlich fette Kohle mit deinem Kind genauso auch eine Pflegefamilie!!

Weiterer positiver Nebeneffekt für die Firma Jugendamt

Es gäbe ja so dermaßen viele Elternteile die nicht mit Ihrem Kind zurecht kommen, wir benötigen unbedingt mehr Personal!!! Und so läuft das schön im Kreis bis eines Tages nur noch Kinderklauer gibt und Kinder die im Heim verrotten.

Auch die Heime reichen dann plötzlich nicht aus und Pflegefamilien müssen rekrutiert werden!! Im übrigen müssen Pflegefamilien nicht mal irgendwelche Kurse nachweisen oder gar Kriterien erfüllen. Jeder kann sich als Pflegefamilie bewerben, auch solch wie im Fall LÜDGE !!!

Ich könnte da nun noch Seiten voll schreiben über das Thema Inobhutnahme rechtliches sowie persönliches. Ich kopiere hier nun meinen Strafantrag ein den ich damals stellte beim BKA und LKA der im übrigen ignoriert wurde!! Die Verhandlung gegen die Firma Jugendamt findet im November statt. Die dürfte öffentlich sein. KLAGE WEGEN RECHTSWIDRIGER INOBHUTNAHME ein separater Aufruf von mir zur Einladung als Prozessbeobachter wird noch erfolgen..

Aus dem Strafantrag kann jeder Laie herauslesen das es RECHTWIDRIG war, aber sicher wird das auch wieder abgestritten!! Wie erwähnt die Strafanträge wurden bis heute IGNORIERT!!

M o u k o u l i s, M e l a n i e
Post-Zustellungs-Anschrift [” Gallbergstr. 15 ” [27624 ]”Elmlohe”]

An
Bayerisches Landeskriminalamt (BLKA)
Maillingerstraße 15
80636 München
Telefax (0)89 1212 – 2356
Mein Zeichen: H-a-l-t

STRAFANTRAG MIT STRAFVERFOLGUNG

wegen dem dringenden Verdacht der Begehung von Straftaten durch
1.)POM A n i k a,K u n z e geboren am 30.10.95 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
2.) POM B e n e d i k t,O c h s geboren am 16.06.1993 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
3.) POM M i c h a e l,K e r n geboren am 29.12.1990  zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
4.) POM N i c o,L u d w i g geboren 27.03.1994 zu laden über POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN STADT
6.) M i c h a e l a R a m o n a,W e i g e l t geboren 23.01.1982 zu laden über STADTJUGENDAMT ERLANGEN
wird beantragt das Ermittlungsverfahren zu eröffnen sowie dann geführtes Aktenzeichen zeitnah zu übermitteln.
Im Einzelnen,
§ 153 StgB
Falsche uneidliche Aussage
Wer vor Gericht oder vor einer anderen zur eidlichen Vernehmung von Zeugen oder Sachverständigen zuständigen Stelle als Zeuge oder Sachverständiger uneidlich falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
und
Strafgesetzbuch (StGB)
§ 236 Kinderhandel
(1) Wer sein noch nicht achtzehn Jahre altes Kind oder seinen noch nicht achtzehn Jahre alten Mündel oder Pflegling unter grober Vernachlässigung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht einem anderen auf Dauer überlässt und dabei gegen Entgelt oder in der Absicht handelt, sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer in den Fällen des Satzes 1 das Kind, den Mündel oder Pflegling auf Dauer bei sich aufnimmt und dafür ein Entgelt gewährt.
(2) Wer unbefugt
1.
die Adoption einer Person unter achtzehn Jahren vermittelt oder
2.
eine Vermittlungstätigkeit ausübt, die zum Ziel hat, daß ein Dritter eine Person unter achtzehn Jahren auf Dauer bei sich aufnimmt,
und dabei gegen Entgelt oder in der Absicht handelt, sich oder einen Dritten zu bereichern, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer als Vermittler der Adoption einer Person unter achtzehn Jahren einer Person für die Erteilung der erforderlichen Zustimmung zur Adoption ein Entgelt gewährt. Bewirkt der Täter in den Fällen des Satzes 1, daß die vermittelte Person in das Inland oder in das Ausland verbracht wird, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe.
(3) Der Versuch ist strafbar.
(4) Auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren ist zu erkennen, wenn der Täter
1.
aus Gewinnsucht, gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung eines Kinderhandels verbunden hat, oder
2.
das Kind oder die vermittelte Person durch die Tat in die Gefahr einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung bringt.
(5) In den Fällen der Absätze 1 und 3 kann das Gericht bei Beteiligten und in den Fällen der Absätze 2 und 3 bei Teilnehmern, deren Schuld unter Berücksichtigung des körperlichen oder seelischen Wohls des Kindes oder der vermittelten Person gering ist, die Strafe nach seinem Ermessen mildern (§ 49 Abs. 2) oder von Strafe nach den Absätzen 1 bis 3 absehen.

Begründung:
Am 24.06.2019 stellte Richterin M a r g a r e t a,W i e s g i c k l vom AMTSGERICHT ERLANGEN folgenden Beschluss aus
Die HERAUSGABE keine INOBHUTNAHME der Abkömmlinge L e n n i und M a r l a an den Erzeuger A n d r e a s,M o u k o u l i s der nachweislich seine Tochter im Alter von 1 bis 3 Jahren vergewaltigte, wird angeordnet.
Für die Abkömmlinge L e n n i und M a r l a M o u k o u l i s wird Frau RAin C l a u d i a, S c h m i d zum Verfahrensbeistand bestellt, sie übt die Verfahrensbeistandschaft berufsmäßig aus.
Der Wirkungskreis umfasst die Wahrnehmung der Kinderinteressen im Verfahren, §158 Abs.4 FamFG. Dem Verfahrensbeistand wird die Aufgabe übertragen, Gespräche mit den Eltern und weiteren Bezugspersonen des Kindes zu führen sowie an einer einvernehmlichen Regelung über den Verfahrensgegenstand mitzuwirken §158 Abs. 4 Satz 3 FamFG
Die Zulässigkeit der Vollstreckung des Beschlusses vor der Zustellung an die Eltern wird angeordnet.

1.) Die Zulässigkeit der Vollstreckung vor der Zustellung an beide Elternteile, ist nicht möglich da hier alleinig der Erzeuger vollstreckungsbefugt gewesen wäre zusammen mit einem GERICHTSVOLLZIEHER, hilfsweise zur Unterstützung die POLIZEI oder die erneut bestellte VERFAHRENSBEISTÄNDIN C l a u d i a, S c h m i d (Sozialleistungsbetrug)
2.) Vor Ort und bei der Entführung der Abkömmlinge war weder der Erzeuger noch ein GERICHTSVOLLZIEHER und auch keine RAin C l a u d i a , S c h m i d anwesend, sondern es wurde hingegen des Beschlusses das STADTJUGENDAMT ERLANGEN namentlich die MASTERHEALERIN( sie nennt sich selbst so) https://www.heilertage.de/team/sabine-heppel/ S a b i n e A n g e l i k a , H e p p e l und ihre gelenkte ERFÜLLUNGSGEHILFIN M i c h a e l a R a m o n a, W e i g e l t mit zwei weiteren ASD Mitarbeiterinnen, welche bis heute unbekannt sind,( eine Frau Bö s e l laut Bericht HERAUSNAHME der Abkömmlinge, keine Inobhutnahme) mit Hinzuziehung von POM B e n e d i k t,O c h s (dieser verprügelte die Anzeigenerstatterin) POM A n i k a,K u n z e , POM M i c h a e l, K e r n , PM N i c o ,L u d w i g und einen nicht namentlich bekannten PRAKTIKANTEN der POLIZEIINSPEKTION ERLANGEN beauftragt die Abkömmlinge hingegen des Beschlusses eine Herausnahme aus dem Haushalt der Mutter, in den Haushalt des Erzeugers und Kindervergewaltiger A n d r e a s, M o u k o u l i s geboren am 06.06.1975 wohnhaft in Erlangen, in ein Auto zu verfrachten mit Nürnberger Kennzeichen.
3.) Alleinig vollstreckungsbefugt und zur Mitnahme beider Abkömmlinge wäre der Erzeuger mit einem Gerichtsvollzieher gewesen
das STADTJUGENDAMT ERLANGEN war und ist zu keinem Zeitpunkt VERFAHRENSBETEILIGTER , es liegt kein Beschluss vom AG ERLANGEN vor das diese wenn auch nur ein ELTERNTEIL dagegen spricht berechtigt und befugt wären am Verfahren teilzunehmen(nicht öffentliche Sitzungen)auch bezüglich der Prozess und Postulationsunfähigkeit der ERFÜLLUNGSGEHILFEN der STADT ERLANGEN ist es NICHT möglich das diese Damen die Abkömmlinge hätten mitnehmen dürfen, es wird auf das IMPRESSUM der STADT ERLANGEN verwiesen, aus dem ersichtlich ist das der alleinige gesetzliche Vertreter der OB DR. F l o r i a n J o s e f, Ja n i k ist.
Es wurde also, wie bereits festgestellt hin gegen des Beschlusses vollstreckt beide Abkömmlinge den Vergewaltiger zu zuführen , eine Kindesentführung veranstaltet und beide Abkömmlinge erst ins Haus STAPF nach Nürnberg, danach in eine Pflegefamilie in Diespeck und anschließend in das KINDERHEIM GOLDENES KINDERDORF WÜRZBURG verfrachtet.
Bei der Entführung verprügelte POM B e n e d i k t, O c h s die Anzeigenerstatterin legte Sie in Handschellen und verbrachte Sie anschließend in eine Psychiatrische Einrichtung OHNE Beschluss des Ordnungsamtes in Erlangen.
Die Anzeigenerstatterin zeigte darauf hin alle Beteiligten beim LKA an diese Anzeigen müssten eigentlich noch immer laufen, da hier noch kein Bescheid nach BGB §126 ausgestellt wurde. Da davon auszugehen ist das die Beschuldigten über ausreichende Kenntnisse Ihrer eigenen Befugnisse der in Täterschaft handelnden Mitarbeiterinnen des JUGENDAMTES sind und wissen, dass nur ein GERICHTSVOLLZIEHER zur VOLLSTRECKUNG befugt gewesen wäre, kann und muss sogar davon ausgegangen werden das die Angezeigten vorsätzlich rechtswidrig gehandelt haben. Bekanntlich muss vorsätzliches handeln in unserem Rechtsstatt STRAFVERSCHÄRFEND verfolgt werden.
Um Rechtssicherheit herzustellen beruft sich die Unterzeichnerin auf folgendes
§ 36 BeamtStG
Verantwortung für die Rechtmäßigkeit
(1) Beamtinnen und Beamte tragen für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen die volle persönliche Verantwortung.
(2) 1Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen haben Beamtinnen und Beamte unverzüglich auf dem Dienstweg geltend zu machen. 2Wird die Anordnung aufrechterhalten, haben sie sich, wenn die Bedenken fortbestehen, an die nächst höhere Vorgesetzte oder den nächst höheren Vorgesetzten zu wenden. 3Wird die Anordnung bestätigt, müssen die Beamtinnen und Beamten sie ausführen und sind von der eigenen Verantwortung befreit. 4Dies gilt nicht, wenn das aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen verletzt oder strafbar oder ordnungswidrig ist und die Strafbarkeit oder Ordnungswidrigkeit für die Beamtinnen oder Beamten erkennbar ist. 5Die Bestätigung hat auf Verlangen schriftlich zu erfolgen.
(3) 1Wird von den Beamtinnen oder Beamten die sofortige Ausführung der Anordnung verlangt, weil Gefahr im Verzug besteht und die Entscheidung der oder des höheren Vorgesetzten nicht rechtzeitig herbeigeführt werden kann, gilt Absatz 2 Satz 3 und 4 entsprechend. 2Die Anordnung ist durch die anordnende oder den anordnenden Vorgesetzten schriftlich zu bestätigen, wenn die Beamtin oder der Beamte dies unverzüglich nach Ausführung der Anordnung verlangt.
Weiter wird angezeigt:
Am 16.10.19 sowie auch am 18.12.2019 führte die Unterzeichnerin eine ÖFFENTLICHE Verhandlung gegen die oben genannten Beschuldigten, wobei am 16.10.19 nur POM B e n e d i k t,O c h s anwesend war. In dieser Verhandlung tätigte der Beschuldigte bereits Falschaussagen, bei der Verhandlung am 18.12.2019 machten sich alle oben genannten M e n s c h e n dieser STRAFTAT schuldig.
Da die Verhandlung öffentlich war zeichnete die Anzeigenerstatterin die Verhandlung auf Tonband auf. Diese dient der Prozessualen Wahrheitsfindung und kann bei Bedarf sofort zur Verfügung gestellt werden. Auch wird kurz darauf hingewiesen das die Anzeigenerstatterin bei den Verhandlungen keinen Pflichtverteidiger zur Seite gestellt bekam auch wurde Sie nicht behlert, zu dem wurden die Beschuldigten auch nicht vereidigt, die benannten Zeugen der Unterzeichnerin nämlich die Tatopfer sprich die beiden Abkömmlinge wurden bei beiden Verhandlungen nicht geladen trotz mehrfachen auffordern Seitens der Unterzeichnerin. Im groben wäre hier sogar noch ein STRAFANTRAG gegen die verhandelnde Richterin rechtmäßig. Die brutale Kindesentführung und nachweislichen Falschaussagen sind unverzüglich auf Antrag zu verfolgen da dies sonst weiterhin als vorsätzliche Freiheitsberaubung nach § 239 StGB zu werten ist. die Abkömmlinge befinden sich andauernd seit dem 25.06.2019 nicht bei der Mutter und Anzeigenerstatterin.

Elmlohe den, 05.09.2020

 

gefertigt, F a m i l i e n n a m e m o u k o u l i s
R u f n a m e m e l a n i e

Signatur

 

vor 1 Jahr
View on Instagram |
8/8

Folge mir auf Twitter

Kategorien

Add New Playlist

let's talk!

%d Bloggern gefällt das: