fbpx

Virtuelles HAUSVERBOT für Juristen, Firma JUGENDAMT und Polizei. Sowie für sämtliche Institutionen und oder Behörden!!

Öffentliche Beschwerde ans Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport

Öffentliche Beschwerde

AM 21.04.2021 raubte man erneut meine Seelenfamilie!! Wie das ganze von statten ging hört sich schon fast unglaubwürdig an. Hätte ich nicht alle Beweise dafür gesichert würde man wohl erneut behaupten wollen ich wäre psychisch krank!!!

Ich beschwerte mich mehrmals mittels ÖFFENTLICHER Beschwerde beim Niedersächsischen Ministerium für Sport und Inneres, dass wäre die richtige Anlaufstelle. Ich finde  das sehr komisch, was hat Inneres oder gar Sport damit zu tun??

https://www.mi.niedersachsen.de/startseite/service/beschwerdestelle_fur_burgerinnen_und_burger_und_polizei/beschwerdestelle-fuer-buergerinnen-und-buerger-und-polizei-125825.html

Ich schrieb also dort hin wie folgt:

M o u k o u l i s, M e l a n i e Postzustellungsanschrift Gallbergstr. 15 in 27624 Elmlohe
Pressedienst H-A-L-T Wahrheit ans Licht

—————————-

AN:
Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport
Beschwerdestelle für Bürgerinnen und Bürger und Polizei
Postfach 221
30002 Hannover
Telefon: 0511 120-4899
Fax: 0511 120-994899

Elmlohe den 15.06.2021

Öffentliche Beschwerde über Bedienstete des PK Cuxhaven und PK Geestland

werte Damen und Herren.

Die Unterzeichnerin bittet um Aufklärung folgenden Sachverhaltes insbesondere besteht hier dringendes öffentliches Interesse an der Rechtmäßigkeit unten aufgeführter Handlungen einiger Bediensteten des PK CUXHAVEN und PK GEESTLAND.
Um Ihnen den bestmöglichen Einblick in den vorangegangenen Sachverhalt zu gewähren wird der erfolgte Schriftverkehr seitens der Unterzeichnerin eingefügt. Der letzte Schriftverkehr mit dem zuständigen Sachbearbeiter PHK S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t erfolgte am 27.05.2021 worauf keinerlei Antwort mehr erfolgte und sodann von der Unterzeichnerin ein Strafantrag bei der Generalstaatsanwaltschaft in Celle eingereicht wurde.
Es wird einkopiert der erfolgte Schriftverkehr:

AN:
Polizeikommissariat Geestland
Einsatz- und Streifendienst
Debstedt
Rosenburg 9
27607 Geestland
Fax: 04743 928-150
mein Zeichen H-A-L-T ( immer angeben)
per Zugangsnachweis

Elmlohe den 24.04.2021

Einforderung des Einsatzprotokolles am 21.04.2021 in der Gallbergstr.15 in 27624 Elmlohe bei  M o u k o u l i s, M e l a n i e

werte Damen und Herren,

es wird nach Rechtsgrundlage des IFG, BDSG sowie der DSGVO das Einsatzprotokoll zum Einsatz bezüglich der Inobhutnahme meiner beiden Nachkommen M a r l a und L e n n i , M o u k o u l i s vom 21.04.2021 in der Gallbergstr. 15 in 27624 Elmlohe Uhrzeit ca 15.00 bis 17.30 Uhr rechtswirksam eingefordert.

Es wird weitergehende Akteneinsicht beantragt laut Auskunft des bestellten Pflegers D a u g a r d t, A n d r è wurde die Unterzeichnerin seit Donnerstag den 14.04.2021 observiert, was auch durch die Anzeige bei Ebay Kleinanzeigen bezüglich des Verkaufes eines Bekleidungspaketes und den darauf folgenden Zugriff in der Wohnung mit dem Vorwand dieses Paket kaufen zu wollen bestätigt.

Soweit der Unterzeichnerin bekannt ist sind derartige Observationen nur mit richterlichen Beschluss erlaubt, bitte übermitteln Sie diesen in Kopie oder stellen Sie die Rechtssicherheit her und legen der Unterzeichnerin offen, auf welche Rechtsgrundlage und oder Informationen Sie Ihre Observation stützten.

Weiter wird beantragt die Beamtenausweise in Kopie der Bediensteten die bei dem Einsatz tätig wurden vorzulegen auch weil bei Einsatz keiner auf die Aufforderung reagierte diesen vorzuzeigen, die Unterzeichnerin konnte zu dem bis jetzt nicht nachvollziehen wer bei dem Einsatz dabei war, namentlich vorgestellt hat sich auch keiner.
Laut Auskunft der Gerichtsvollzieherin M i c h a e l i s, K a t h y sollen folgende Polizeibeamte/in, anwesend gewesen sein:

M e y e r, K ä s e m a n n, B u c h h o l z, W a l t e r, F ö g e vom PK CUXHAVEN sowie
M a r h o l z und R ö ß n e r vom PK GEESTLAND

Glaubhaftmachung: Protokoll der M i c h a e l i s, K a t h y vom 22.04.2021

Die Anträge sind rechtsmittelfähig und vom zuständigen Sachbearbeiter schriftlich zu bestätigen.

Auf diesen Schriftsatz wurde kurz Stellung bezogen woraufhin die Unterzeichnerin erneut antwortete:

AN:
POLIZEIKOMMISSARIAT GEESTLAND
Sievenerstr. 1
27607 Geestland
mein Zeichen H-A-L-T
Ihr Zeichen 02011/202100455593
Fax 04743/928124
per Zugangsnachweis
zu Händen PHK S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t

Elmlohe den 27.05.2021

werter S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t

Bezug nehmend auf Ihren Schriftsatz vom 21.05.2021 zugestellt am 27.05.2021 wird wie folgt ausgeführt.
Sie teilten der Unterzeichnerin mit eine Übermittlung des Protokolles “Sonstiges Ereignis” würde ihr nicht zu stehen, allerdings könne die Unterzeichnerin bei Ihnen persönlich erscheinen um dieses einsehen zu können. Die Unterzeichnerin forderte eine Kopie des Protokolles an und nicht das Original. Es wird auf die BDSG auf das IFG sowie auf die DSGVO verwiesen, eine nur Einsicht ohne Kopien fertigen zu können, erfüllt die beschriebenen Rechtsgrundlagen nicht. Sollten Sie hier einer anderen Rechtsauffassung sein so teilen Sie dies bitte mit , anderweitig wird die Kopie des Protokolles nach wie vor rechtswirksam eingefordert.

Sie teilten der Unterzeichnerin mit eine Observation hätte seitens der Polizei mit nichten stattgefunden. Es wird um Erklärung gebeten wie es dann sein kann, dass eine der Bediensteten ( weibliche Person ) die Unterzeichnerin anrief um ein Bekleidungspaket kaufen zu wollen.

 

(sogar mit NUMMER!!)

Anschließend dann der Zugriff in die Wohnung erfolgte mit dieser weiblichen Person (ca 165cm groß, schulterlange blonde Haare ca 40 Jahre alt) welche begleitet wurde durch eine männliche Person ( ca 180cm groß, blond graue Haare ca 50 Jahre) mutmaßlich auch ein Bediensteter der Polizeiinspektion, so wie von dieser Person ausgeführt wurde, mit dem Wortlaut WIR SIND VON DER POLIZEI SETZEN SIE SICH DOCH MAL HIN, WISSEN SIE DASS ES EINEN BESCHLUSS GIBT ZUR WEGNAHME IHRER KINDER!!

Werter S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t Sie teilten der Unterzeichnerin mit, unter Hinweis auf Paragraf 57 Abs. 2 OWIG in dem angegeben wird das Polizeivollzugsbeamten sich durch Ihre DIENSTKLEIDUNG oder in anderer Weise auszuweisen hätten, eine weitere Ausweispflicht gäbe es nicht.
Keiner der beteiligten Bediensteten Ihrer Polizeidienststelle trug eine Dienstkleidung, alle waren zivil gekleidet, eine Ausweisung fand nach der Bitte der Unterzeichnerin nicht statt, sondern es wurde aggressiv reagiert.


in ZIVIL nichts in Dienstkleidung zu dem fröhlich eine Kippe rauchend, so ungefähr jippi jetzt haben wir Sie!!!

Weitergehend teilte die Unterzeichnerin mit, dass der Pfleger des Jugendamtes D a u g a r t d, A n d r e mehrfach sagte die Polizei observierte Sie schon seit einer Woche, gemeint war hier das Datum vom 14.04.2021 an dem der Beschluss zur Wegnahme der Nachkommen der Unterzeichnerin an das Jugendamt herausgegeben wurde.

Nicht die Unterzeichnerin stellte dies in den Raum sondern der Pfleger D a u g a r d t, A n d r e . Widersprüchlich ist hierzu eben der Zugriff in die Wohnung mit der Lüge man möchte etwas kaufen, verschafft sich dann Zugang, sagt WIR SIND VON DER POLIZEI und schnappt zu. Das ganze noch in Zivil auch ohne Ausweisung der anwesenden Personen, so sollte ganz sicher keine Polizei arbeiten!!

Es wird um Erklärung gebeten weshalb die Inobhutnahme nicht so stattfand wie es sich gehört, nämlich in ordentlicher Dienstkleidung, klingeln an der Türe, Übergabe des Beschlusses.
Das bei Inobhutnahmen die Polizei involviert und instrumentalisiert wird ist der Unterzeichnerin durch aus bekannt.

Das war hier auch nicht die Frage oder das Anliegen der Unterzeichnerin.
Woher wussten Ihre Bediensteten das die Unterzeichnerin ein Bekleidungspaket verkauft, wenn keine Observation stattgefunden hätte und weshalb kamen zwei Ihrer Bediensteten in die Wohnung der Unterzeichnerin mit dem Vorwand das Paket kaufen zu wollen, statt den Beschluss vorzulegen!!!!

Denn das werter S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t erfolgte auch nicht durch die Bediensteten Ihrer Firmenstelle sondern der Beschluss wurde erst eine geschlagene halbe Stunde später nach dem bereits alle Bediensteten in der Wohnung standen, von der OVGin K a t h y, M i c h a e l i s übergeben. Genau betrachtet drangen Ihre Bediensteten ohne Rechtsgrundlage in die Wohnung der Unterzeichnerin ein.

Wir Leben in einem Rechtsstaat und genau das wird hier auch verlangt, alles ordentlich und rechtlich aufzuklären. Eine Beschwerde beim Landrat wird ebenso in Betracht gezogen.
Es wurde erwartet das die Unterzeichnerin sich an Recht und Gesetz hält, dass hat Sie vollumfänglich erfüllt mit der Herausgabe Ihrer Nachkommen, ebenso der friedliche Ablauf der Herausgabe. Das wird aber eben auch und ganz besonders von der POLIZEI erwartet, sich ebenfalls an Recht und Gesetz zu halten.

Die Ausweisung der beteiligten Bediensteten wird nach wie vor von Nöten sein, da dies weder durch Dienstkleidung noch durch eine Erkennungsmarke, Dienstnummer oder ähnliches stattfand.

Sie teilten mit das ein Amtshilfeersuchen seitens der OVGin K a t h y, M i c h a l i s vorlag, dann hätten die Bediensteten Ihrer Firmenstelle auch von Amtswegen gekleidet sein müssen. Die Einsicht in das Amtshilfeersuchen wird somit ebenfalls rechtswirksam eingefordert.
Rein vorsorglich wird noch auf folgendes zu verweisen sein:
Hoheitliche Maßnahmen dürfen nur von Polizeivollzugsbeamten oder besonders ermächtigten Polizeiangehörigen durchgeführt werden. Es wurden keinerlei Nachweise erbracht die darauf schließen könnten das die Handlungen der anwesenden Bediensteten auch von Ihnen ausgeführt werden dürften. Eine Ausweisung hätte erfolgen müssen und ist unverzüglich nach zu holen.

Anlage:
Foto der Bediensteten
Foto Anruf

mit rechtlichen Grüßen

Wie oben bereits aufgeführt erfolgte keinerlei Antwort mehr. Es wird darum gebeten die Rechtmäßikeit der Handlungen der anwesenden Bediensteten zu überprüfen. Eine Ausweisung der Bediensteten erfolgte nicht, zu dem waren alle handelnden Personen in Zivil gekleidet. Es wird eine Antwort erwartet, weshalb man unter dem Vorwand ein Bekleidungspaket kaufen zu wollen in die Wohnung der Unterzeichnerin eindringt ohne einen wirksamen Beschluss vorzulegen.
Das solche Handlungen absolut gegen Dienstvorschriften verstoßen und auf keinerlei Rechtsgrundlagen erfolgten erscheint offensichtlich. Ebenfalls wird darum gebeten zu erfragen weshalb eine Polizei nicht mit Dienstkleidung erscheint an der Türe klingelt um den Beschluss zu übergeben um die Herausgabe der Nachkommen der Unterzeichnerin zu veranlassen. Sich auf nachfragen absolut nicht ausweist, bei Vollstreckungshandlugen ist dies zwingend erforderlich. In Erfahrung gebracht werden sollte woher das Wissen über den Verkauf eines Bekleidungspaketes bestand wenn eine Observation hätte nicht stattgefunden.
Es wird eine Klage am Verwaltungsgericht in Betracht gezogen um den stattgefundenen Verwaltungsakt überprüfen zu lassen. Einer Antwort wird daher bis 24.06.2021 entgegen zu sehen sein.
mit rechtlichen Grüßen M o u k o u l i s, M e l a n i 

H-A-L-T Wahrheit ans Licht der Pressedienst für die wahren OPFER

Eine Antwort erhielt ich vor ein paar Wochen vom Niedersächsischen Ministerium sie würden sich nochmals darum kümmern, bis dahin solle ich keine weiteren Eingaben machen!!

Nun ich denke es war jetzt Zeit genug, dass die öffentliche Beschwerde auch ÖFFENTLICH GEHT!!!

Ich füge hier auch ein  Foto vom Chat des Bekleidungspaketes von mutmaßlich der selben Person ein, welche testen wollte ob ich mich mit meinen Kindern nach Bekanntgabe des Beschlusses welcher den Raub meiner Seelenfamilie angeblich legimitieren würde. Sodann nach Spanien abhauen würde!!

 

3 Flugtickets nach Spanien für 55 Euro, ich hätte hier schon mehr als gewarnt sein müssen!!! Die kam auch plötzlich NICHT….

Und woher wusste ES das wir zu dritt sind!!??

Der NICHT unterzeichnete Beschluss auf Herausgabe meiner Seelenfamilie!!!

Als ich am nächsten Morgen in die Küche lief um mir einen Kaffeelöffel aus der Schublade zu holen fand ich dann das hier vor…

Sie schmissen also die Messer welche auf dem Messerblock auf der Arbeitsfläche befestigt waren in meinen Schub. So ungefähr ICH BIN KRANK  👿 und würde irgendwen noch angreifen!! Am Tag des Raubes merkte ich das nicht mal. Ich war am BODEN ZERSTÖRT!!!!

Ich heulte tagelang wie ich so doof sein konnte und jemand FREMDES in meine Wohnung ließ. Heulte weil ich hätte wissen müssen wie SIE alle lügen und betrügen. Heulte weil meine Seele noch SCHRIE nein nicht an die Tussi verkaufen!!

Heulte und SCHRIE , warum schon wieder, WIESO. Wieso bestrafen Sie meine Kinder für das was andere getan haben. Wieso trennen Sie uns ERNEUT TROTZ ALLER BEWEISE und schützen noch IMMER einen KINDERSCHÄNDER!! Warum können Sie nicht endlich AUFHÖREN!!!!!!

Die Lehrerin machte vermutlich auch mit, am 08.04.2021 wurde der kranke Beschluss zur Wegnahme ausgestellt, plötzlich befahl diese WÄHREND den Ferien, mein Sohn müsse erscheinen. Auch sagte ES damals zu uns als mein Sohn neu in der Schule war. Er dürfe NICHT sagen was passierte, nämlich das der Schänder Ihn ins Heim steckte. Er solle sagen er war eine zeit lang bei “Papa” und das funktionierte nicht so gut. 😈 

Der Scheinheillige Pfleger behauptete auch ständig der Beschluss wäre am 06.04.2021 ausgestellt worden. Ich vermute das diese am 06.04.2021 in Kenntnis gesetzt wurden und der Beschluss dann am 08.04.2021 ausgestellt wurde!!! Der hat auch behauptet er wäre nicht mein Sklave wenn ich Ihn anrief oder schrieb um auf die rechtlichen Grundlagen hinzuweisen, sowie der Hinweis dass er mir mitteilen muss wie es meinen Kindern geht!!!

Mein Sohn hatte dann wahnsinnige Bauchschmerzen da er ANGST hatte in der Schule GERAUBT zu werden!!!

Meine Tochter besuchte noch keinen KIGA aufgrund der Corona Pandemie. Sie war zwar angemeldet aber eine Eingewöhnung fand nie statt. Sie war also BEI MIR ZUHAUSE .

Die PD Langen spielte mutmaßlich auch mit, denn am selbigen Tag des Raubes hätte ich um 13 Uhr zur Zeugenvernehmung erscheinen sollen wegen den KRANKEN Nachbarn die ein Kind überfahren wollten. Sonst durfte ich zur Zeugenaussage NIE meine Kinder mitnehmen obwohl Sie doch ebenso Zeugen waren.

Ich war einmal im Auftrag der STAATSANWALTSCHAFT Paderborn geladen im Fall der Vergewaltigung an meiner Tochter. Weshalb sich da plötzlich Paderborn einmischte könnte vielleicht daran liegen das ich eben bei ALLEN Staatsanwaltsschaften bettelte SPERRT DEN SCHÄNDER WEG!!! Denn zuständig sind die mit deren Bezirk NICHT!! Ich hatte meine Tochter dabei, weil  TAT und OPFER Zeuge. Ich musste wieder gehen OHNE BEFRAGUNG!!!!!

An diesem Tag bezüglich der Befragung der Nachbarn, hätte ich Sie plötzlich mitbringen dürfen. Meine Seele schrie schon am Abend vorher AUF GAR KEINEN FALL geht ihr da hin!!! 

Am nächsten morgen den 21.04.2021 schickte ich ein Fax das ich tatsächlich Magen Darm habe und wir nicht erscheinen werden. Zu dem muss ich das auch gar nicht. 

Ich hatte RECHT, denn als der scheinheilige Pfleger der Firma Jugendamt mit mir in der Küche stand, sah ich auf sein Klemmbrett und darauf war zu lesen INOBHUTNAHME 13:00UHR!!!!! Das klappte dann ja nicht sondern erst um 15.30 Uhr mit der Inszenierung ein Bekleidungspaket kaufen zu wollen!!!!!!

Die Bedienstete der Firma Polizei sagte noch am Telefon, ich führe Sie dann einfach alle durch den Raum nach hinten, dann bekommt das keiner mit!!!!

Wieso darf keiner mitbekommen wenn ich eine Zeugenaussage mache???

WAS ICH WISSEN WILL, wenn doch angeblich alles legitim wäre, WESHALB macht man dann alles so HINTERRÜCKS??!!!

Ich sah mir heute einen meiner alten Artikel an, ( BRIEF MEINER KINDER AN DIE POLIZEI) da der erstaunlich oft geklickt wurde, dort ist ein Link hinterlegt zu einer offiziellen Seite der Polizeidienststellen.

https://www.polizei.de/Polizei/DE/Home/home_node.html

Ich fand dort einen Artikel über deren neue Dienstausweise NICHT Beamtenausweise schauen Sie hier

Ermittlungsperson der STAATSanwaltschaft oder Tätigkeit in der Verwaltung wo steht da was von Beamter?? Für den STAAT außerdem, deren Arbeitgeber!!
Lassen Sie sich immer den Dienstausweis zeigen!!! Aha und warum machen die das dann NICHT wenn man Sie auffordert!!!
Ausweisdokument zeigen lassen, dafür IST ES DA!!
als zentrale Dienstleister für unsere ORGANISTATION?????

Meinen durchaus HANDFESTEN Strafantrag bei der GeneralSTAASTANWALTSCHAFT leistet man keine Folge, war ja klar!!! Der Staat hat ja hier keinen Schaden genommen NICHT WAHR??!!!

Das werde ich dann eben VERWALTUNGSRECHTLICH mit klären lassen, in der anstehenden Klage gegen die Jugendfirma Cuxhaven, die Gerichtsvollzieherin wäre rein theoretisch auch mit dran. Lest euch mal meinen Strafantrag durch, AUF KEINEN PUNKT gingen die ein, WARUM!!!!!

Beschwerde Generalstaatsanwalt Celle

Alles NICHTS neues in unserem angeblichen Rechtsstaat!!!

Kategorien

Neueste BeiträgeON TOP

InstagramSeelenfamilie H-A-L-T

Flyer verteilen

Öffentliche Beschwerde

AM 21.04.2021 raubte man erneut meine Seelenfamilie!! Wie das ganze von statten ging hört sich schon fast unglaubwürdig an. Hätte ich nicht alle Beweise dafür gesichert würde man wohl erneut behaupten wollen ich wäre psychisch krank!!!

Ich beschwerte mich mehrmals mittels ÖFFENTLICHER Beschwerde beim Niedersächsischen Ministerium für Sport und Inneres, dass wäre die richtige Anlaufstelle. Ich finde  das sehr komisch, was hat Inneres oder gar Sport damit zu tun??

https://www.mi.niedersachsen.de/startseite/service/beschwerdestelle_fur_burgerinnen_und_burger_und_polizei/beschwerdestelle-fuer-buergerinnen-und-buerger-und-polizei-125825.html

Ich schrieb also dort hin wie folgt:

M o u k o u l i s, M e l a n i e Postzustellungsanschrift Gallbergstr. 15 in 27624 Elmlohe
Pressedienst H-A-L-T Wahrheit ans Licht

—————————-

AN:
Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport
Beschwerdestelle für Bürgerinnen und Bürger und Polizei
Postfach 221
30002 Hannover
Telefon: 0511 120-4899
Fax: 0511 120-994899

Elmlohe den 15.06.2021

Öffentliche Beschwerde über Bedienstete des PK Cuxhaven und PK Geestland

werte Damen und Herren.

Die Unterzeichnerin bittet um Aufklärung folgenden Sachverhaltes insbesondere besteht hier dringendes öffentliches Interesse an der Rechtmäßigkeit unten aufgeführter Handlungen einiger Bediensteten des PK CUXHAVEN und PK GEESTLAND.
Um Ihnen den bestmöglichen Einblick in den vorangegangenen Sachverhalt zu gewähren wird der erfolgte Schriftverkehr seitens der Unterzeichnerin eingefügt. Der letzte Schriftverkehr mit dem zuständigen Sachbearbeiter PHK S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t erfolgte am 27.05.2021 worauf keinerlei Antwort mehr erfolgte und sodann von der Unterzeichnerin ein Strafantrag bei der Generalstaatsanwaltschaft in Celle eingereicht wurde.
Es wird einkopiert der erfolgte Schriftverkehr:

AN:
Polizeikommissariat Geestland
Einsatz- und Streifendienst
Debstedt
Rosenburg 9
27607 Geestland
Fax: 04743 928-150
mein Zeichen H-A-L-T ( immer angeben)
per Zugangsnachweis

Elmlohe den 24.04.2021

Einforderung des Einsatzprotokolles am 21.04.2021 in der Gallbergstr.15 in 27624 Elmlohe bei  M o u k o u l i s, M e l a n i e

werte Damen und Herren,

es wird nach Rechtsgrundlage des IFG, BDSG sowie der DSGVO das Einsatzprotokoll zum Einsatz bezüglich der Inobhutnahme meiner beiden Nachkommen M a r l a und L e n n i , M o u k o u l i s vom 21.04.2021 in der Gallbergstr. 15 in 27624 Elmlohe Uhrzeit ca 15.00 bis 17.30 Uhr rechtswirksam eingefordert.

Es wird weitergehende Akteneinsicht beantragt laut Auskunft des bestellten Pflegers D a u g a r d t, A n d r è wurde die Unterzeichnerin seit Donnerstag den 14.04.2021 observiert, was auch durch die Anzeige bei Ebay Kleinanzeigen bezüglich des Verkaufes eines Bekleidungspaketes und den darauf folgenden Zugriff in der Wohnung mit dem Vorwand dieses Paket kaufen zu wollen bestätigt.

Soweit der Unterzeichnerin bekannt ist sind derartige Observationen nur mit richterlichen Beschluss erlaubt, bitte übermitteln Sie diesen in Kopie oder stellen Sie die Rechtssicherheit her und legen der Unterzeichnerin offen, auf welche Rechtsgrundlage und oder Informationen Sie Ihre Observation stützten.

Weiter wird beantragt die Beamtenausweise in Kopie der Bediensteten die bei dem Einsatz tätig wurden vorzulegen auch weil bei Einsatz keiner auf die Aufforderung reagierte diesen vorzuzeigen, die Unterzeichnerin konnte zu dem bis jetzt nicht nachvollziehen wer bei dem Einsatz dabei war, namentlich vorgestellt hat sich auch keiner.
Laut Auskunft der Gerichtsvollzieherin M i c h a e l i s, K a t h y sollen folgende Polizeibeamte/in, anwesend gewesen sein:

M e y e r, K ä s e m a n n, B u c h h o l z, W a l t e r, F ö g e vom PK CUXHAVEN sowie
M a r h o l z und R ö ß n e r vom PK GEESTLAND

Glaubhaftmachung: Protokoll der M i c h a e l i s, K a t h y vom 22.04.2021

Die Anträge sind rechtsmittelfähig und vom zuständigen Sachbearbeiter schriftlich zu bestätigen.

Auf diesen Schriftsatz wurde kurz Stellung bezogen woraufhin die Unterzeichnerin erneut antwortete:

AN:
POLIZEIKOMMISSARIAT GEESTLAND
Sievenerstr. 1
27607 Geestland
mein Zeichen H-A-L-T
Ihr Zeichen 02011/202100455593
Fax 04743/928124
per Zugangsnachweis
zu Händen PHK S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t

Elmlohe den 27.05.2021

werter S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t

Bezug nehmend auf Ihren Schriftsatz vom 21.05.2021 zugestellt am 27.05.2021 wird wie folgt ausgeführt.
Sie teilten der Unterzeichnerin mit eine Übermittlung des Protokolles “Sonstiges Ereignis” würde ihr nicht zu stehen, allerdings könne die Unterzeichnerin bei Ihnen persönlich erscheinen um dieses einsehen zu können. Die Unterzeichnerin forderte eine Kopie des Protokolles an und nicht das Original. Es wird auf die BDSG auf das IFG sowie auf die DSGVO verwiesen, eine nur Einsicht ohne Kopien fertigen zu können, erfüllt die beschriebenen Rechtsgrundlagen nicht. Sollten Sie hier einer anderen Rechtsauffassung sein so teilen Sie dies bitte mit , anderweitig wird die Kopie des Protokolles nach wie vor rechtswirksam eingefordert.

Sie teilten der Unterzeichnerin mit eine Observation hätte seitens der Polizei mit nichten stattgefunden. Es wird um Erklärung gebeten wie es dann sein kann, dass eine der Bediensteten ( weibliche Person ) die Unterzeichnerin anrief um ein Bekleidungspaket kaufen zu wollen.

 

(sogar mit NUMMER!!)

Anschließend dann der Zugriff in die Wohnung erfolgte mit dieser weiblichen Person (ca 165cm groß, schulterlange blonde Haare ca 40 Jahre alt) welche begleitet wurde durch eine männliche Person ( ca 180cm groß, blond graue Haare ca 50 Jahre) mutmaßlich auch ein Bediensteter der Polizeiinspektion, so wie von dieser Person ausgeführt wurde, mit dem Wortlaut WIR SIND VON DER POLIZEI SETZEN SIE SICH DOCH MAL HIN, WISSEN SIE DASS ES EINEN BESCHLUSS GIBT ZUR WEGNAHME IHRER KINDER!!

Werter S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t Sie teilten der Unterzeichnerin mit, unter Hinweis auf Paragraf 57 Abs. 2 OWIG in dem angegeben wird das Polizeivollzugsbeamten sich durch Ihre DIENSTKLEIDUNG oder in anderer Weise auszuweisen hätten, eine weitere Ausweispflicht gäbe es nicht.
Keiner der beteiligten Bediensteten Ihrer Polizeidienststelle trug eine Dienstkleidung, alle waren zivil gekleidet, eine Ausweisung fand nach der Bitte der Unterzeichnerin nicht statt, sondern es wurde aggressiv reagiert.


in ZIVIL nichts in Dienstkleidung zu dem fröhlich eine Kippe rauchend, so ungefähr jippi jetzt haben wir Sie!!!

Weitergehend teilte die Unterzeichnerin mit, dass der Pfleger des Jugendamtes D a u g a r t d, A n d r e mehrfach sagte die Polizei observierte Sie schon seit einer Woche, gemeint war hier das Datum vom 14.04.2021 an dem der Beschluss zur Wegnahme der Nachkommen der Unterzeichnerin an das Jugendamt herausgegeben wurde.

Nicht die Unterzeichnerin stellte dies in den Raum sondern der Pfleger D a u g a r d t, A n d r e . Widersprüchlich ist hierzu eben der Zugriff in die Wohnung mit der Lüge man möchte etwas kaufen, verschafft sich dann Zugang, sagt WIR SIND VON DER POLIZEI und schnappt zu. Das ganze noch in Zivil auch ohne Ausweisung der anwesenden Personen, so sollte ganz sicher keine Polizei arbeiten!!

Es wird um Erklärung gebeten weshalb die Inobhutnahme nicht so stattfand wie es sich gehört, nämlich in ordentlicher Dienstkleidung, klingeln an der Türe, Übergabe des Beschlusses.
Das bei Inobhutnahmen die Polizei involviert und instrumentalisiert wird ist der Unterzeichnerin durch aus bekannt.

Das war hier auch nicht die Frage oder das Anliegen der Unterzeichnerin.
Woher wussten Ihre Bediensteten das die Unterzeichnerin ein Bekleidungspaket verkauft, wenn keine Observation stattgefunden hätte und weshalb kamen zwei Ihrer Bediensteten in die Wohnung der Unterzeichnerin mit dem Vorwand das Paket kaufen zu wollen, statt den Beschluss vorzulegen!!!!

Denn das werter S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t erfolgte auch nicht durch die Bediensteten Ihrer Firmenstelle sondern der Beschluss wurde erst eine geschlagene halbe Stunde später nach dem bereits alle Bediensteten in der Wohnung standen, von der OVGin K a t h y, M i c h a e l i s übergeben. Genau betrachtet drangen Ihre Bediensteten ohne Rechtsgrundlage in die Wohnung der Unterzeichnerin ein.

Wir Leben in einem Rechtsstaat und genau das wird hier auch verlangt, alles ordentlich und rechtlich aufzuklären. Eine Beschwerde beim Landrat wird ebenso in Betracht gezogen.
Es wurde erwartet das die Unterzeichnerin sich an Recht und Gesetz hält, dass hat Sie vollumfänglich erfüllt mit der Herausgabe Ihrer Nachkommen, ebenso der friedliche Ablauf der Herausgabe. Das wird aber eben auch und ganz besonders von der POLIZEI erwartet, sich ebenfalls an Recht und Gesetz zu halten.

Die Ausweisung der beteiligten Bediensteten wird nach wie vor von Nöten sein, da dies weder durch Dienstkleidung noch durch eine Erkennungsmarke, Dienstnummer oder ähnliches stattfand.

Sie teilten mit das ein Amtshilfeersuchen seitens der OVGin K a t h y, M i c h a l i s vorlag, dann hätten die Bediensteten Ihrer Firmenstelle auch von Amtswegen gekleidet sein müssen. Die Einsicht in das Amtshilfeersuchen wird somit ebenfalls rechtswirksam eingefordert.
Rein vorsorglich wird noch auf folgendes zu verweisen sein:
Hoheitliche Maßnahmen dürfen nur von Polizeivollzugsbeamten oder besonders ermächtigten Polizeiangehörigen durchgeführt werden. Es wurden keinerlei Nachweise erbracht die darauf schließen könnten das die Handlungen der anwesenden Bediensteten auch von Ihnen ausgeführt werden dürften. Eine Ausweisung hätte erfolgen müssen und ist unverzüglich nach zu holen.

Anlage:
Foto der Bediensteten
Foto Anruf

mit rechtlichen Grüßen

Wie oben bereits aufgeführt erfolgte keinerlei Antwort mehr. Es wird darum gebeten die Rechtmäßikeit der Handlungen der anwesenden Bediensteten zu überprüfen. Eine Ausweisung der Bediensteten erfolgte nicht, zu dem waren alle handelnden Personen in Zivil gekleidet. Es wird eine Antwort erwartet, weshalb man unter dem Vorwand ein Bekleidungspaket kaufen zu wollen in die Wohnung der Unterzeichnerin eindringt ohne einen wirksamen Beschluss vorzulegen.
Das solche Handlungen absolut gegen Dienstvorschriften verstoßen und auf keinerlei Rechtsgrundlagen erfolgten erscheint offensichtlich. Ebenfalls wird darum gebeten zu erfragen weshalb eine Polizei nicht mit Dienstkleidung erscheint an der Türe klingelt um den Beschluss zu übergeben um die Herausgabe der Nachkommen der Unterzeichnerin zu veranlassen. Sich auf nachfragen absolut nicht ausweist, bei Vollstreckungshandlugen ist dies zwingend erforderlich. In Erfahrung gebracht werden sollte woher das Wissen über den Verkauf eines Bekleidungspaketes bestand wenn eine Observation hätte nicht stattgefunden.
Es wird eine Klage am Verwaltungsgericht in Betracht gezogen um den stattgefundenen Verwaltungsakt überprüfen zu lassen. Einer Antwort wird daher bis 24.06.2021 entgegen zu sehen sein.
mit rechtlichen Grüßen M o u k o u l i s, M e l a n i 

H-A-L-T Wahrheit ans Licht der Pressedienst für die wahren OPFER

Eine Antwort erhielt ich vor ein paar Wochen vom Niedersächsischen Ministerium sie würden sich nochmals darum kümmern, bis dahin solle ich keine weiteren Eingaben machen!!

Nun ich denke es war jetzt Zeit genug, dass die öffentliche Beschwerde auch ÖFFENTLICH GEHT!!!

Ich füge hier auch ein  Foto vom Chat des Bekleidungspaketes von mutmaßlich der selben Person ein, welche testen wollte ob ich mich mit meinen Kindern nach Bekanntgabe des Beschlusses welcher den Raub meiner Seelenfamilie angeblich legimitieren würde. Sodann nach Spanien abhauen würde!!

 

3 Flugtickets nach Spanien für 55 Euro, ich hätte hier schon mehr als gewarnt sein müssen!!! Die kam auch plötzlich NICHT….

Und woher wusste ES das wir zu dritt sind!!??

Der NICHT unterzeichnete Beschluss auf Herausgabe meiner Seelenfamilie!!!

Als ich am nächsten Morgen in die Küche lief um mir einen Kaffeelöffel aus der Schublade zu holen fand ich dann das hier vor…

Sie schmissen also die Messer welche auf dem Messerblock auf der Arbeitsfläche befestigt waren in meinen Schub. So ungefähr ICH BIN KRANK  👿 und würde irgendwen noch angreifen!! Am Tag des Raubes merkte ich das nicht mal. Ich war am BODEN ZERSTÖRT!!!!

Ich heulte tagelang wie ich so doof sein konnte und jemand FREMDES in meine Wohnung ließ. Heulte weil ich hätte wissen müssen wie SIE alle lügen und betrügen. Heulte weil meine Seele noch SCHRIE nein nicht an die Tussi verkaufen!!

Heulte und SCHRIE , warum schon wieder, WIESO. Wieso bestrafen Sie meine Kinder für das was andere getan haben. Wieso trennen Sie uns ERNEUT TROTZ ALLER BEWEISE und schützen noch IMMER einen KINDERSCHÄNDER!! Warum können Sie nicht endlich AUFHÖREN!!!!!!

Die Lehrerin machte vermutlich auch mit, am 08.04.2021 wurde der kranke Beschluss zur Wegnahme ausgestellt, plötzlich befahl diese WÄHREND den Ferien, mein Sohn müsse erscheinen. Auch sagte ES damals zu uns als mein Sohn neu in der Schule war. Er dürfe NICHT sagen was passierte, nämlich das der Schänder Ihn ins Heim steckte. Er solle sagen er war eine zeit lang bei “Papa” und das funktionierte nicht so gut. 😈 

Der Scheinheillige Pfleger behauptete auch ständig der Beschluss wäre am 06.04.2021 ausgestellt worden. Ich vermute das diese am 06.04.2021 in Kenntnis gesetzt wurden und der Beschluss dann am 08.04.2021 ausgestellt wurde!!! Der hat auch behauptet er wäre nicht mein Sklave wenn ich Ihn anrief oder schrieb um auf die rechtlichen Grundlagen hinzuweisen, sowie der Hinweis dass er mir mitteilen muss wie es meinen Kindern geht!!!

Mein Sohn hatte dann wahnsinnige Bauchschmerzen da er ANGST hatte in der Schule GERAUBT zu werden!!!

Meine Tochter besuchte noch keinen KIGA aufgrund der Corona Pandemie. Sie war zwar angemeldet aber eine Eingewöhnung fand nie statt. Sie war also BEI MIR ZUHAUSE .

Die PD Langen spielte mutmaßlich auch mit, denn am selbigen Tag des Raubes hätte ich um 13 Uhr zur Zeugenvernehmung erscheinen sollen wegen den KRANKEN Nachbarn die ein Kind überfahren wollten. Sonst durfte ich zur Zeugenaussage NIE meine Kinder mitnehmen obwohl Sie doch ebenso Zeugen waren.

Ich war einmal im Auftrag der STAATSANWALTSCHAFT Paderborn geladen im Fall der Vergewaltigung an meiner Tochter. Weshalb sich da plötzlich Paderborn einmischte könnte vielleicht daran liegen das ich eben bei ALLEN Staatsanwaltsschaften bettelte SPERRT DEN SCHÄNDER WEG!!! Denn zuständig sind die mit deren Bezirk NICHT!! Ich hatte meine Tochter dabei, weil  TAT und OPFER Zeuge. Ich musste wieder gehen OHNE BEFRAGUNG!!!!!

An diesem Tag bezüglich der Befragung der Nachbarn, hätte ich Sie plötzlich mitbringen dürfen. Meine Seele schrie schon am Abend vorher AUF GAR KEINEN FALL geht ihr da hin!!! 

Am nächsten morgen den 21.04.2021 schickte ich ein Fax das ich tatsächlich Magen Darm habe und wir nicht erscheinen werden. Zu dem muss ich das auch gar nicht. 

Ich hatte RECHT, denn als der scheinheilige Pfleger der Firma Jugendamt mit mir in der Küche stand, sah ich auf sein Klemmbrett und darauf war zu lesen INOBHUTNAHME 13:00UHR!!!!! Das klappte dann ja nicht sondern erst um 15.30 Uhr mit der Inszenierung ein Bekleidungspaket kaufen zu wollen!!!!!!

Die Bedienstete der Firma Polizei sagte noch am Telefon, ich führe Sie dann einfach alle durch den Raum nach hinten, dann bekommt das keiner mit!!!!

Wieso darf keiner mitbekommen wenn ich eine Zeugenaussage mache???

WAS ICH WISSEN WILL, wenn doch angeblich alles legitim wäre, WESHALB macht man dann alles so HINTERRÜCKS??!!!

Ich sah mir heute einen meiner alten Artikel an, ( BRIEF MEINER KINDER AN DIE POLIZEI) da der erstaunlich oft geklickt wurde, dort ist ein Link hinterlegt zu einer offiziellen Seite der Polizeidienststellen.

https://www.polizei.de/Polizei/DE/Home/home_node.html

Ich fand dort einen Artikel über deren neue Dienstausweise NICHT Beamtenausweise schauen Sie hier

Ermittlungsperson der STAATSanwaltschaft oder Tätigkeit in der Verwaltung wo steht da was von Beamter?? Für den STAAT außerdem, deren Arbeitgeber!!
Lassen Sie sich immer den Dienstausweis zeigen!!! Aha und warum machen die das dann NICHT wenn man Sie auffordert!!!
Ausweisdokument zeigen lassen, dafür IST ES DA!!
als zentrale Dienstleister für unsere ORGANISTATION?????

Meinen durchaus HANDFESTEN Strafantrag bei der GeneralSTAASTANWALTSCHAFT leistet man keine Folge, war ja klar!!! Der Staat hat ja hier keinen Schaden genommen NICHT WAHR??!!!

Das werde ich dann eben VERWALTUNGSRECHTLICH mit klären lassen, in der anstehenden Klage gegen die Jugendfirma Cuxhaven, die Gerichtsvollzieherin wäre rein theoretisch auch mit dran. Lest euch mal meinen Strafantrag durch, AUF KEINEN PUNKT gingen die ein, WARUM!!!!!

Beschwerde Generalstaatsanwalt Celle

Alles NICHTS neues in unserem angeblichen Rechtsstaat!!!

vor 5 Tagen
View on Instagram |
1/12
https://h-a-l-t.de/generalstaatsanwaltschaft-celle/

Öffentliche Beschwerde

AM 21.04.2021 raubte man erneut meine Seelenfamilie!! Wie das ganze von statten ging hört sich schon fast unglaubwürdig an. Hätte ich nicht alle Beweise dafür gesichert würde man wohl erneut behaupten wollen ich wäre psychisch krank!!!

Ich beschwerte mich mehrmals mittels ÖFFENTLICHER Beschwerde beim Niedersächsischen Ministerium für Sport und Inneres, dass wäre die richtige Anlaufstelle. Ich finde  das sehr komisch, was hat Inneres oder gar Sport damit zu tun??

https://www.mi.niedersachsen.de/startseite/service/beschwerdestelle_fur_burgerinnen_und_burger_und_polizei/beschwerdestelle-fuer-buergerinnen-und-buerger-und-polizei-125825.html

Ich schrieb also dort hin wie folgt:

M o u k o u l i s, M e l a n i e Postzustellungsanschrift Gallbergstr. 15 in 27624 Elmlohe
Pressedienst H-A-L-T Wahrheit ans Licht

—————————-

AN:
Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport
Beschwerdestelle für Bürgerinnen und Bürger und Polizei
Postfach 221
30002 Hannover
Telefon: 0511 120-4899
Fax: 0511 120-994899

Elmlohe den 15.06.2021

Öffentliche Beschwerde über Bedienstete des PK Cuxhaven und PK Geestland

werte Damen und Herren.

Die Unterzeichnerin bittet um Aufklärung folgenden Sachverhaltes insbesondere besteht hier dringendes öffentliches Interesse an der Rechtmäßigkeit unten aufgeführter Handlungen einiger Bediensteten des PK CUXHAVEN und PK GEESTLAND.
Um Ihnen den bestmöglichen Einblick in den vorangegangenen Sachverhalt zu gewähren wird der erfolgte Schriftverkehr seitens der Unterzeichnerin eingefügt. Der letzte Schriftverkehr mit dem zuständigen Sachbearbeiter PHK S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t erfolgte am 27.05.2021 worauf keinerlei Antwort mehr erfolgte und sodann von der Unterzeichnerin ein Strafantrag bei der Generalstaatsanwaltschaft in Celle eingereicht wurde.
Es wird einkopiert der erfolgte Schriftverkehr:

AN:
Polizeikommissariat Geestland
Einsatz- und Streifendienst
Debstedt
Rosenburg 9
27607 Geestland
Fax: 04743 928-150
mein Zeichen H-A-L-T ( immer angeben)
per Zugangsnachweis

Elmlohe den 24.04.2021

Einforderung des Einsatzprotokolles am 21.04.2021 in der Gallbergstr.15 in 27624 Elmlohe bei  M o u k o u l i s, M e l a n i e

werte Damen und Herren,

es wird nach Rechtsgrundlage des IFG, BDSG sowie der DSGVO das Einsatzprotokoll zum Einsatz bezüglich der Inobhutnahme meiner beiden Nachkommen M a r l a und L e n n i , M o u k o u l i s vom 21.04.2021 in der Gallbergstr. 15 in 27624 Elmlohe Uhrzeit ca 15.00 bis 17.30 Uhr rechtswirksam eingefordert.

Es wird weitergehende Akteneinsicht beantragt laut Auskunft des bestellten Pflegers D a u g a r d t, A n d r è wurde die Unterzeichnerin seit Donnerstag den 14.04.2021 observiert, was auch durch die Anzeige bei Ebay Kleinanzeigen bezüglich des Verkaufes eines Bekleidungspaketes und den darauf folgenden Zugriff in der Wohnung mit dem Vorwand dieses Paket kaufen zu wollen bestätigt.

Soweit der Unterzeichnerin bekannt ist sind derartige Observationen nur mit richterlichen Beschluss erlaubt, bitte übermitteln Sie diesen in Kopie oder stellen Sie die Rechtssicherheit her und legen der Unterzeichnerin offen, auf welche Rechtsgrundlage und oder Informationen Sie Ihre Observation stützten.

Weiter wird beantragt die Beamtenausweise in Kopie der Bediensteten die bei dem Einsatz tätig wurden vorzulegen auch weil bei Einsatz keiner auf die Aufforderung reagierte diesen vorzuzeigen, die Unterzeichnerin konnte zu dem bis jetzt nicht nachvollziehen wer bei dem Einsatz dabei war, namentlich vorgestellt hat sich auch keiner.
Laut Auskunft der Gerichtsvollzieherin M i c h a e l i s, K a t h y sollen folgende Polizeibeamte/in, anwesend gewesen sein:

M e y e r, K ä s e m a n n, B u c h h o l z, W a l t e r, F ö g e vom PK CUXHAVEN sowie
M a r h o l z und R ö ß n e r vom PK GEESTLAND

Glaubhaftmachung: Protokoll der M i c h a e l i s, K a t h y vom 22.04.2021

Die Anträge sind rechtsmittelfähig und vom zuständigen Sachbearbeiter schriftlich zu bestätigen.

Auf diesen Schriftsatz wurde kurz Stellung bezogen woraufhin die Unterzeichnerin erneut antwortete:

AN:
POLIZEIKOMMISSARIAT GEESTLAND
Sievenerstr. 1
27607 Geestland
mein Zeichen H-A-L-T
Ihr Zeichen 02011/202100455593
Fax 04743/928124
per Zugangsnachweis
zu Händen PHK S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t

Elmlohe den 27.05.2021

werter S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t

Bezug nehmend auf Ihren Schriftsatz vom 21.05.2021 zugestellt am 27.05.2021 wird wie folgt ausgeführt.
Sie teilten der Unterzeichnerin mit eine Übermittlung des Protokolles “Sonstiges Ereignis” würde ihr nicht zu stehen, allerdings könne die Unterzeichnerin bei Ihnen persönlich erscheinen um dieses einsehen zu können. Die Unterzeichnerin forderte eine Kopie des Protokolles an und nicht das Original. Es wird auf die BDSG auf das IFG sowie auf die DSGVO verwiesen, eine nur Einsicht ohne Kopien fertigen zu können, erfüllt die beschriebenen Rechtsgrundlagen nicht. Sollten Sie hier einer anderen Rechtsauffassung sein so teilen Sie dies bitte mit , anderweitig wird die Kopie des Protokolles nach wie vor rechtswirksam eingefordert.

Sie teilten der Unterzeichnerin mit eine Observation hätte seitens der Polizei mit nichten stattgefunden. Es wird um Erklärung gebeten wie es dann sein kann, dass eine der Bediensteten ( weibliche Person ) die Unterzeichnerin anrief um ein Bekleidungspaket kaufen zu wollen.

 

(sogar mit NUMMER!!)

Anschließend dann der Zugriff in die Wohnung erfolgte mit dieser weiblichen Person (ca 165cm groß, schulterlange blonde Haare ca 40 Jahre alt) welche begleitet wurde durch eine männliche Person ( ca 180cm groß, blond graue Haare ca 50 Jahre) mutmaßlich auch ein Bediensteter der Polizeiinspektion, so wie von dieser Person ausgeführt wurde, mit dem Wortlaut WIR SIND VON DER POLIZEI SETZEN SIE SICH DOCH MAL HIN, WISSEN SIE DASS ES EINEN BESCHLUSS GIBT ZUR WEGNAHME IHRER KINDER!!

Werter S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t Sie teilten der Unterzeichnerin mit, unter Hinweis auf Paragraf 57 Abs. 2 OWIG in dem angegeben wird das Polizeivollzugsbeamten sich durch Ihre DIENSTKLEIDUNG oder in anderer Weise auszuweisen hätten, eine weitere Ausweispflicht gäbe es nicht.
Keiner der beteiligten Bediensteten Ihrer Polizeidienststelle trug eine Dienstkleidung, alle waren zivil gekleidet, eine Ausweisung fand nach der Bitte der Unterzeichnerin nicht statt, sondern es wurde aggressiv reagiert.


in ZIVIL nichts in Dienstkleidung zu dem fröhlich eine Kippe rauchend, so ungefähr jippi jetzt haben wir Sie!!!

Weitergehend teilte die Unterzeichnerin mit, dass der Pfleger des Jugendamtes D a u g a r t d, A n d r e mehrfach sagte die Polizei observierte Sie schon seit einer Woche, gemeint war hier das Datum vom 14.04.2021 an dem der Beschluss zur Wegnahme der Nachkommen der Unterzeichnerin an das Jugendamt herausgegeben wurde.

Nicht die Unterzeichnerin stellte dies in den Raum sondern der Pfleger D a u g a r d t, A n d r e . Widersprüchlich ist hierzu eben der Zugriff in die Wohnung mit der Lüge man möchte etwas kaufen, verschafft sich dann Zugang, sagt WIR SIND VON DER POLIZEI und schnappt zu. Das ganze noch in Zivil auch ohne Ausweisung der anwesenden Personen, so sollte ganz sicher keine Polizei arbeiten!!

Es wird um Erklärung gebeten weshalb die Inobhutnahme nicht so stattfand wie es sich gehört, nämlich in ordentlicher Dienstkleidung, klingeln an der Türe, Übergabe des Beschlusses.
Das bei Inobhutnahmen die Polizei involviert und instrumentalisiert wird ist der Unterzeichnerin durch aus bekannt.

Das war hier auch nicht die Frage oder das Anliegen der Unterzeichnerin.
Woher wussten Ihre Bediensteten das die Unterzeichnerin ein Bekleidungspaket verkauft, wenn keine Observation stattgefunden hätte und weshalb kamen zwei Ihrer Bediensteten in die Wohnung der Unterzeichnerin mit dem Vorwand das Paket kaufen zu wollen, statt den Beschluss vorzulegen!!!!

Denn das werter S c h e p e r g e r d e s, N o r b e r t erfolgte auch nicht durch die Bediensteten Ihrer Firmenstelle sondern der Beschluss wurde erst eine geschlagene halbe Stunde später nach dem bereits alle Bediensteten in der Wohnung standen, von der OVGin K a t h y, M i c h a e l i s übergeben. Genau betrachtet drangen Ihre Bediensteten ohne Rechtsgrundlage in die Wohnung der Unterzeichnerin ein.

Wir Leben in einem Rechtsstaat und genau das wird hier auch verlangt, alles ordentlich und rechtlich aufzuklären. Eine Beschwerde beim Landrat wird ebenso in Betracht gezogen.
Es wurde erwartet das die Unterzeichnerin sich an Recht und Gesetz hält, dass hat Sie vollumfänglich erfüllt mit der Herausgabe Ihrer Nachkommen, ebenso der friedliche Ablauf der Herausgabe. Das wird aber eben auch und ganz besonders von der POLIZEI erwartet, sich ebenfalls an Recht und Gesetz zu halten.

Die Ausweisung der beteiligten Bediensteten wird nach wie vor von Nöten sein, da dies weder durch Dienstkleidung noch durch eine Erkennungsmarke, Dienstnummer oder ähnliches stattfand.

Sie teilten mit das ein Amtshilfeersuchen seitens der OVGin K a t h y, M i c h a l i s vorlag, dann hätten die Bediensteten Ihrer Firmenstelle auch von Amtswegen gekleidet sein müssen. Die Einsicht in das Amtshilfeersuchen wird somit ebenfalls rechtswirksam eingefordert.
Rein vorsorglich wird noch auf folgendes zu verweisen sein:
Hoheitliche Maßnahmen dürfen nur von Polizeivollzugsbeamten oder besonders ermächtigten Polizeiangehörigen durchgeführt werden. Es wurden keinerlei Nachweise erbracht die darauf schließen könnten das die Handlungen der anwesenden Bediensteten auch von Ihnen ausgeführt werden dürften. Eine Ausweisung hätte erfolgen müssen und ist unverzüglich nach zu holen.

Anlage:
Foto der Bediensteten
Foto Anruf

mit rechtlichen Grüßen

Wie oben bereits aufgeführt erfolgte keinerlei Antwort mehr. Es wird darum gebeten die Rechtmäßikeit der Handlungen der anwesenden Bediensteten zu überprüfen. Eine Ausweisung der Bediensteten erfolgte nicht, zu dem waren alle handelnden Personen in Zivil gekleidet. Es wird eine Antwort erwartet, weshalb man unter dem Vorwand ein Bekleidungspaket kaufen zu wollen in die Wohnung der Unterzeichnerin eindringt ohne einen wirksamen Beschluss vorzulegen.
Das solche Handlungen absolut gegen Dienstvorschriften verstoßen und auf keinerlei Rechtsgrundlagen erfolgten erscheint offensichtlich. Ebenfalls wird darum gebeten zu erfragen weshalb eine Polizei nicht mit Dienstkleidung erscheint an der Türe klingelt um den Beschluss zu übergeben um die Herausgabe der Nachkommen der Unterzeichnerin zu veranlassen. Sich auf nachfragen absolut nicht ausweist, bei Vollstreckungshandlugen ist dies zwingend erforderlich. In Erfahrung gebracht werden sollte woher das Wissen über den Verkauf eines Bekleidungspaketes bestand wenn eine Observation hätte nicht stattgefunden.
Es wird eine Klage am Verwaltungsgericht in Betracht gezogen um den stattgefundenen Verwaltungsakt überprüfen zu lassen. Einer Antwort wird daher bis 24.06.2021 entgegen zu sehen sein.
mit rechtlichen Grüßen M o u k o u l i s, M e l a n i 

H-A-L-T Wahrheit ans Licht der Pressedienst für die wahren OPFER

Eine Antwort erhielt ich vor ein paar Wochen vom Niedersächsischen Ministerium sie würden sich nochmals darum kümmern, bis dahin solle ich keine weiteren Eingaben machen!!

Nun ich denke es war jetzt Zeit genug, dass die öffentliche Beschwerde auch ÖFFENTLICH GEHT!!!

Ich füge hier auch ein  Foto vom Chat des Bekleidungspaketes von mutmaßlich der selben Person ein, welche testen wollte ob ich mich mit meinen Kindern nach Bekanntgabe des Beschlusses welcher den Raub meiner Seelenfamilie angeblich legimitieren würde. Sodann nach Spanien abhauen würde!!

 

3 Flugtickets nach Spanien für 55 Euro, ich hätte hier schon mehr als gewarnt sein müssen!!! Die kam auch plötzlich NICHT….

Und woher wusste ES das wir zu dritt sind!!??

Der NICHT unterzeichnete Beschluss auf Herausgabe meiner Seelenfamilie!!!

Als ich am nächsten Morgen in die Küche lief um mir einen Kaffeelöffel aus der Schublade zu holen fand ich dann das hier vor…

Sie schmissen also die Messer welche auf dem Messerblock auf der Arbeitsfläche befestigt waren in meinen Schub. So ungefähr ICH BIN KRANK  👿 und würde irgendwen noch angreifen!! Am Tag des Raubes merkte ich das nicht mal. Ich war am BODEN ZERSTÖRT!!!!

Ich heulte tagelang wie ich so doof sein konnte und jemand FREMDES in meine Wohnung ließ. Heulte weil ich hätte wissen müssen wie SIE alle lügen und betrügen. Heulte weil meine Seele noch SCHRIE nein nicht an die Tussi verkaufen!!

Heulte und SCHRIE , warum schon wieder, WIESO. Wieso bestrafen Sie meine Kinder für das was andere getan haben. Wieso trennen Sie uns ERNEUT TROTZ ALLER BEWEISE und schützen noch IMMER einen KINDERSCHÄNDER!! Warum können Sie nicht endlich AUFHÖREN!!!!!!

Die Lehrerin machte vermutlich auch mit, am 08.04.2021 wurde der kranke Beschluss zur Wegnahme ausgestellt, plötzlich befahl diese WÄHREND den Ferien, mein Sohn müsse erscheinen. Auch sagte ES damals zu uns als mein Sohn neu in der Schule war. Er dürfe NICHT sagen was passierte, nämlich das der Schänder Ihn ins Heim steckte. Er solle sagen er war eine zeit lang bei “Papa” und das funktionierte nicht so gut. 😈 

Der Scheinheillige Pfleger behauptete auch ständig der Beschluss wäre am 06.04.2021 ausgestellt worden. Ich vermute das diese am 06.04.2021 in Kenntnis gesetzt wurden und der Beschluss dann am 08.04.2021 ausgestellt wurde!!! Der hat auch behauptet er wäre nicht mein Sklave wenn ich Ihn anrief oder schrieb um auf die rechtlichen Grundlagen hinzuweisen, sowie der Hinweis dass er mir mitteilen muss wie es meinen Kindern geht!!!

Mein Sohn hatte dann wahnsinnige Bauchschmerzen da er ANGST hatte in der Schule GERAUBT zu werden!!!

Meine Tochter besuchte noch keinen KIGA aufgrund der Corona Pandemie. Sie war zwar angemeldet aber eine Eingewöhnung fand nie statt. Sie war also BEI MIR ZUHAUSE .

Die PD Langen spielte mutmaßlich auch mit, denn am selbigen Tag des Raubes hätte ich um 13 Uhr zur Zeugenvernehmung erscheinen sollen wegen den KRANKEN Nachbarn die ein Kind überfahren wollten. Sonst durfte ich zur Zeugenaussage NIE meine Kinder mitnehmen obwohl Sie doch ebenso Zeugen waren.

Ich war einmal im Auftrag der STAATSANWALTSCHAFT Paderborn geladen im Fall der Vergewaltigung an meiner Tochter. Weshalb sich da plötzlich Paderborn einmischte könnte vielleicht daran liegen das ich eben bei ALLEN Staatsanwaltsschaften bettelte SPERRT DEN SCHÄNDER WEG!!! Denn zuständig sind die mit deren Bezirk NICHT!! Ich hatte meine Tochter dabei, weil  TAT und OPFER Zeuge. Ich musste wieder gehen OHNE BEFRAGUNG!!!!!

An diesem Tag bezüglich der Befragung der Nachbarn, hätte ich Sie plötzlich mitbringen dürfen. Meine Seele schrie schon am Abend vorher AUF GAR KEINEN FALL geht ihr da hin!!! 

Am nächsten morgen den 21.04.2021 schickte ich ein Fax das ich tatsächlich Magen Darm habe und wir nicht erscheinen werden. Zu dem muss ich das auch gar nicht. 

Ich hatte RECHT, denn als der scheinheilige Pfleger der Firma Jugendamt mit mir in der Küche stand, sah ich auf sein Klemmbrett und darauf war zu lesen INOBHUTNAHME 13:00UHR!!!!! Das klappte dann ja nicht sondern erst um 15.30 Uhr mit der Inszenierung ein Bekleidungspaket kaufen zu wollen!!!!!!

Die Bedienstete der Firma Polizei sagte noch am Telefon, ich führe Sie dann einfach alle durch den Raum nach hinten, dann bekommt das keiner mit!!!!

Wieso darf keiner mitbekommen wenn ich eine Zeugenaussage mache???

WAS ICH WISSEN WILL, wenn doch angeblich alles legitim wäre, WESHALB macht man dann alles so HINTERRÜCKS??!!!

Ich sah mir heute einen meiner alten Artikel an, ( BRIEF MEINER KINDER AN DIE POLIZEI) da der erstaunlich oft geklickt wurde, dort ist ein Link hinterlegt zu einer offiziellen Seite der Polizeidienststellen.

https://www.polizei.de/Polizei/DE/Home/home_node.html

Ich fand dort einen Artikel über deren neue Dienstausweise NICHT Beamtenausweise schauen Sie hier

Ermittlungsperson der STAATSanwaltschaft oder Tätigkeit in der Verwaltung wo steht da was von Beamter?? Für den STAAT außerdem, deren Arbeitgeber!!
Lassen Sie sich immer den Dienstausweis zeigen!!! Aha und warum machen die das dann NICHT wenn man Sie auffordert!!!
Ausweisdokument zeigen lassen, dafür IST ES DA!!
als zentrale Dienstleister für unsere ORGANISTATION?????

Meinen durchaus HANDFESTEN Strafantrag bei der GeneralSTAASTANWALTSCHAFT leistet man keine Folge, war ja klar!!! Der Staat hat ja hier keinen Schaden genommen NICHT WAHR??!!!

Das werde ich dann eben VERWALTUNGSRECHTLICH mit klären lassen, in der anstehenden Klage gegen die Jugendfirma Cuxhaven, die Gerichtsvollzieherin wäre rein theoretisch auch mit dran. Lest euch mal meinen Strafantrag durch, AUF KEINEN PUNKT gingen die ein, WARUM!!!!!

Beschwerde Generalstaatsanwalt Celle

Alles NICHTS neues in unserem angeblichen Rechtsstaat!!!

Was macht eigentlich die POLIZEI??

Freistaat Bayern ist Inhaber der Wortmarke „POLIZEI“. Patentrechtliche geschützte Wortmarke. Missbrauch strafbar.